Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation des Bewertungssystems ÖÖS läuft automatisch ab. Zum Starten drücken Sie bitte die untenstehende Start-Taste. Sie können die Präsentation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Präsentation des Bewertungssystems ÖÖS läuft automatisch ab. Zum Starten drücken Sie bitte die untenstehende Start-Taste. Sie können die Präsentation."—  Präsentation transkript:

1 Die Präsentation des Bewertungssystems ÖÖS läuft automatisch ab. Zum Starten drücken Sie bitte die untenstehende Start-Taste. Sie können die Präsentation bei Bedarf mit der Taste Pause auf Ihrer Tastatur unterbrechen. Um die Präsentation vorzeitig abzubrechen, drücken Sie bitte die Esc-Taste. Die Präsentation dauert etwas mehr als 7 Minuten. Start Von der letzten Folie aus können Sie durch Anklicken des entsprechenden Buttons sofort zur Demoversion gelangen.

2 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 2/21 ÖÖS Bewertungssystem für die ökonomische und ökologische Erneuerung von Wohnungsbeständen entwickelt am Lehr- und Forschungsgebiet Bauwirtschaft der Bergischen Universität Wuppertal von Univ.-Prof. Dr.-Ing. C. J. Diederichs Dipl.-Ing. Stefanie Streck

3 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 3/21 Diese Lücke schließt ÖÖS! Der Gebäudebestand liefert hierzu ein großes Potenzial. Bisher gab es für Erneuerungsmaßnahmen kein umfassendes Bewertungssystem, das ökonomische und ökologische Kriterien gleichermaßen berücksichtigt und bewertet. Bauliche Maßnahmen sollen wirtschaftlich tragfähig sein. Gleichzeitig sollen sie aber auch dauerhaft umweltgerecht und sozial verträglich sein.

4 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 4/21 ÖÖS bewertet die Planung von Erneuerungsmaßnahmen. ÖÖS konzentriert sich auf umfassende Erneuerungsmaßnahmen, bei denen sowohl Instandsetzungs- als auch umfassende Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt werden. ÖÖS ist in erster Linie auf die Bewertung von Mehrfamilienhäusern ausgerichtet. Einfamilienhäuser können ebenfalls bewertet werden. Dazu werden einige Kriterien gestrichen, die bei Einfamilienhäusern nicht relevant sind.

5 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 5/21 Gebäudebeurteilung Projektbedingungen und Standort Bewohner Randbedingungen ökonomisch Finanzierung und Wirtschaftlichkeit Baumanagement Erneuerungskosten Bauwerk Erneuerungskosten Technische Anlagen Erneuerungskosten Außenanlagen Nutzungskosten Energieinput Baustoffe Schadstoffemissionen Verwertung und Entsorgung Wasser Boden Luft ökologisch Planungskonzept Grundlage für die Bewertung ist ein einheitlicher Kriterienkatalog mit 15 Hauptkriterien, die die ökonomischen, ökologischen und sozialen Belange von Gebäude abdecken. Hauptkriterien

6 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 6/21 vorgeschlagene Gewichtung 10 Finanzierung und Wirtschaftl Bau- Management Nutzungs- Kosten Kosten Bauwerk Kosten Techn. Anlagen Kosten Außen- Anlagen Energie- Input Baustoffe Ressourcen- Verbrauch Schadstoff- Emissionen 80 8 Verwertung und Entsorgung 60 9 Wasser Boden Luft Gebäude- Beurteilung 40 2 Projekt- bedingungen und Standort 50 3 Bewohner Planungs- Konzept 80 Die Kriterien werden unterschiedlich stark gewichtet, um ihre unterschiedliche Bedeutung für das Gelingen des Projektes zu würdigen. Es wird eine Gewichtung vorgeschlagen. Der Anwender kann sie jedoch bei Bedarf ändern. Summe: 1.000

7 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 7/21 Dreistufiges Modell Bewertet wird getrennt für drei Stufen. Die Ergebnisse aus der Vorstufe werden jeweils in die nächste Stufe übernommen. Stufe 1: nach Abschluss der Vorplanung Dies entspricht der Leistungsphase 2 nach HOAI. Stufe 2: am Ende der Eingabeplanung Dies entspricht der Leistungsphase 4 nach HOAI. Stufe 3: vor Baubeginn Dies entspricht der Leistungsphase 8 nach HOAI.

8 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 8/21 Im Folgenden wird die Vorgehensweise für die Bewertung vorgestellt. Das Bewertungssystem gliedert sich für jede Bewertungsstufe in 4 Ebenen. 1. Ebene: Ausgangsmatrix zeigt alle 15 Hauptkriterien mit 58 Teilkriterien im Überblick

9 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 9/21 Durch Anklicken der Überschriften öffnet sich für jedes Hauptkriterium in der 2. Ebene eine Bewertungsmatrix mit weiteren Unterkriterien. 2. Ebene: Bewertungsmatrix

10 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 10/21 Durch Anklicken der Unterkriterien öffnen sich in der 3. Ebene die eigentlichen Bewertungshilfen. 3. Ebene: Bewertungshilfen

11 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 11/21 Werden die Bewertungshilfen ausgefüllt, wird dadurch automatisch eine Erfüllungspunktzahl von 1 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) für das Kriterium ermittelt.

12 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 12/21 Werden die Bewertungshilfen ausgefüllt, wird dadurch automatisch eine Erfüllungspunktzahl von 1 (sehr schlecht) bis 10 (sehr gut) für das Kriterium ermittelt. zu jedem Unterkriterium gibt es zusätzliche Informationen in der 4. Ebene weitere Informationen und weiterführende Literatur 4. Ebene: zusätzliche Erläuterungen

13 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 13/ Die Erfüllungspunktzahl wird automatisch in die Bewertungsmatrix übernommen. Dort wird sie automatisch mit der Gewichtung multipliziert. 8 8, Als Ergebnis werden die durchschnittliche Erfüllungspunktzahl und das Ergebnis pro Hauptkriterium ausgegeben.

14 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 14/21 Die Ergebnisse aus den Bewertungsmatrizen werden automatisch in die Ausgangsmatrix übernommen. Aus der Summe der Teilergebnisse ergibt sich ein Gesamtergebnis für das Projekt.

15 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 15/21 Die Ergebnisse werden für jede Stufe grafisch dargestellt.

16 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 16/21 Nach Abschluss der 3. Bewertungsstufe gibt es eine zusätzliche grafische Darstellung.

17 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 17/21 Abschließend erhält man einen Bewertungspass, der die wichtigsten Informationen und das Bewertungs- ergebnis zusammen- fasst.

18 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 18/21 Abschließend erhält man einen Bewertungspass, der die wichtigsten Informationen und das Bewertungs- ergebnis zusammen- fasst.

19 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 19/21 Wem nützt ÖÖS? Bauherren erhalten eine einheitliche Beurteilungsbasis für verschiedene Entwürfe, so dass der Entscheidungsprozess transparent und zielgerichtet abläuft. Architekten und Planer können anhand des Bewertungskatalogs eindeutig und nachvollziehbar nachweisen, dass die Bauherren- und Nutzeranforderungen erfüllt werden. Entwurfsalternativen werden transparent, vergleichbar und bewertbar. Für gute Planer ist das Ergebnis der Bewertung ein Wettbewerbsvorteil für Neu- und Anschlussaufträge. Fördermittelgeber und Investoren können die Bewertungssysteme als Messmethode nutzen, um zu überprüfen, ob definierte (Mindest-) Anforderungen eingehalten werden.

20 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 20/21 Wie groß ist der Aufwand? zeitlicher Aufwand für die Bewertung pro Bewertungsstufe ca. 0,5 bis 1 Tag insgesamt nicht mehr als 2 bis 3 Tage Kosten für die Software 35,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten ggf. Kosten für den Forschungsbericht 42,00 inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

21 Bergische Universität Wuppertal, Dipl.-Ing. Stefanie Streck ST 21/21 Weitere Informationen gewünscht? Bergische Universität Wuppertal – FB 11 Lehr- und Forschungsgebiet Bauwirtschaft Univ.-Prof. Dr.-Ing. C. J. Diederichs Dipl.-Ing. Stefanie Streck Pauluskirchstr Wuppertal Tel. 0202/439 – 4251 Fax 0202/280 – Homepages zur Demoversion


Herunterladen ppt "Die Präsentation des Bewertungssystems ÖÖS läuft automatisch ab. Zum Starten drücken Sie bitte die untenstehende Start-Taste. Sie können die Präsentation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen