Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte, im Bezug auf die Mitarbeiter/innen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte, im Bezug auf die Mitarbeiter/innen."—  Präsentation transkript:

1 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte, im Bezug auf die Mitarbeiter/innen des Unternehmens Diplomarbeit | Dlesk Peter | Juni 2008

2 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Eigene langjährige Erfahrung als Mitarbeiter der Firma COSMOS => Immer wieder Konfrontationen mit Reklamationen und Beschwerden, gerade im Bereich Computer und EDV Persönliches Interesse an Methoden, die qualitative Unterschiede in der Behandlung von Beschwerden minimieren Grund der Themenwahl

3 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Entwicklung konkreter Handlungsempfehlungen für das untersuchte Unternehmen Grundlegendes Ziel: Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements aufzuzeigen, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Konkretes Ziel: der Führungsebene einer Filiale, bzw. in weiterer Folge des gesamten Unternehmens, den Nutzen eines dezentralen Beschwerdemanagements darzulegen, in Verbindung mit speziellen Schulungen im Beschwerdemanagement + bestimmter Werkzeuge aus dem Wissensmanagement Ziel dieser Arbeit

4 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Empirisch Anwendungsorientiert Forschungsarbeit Art der wissenschaftlichen Arbeit

5 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Welche Handlungsfelder existieren innerhalb eines Unternehmens, um ein bestehendes dezentrales Beschwerdemanagement mit Hilfe von Wissensmanagement zu optimieren? Zentrale Forschungsfrage

6 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Aus der Forschungsfrage abgeleitete Teilfragen 1. Teilfrage: Wird mit Hilfe von konkreten Weiterbildungen für den jeweiligen Arbeitsbereich wie zum Beispiel Produktschulungen, Wissen im Bezug auf Beschwerdemanagement internalisiert und kombiniert? 2. Teilfrage: Wird, durch fachliche Schulungen und Kompetenzstärkung der Mitarbeiter/innen im Bezug auf den Beschwerdemanagementprozess (konkrete Handlungsanweisungen, zeitliche Vorgaben, klar geregelte Kompetenzen/Verantwortlichkeiten, Kenntnisse über Bearbeitungsstandards), Wissen kombiniert und internalisiert? 3. Teilfrage: Steigert ein gutes Arbeitsklima, ein enges Kommunikationsnetz und aktives Empowerment innerhalb der Abteilung bzw. des Unternehmens die Einzelkompetenz im Beschwerdeprozess? 4. Teilfrage: Kann ein IT-gestütztes Beschwerdemanagement (= elektronische Abwicklung des indirekten Beschwerdemanagementprozess) die Mitarbeiter/innen hinsichtlich des Beschwerdeprozesses unterstützen bzw. deren Kompetenzen erweitern?

7 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 1. Fragestellung/Einordnung der Arbeit Dieser Arbeit zugrunde liegende Hypothesen 1. Hypothese: Wenn im Bereich Beschwerdemanagement geschult wurde, stehen Mitarbeiter/innen Beschwerden bzw. Beschwerdesituationen in einem dezentralen Beschwerdemanagementsystem mehrheitlich mit höherem Engagement gegenüber. 2. Hypothese: Wenn Mitarbeiter/innen über ein fundiertes produktspezifisches Wissen verfügen, werden Beschwerden als Chance zur Kundenbindung gesehen. 3. Hypothese: Wenn Mitarbeiter/innen innerhalb einer Abteilung bzw. im Unternehmen über ausreichend soziale Kontakte verfügen und Wissensaustausch aktiv stattfindet, treten sie Beschwerden und Reklamationen mit einer hohen Kompetenz entgegen. 4. Hypothese: Wenn ein elektronisches System als Werkzeug zur Beschwerdeerfassung vorliegt, dann wird das Engagement der Mitarbeiter/innen zur Beschwerdestimulierung erhöht.

8 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik 1. Theoretische Grundlagen des Wissensmanagements: Definition der Begriffe Wissen und Wissensmanagement, Bezug nehmend auf diese Arbeit. 2. Theoretische Grundlagen des Beschwerdemanagement 3. Die Rolle des Mitarbeiters im dezentralen Beschwerdemanagement 4. Verknüpfung der theoretischen Kapitel, Zusammenschluss von Wissensmanagement und Beschwerdemanagement; Aufzeigen von möglichen Synergieeffekten anhand konkreter Beispiele 5. Empirie: Überprüfung der Forschungsfragen und Hypothesen, die sich aus der Literatur ergeben haben 6. Ableitung konkreter Handlungsfelder, Ausblick auf zukünftige Forschungsarbeiten Aufbau der Arbeit

9 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik standardisierter Fragebogen schriftliche Befragung Vollerhebung Geschlossene Fragen Forschungsmethode

10 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik Vorteile : einfache Durchführung gute Vergleichbarkeit schnellere Analyse der standardisierten Antworten Kosten- und Zeitersparnis größere Zielgruppe Forschungsmethode

11 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik Entwicklung Fragebogen => Pretest mit drei Mitarbeitern => Fragebogenoptimierung hinsichtlich Zeit und verwendeter Sprache => Vollerhebung im Unternehmen mittels schriftlichen Fragebögen (37) Vorgangsweise Empirie

12 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik 1. Allgemeine Daten / Daten zu Ihrer Person 2. Wissens- und Beschwerdemanagement 3. Thema Wissensaustausch innerhalb der Abteilung 4. Thema IT Fragebogenaufbau

13 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 2. Methodik Auswertung in zwei Teilen: Ergebnisse aus den allgemeinen Daten, nach der Häufigkeitsauszählungen visualisiert Weitere Fragenauswertung in Hinblick auf die Gruppen geschult/nicht geschult Analyse + Interpretation

14 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 3. Ergebnisse Hypothesen – Ergebnisse der Überprüfung 1. Hypothese: Wenn im Bereich Beschwerdemanagement geschult wurde, stehen Mitarbeiter/innen Beschwerden bzw. Beschwerdesituationen in einem dezentralen Beschwerdemanagementsystem mehrheitlich mit höherem Engagement gegenüber. 2. Hypothese: Wenn Mitarbeiter/innen über ein fundiertes produktspezifisches Wissen verfügen, werden Beschwerden als Chance zur Kundenbindung gesehen. 3. Hypothese: Wenn Mitarbeiter/innen innerhalb einer Abteilung bzw. im Unternehmen über ausreichend soziale Kontakte verfügen und Wissensaustausch aktiv stattfindet, treten sie Beschwerden und Reklamationen mit einer hohen Kompetenz entgegen. 4. Hypothese: Wenn ein elektronisches System als Werkzeug zur Beschwerdeerfassung vorliegt, dann wird das Engagement der Mitarbeiter/innen zur Beschwerdestimulierung erhöht.

15 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 3. Ergebnisse Stärkung der Mitarbeitern/innen im Beschwerdeprozess Schaffung von mehr Zeit für die eigentlichen Aufgaben für Personen der Führungsebene durch Empowerment Erhöhung der Anzahl der zufriedenen und mit dem Standort verbundenen Kunden Möglicher Nutzen dieser Arbeit

16 Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte Peter DLESK 3. Ergebnisse Maßnahmenkatalog HandlungsfeldHandlungsempfehlung fachliche Kompetenz der Mitarbeiter/innen bezüglich Arbeitsbereich und Produkte Internalisierung in Form von Schulungen und Schaffung von Informationssystemen für alle Mitarbeiter/innen fachliche Kompetenz der Mitarbeiter/innen bezüglich Beschwerdemanagement Sozialisation, Internalisierung Stärkung der Eigenkompetenz über den Faktor Mitarbeiterkollegialität und Empowerment Teamstärkung bzw. Förderung des sozialen Netzes Aufnahme, Bearbeitung, Bewertung und Reporting der Beschwerdeprozesse durch ein EDV gestütztes System EDV mit Funktionen zur Kombination, Internalisierung


Herunterladen ppt "Handlungsfelder zur Optimierung des Beschwerdemanagements, unter besonderer Berücksichtigung wissensmanagementspezifischer Aspekte, im Bezug auf die Mitarbeiter/innen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen