Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gesamtsystem Energiewende Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke Wiesbaden, 2.Okt.2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gesamtsystem Energiewende Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke Wiesbaden, 2.Okt.2015."—  Präsentation transkript:

1 Gesamtsystem Energiewende Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke Wiesbaden, 2.Okt.2015

2 Ist die Energiewende möglich? Im Prinzip JA, aber zu welchem Preis und mit welcher Naturzerstörung? Der aktuelle Stand der Energiewende (2014): Energiewende = Stromwende „Erneuerbare“: ~10% der Gesamtenergie. Im Einzelnen: Wasserkraft + Faulgas + Holz + Mais… 7%; Sonne 1,2%; Wind nur 1,9%. „Wind“ verursacht neben Energiemais die höchsten Naturschäden: Im Jahre 2014 in Deutschland: Windmühlen, oft in „Rudeln“. Bei 0,35 km 2 pro WKA „dreimal Fläche des Saarlandes“. Gesamtstrom Deutschlands mit WKA > Fläche Bayerns. Landschaftszerstörungen, Töten von Millionen Vögeln und Fledermäusen jedes Jahr, Zubetonieren von Waldböden, Infraschall, Wertverlust der Häuser von Anrainern,….

3 I. Windmühlen im Vergleich Woran liegt das? Wind (insbesondere in Deutschland) hat eine zu geringe Leistungsdichte und kann prinzipiell nicht wirtschaftlich sein.

4 II. Der Hauptnachteil von Windmühlen Windstrom fluktuiert und ist daher ohne weitere (teure) Maßnahmen für die Netzeinspeisung unbrauchbar. Daher … WKA, PV Fossiles Gaskraftwerk Die Folge: doppeltes Stromerzeugungssystem mit (mehr als) doppelten Kosten

5 „Lösungen“ des Fluktuationsproblems (1) 3 Wochen Wind-/Sonnenflaute: 8 t Batterie für jeden der 80 Mio. Einwohner Deutschlands zum Preis von € reichen aus, macht 3,2 Billionen Euro.

6 „Lösungen“ des Fluktuationsproblems (2) 0,65x0,8x0,85x0,35=0,15 bzw. 0,8x0,85x0,95x0,55=0,35: 15% - 35% der vom Windrad erzeugten elektrischen Energie bleiben übrig. Wirtschaftlich ist „Power to Gas“ grober Unfug – nur nicht für die Hersteller solcher Anlagen. Methan Erzeugung 65-80%80-85%85-95%35-55%

7 „Lösungen“ des Fluktuationsproblems (3) Deutschland hat keine topographischen Voraussetzungen für ausreichend viele Pumpspeicherwerke. Goldisthal Thüringen  30 Jahre Planung.  11 Jahre Bauzeit.  600 Mio € Kosten.  Leistung 1 GW, η = 75-80%.  „Betriebsdauer“ 8 h, dann.  Leistung 1 GW über 8 h, d.s. 8 GWh = 0,008 TWh Energie.  3 Wochen Windflaute (hatten wir in 2011): Jahresverbrauch BRD 600 TWh: 3/52∙630 ≈ 36 TWh. 36/0,008 ≈ 4500 „Goldisthal

8 Fazit „Speicher“ Elektrische Energie hat keine Masse und kann daher in großem Maßstab nicht gespeichert werden. Diese unüberwindbare Grenze setzt die Natur. Speicherung von Strom ist nur indirekt möglich: Alle indirekten Verfahren sind zu teuer und in der Regel auch umweltschädlich. Dieser Mangel ist nicht behebbar, weil er von den grundsätzlich anfallenden Energieverlusten verursacht wird.

9 Warum überhaupt Energiewende? Vor der Energiewende hatte Deutschland eines der sichersten und kostengünstigsten Energie- und Stromversorgungssysteme weltweit. Mit der Energiewende nähern wir uns der dritten Welt. Von den Befürwortern werden folgende Gründe genannt. Sind sie sachlich? 1. Klimaschutz 2. Kernkraftwerke seien zu gefährlich 3. Schonung der fossilen Ressourcen Ökoideologie und blinder Glaube anstatt Physik und Regeln der Technik. Unabhängige, d.h. von der Energiewende nicht profitierende Energiefachleute werden ignoriert. Ersatz ist Ökopropaganda. In Radio und TV gibt es keine Energiefachleute (Ingenieure, Physiker).

10 1. Energiewende-Grund: CO 2 sei klimaschädlich Datenquelle: Bundesminsterium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) 2015: 0,8/34 sind 2,3%. Davon max. 10% Einsparungen sind global ein „NICHTS“ (1/1000 °C in den nächsten Jahrzehnten gemäß IPCC). WKA, PVA sparen praktisch kein CO 2 ein. Würde Deutschland seine Jahres-CO 2 -Emissonen auf NULL reduzieren, ist dies bereits in wenigen Tagen vom CO 2 Chinas und Indiens kompensiert.

11 oder (United Nations Scientific Committee on the Effects of Atomic Radiation), Warum nimmt diese Quelle niemand zur Kenntnis ? Die Welt baut KKW! 2. Energiewende-Grund: Kernenergie sei zu gefährlich

12 Ist Ressourcenschonung sinnvoll? Selbstverständlich – allerdings allein aus kaufmännischen Gründen. Ist Ressourcenschonung prinzipiell sinnvoll (also müssen Wind und Sonne prinzipiell die Kohle ersetzen, muss Öl und Kohle für kommende Generationen aufgespart werden etc.……. )? NEIN! Warum? Ressourcen = menschlicher Erfindungsgeist, keine Mengen. Jede Ressource wird irgendwann ersetzt werden. Ist dies nicht mehr möglich, wäre dies das Ende der zivilisierten Menschheit. 3. Energiewende-Grund: Schonung fossiler Brennstoffe

13 Fazit „Energiewende“ Es gibt keinen sachlichen Grund für die deutsche Energiewende! Wenn man keine Kernkraftwerke will, ist die Stromversorgung Deutschlands nur mit Kohle machbar (Gas ist zu teuer). Deutschland sollte zumindest wieder bei der Entwicklung der Generation IV-Kernkraftwerken mitmachen (schnelle Brüter). Diese KKW-Typen gibt es bereits (Russland, USA, China). Sie erzeugen praktisch keinen radioaktiven Abfall und man kann sie inhärent sicher bauen. Was kann man mehr verlangen? „Erneuerbare“ JA, aber nur unter rein marktwirtschaftlichen Prinzipien, d.h. Abschaffung des EEG als eines planwirtschaftlichen Instruments.

14 Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit Empfehlung des Buchs durch die Deutsche physikalische Gesellschaft (DPG) im Sept Zahlreiche weitere Besprechung, sogar im Ausland (holländischer Dagelijkse de Standaard), aber in keiner deutschen Zeitung.


Herunterladen ppt "Gesamtsystem Energiewende Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke Wiesbaden, 2.Okt.2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen