Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsunterweisung -

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsunterweisung -"—  Präsentation transkript:

1 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsunterweisung -

2 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Was wir vermeiden wollen!

3 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Berührungsarten

4 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Schutz gegen direktes Berühren Aktive Leiter müssen gegen direktes Berühren geschützt werden –entsprechende Isolierung –Abdeckungen, Schutzgitter, Gehäuse,... –Montage außerhalb des Handbereiches (Freileitungen)

5 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Fehlerschutz bei indirektem Berühren A Schutzmaßnahmen ohne Schutzleiter Schutzisolierung Schutzkleinspannung Schutztrennung B Schutzmaßnahmen mit Schutzleiter Überstromschutzeinrichtungen – Schutzerdung – Nullung – Schutzleitersystem Fehlerstromschutzeinrichtung – Fehlerstromschutzschaltung FI

6 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Fehlerstromschutzschaltung

7 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Berührungsspannung Die Berührungsspannung U T ist jene Spannung, die am menschlichen Körper auftritt wenn dieser vom Strom durchflossen wird. Die maximale Berührungsspannung beträgt: – 50 V bei Wechselspannung (Effektivwert) – 120 V bei Gleichspannung

8 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Stromstärke durch den menschlichen Körper Die Höhe der Stromstärke I B die durch den Körper fließt, ist von der Berührungs-spannung U T und vom Körperwiderstand R abhängig.

9 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Abhängigkeit des Körperwiderstand R Berührungsspannung U T – je höher U T, desto niedriger R Beschaffenheit der Haut – dick, dünn, feucht, trocken Berührungsfläche – je größer die Fläche, desto kleiner R Berührungsdruck – je größer der Druck, desto kleiner R

10 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Elektrounfall – Gefahren des Stromes Kommt ein Mensch in den Stromkreis, kann es zu folgenden Schädigungen kommen: – Verbrennungen – Muskelkrämpfe – Bewusstlosigkeit – Herzkammerflimmern, Herzstillstand – Atmungslähmung – Schockwirkung, Tod

11 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Schädigende Wirkung ist abhängig von: der Stromstärke, die durch den Körper fließt dem Stromweg durch den Körper der Zeitdauer der Stromeinwirkung der Stromart bzw. der Frequenz der körperlichen Verfassung des Verunglückten

12 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Grenzwerte Beim Menschen kann es bei Wechselspannungen von ca. 70 V unter ungünstigen Bedingungen zu tödlichen Stromunfällen kommen. Berührungsspannungen bei Wechselspannungen 50 V bei Gleichspannungen 120 V

13 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Tabelle für Schwellwerte

14 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Einfluss der Zeitdauer der Stromeinwirkung Bei Stromstärken bis ca. 50 mA durch den menschlichen Körper tritt das Herzkammerflimmern kaum auf, wenn die Einwirkungszeit nicht höher als ca. 0,2 s ist. FI-Schutzschalter mit einem Nennfehlerstrom 30mA sind in der Lage, einen Stromfluss zwischen Mensch und Erde von mehr als 30 mA zu verhindern (Abschaltung innerhalb von 0.2 s).

15 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Einfluss der Frequenz Niedrige Frequenzen bis ca. 100 Hz sind für den Elektrounfall am gefährlichsten Bei reinem Gleichstrom ist die Gefahr bis zu Körperströmen von einigen hundert Milliampere geringer als bei Wechselstrom Die Gefahr sinkt mit steigender Frequenz

16 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria 5 Sicherheitsregeln 1. Allpolig und allseitig abschalten! 2. Gegen Wiedereinschalten sichern! 3. Auf Spannungsfreiheit prüfen! 4. Erden und kurzschließen! 5. Benachbarte spannungsführende Teile abdecken und Gefahrenstellen eingrenzen!

17 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsregeln 1. Allpolig und allseitig abschalten! Vorsicht vor Rückspannungen, nicht unter Spannung arbeiten 2.Gegen Wiedereinschalten sichern! Sicherungen entfernen und Warntafeln anbringen!

18 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsregeln 3. Auf Spannungsfreiheit prüfen! Das Spannungsprüfgerät soll vor dem Abschalten auf seine Funktionsfähigkeit geprüft werden! 4. Erden und kurzschließen Mit geeigneten Kurzschlussvorrichtungen! Unbedingt die Reihenfolge einhalten!

19 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsregeln 5.Benachbarte spannungsführende Teile abdecken und Gefahrenstellen eingrenzen! Gitter, Absperrungen, Isolationsplatten,... Wiedereinschalten sinngemäß in umgekehrter Reihenfolge !

20 Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Unbedingt beachten! Jeder Stromunfall ist AUSNAHMSLOS zu melden!


Herunterladen ppt "Department of Electrical Engineering University of Leoben, Austria Sicherheitsunterweisung -"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen