Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Theorie Definition Extrinsische und intrinsische Motivation Motive Einflüsse Praxis Konzepte zur Motivierung Maslowsche Bedürfnispyramide Rubikonmodell.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Theorie Definition Extrinsische und intrinsische Motivation Motive Einflüsse Praxis Konzepte zur Motivierung Maslowsche Bedürfnispyramide Rubikonmodell."—  Präsentation transkript:

1

2 Theorie Definition Extrinsische und intrinsische Motivation Motive Einflüsse Praxis Konzepte zur Motivierung Maslowsche Bedürfnispyramide Rubikonmodell 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Beispiel Google

3

4 * movere (lat.) = bewegen * Zielsetzung * bewegt oder verursacht Handeln * bestimmt Dauer und Intensität Neutral * Begeistert * Schwungvoll * Tatkräftig * Optimistisch * Eifrig Positiv konnotiert 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

5 Extrinsische Motivation Intrinsische Motivation Motivation tritt nicht spontan auf Durch äußeren Anreiz ausgelöst Anreize: Drohungen, Belohnungen erlischt, sobald Anreize nachlassen Motivation erwächst von Innen heraus Handeln ist selbstbestimmt und selbstbelohnend Grundwerte: Neugier, Spontaneität, Spaß, Interesse unabhängig von äußeren Machteinflüssen 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

6 * Angst vor der Reaktion des Umfeldes Extrinsisch (vgl. Drohung) * Bestreben einer guten Note Extrinsisch (vgl. Belohnung) * Interesse am Thema und Bedürfnis das Wissen weiterzugeben Intrinsisch * Selbsterfahrung (neue, unbekannte Situation) Intrinsisch kibu-aergern-2003.de

7 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Besser und Effektiver! Intrinsische Motivation

8 Macht Erfolg, Leistung, Führung und Einfluss Ruhe Entspannung und emotionaler Sicherheit Körperliche Aktivität Fitness und Bewegung Hunger Essen und Nahrung

9 * Neugier unspezifisches Explorationsverhalten Interesse * Frustrationstoleranz Misserfolge auf dem Weg zum Erfolg Ungeduld Zwischenziele setzen * Umgebung Farben, Formen, Gerüche Anregungen * Vorbilder Mittelbar + unmittelbar * Emotionales Wohlgefühl Nicht nur Verstand

10

11 Physiologische Bedürfnisse Essen, Trinken, Schlafen, Kleidung, Wohnen Sicherheitsbedürfnisse Existenzsicherung, Zukunftsvorsorge Soziale Bedürfnisse Zwischenmenschliche Kontakte Bedürfnis nach sozialer Achtung und Wertschätzung Selbstverwirk -lichung

12 Intentions- bildung Bedürfnis Motiv wählen Intention Handlungs- vorbereiung Handlung Entscheidung, Rubikon

13 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

14 Physiologisches Bedürfniss: Essen

15 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Soziale Bedürfnisse

16 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Sicherheitsbedürfniss

17 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

18 Soziale Bedürfnisse Sicherheits- bedürfnis

19 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Soziale Bedürfnisse

20 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Sicherheitsbedürfnis

21 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Selbstverwirklichung

22 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern Farben wirken anregend!

23 MitarbeiterGoogle Intrinsisch motiviertSteigende Produktivität SorglosEffizienz AusgeglichenheitIdentifikation mit dem Unternehmen Wohlfühlen und Spaß Abwechslungsreich 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

24 MitarbeiterGoogle Ständige Kontrolle und Überwachung Erkennen von Problemen und sozialen Unstimmigkeiten Lange ArbeitszeitenSteigende Produktivität Ganzes Leben spielt sich im Unternehmen ab Kontrolle und Einfluss von Google Vertikale KommunikationAufgabenfelder klar verteilt Rangordnung AbhängigkeitBeständigkeit der Mitarbeiter 9. Februar Vortrag im Seminarfach Schülerfirma – Motivation von Mitarbeitern

25 Auf Moodle und herberger.de/sarah könnt ihr unsere Hausarbeit sowie die PowerPoint - Präsentation finden

26 Quellen * * * (Recherche vom ) * * heute.de/motivation.html * * (Recherche vom ) * (Recherche vom ) * https://www.ingdiba.de/main/karriere/waszaehlt/atmosphaere/ * i/Motivation * Bullinger, Hans-Jörg (2000): Erfolgsfaktor Mitarbeiter. in: Cornelsen, Stuttgart * Comelli, Gerhard / von Rosenstiel, Lutz (1995): Führung durch Motivation. in: C.H. Beck, München * Deborah, Stipek (1998): Motivation to learn. in: Allyn and Bacon, Massachusetts * Felser, Georg (2000:) Motivationsmethoden für Wirtschaftsstudierende. in: Cornelsen, Berlin * Frieling, Dr. H. Bayrisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung Farben am Arbeitsplatz * Rosemann, Hermann (1973): Motivation. in: Polerz-Verlag, Berlin * Thomas, Städtler (1998) Lexikon der Psychologie, in: Kröner, Stuttgart * Zimbardo, Philip / Ruch, Floyd (1978): Lehrbuch der Psychologie. in: Springer-Verlag, Berlin


Herunterladen ppt "Theorie Definition Extrinsische und intrinsische Motivation Motive Einflüsse Praxis Konzepte zur Motivierung Maslowsche Bedürfnispyramide Rubikonmodell."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen