Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Förderung der Sprachverarbeitung und der Mensch-Technik-Interaktion in Deutschland Ministerialrat Dr. Bernd Reuse.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Förderung der Sprachverarbeitung und der Mensch-Technik-Interaktion in Deutschland Ministerialrat Dr. Bernd Reuse."—  Präsentation transkript:

1 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Förderung der Sprachverarbeitung und der Mensch-Technik-Interaktion in Deutschland Ministerialrat Dr. Bernd Reuse Bundesministerium für Bildung und Forschung

2 2 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004Übersicht 1.Leitprojekt Verbmobil (1993 – 2000) 2.Leitprojekte Mensch-Technik-Interaktion (1999 – 2003) 3.MTI-Sonderausstellung auf der CeBIT 2004 (03/2004) 4.Kompetenzzentrum Collate (2001 – 2006) 5.ERA-Net LangNet (ab 2004)

3 3 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Leitprojekt Verbmobil n Laufzeit: 1/1993-9/2000 n Ziele: Erkennung und Übersetzung spontan gesprochener Sprache in Real World, mit: l Diskontinuitäten, Räuspern l Mehrdeutigkeiten, Selbstkorrekturen, Prosodie Forschungsgruppen: Koordinator DFKI Saarbrücken, Prof. Wahlster l 32 Forschungsgruppen aus Deutschland ( 7 Unternehmen, 25 Universitäten) l 2 Forschungsgruppen aus USA, 1 aus Japan (ATR, Kyoto) n Ergebnisse: l Prototypisches Übersetzungssystem Deutsch-Englisch ( Wörter) und Deutsch- Japanisch (3.000 Wörter), PC Wartung ( Wörter) l 20 spin-off Produkte, 8 spin-off Unternehmen, 900 ausgebildete Sprachwissenschaftler l Projektkosten: 59 Mio. durch BMBF, 28 Mio. durch Industrie Deutscher Zukunftspreis des Bundespräsidenten Rau in 2001

4 4 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Von der Sprache zur Real World Multimodalen Interaktion Multimodale Interaktion Gesprochener Dialog Grafische Benutzer- interfaces Gestische Interaktion Gesichts- ausdrücke Haptik Interpretation Intension of user Interpretation der Absicht des Benutzers

5 5 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Leitprojekte zur Mensch-Technik-Interaktion nLaufzeit: 7/1999-9/2003 nZiele: Attraktive wissenschaftliche Lösungen mit hohem Marktpotenzial l Integrierte multimodale Interaktionsformen mit Sprache, Gestik, Mimik, Haptik und Visualisierung (hands free) l Interdisziplinäre, intelligente, robuste und benutzerzentrierte Schnittstellen l Ergonomie und Benutzerakzeptanz als Hauptkriterien nProjektpartner: l 38 Großunternehmen, 34 KMU, 15 Unis, 15 Forschungseinrichtungen l 6 Internationale Konzerne, bzw. ausländische Forschungsgruppen nMittel: 82,4 Mio. durch BMBF/BMWA 69,7 Mio. durch Industrie Web:

6 6 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 n SMARTKOM: Computer ohne Tastatur und Maus l Integrierte Sprach- und Gestikverarbeitung zur Interaktion mit dem System l Situationsbedingtes Verstehen auch bei unsicherer, mehrdeutiger oder unvollständiger multimodaler Eingabe n ARVIKA: Der Computer in der Brille l Mobiles Agieren in gemischt realen und virtuellen zukunftsorientierten Arbeitsumgebungen von Entwicklung, Produktion und Service l Weltweit erstmalig remote support für Serviceanwendungen n MORPHA: Mobile Serviceroboter unterstützen den Menschen l Interaktive Programmierparadigmen durch Integration taktiler, gestischer und sprachlicher Kanäle (z. B. Programmieren durch Vormachen) Highlights der MTI-Projekte (I)

7 7 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 n MAP: Der vernetzte digitale Assistent im Taschenformat (BMWA) l Sichere Agentensysteme zur persönlichen Assistenz bei mobilen und stationären Arbeitssituationen (z. B. Delegierung von Routineaufgaben) n INVITE: Multimediale und multimodale verteilte Teamarbeit l Gesprächsunterstützung durch Begriffsassoziationen in Konferenzen, Exploration und Extraktion von Wissensstrukturen l Interaktive & kollaborative Datenrepräsentation in immersiven 3D-Umgebungen n EMBASSI: Multimodale Bedienung elektronischer Alltagsgeräte l Ordnung bei Benutzerschnittstellen und Bedienungsanleitungen durch multimodale Assistenz bei der Auswahl und Steuerung elektronischer Geräte Highlights der MTI-Projekte (II)

8 8 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai aus einem fahrenden Auto (M3L) Ich möchte eine an Dr.Reuse senden

9 9 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Gegenwärtige Situation: Kabelverlegung im Airbus mit Verdrahtungslisten n ISSUE DOK RELEASENUMBER INCORPORATED A UK32 MP D42139 B UE55 MP D43129 C UF59 MP D42229 D UB70 MP D43295 E UM22 MP D42139 MP D43129 BM D BM D F UJ49 MP D42229 BM D G UJ53 MP D42229 H UA00 J UF85 MP D43295 MP D43374 BM D K UV68 MP D43129 BM D BM D MP D43252 BM D MP D43295 BM D L UW57

10 10 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Zukunft: Kabelverlegung – mit AR Unterstützung Kabelverteiler Sprachsteuerung für Kabelnummer Ausgabe des Kontakts auf dem Kabelverteiler Bestätigung der korrekten Verbindung

11 11 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Demo: Exploration und Extraktion von Wissensstrukturen Demo: Exploration und Extraktion von Wissensstrukturen Ziel Sprachbasierte Extraktion von domänenspezifischen Wissensstrukturen mit Ontologie- Unterstützung Konzepte – Inhaltserkennung und Inhaltsstrukturierung – Integration von Spracherkennung, Text Mining und Ontologie

12 12 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Forschungsergebnisse Mensch-Technik-Interaktion n Kommerzielle Ergebnisse l 149Demonstratoren l 117Patentanmeldungen l 56spin-off-Produkte l 13spin-off-Unternehmen l 154neu geschaffene high-tech Arbeitsplätze (bis 07/03) n Wissenschaftliche Ergebnisse l 898wissenschaftliche Publikationen l 16Berufungen auf Lehrstühle an Universitäten l 211Diplomarbeiten, Promotionen, Habilitationen l 1European Information Technology Prize 2003 der EU

13 13 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 MTI-Sonderausstellung auf der CeBIT 2004

14 14 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 MTI-Sonderausstellung auf der CeBIT 2004

15 15 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Virtual Human: Anthropomorphe Interaktionsagenten n Laufzeit11/ /2006 n Ziele l Multimodale Dialoge unter Berücksichtigung des affektiven Computing l Visuelle Akzeptanz und ästhetische Attraktivität der dargestellten Charaktere l Glaubhaftes, spontanes, psychologisch, emotional und semantisch konsistentes Bewegen und Dialogverhalten l Pragmatik und Effizienz bei der Konstruktion attraktiver Applikationen durch Autoren jenseits des Bereichs der Computerwissenschaften n Projektpartner l DFKI, Saarbrücken, FhG-IGD, FhG-IMK und 4 Partner (3 aus der Industrie) n Mittel l BMBF-Förderung: 7,0 Millionen, Gesamtkosten: 8,1 Millionen

16 16 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Virtual Human: Präsentation auf der CeBIT 2004

17 17 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 BMBF Strategie zur Förderung der Mensch-Technik- Interaktion Verbmobil Spin-Off- Produkte: 20 Spin-Off-Unter- nehmen: 8 Patente: 11 Leitinnovation Service Robotik Leitinnovation Morpha EmbassiSmart- Kom Invite Arvika Map Servicerobotik Basisarbeiten Home- Elektronik Multimodale Interaktion Verteilte Teamarbeit Mobile Interaktion VR/AR Arbeits- umgebung Virtual Human Artesas Leitinnovation Smart Web

18 18 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 n Laufzeit: 04/ /2006 n Ziele: Erhalt und Transfer des Wissens aus Verbmobil ff. durch l Virtuelles Informationszentrum für Sprachtechnologie l Demonstrationszentrum für Sprach- und Textverarbeitungs-Technologien l Evaluationszentrum für Entwicklungen und Produkte der Sprachtechnologie n Forschungspartner: l DFKI Saarbrücken l Universität Saarbrücken l Ludwig-Maximilians-Universität München Mittel : 7,9 Mio. vom BMBF 0,2 Mio. vom DFKI Kompetenzzentrum für Sprachtechnologie Collate

19 19 LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Kompetenzzentrum für Sprachtechnologie Collate

20 Prof. MarianiBerlin, 04. November 2003 ERA-Net Aims Cooperation & coordination of national or regional research and innovation activities (i.e. programs)Cooperation & coordination of national or regional research and innovation activities (i.e. programs) –Exchange of information and best practices (projects, priorities, evaluation process, management…) –Strategic activities (complementarities, multinational scheme, barriers identification) –Implementation joint activities (clustering, joint evaluation, use of test beds) –Transnational research activities (joint programs, calls, funding...)

21 Prof. MarianiBerlin, 04. November 2003 LangNet Participants Identify EU Countries having similar programsIdentify EU Countries having similar programs –France (TechnoLangue) –Germany, Italy, Trentino, Norway, Finland, Denmark, The Netherlands/Belgium (Dutch Union) (contacts with officials) –Spain, Austria, Greece, UK, Portugal (first contacts) –Czech republic (first contact) –Sweden, Switzerland… (national programs) Extendable to other partnersExtendable to other partners –AS (Slovenia, Cyprus, Romania, Bulgaria, Poland, Hungary…) –USA, Japan, South Africa (contacts) –Canada…

22 Prof. MarianiBerlin, 04. November 2003 LangNet Proposal Focus on 4 infrastructural topicsFocus on 4 infrastructural topics –Language resources (data, tools) –Language technology evaluation –Standards –Survey (including portal and conferences) 4 kinds of activities4 kinds of activities –Share of information and best practices –Strategic activities –Implementation of joint activities –Transnational research activities

23 Prof. MarianiBerlin, 04. November 2003 LangNet Structure 7 working groups7 working groups –Language resources –Language systems evaluation –Standards –Technological survey & industry –Joint evaluation experiment –Future broader strategic European program –Conference and workshop organization Duration: 3 years ( )Duration: 3 years ( ) Budget (100 % total cost) : 3 MBudget (100 % total cost) : 3 M


Herunterladen ppt "LT Summit, Saarbrücken, 11. Mai 2004 Förderung der Sprachverarbeitung und der Mensch-Technik-Interaktion in Deutschland Ministerialrat Dr. Bernd Reuse."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen