Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Mams - 91620 Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR 24.02.2014 Folie 1 PflegeBAHR Argumentationen für Marketing und Vertrieb Ergebnisse einer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Mams - 91620 Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR 24.02.2014 Folie 1 PflegeBAHR Argumentationen für Marketing und Vertrieb Ergebnisse einer."—  Präsentation transkript:

1 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 1 PflegeBAHR Argumentationen für Marketing und Vertrieb Ergebnisse einer Blitzumfrage in der Bevölkerung (Dezember 2012) Marktforschung / Strategisches Marketing

2 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 2 Inhalt Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Risikobewusstsein in der Bevölkerung Wissensstand zum PflegeBAHR Informationsquellen und -verhalten Abschlusswahrscheinlichkeiten Rolle des Versicherungsberaters Anhang: Untersuchungssteckbrief

3 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 3 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse (1) In der Bevölkerung besteht ein stark ausgeprägtes Bewusstsein für drohende Versorgungs- lücken bei Pflegebedürftigkeit. Über 80% halten private Pflegezusatz-Versicherungen für wichtig! In der kaufkraftstarken (!) mittleren Altersklasse der jährigen sind es sogar 90%! Die besonders hohe Affinität dürfte auch aus Erfahrungen mit Pflegefällen in der eigenen Familie (z. B. Eltern) resultieren. Bisher geringe Besitzquoten: Mit knapp 6% der Bevölkerung hat bisher nur ein kleiner Teil eine Pflegezusatz-Versicherung persönlich abgeschlossen (Quelle: FMDS 2012). Die generelle Bekanntheit der staatlichen Förderung von Pflegezusatz-Versicherungen ab dem ist unzureichend. Nur rd. jeder Vierte hat schon einmal vom PflegeBAHR etwas gehört. Auch die Details des PflegeBAHR (z. B. Fördervoraussetzungen, Leistungsumfang) sind bisher kaum bekannt. Starkes Bewusstsein für Versorgungslücken - Geringe Besitzquoten bzw. freie Marktpotenziale - Unzureichender Wissensstand zum PflegeBAHR

4 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 4 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse (2) Insgesamt besteht ein hohes Informationsbedürfnis zum PflegeBAHR und seitens der Verbraucher wird dieser Wunsch auch artikuliert. Hauptquellen sind dabei zunächst eigene Recherchen im Internet und die gesetzlichen Krankenkassen. Ein großer Teil mit 43% gibt an, dass sie sich bei ihrem persönlichen Versicherungsberater informieren würden. Ein Drittel würde es sogar begrüßen, wenn der Berater aktiv Kontakt aufnimmt und ein konkretes Angebot zum PflegeBAHR unterbreitet. Die Abschlusswahrscheinlichkeit für Pflegezusatz-Versicherungen steigt durch den PflegeBAHR gegenüber einer Pflegezusatz-Versicherung ohne staatliche Förderung um 18 Prozentpunkte auf 40%! Als Hauptzielgruppen für die Akquise bieten sich die mittleren Altersklassen wegen ihrer höheren Kaufkraft und Vorsorgebereitschaft und darüber hinaus jüngere Menschen an, die sich in der abschlussintensiven Lebensphase von 20 bis zum Alter befinden. Fazit insgesamt: Ein klarer Auftrag an den Vertrieb, zu informieren, zu beraten und aktuelle Angebote zu den neuen Tarifen zu unterbreiten.

5 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 5 Das Bewusstsein für die drohende Versorgungslücke Es herrscht eine ausgeprägte Sorge in der Bevölkerung, dass die gesetzliche Pflegeversicherung nicht ausreichen könnte: Insgesamt halten 83% Pflegezusatz-Versicherungen für wichtig. Das Risikobewusstsein steigt mit dem Alter und ist insbesondere bei 45- bis 59-jährigen evident. GeschlechtBerufstätigkeit wichtig (insgesamt) AlterHaushaltseinkommen Fr. 1. (…) Für wie wichtig halten Sie generell Pflegezusatzversicherungen?Basis: Alle Befragten Pflegezusatz-Versicherungen sind.... Jeder Zweite zwischen 45 und 59 Jahren findet Pflegezusatz- Versicherungen sehr wichtig!

6 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 6 Generelle Bekanntheit des PflegeBAHR Die staatliche Förderung ab 2013 ist in der Bevölkerung noch kaum bekannt: Erst rund jeder Vierte hat schon einmal von PflegeBAHR gehört, dies sind oft Personen mit höheren Einkommen und eher Männer als Frauen. Basis: Alle Befragten Fr. 2. Ab 1. Januar 2013 besteht die Möglichkeit, für bestimmte Pflegezusatzversicherungen eine staatliche Förderung zu erhalten, Stichwort "PflegeBAHR". Haben Sie schon davon gehört? GeschlechtBerufstätigkeitAlterHaushaltseinkommen

7 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 7 Bekannte Details des PflegeBAHR Auch Einzelheiten des PflegeBAHR sind wenig bekannt. 56% derjenigen, die den Begriff schon einmal gehört haben, geben an, keine Details zu kennen. 15% wissen, dass die Förderung 60 Euro im Jahr beträgt. 13% glauben, dass mit dem PflegeBAHR alle Risiken abgesichert sind. Basis: Kenner von PfegeBAHRFr. 3. Welche Einzelheiten des neuen "PflegeBAHR" sind Ihnen bekannt? Was fällt Ihnen dazu ein? Staatliche Förderung beträgt 60 Euro im Jahr (o. 5 Euro im Monat) Alles ist abgesichert/ stationäre Pflege Es darf keine Gesundheitsprüfung erfolgen Antragssteller dürfen nicht abgelehnt werden Mindestleistung von 600 Euro monatl. Pflegegeld in Pflegestufe III Mindestbeitrag von 10 bzw. 15 Euro monatlich Wenig Förderung/ man muss noch zuzahlen Der Antragssteller muss mindestens 18 Jahre alt sein Nur ein Wahlkampfgag/ eigentlich unsozial Staatliche Unterstützung allg. Nützt nur den Versicherungen 5-jährige Karenzzeit (bis zum Eintritt des Versicherungsfalles) Lohnt sich nur für junge Leute Keine Einzelheiten bekannt/ weiß nicht

8 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 8 Informationsverhalten der Verbraucher Insgesamt besteht ein hohes Informationsbedürfnis. Hauptquellen sind das Internet und die gesetzlichen Kassen. 43% geben an, sich bei ihrem Versicherungsberater zu erkundigen. Lediglich 3% würden sich gar nicht informieren. Basis: Alle BefragtenFr. 4. Wenn Sie sich weiter über den PflegeBAHR informieren möchten, wie würden Sie vorgehen? Würden Sie sich...? … selbst im Internet informieren … bei meiner gesetzlichen Krankenkasse informieren … bei meinem Versicherungsberater / Makler informieren … bei Freunden/ Verwandten/ Kollegen informieren … bei einer privaten Krankenversicherung informieren … über Fachzeitschriften informieren … gar nicht informieren Ich würde mich über den PflegeBAHR....

9 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 9 Gewünschte Informationen durch die Versicherung Eine Mehrheit bevorzugt allgemeine Infos, doch immerhin jeder dritte Befragte würde es begrüßen, persönliche Informationen vom Versicherungsberater zu bekommen. Jeder Vierte wünscht gar ein konkretes Angebot mit der Möglichkeit zum direkten Abschluss. Basis: Alle Befragten Fr. 5. Wie wollen Sie von Ihrer Versicherung über das Produkt PflegeBAHR und die neue staatliche Förderung informiert werden? Was würden Sie sagen? Allgemeines Informationsschreiben Persönliche Information vom Versicherungsvertreter/ Makler Konkretes Angebot mit der Möglichkeit zum direkten Abschluss Information per Mir egal/ weiß nicht Möchte nicht informiert werden Ich möchte von meiner Versicherung informiert werden:

10 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 10 Abschlusswahrscheinlichkeiten mit und ohne PflegeBAHR Die Abschlusswahrscheinlichkeit steigt durch den PflegeBAHR um 18 Prozentpunkte! Basis: Nicht-Besitzer von Pflegezusatzversicherungen wahrscheinlich (insgesamt) Ohne PflegeBAHRMit PflegeBAHR Wenn es diese staatliche Förderung nicht gäbe: Wie wahrscheinlich wäre es dann, dass Sie eine Pflege- zusatzversicherung in naher Zukunft (…) abschließen würden? (Sie) erhalten einen Zuschuss von 60 Euro im Jahr. (Der Versicherer darf) keine Antragssteller ablehnen und keine Gesundheitsprüfung verlangen. (…) Erhöht das für Sie die Wahrscheinlichkeit, eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen?

11 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 11 Abschlusswahrscheinlichkeit PflegeBAHR nach Teilgruppen PflegeBAHR ist vor allem für die jungen Altersgruppen, Berufstätige und Haushalte mit mittleren Einkommen interessant. Männer würden eher abschließen als Frauen. Basis: Nicht-Besitzer von Pflegezusatzversicherungen Fr. 6. Bei Abschluss von PflegeBAHR erhalten Sie einen Zuschuss von 60 Euro im Jahr. (…) Erhöht das für Sie persönlich die Wahrscheinlichkeit, eine Pflegezusatzversicherung abzuschließen? GeschlechtBerufstätigkeitAlterHaushaltseinkommen wahrscheinlich (insgesamt) Durch PflegeBAHR erhöht sich für mich die Wahrscheinlichkeit, eine Pflegezusatzversicherung anzuschließen.

12 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 12 Wunsch nach einem Angebot durch den Versicherungsberater Jeder dritte Befragte insgesamt wünscht sich eine persönliche Beratung und ein konkretes Angebot durch den Versicherungsberater. Insbesondere junge Leute würden dies begrüßen. Basis: Alle Befragten Fr. 8. Würden Sie es begrüßen, wenn Ihr persönlicher Versicherungsberater Sie über die neue Pflegezusatzversicherung informiert und Ihnen ein Angebot unterbreitet? Was würden Sie sagen? GeschlechtBerufstätigkeitAlterHaushaltseinkommen Eher ja/ Auf jeden Fall (insgesamt) Ich würde es begrüßen, wenn mein Versicherungsberater mich informiert und mir ein Angebot unterbreitet.

13 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 13 Untersuchungssteckbrief Methode Computergestützte telefonische Befragung (CATI). Repräsentative Befragung von Bundesbürger/-innen ab 18 Jahre. Stichprobe Bundesweit nach Regionen (Bundesländer) repräsentativ proportioniert. Die Zielperson im Haushalt wurde durch den Next Birthday Key ermittelt. Nach Alter, Geschlecht und Bundesland gewichtet. Zeitraum Dezember 2012 Interviews N=200 Institut MRTK (Marketing Research Team Kieseler, Hamburg)

14 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 14 Stichprobenstruktur Befragte insgesamt Geschlecht Männer Frauen Alter Jahre Jahre Jahre 60+ Jahre Berufstätigkeit* Berufstätige Rentner/ Pensionäre In Ausbildung (z. B. Ausbildung, Schule, Studium) Haushaltsnettoeinkommen* Unter Euro bis unter Euro Euro *Zu 100% fehlend: Keine Angabe ** Achtung: geringe Basis

15 mams Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR Folie 15 Herausgeber: SIGNAL IDUNA Marktforschung mams Ansprechpartner: Jörg Kähmann


Herunterladen ppt "Mams - 91620 Jörg Kähmann Bevölkerungsbefragung zum PflegeBAHR 24.02.2014 Folie 1 PflegeBAHR Argumentationen für Marketing und Vertrieb Ergebnisse einer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen