Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Auf dem Weg zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention. Zum Beispiel:

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Auf dem Weg zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention. Zum Beispiel:"—  Präsentation transkript:

1 1 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Auf dem Weg zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention. Zum Beispiel: Leichte Sprache für die Stadt Wetter Dr. Frank Herrath (ESV) Annika Nietzio (ESV) Informationen zum Inklusionsprozess in der ESV unter Button Unbehindert. Hier auch Download der Dokumentation der Veranstaltung Ichbinwieduwww.esv.de

2 2 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Auftaktveranstaltung ich bin wie du am 17. März 2010 Einladung der Evangelischen Stiftung Volmarstein mehr als 400 Teilnehmende Menschen mit und ohne Behinderung treffen sich und diskutieren: Was bedeutet die UN-Konvention? Wie können wir die UN-Konvention in Wetter und Umgebung umsetzen? Fachforen zu den Themen: Schule, Arbeit, Wohnen, Jugend, Kommunikation, Erwachsenenbildung, Barrierefreiheit, Sexualität, Gewaltfreiheit usw

3 3 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Einrichtung eines Runden Tisches Initiative von ESV, Frauenheim Wengern, Behindertenbeirat und Stadt Wetter Teilnehmende Trifft sich zweimal jährlich Sechs verschiedene Arbeitsgruppen AG "Kommunikationsbarrieren wegräumen" Welche Kommunikationsbarrieren gibt es in Wetter? Wie kann man Informationen in Wetter barrierefrei gestalten? Welche Akteure sollten sich an dem Prozess beteiligen? Entwicklung eines Konzepts für ein Modellvorhaben

4 4 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Projektidee: Ein Büro für leichte Sprache Angebote des Büros Übersetzungen Schulungen für Menschen, die Texte in leichte Sprache schreiben möchten Beratung für Menschen, die Schwierigkeiten beim Lesen von Texten haben Kommunikationskonzepte (z.B. für die Stadt Wetter oder für Einrichtungen der Behindertenhilfe vor Ort) Beispiel: Beratungen Herr Beier bekommt einen Brief vom Amt. Der Brief sieht wichtig aus. Herr Beier versteht nicht: Was steht in dem Brief? Herr Beier geht zur Beratung. Dort fragt er: Was steht in dem Brief? Alle überlegen: Wie kann man den Brief besser machen. Der nächste Brief ist gut geschrieben. Herr Beier kann den Brief verstehen.

5 5 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Beispiel: Leichte Sprache in der Zeitung (Sechsteilige Artikel-Serie in der Westfälischen Rundschau) Alle sollen die Zeitung lesen können. Herr Klaus arbeitet für die Zeitung. Er möchte Texte in leichter Sprache schreiben. Herr Klaus macht einen Kurs über leichte Sprache. Dann kann er Texte in leichter Sprache für die Zeitung machen. Auf jeder Seite gibt es einen Text in leichter Sprache. So können alle Menschen die Zeitung verstehen.

6 6 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Ausblick... Der Prozess zur Umsetzung der UN-Konvention in Wetter geht weiter: Die Stadt Wetter entwickelt in 2012 einen kommunalen Aktionsplan mit wissenschaftlicher Beratung durch die Universität Siegen (Auftaktversanstaltung mit 6 Fachforen am 28. März 2012). Viele Menschen in Wetter engagieren sich für Barrierefreiheit und Inklusion. Eine Reihe von Projekten wurde initiert: Informationen über barrierefreie Orte (Broschüren, Wheelmap) Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderungen (Projektförderung durch Aktion Mensch) Fördermittel für das Büro für leichte Sprache wurden beantragt (Finanzierung als Projekt des Landesaktionsplans in Aussicht gestellt)

7 7 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Lehren 1. Zwei Balancen anstreben: - Mit langem Atem agieren und relativ schnell Ergebnisse zu erzielen suchen - Solide planen und Gedeihräume ermöglichen 2. Die Rückbildung von Fremdbestimmungseffekten als wichtige und langwierige Aufgabe ernst nehmen und nicht unterschätzen 3. Die Fachkräfte der Behindertenhilfe mitnehmen; die Zumutungen und Anstrengungen, die die Umsetzung der Konvention erfordert, nicht kleinreden Weitere Informationen zum Inklusionsprozess in der ESV und in Wetter: Dr. Frank Herrath über 2012


Herunterladen ppt "1 Leichte Sprache für die Stadt Wetter Tagung Inklusion – konkret am 8. März 2012 Auf dem Weg zur Umsetzung der Behindertenrechtskonvention. Zum Beispiel:"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen