Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bauökologie und Baubiologie HÄUSER AUS HOLZ Vöcklabruck 2007 Baumeister Ing. MAS Ernst Michael JORDAN 4300 St. Valentin www.jordan-solar.at OBERÖSTERREICH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bauökologie und Baubiologie HÄUSER AUS HOLZ Vöcklabruck 2007 Baumeister Ing. MAS Ernst Michael JORDAN 4300 St. Valentin www.jordan-solar.at OBERÖSTERREICH."—  Präsentation transkript:

1 Bauökologie und Baubiologie HÄUSER AUS HOLZ Vöcklabruck 2007 Baumeister Ing. MAS Ernst Michael JORDAN 4300 St. Valentin OBERÖSTERREICH

2 Bauökologie und Baubiologie Ökologische Baustoffe Wärmedämmung Graue Energie – Betriebsenergie

3 Ökologische Baustoffe Wärmedämmung Graue Energie – Betriebsenergie Vorteile des Holzbaues Bauökologie und Baubiologie

4 Ökologische Baustoffe Wissenschaft von der Beziehung von Lebewesen zu ihrer Umwelt. am Bau: Energieinhalt Schadstoffinhalt Wie definiert man Ökologie?

5 Ökologische Baustoffe Rohstoffgewinnung (Abbau, Bringung, Transport, Aufbereitung) Benutzbarkeit schaffen (Schneiden, Hobeln, Brennen,… Halb/Fertigprodukte) Transport (von der Herstellort zum Einsatzort) Einbau (Fertigstellung auf der Baustelle…) Energieinhalt? … in der Herstellung!

6 Ökologische Baustoffe = GRAUE ENERGIE Energieinhalt in der Herstellung

7 Ökologische Baustoffe … im Produktionsprozess (zB: Styrol wird Polystyrol …) … beim Einbau (Feinstaub beim Einbau, Lösungsmittel von Klebern,…) … im eingebauten Zustand (Ausdampfende Schadstoffe, …) Schadstoffinhalt? (pathogene Stoffe im Material)

8 Ökologische Baustoffe Biogene Stoffe zB: Holz, Naturstein, Zellulose, Stroh, Flachs, Leinöl, …) Inerte Stoffe (im eingebauten Zustand keine Belastungen: Ziegel, Beton, Linol, Fliesen,…) NICHT: künstliche Stoffe (PVC, Styrol, PU, Kleber, …) Was sind ökologische Baustoffe?

9 Wärmedämmung eingesperrte Luft Verringern der (leitfähigen) Masse Leitfähigkeit (wie schnell transportiert das Material an sich Energie) Speicherfähigkeit (Dämmstoffe speichern kaum Energie! …Porenziegel auch nicht) …funktioniert wie?

10 Wärmedämmung Faserdämmstoffe (Zellulose; Schaf-, Baum-, Hanf-, Flachs-Wolle; Holzfasern; Stroh; Mineralfaser…) Schüttgut (v.a. Perlite, Korkgranulat) Schäume (Polystyrol, Polyurethan, Glasschaum, …) …ist daher - WAS?

11 Wärmedämmung Wirtschaftliche Amortisation Hereinspielen einer Investition durch Heizkosteneinsparung Energetische Amortisation Einsparen der im Produktionsprozess aufgewendeten Energie durch eingesparte Heizenergie …rechnet sich wann?

12 Wärmedämmung Wirtschaftliche Amortisation Üblicher Weise im ersten Jahr Energetische Amortisation Je nach Produkt: 2 Monate bis 2 Jahre …rechnet sich wann?

13 Wärmedämmung U-Wert (W/m²K --- soll möglichst KLEIN sein!) Wände: 0,10 - 0,15 W/m²K oberste Decke / Dach: <0,10 W/m²K Fenster: 0,80 – 1,00 W/m²K Dämmstärke abhängig vom Material (aber: die meisten Dämmstoffe sind ähnlich) … wie viel macht Sinn?

14 Wärmedämmung

15 Wände: cm Oberste Decke / Dach: 35-50cm Boden: cm (Glasschaumschotter: x2) Fenster: Wärmeschutzglas / 3-Scheiben Dämmstärken? (Richtwerte)

16 Wärmedämmung … schützt die Konstruktion vor Feuchtigkeit … spart Energie … hilft zu einem behaglichen Innenraumklima Nicht vergessen: LUFTDICHTIGKEIT!!

17 Wärmedämmung ohne WRL NL 50 <3,0 mit WRL NL 50 <1,5 Passivhaus lt. PHI NL 50 <0,6 Passivhaus heute NL 50 <0,3 (Standard) Luftdichtigkeit: ZIELWERTE * WRL = Wohnraumlüftung

18 Graue Energie - Betriebsenergie Baustoffwahl: Holzhäuser verbrauchen in der Herstellung weniger Energie als Massivhäuser Nutzungsdauer: Haltbarkeit und Wieder- herstellzyklen beeinflussen die Bilanz (no.na) Spare in der Zeit? – Graue Energie

19 Graue Energie - Primärenergieaufwand

20 Graue Energie - Betriebsenergie Bauen mit Holz verbraucht nur etwa DIE HÄLFTE der Energie eines Massivhauses! Spare in der Zeit? – Graue Energie

21 Graue Energie - Betriebsenergie HeizEnergie: Energiebedarf für Raumwärmebereitstellung Brauchwasser: Energiebedarf im PH etwa gleich wie Heizenergie! Sonstige Energie: Haushaltsstrom, Kochen… Verkehr: Fahrten zur Arbeit, Kindergarten, Schule, Einkauf… ab 12km wirds kritisch! Spare in der Zeit! -- Betriebsenergie

22 Graue Energie - Betriebsenergie Spare in der Zeit – eine Bilanz:

23 Graue Energie - Betriebsenergie Spare in der Zeit Bilanz NEH 60a :

24 Graue Energie - Betriebsenergie Spare in der Zeit Bilanz PH 60a :

25 Graue Energie - Betriebsenergie Über die NutzungsDauer eines EFH beträgt der Energie-Aufwand für den Betrieb ein VIELFACHES des Aufwandes für die Errichtung! Spare in der Zeit!

26 INNOVATIONEN IM HOLZBAU Passivhaus in verschiedenen Spielarten Fassadenelemente für Sanierungen Strohdämmung als perfekte ökologische Ergänzung … aus ALLEN ECKEN

27 Bauen mit Holz und Stroh …ein wesentlicher Beitrag zum Klimaschutz INNOVATIONEN IM HOLZBAU

28 Holz und Stroh sind regenerierbare Baustoffe und erneuern sich laufend selbst!

29 Wenn wir Holz und Stroh nutzen, verzögern wir seine Verrottung und speichern für die Nutzungsdauer auch CO 2. Daher ist die verstärkte Verwendung auch aus dieser Sicht ein wichtiger Beitrag zum Klimaschutz.

30 Baustoffkreislauf Gebrauch Rohstoff Transport Herstellung Verarbeitung Entsorgung ?


Herunterladen ppt "Bauökologie und Baubiologie HÄUSER AUS HOLZ Vöcklabruck 2007 Baumeister Ing. MAS Ernst Michael JORDAN 4300 St. Valentin www.jordan-solar.at OBERÖSTERREICH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen