Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. pro agro – Partner im ländlichen Raum Land- und Naturtourismus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. pro agro – Partner im ländlichen Raum Land- und Naturtourismus."—  Präsentation transkript:

1 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. pro agro – Partner im ländlichen Raum Land- und Naturtourismus in Brandenburg Tag des ländlichen Tourismus in Brandenburg HVHS Neuseddin, Dennis Kummer Fachbereichsleiter Land- und Naturtourismus pro agro e.V.

2 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 1.Einführung 2.Marktentwicklung und Potentiale 3.Herausforderungen und Handlungsfelder Gliederung

3 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 1.Einführung Was ist ländlicher Raum? Eine Region gilt als vorwiegend ländlich, wenn die Bevölkerungsdichte unter 150 Einwohnern je km² liegt, wenn über 50% ihrer Einwohner in ländlichen Gemeinden leben und wenn sie kein städtisches Zentrum mit mehr als Einwohnern hat. (Quelle: OECD-Typologie der ländlichen Regionen ) (Quelle: Ostdeutscher Sparkassenverband, Sparkassen-Tourismusbarometer 2010 )

4 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 1.Einführung Was ist Tourismus im ländlichen Raum?

5 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 1.Einführung Quelle: Ostdeutscher Sparkassenverband, Sparkassen-Tourismusbarometer 2010

6 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 1.Einführung Reiter-/PferdehöfeHistorische GutshöfeLandgasthöfe ErlebnishöfeGesundheitshöfe Biohöfe

7 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale 407,4 Mio. Übernachtungen im Deutschlandtourismus (2012) 11,6 Mio. Übernachtungen Brandenburg (2012) 31 % der Deutschen verbringen Haupturlaub in Deutschland 90% der Nachfrage in ländlichen Räumen generieren deutsche Gäste Urlaub auf dem Lande findet sich als Querschnittsthema in der Tourismusstrategie des Landes Brandenburg und in der Marken- und Marketingstrategie der TMB wieder Quellen: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 drv, Fakten und Zahlen 2012

8 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale Urlaub auf dem Bauernhof (Familienleben, Tiere, Hoferlebnis) Natur-Urlaub (Natur-Attraktionen, Aktivitäten in der Natur) Badeurlaub (wetterunabhängige Angebote – Naturerlebnis und Regionalität) Aktiv-Urlaub (Radfahren, Wandern, Reiten, …) Gesundheit (Gesundheits- und Wellnessangebote) Quellen: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 drv, Fakten und Zahlen 2012 Zukünftige Kernthemen

9 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale Zielgruppen für Tourismus im ländlichen Raum Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013

10 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale Relevanz der Kernthemen nach Zielgruppen Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013

11 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 Treiber für Tourismus in ländlichen Räumen

12 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Definition von Regionalität Berlin Potsdam % der Befragten (N=413) * z.B.: Spreewald, Uckermark ** z. B.: aus der Region, Nähe, Umgebung Frage: Wann ist für Sie ein Lebensmittel regional? Bitte beschreiben Sie das kurz. (Offene Frage ohne vorgegebene Antwortkategorien) 2. Marktentwicklung und Potentiale

13 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Frage: Wann ist für Sie ein Lebensmittel regional? Bitte beschreiben Sie das kurz. (Offene Frage ohne vorgegebene Antwortkategorien) Definition von Regionalität Alle Regionen % der Befragten (N=2018) ** z.B.: aus der Region, Nähe, Umgebung 2. Marktentwicklung und Potentiale

14 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Anteil der Ausgaben für regionale Lebensmittel Berlin Potsdam % der Befragten (N=414) Frage: Bitte schätzen Sie ungefähr, welcher Anteil ihrer Ausgaben für Lebensmittel auf regionale Lebensmittel entfällt. 2. Marktentwicklung und Potentiale

15 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Frage: Bitte schätzen Sie ungefähr, welcher Anteil ihrer Ausgaben für Lebensmittel auf regionale Lebensmittel entfällt. Anteil der Ausgaben für regionale Lebensmittel Alle Regionen % der Befragten (N=2019) 2. Marktentwicklung und Potentiale

16 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Mehrzahlungsbereitschaft nach Regionen (Mittelwerte) Marmelade: Die Mehrzahlungsbereitschaft war in Baden-Württemberg signifikant niedriger als in Hessen, der Region Nord und der Region Ost; in Berlin Potsdam signifikant niedriger als im Norden. Leberwurst: Die Mehrzahlungsbereitschaft war in Baden-Württemberg und in Berlin Potsdam signifikant niedriger als in der Region Nord. Äpfel: Die Mehrzahlungsbereitschaft war in Baden-Württemberg signifikant niedriger als in Hessen und in der Region Ost. 2. Marktentwicklung und Potentiale

17 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. 2. Marktentwicklung und Potentiale Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 Treiber für Tourismus in ländlichen Räumen

18 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 Zukünftige Herausforderungen 3. Herausforderungen und Handlungsfelder

19 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Quelle: Tourismusperspektiven in ländlichen Räumen, bmwi 2013 Künftige Handlungsfelder 3. Herausforderungen und Handlungsfelder 1.Nachhaltige touristische Entwicklung der ländlichen Räume 2. Produktinszenierung 3. Stärkung und Weiterentwicklung von Netzwerken 4. Infrastruktur- und Investitionsmanagement 5. Kommunikation und Vertrieb 6. Optimierung der Organisationsstrukturen 7. Fachkräftesicherung und –professionalisierung 8. Mobilität 9. Barrierefreiheit

20 pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. steht Ihnen für eine Zusammenarbeit gern zur Verfügung! Sie erreichen uns unter: pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. Gartenstraße Schönwalde-Glien Tel.: /


Herunterladen ppt "Pro agro – Verband zur Förderung des ländlichen Raumes in der Region Brandenburg-Berlin e.V. pro agro – Partner im ländlichen Raum Land- und Naturtourismus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen