Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BVDW Pressefrühstück 12. Februar 2010 Digitale Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BVDW Pressefrühstück 12. Februar 2010 Digitale Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs."—  Präsentation transkript:

1 BVDW Pressefrühstück 12. Februar 2010 Digitale Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs

2 BVDW treibt die digitale Wirtschaft voran BVDW Rückblick 2009 Trends der digitalen Wirtschaft 2010 TV/SEM-Werbewirkungsstudie Mobile Kampagnenzählung 2009 Social Media Ausblick 2010 Online Games-Studie Online-Werbemarkt 2009 OVK Prognose 2010 OVK Wachstumstreiber 2010 Seite 2 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Agenda

3 BVDW Rückblick 2009 Seite 3 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

4 Digitale Wirtschaft trotzte 2009 der Krise Digitale Wirtschaft bzw. das Internet konnte sich 2009 beweisen als effizientes Werbemedium Vertriebskanal Unterhaltungsplattform Publishing- und Informationskanal Internetindustrie profitiert(e) von der Wirtschaftskrise. Budgets verschieben sich weiterhin, nachhaltig in den Online-Bereich. Klassik stagniert oder verliert Markenführung ist im Web angekommen Mobile Internet und Advertising auf rasantem Wachstumskurs in Deutschland Social Media gewinnt weitere Bedeutung Digitale Wirtschaft ist der Motor klassischer Wirtschaftsbereiche Seite 4 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

5 Ausrichter und Unterstützer wichtiger Branchen-Events Events 2009 Erfolgreiche Premiere der dmexco 2009 in Köln, Leitmesse für digitales Marketing Vergabe des Deutschen Multimedia Award (DMMA) 2009 in Berlin, DER Kreativaward der Multimedia- und Interactive-Branche. Erstmals in Gold, Silber & Bronze. Aufwertung im Horizont Kreativ-Ranking Deutscher Multimedia Kongress (DMMK) 2009 in Berlin, Leitkongress der digitalen Wirtschaft. Besucherrekord mit 800 Teilnehmern OVK Online Award 2009 in Köln, Branchenpreis des Online-Vermarkterkreis (OVK) im BVDW für das perfekte Zusammenspiel von Kreation und Mediaplanung. Dotiert mit einem Online-Mediavolumen von 1 Mio. Euro Unterstützung Deutscher Computerspielpreis 2009 Seite 5 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

6 BVDW-Publikationen sorgen für Orientierung Publikationen 2009 Mobile Kompass 2009, Social Media Kompass, eGame Advertising Broschüre Leitfäden: Sicherer Einstieg in Soziale Netzwerke, Sicher online einkaufen, Social Media Code of Ethics etc. Jahrbuch Deutscher Multimedia Award Interaktive Trends 2009/2010 OVK Online-Report 2009/01 und 2009/02, DIE Zahlen und Prognosen zum Online- Werbemarkt in Deutschland Mobile Monitor: Die günstigsten Datentarife (Quartalsweise) zur Nutzung des Mobile Internet sowie die Marktentwicklung im zeitlichen Verlauf Seite 6 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

7 Initiative für die digitale Wirtschaft Initiativen und Zertifizierungen 2009 IASH.EU-Zertifizierung von Ad Networks New Media Service-Ranking 2009 der Full-Service-Internetagenturen Qualitätszertifizierung von Full-Service-Internetagenturen Erste Veröffentlichung der Zählung Mobile Werbekampagnen für 2007/2008 & 1. Halbjahr 2009 in Deutschland Medienpolitik BVDW-Initiative Deutscher Internet Rat (DIR), Datenschutz in digitalen Welten Mitbestimmung der ePrivacy Richtline Cookie Thematik auf EU-Ebene Position gegen volle GEZ-Gebühren für internetfähige Mobiltelefone und Endgeräte Seite 7 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

8 Aufgestellt für die Zukunft BVDW-Struktur und Neugründungen Neupositionierung und -strukturierung abgeschlossen: Fachgruppen, Units, Labs & Foren. Neuwahl aller Gremienleiter Präsidium im Amt bestätigt. Leimbrock neuer zusätzlicher Vizepräsident für die Bereiche Mobile und Social Media Neues Erscheinungsbild (Logo, Website & Publikationen) samt neuem Claim FOMA ist Fachgruppe im BVDW Fachgruppen Social Media und Connetced Games gegründet Gründung der MMA Germany mit der Mobile Marketing Association (MMA) Seite 8 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

9 Trends der digitalen Wirtschaft 2010 Seite 9 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

10 Großteil der Unternehmen erwartet Umsatzplus für 2010 Zwei Drittel der befragten Unternehmen der digitalen Branche gehen 2010 von einem Umsatzplus aus Selbst im Krisenjahr 2009 steigerten rund 70 Prozent der befragten Unternehmen ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahr bzw. erzielten ein gleiches Ergebnis Seite 10 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW-Umfrage Trend in Prozent

11 Online wächst weiter, Klassik stagniert oder verliert auch Prozent sehen den Online-Bereich auch 2010 weiter auf Wachstumskurs Bei Print, TV und Radio wird dagegen mit Abschwung oder Stagnation gerechnet Seite 11 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW-Umfrage Trend in Prozent

12 Markenführung im Internet von hoher Bedeutung Für rund 70 Prozent der befragten Unternehmen wird die digitale Markenführung 2010 eine besondere bzw. sogar die bedeutende Rolle spielen 30 Prozent gehen von einem gleichbleibenden Stellenwert aus Seite 12 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW-Umfrage Trend in Prozent

13 Social Media und Mobile sind die wichtigsten Trends 2010 Die wichtigsten Trendthemen des Jahres 2010 Seite 13 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW-Umfrage Trend in Prozent Platz 1Social Media Platz 2Mobile Platz 3Bewegtbildformate Platz 4Datenschutz Platz 5Performance Marketing Platz 6Targeting

14 Seite 14 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main BVDW Trend in Prozent-Befragung Beteiligte Wirtschaftszweige der digitalen Branche an der BVDW-Umfrage Trend in Prozent: 28% Agenturen mit Schwerpunkt Online-Werbung 28% Internet-Dienstleister 11% Online-Vermarkter 7% Portalbetreiber, Verleger beziehungsweise Publisher 3% Online-Händler 23% aus sonstigen Bereichen

15 TV/SEM-Werbewirkungsstudie Seite 15 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

16 Erkenntnisse über die SEM-Werbewirkung beyond the click Suchmaschinenmarketing ist hinter klassischer Online-Werbung der zweitgrößte Bereich des Online-Werbemarktes in Deutschland Dennoch ist die komplette Wirkungsweise von Suchmaschinenmarketing bei Marketing-Entscheidern weiterhin relativ unbekannt Während der direkt messbare Erfolg (Website-Click, Online Conversion) offensichtlich ist, fehlen Erkenntnisse über die Wirkung von Suchwortkampagnen beyond the click Analyse des Zusammenspiels von klassischer TV-Werbung und Suchmaschinenmarketing auf die Markenwahrnehmung Eckdaten der Studie Internetnutzer im Alter von 18 bis 49 Jahren in Deutschland. Über Befragte Umgesetzt in der BVDW Unit SEM Seite 16 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

17 Beteiligte Unternehmen, Marken, Partner und Institute Seite 17 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main AgenturenMarkenWeitere Partner Institute

18 Index Kontrollgruppe0 Seite 18 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Ungestützte Markenbekanntheit erhöht sich um 42 Prozentpunkte Quelle: BVDW TV/SEM-Werbewirkungsstudie TV-Werbung: Niemals ohne Suche

19 Index Kontrollgruppe0 Seite 19 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Marken-Image erhöht sich um 28 Prozentpunkte Quelle: BVDW TV/SEM-Werbewirkungsstudie TV-Werbung: Niemals ohne Suche

20 Index Kontrollgruppe0 Seite 20 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Relevanz (Relevant Set) verbessert sich um 44 Prozentpunkte Quelle: BVDW TV/SEM-Werbewirkungsstudie TV-Werbung: Niemals ohne Suche

21 0 Seite 21 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Weiterempfehlung verbessert sich ebenfalls um 44 Prozentpunkte Quelle: BVDW TV/SEM-Werbewirkungsstudie TV-Werbung: Niemals ohne Suche Index Kontrollgruppe

22 Konkurrenz nicht stärken! Weitere Ergebnisse Kontaktdauer mit der Marke wird um knapp 50 Prozentpunkte erhöht Klickrate auf Suchwortanzeigen nahezu verdoppelt Suchworte müssen gezielt zur TV-Kampagne ausgewählt werden. Allgemeine SEM- Kampagnen reichen nicht aus. TV-Werbung ohne parallel geschaltete SEM-Kampagne … verschenkt positive Markeneffekte und potentielle Kunden an werbende Konkurrenten vergibt Chancen zur Kontaktaufnahme holt potenzielle Kunden im Internet nicht ab stärkt insgesamt den Erfolg der werbenden Konkurrenten im Internet Seite 22 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

23 TV-Werbung: Niemals ohne Suche Seite 23 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

24 BVDW-Studie: TV-Werbung: Niemals ohne Suche Werbewirkungsstudie TV-Werbung und parallel geschaltetes Suchmaschinenmarketing (SEA + SEO) Ungestützte Markenbekanntheit Image Relevanz Weiterempfehlung Click-Raten Erscheinungstermin: 12. Februar 2010 Seite 24 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

25 Mobile Kampagnenzählung 2009 Seite 25 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

26 Mobile Advertising weiter auf rasantem Wachstumskurs Mobile Kampagnenzählung: Anzahl aller im Mobile Advertising Circle (MAC) umgesetzten Mobile Kampagnen (ca. 80% Marktabdeckung in Deutschland) Mobile Kampagnenzählung ist Vorstufe der Mobile Advertising Spendings MAC erarbeitet derzeit eine Methode zur Erhebung der Mobile Advertising Bruttowerbeinvestitionen in Deutschland Rückblick 2008 Mobile Werbung ist 2008 im Vergleich mit dem Vorjahr von 81 auf 489 umgesetzte Kampagnen angewachsen 88% aller Werbetreibenden 2007 haben auch 2008 Mobile geworben Seite 26 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: MAC Mobile Kampagnenzählung 2007/2008

27 Mobile-Kampagnen wachsen 2008 rasant Seite 27 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Mobile-Kampagnen wachsen 2008 um 604% (81 in 2007, 489 in 2008) Mobile-Werbetreibende legen 2008 zu um 316% (43 in 2007, 136 in 2008)

28 Mobile-Kampagnen haben sich 2009 fast verdoppelt Seite 28 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Mobile-Kampagnen wachsen 2009 um über 80 Prozent Mobile-Kampagnen 2008: 489 Mobile-Kampagnen 2009: 885

29 Im zweiten Quartal 2009 hat Mobile deutlich zugelegt Seite 29 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Umgesetzte Mobile-Kampagnen 1. Halbjahr 2009: 360 Umgesetzte Mobile-Kampagnen 2. Halbjahr 2009: 525

30 BVDW Mobile Kampagnenzählung 2009 Anzahl Mobile-Kampagnen 2009 Vergleich Mobile-Kampagnen 2008 / 2009 Vergleich der Halbjahre 2008 /2009 Anzahl Mobile-Werbungtreibende 2009 Branchenverteilung Mobile-Kampagnen 2009 Durchschnittliche Kampagnen pro Mobile-Portal Die ausführliche Mobile Kampagnenzählung 2009 erscheint Ende Februar 2010 Seite 30 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

31 Social Media Ausblick 2010 Seite 31 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

32 BVDW Social Media Leitfäden sorgen für Orientierung Hilfestellungen für Nutzer Orientierung für Werbungtreibende Praxis für Agenturen und Social Media Dienstleister Veröffentlichung weiterer Leitfäden in 2010 Aktuell in der Entstehung:Karriere-Booster Social Media Geplanter Erscheinungstermin: 1. Quartal 2010 Seite 32 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

33 Trend Thema Nr. 1: Social Media Verstärktes Engagement des BVDW auch 2010 im Bereich Social Media Social Media Werbewirkungsstudie ist in Planung Neue Ausgabe des Social Media Kompass erscheint 2010 Erster Social Media Kompass zur dmexco 2009 gilt als das Social Media Kompendium der digitalen Branche Seite 33 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

34 Online Games-Studie Seite 34 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

35 Online Games Report 2010 Online Games sind ein rasant wachsender Markt in Deutschland Dennoch liegen für den deutschen Markt kaum repräsentative Zahlen zur Zahlungsbereitschaft, Nutzungsintensität, Werbeaffinität etc. vor Erstmals hat die Fachgruppe Connected Games im BVDW über Online- Spieler portalübergreifend befragt Beteiligte Spiele-Portale/Unternehmen: Bigpoint (bigpoint.de), Brot und Spiele (Spieletipps.de), Deutsche Telekom (gamesload.de), GD GameDuell (gameduell.de), Mediatrust (spielen.de), SevenOne Intermedia (sevengames.de, Sat1spiele.de), United Internet Media (Spieleportale auf GMX, WEB.DE, 1&1), Yahoo! Deutschland (yahoo.com) Seite 35 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

36 43 Prozent der Online Gamer spielen zwischen einer und vier Stunden pro Sitzung Seite 36 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW Online Games Studie Online Games Report 2010

37 Online Games werden vor allem abends in der Woche gespielt Seite 37 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main Quelle: BVDW Online Games Studie Online Games Report 2010

38 BVDW-Studie: Online Games Report 2010 Demografische Struktur in Deutschland (Alter, Geschlecht, Bildung etc.) Nutzungsintensität Nutzerverhalten Zahlungsbereitschaft Werbeaffinität Erscheinungstermin: März 2010 Seite 38 | | BVDW Pressefrühstück in Frankfurt am Main

39 BVDW e.V. Kaistraße Düsseldorf Fon Fax Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. © 2010 | Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.


Herunterladen ppt "BVDW Pressefrühstück 12. Februar 2010 Digitale Wirtschaft weiterhin auf Wachstumskurs."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen