Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Richtlinie (2003/59/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 15.7.2003) über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Richtlinie (2003/59/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 15.7.2003) über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge."—  Präsentation transkript:

1 Richtlinie (2003/59/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom ) über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge für den Güter- oder Personenkraftverkehr

2 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Ziele der Richtlinie Qualitätssicherung für den Beruf des Kraftfahrers – Grundqualifikation – regelmäßige Weiterbildung

3 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Anwendungsbereich Führen von Kraftfahrzeugen – C1, C1+E, C oder C+E – D1, D1+E, D oder D+E Kraftfahrer die – EU-Staatsbürger – Drittstaatsangehörige, die in EU beschäftigt oder eingesetzt werden

4 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Ausbildung (normale) Grundqualifikation – Unterricht + Prüfung (280 Std.) – Prüfung (theoretische und praktische Prüfung) Beschleunigte Grundqualifikation – Unterricht und Prüfung (140 Std.)

5 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Altersgrenzen/Führerschein C Art der QualifikationAlterFührerscheinklassen normale Grundqualifikation18 JahreC, C+E beschleunigte Grundqualifikation 18 JahreC1, C1+E beschleunigte Grundqualifikation 21 JahreC, C+E

6 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Altersgrenzen/Führerschein D Art der QualifikationAlterFührerscheinklassen Beschleunigte Grundqualifikation 21 Jahre D, D+E im Linienverkehr im Umkreis von bis zu 50 km Beschleunigte Grundqualifikation 21 JahreD1, D1+E Normale Grundqualifikation21 JahreD, D+E Normale Grundqualifikation18 Jahre (beschränkt auf das Hoheitsgebiet) D, D+E (Linienverkehr im Umkreis von bis zu 50 km), D1, D1+E Beschleunigte Grundqualifikation 23 JahreD, D+E

7 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Erworbene Rechte Von der Pflicht zur Grundqualifikation sind diejenigen Kraftfahrer ausgenommen, die – einen Führerschein der Klasse D1, D1+E, D oder D+E oder einen gleichwertig anerkannten Führerschein besitzen, der spätestens 2 Jahre nach dem Schlußtermin ( ) für die Umsetzung dieser Richtlinie ausgestellt worden ist – einen Führerschein der Klasse C1, C1+E, C oder C+E oder einen als gleichwertig anerkannten Führerschein besitzen, der spätestens 3 Jahre nach dem Schlußtermin ( ) für die Umsetzung dieser Richtlinie ausgestellt worden ist

8 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Weiterbildung Alle 5 Jahre im Umfang von 35 Stunden (Zeiteinheiten von jeweils mindestens 7 Stunden) Obligatorische Unterrichtsteilnahme Durchführung durch eine anerkannte Ausbildungsstätte Schwerpunkt – Verkehrssicherheit und rationellem Kraftstoffverbrauch Teil der Weiterbildung kann in Fahrsimulatoren erteilt werden

9 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Weiterbildung/Fristen Inhaber eines Befähigungsnachweises (Grundqualifikation) innerhalb 5 Jahren nach dem Zeitpunkt seiner Ausstellung Kraftfahrer, die automatisch als grundqualifiziert gelten (C bis , D bis binnen 5 Jahren ( bzw ) Alle 5 Jahre ist die Weiterbildung zu wiederholen (35 Stunden)

10 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Ausbildungsstätte/Anforderungen Angemessenes Qualifizierungs- und Ausbildungsprogramm (Unterrichtsmethoden) Qualifikationen und Tätigkeitsbereiche der Ausbilder Angaben zu den Unterrichtsorten, Lehrmaterial, eingesetzten Fuhrpark Teilnehmeranzahl

11 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Fahrerqualifizierungsnachweis

12 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Grundqualifikation und Prüfung Die theoretische Prüfung besteht aus zwei Teilen – Multiple Choice Fragen, Fragen mit direkter Antwort oder Kombination beider Systeme – Erörterung von Praxissituationen – Die theoretische Prüfung dauert mindestens 4 Stunden

13 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Grundqualifikation und Prüfung Die praktische Prüfung besteht aus zwei Teilen – Fahrprüfung (Verbesserung des rationellen Fahrverhaltens auf der Grundlage der Sicherheitsregel) - Dauer 90 Minuten – Praktischen Prüfungsteil (Dauer 30 Minuten) Ladungssicherheit bzw. Sicherheit der Fahrgäste, Verhinderung der illegalen Einwanderung Vorbeugung von Gesundheitsschäden (Ergonomie, Umgang mit Lasten etc.), richtige Einschätzung der Lage bei Notfällen

14 interessen vertreten... beraten und unterstützen... branchen stärken... aus- und weiterbilden... netzwerken... informieren... Umsetzung in Österreich Die Richtlinie ist bis in nationales Recht umzusetzen Umsetzung in Österreich am durch Änderungen im – Güterbeförderungsgesetz – Gelegenheitsverkehrsgesetz – Kraftfahrliniengesetz BGBl. 153/ Teil I


Herunterladen ppt "Richtlinie (2003/59/EG des europäischen Parlaments und des Rates vom 15.7.2003) über die Grundqualifikation und Weiterbildung der Fahrer bestimmter Kraftfahrzeuge."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen