Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

RECHTE UND PFLICHTEN IN DER SCHULE. REFERATÜBERSICHT Rechte und Pflichten zder Schüler/innen zder Erziehungsberechtigten zder Schulpartnerschaftsgremien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "RECHTE UND PFLICHTEN IN DER SCHULE. REFERATÜBERSICHT Rechte und Pflichten zder Schüler/innen zder Erziehungsberechtigten zder Schulpartnerschaftsgremien."—  Präsentation transkript:

1 RECHTE UND PFLICHTEN IN DER SCHULE

2 REFERATÜBERSICHT Rechte und Pflichten zder Schüler/innen zder Erziehungsberechtigten zder Schulpartnerschaftsgremien

3 REFERATÜBERSICHT Rechte und Pflichten zder Lehrer/innen zder Schulleitung zder Schulkonferenz

4 Rechte und Pflichten der Schüler/innen Die Schüler sind verpflichtet: zzur Mitarbeit zzur Förderung des Unterrichts zzur Einordnung in die Klassen- und Schulgemeinschaft

5 Rechte und Pflichten der Schüler/innen Die Schüler sind verpflichtet: zzur Einhaltung der Schulzeit znotwendige Unterrichtsmittel mitzubringen zzur Beseitigung von mutwilligen Beschädigungen und Beschmutzungen zzur Einhaltung der Haus- und Schulordnung

6 Rechte und Pflichten der Schüler/innen Die Schüler haben das Recht: zauf Anhörung zauf Abgabe von Vorschlägen und Stellungnahmen zan der Gestaltung des Unterrichts; Wahl der Unterrichtsmittel zu beteiligen

7 Rechte und Pflichten der Schüler/innen Die Schüler haben das Recht: zauf Information über ihren Leistungsstand zauf Bekanntgabe der Schularbeitstermine zauf Teilnahme am Förderunterricht zauf Aufnahmsprüfung in Höhere Schule zauf jährliche schulärztliche Untersuchung

8 Rechte und Pflichten der Schüler/innen (Schülervertreter) Die Schülervertreter sind: zdie Klassensprecher zder Vertreter der Klassensprecher zder Schulsprecher (PTS) zdie Mitglieder im Schulgemeinschaftsausschuss (PTS)

9 Rechte und Pflichten der Schüler/innen (Schülervertreter) zusätzliche Rechte die Schülervertreter: zInformation über allgemeine Angelegenheiten für Schüler zTeilnahme am Schulforum (Vertreter der Klassensprecher) zab 9.Schst: xTeilnahme an Konferenzen xweitere Mitentscheidungsrechte

10 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern sind verpflichtet: zzur Anmeldung schulpflichtiger Kinder zzur Unterstützung der Unterrichts- und Erziehungsarbeit zzur Ausstattung mit Unterrichtsmitteln zauf Erfüllung der Pflichten des Schülers hinzuwirken

11 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern sind verpflichtet: zzur engen Zusammenarbeit mit den Lehrern zzur Förderung der Schulgemeinschaft zzur Vorlage erforderlicher Dokumente zzur Meldung der Verhinderung vom Schulbesuch

12 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern haben das Recht auf: zAntrag auf Aufnahme nicht schulpflichtiger Kinder zAbmeldung des nichtschulpflichtigen Kindes zAnmeldung desselben in der Vorschule zSchulpsychologisches Gutachten über Schulreife zAntrag auf sprengelfremden Schulbesuch

13 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern haben das Recht: zauf Mitteilung: yüber Wechsel der Schulstufe in Grst. 1 yüber Ein- und Umstufung ybetreffend die Leistung ihrer Kinder (Schularbeiten, Tests, Zeugnisse) yüber Leistungsabfall

14 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern haben das Recht: yüber nicht erfolgreichen Abschluss der Schst. yüber Nichtberechtigung zum Aufsteigen ydass Schüler Voraussetzung für Aufnahme in Höhere Schule nicht erfüllt yüber besonderes Fernbleiben des Schülers auf Mitteilung:

15 Rechte und Pflichten der Erziehungsberechtigten Die Eltern haben das Recht: zauf Angebot: yvon 2 Elternsprechtagen yvon Informationen über den weiteren Bildungsweg yeines beratenden Gesprächs bei negativer Leistung im 2. Semester zauf Mitbestimmung bei Einführung von Schul- versuchen

16 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Klasse betreffende Anliegen = Klassenforum Schule betreffende Anliegen = Schulforum (SGA) zBeratungskompetenzen: yFragen des Unterrichts und der Erziehung yTermin und Art des Elternsprechtages (PTS Entscheidungskompetenz!) yWahl von Unterrichtsmitteln yBaumaßnahmen yVerwendung schuleigener Budgetmittel

17 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Entscheidungskompetenzen : yPlanung mehrtägiger Schulveranstaltungen yAbweichende Anzahl von Begleitpersonen yErklärung von schulbezogenen Veranstaltungen yErlassen einer Hausordnung yBewilligung der Teilnahme an schulfremden Veranstaltungen

18 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Entscheidungskompetenzen : yBewilligung von Sammlungen yDurchführung von Veranstaltungen der Schulbahnberatung yDurchführung von Veranstaltungen der Schulgesundheitspflege yFestlegung der Unterrichtsmittel yErlassen von Richtlinien über Wiederverwendung von Schulbücher

19 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Entscheidungskompetenzen: ySchulfreigabe bis zu 4 Tage ySchulautonome Lehrplanbestimmungen xVS: Unverbindliche Übungen, Wahl der Stundentafel xHS: Lehrpläne, Stundentafel, Gegenstände, Förderunterricht x Festlegung von Eröffnungs- und Teilungszahlen yErgänzung der Noten durch Leistungsbeschreibung in Grundstufe 1

20 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Entscheidungskompetenzen: yRecht auf Stellungnahme zu Bewerbern um Leiterstelle yRecht auf Abgabe eines Gutachtens über Nichtbewährung eines prov. Leiters yBestellung von Geschäftsführern für Einrichtungen mit Rechtspersönlichkeit

21 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Abstimmung im Klassenforum: yEntscheidungskompetenzen: yunbedingte Mehrheit ybei Stimmengleichheit entscheidet Klassenlehrer yMehrheit der Eltern gegen Klassenlehrer: ins Schulforum yBeratungskompetenz: ybei Stimmengleichheit abgelehnt

22 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Abstimmung im Schulforum: yEntscheidungskompetenzen: yunbedingte Mehrheit ybei Stimmengleichheit entscheidet Schulleiter yBeratungskompetenz: ybei Stimmengleichheit abgelehnt

23 Rechte und Pflichten der Schulpartnerschaftsgremien Besonderheiten der Abstimmung im Schulforum yEntscheidungen über schulautonome Lehrplanbestimmungen y(Teilungszahlen, Eröffnungszahlen, Stundentafel, Lehrpläne,....) ySchulfreigabe bis 4 Tage yAnwesenheit von 2/3 jeder Gruppe yMehrheit von 2/3 jeder Gruppe

24 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht: zauf Mitbestimmung (Konferenzen, Schul- und Klassenforen, Schulgemeinschafts- ausschuss, Einführung von Schulversuchen) zauf Behandlung von Tagesordnungspunkten bei Konferenzen zauf Einberufung von Schulkonferenzen zauf Einberufung und Führung von Klassenkonferenzen

25 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht: zauf Beratung der Diensteinteilung zauf Berücksichtigung vereinbarter Wünsche bei der Diensteinteilung zauf Ansuchen an die Dienstbehörde zauf Bezüge zFührung eines Amtstitels zErlaubnis zum Fernbleiben eines Schülers

26 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht: zauf Teilzeitbeschäftigung (beschränkt) zauf Vollbeschäftigung (pragm.+IL Vertr.) zPflegefreistellung zKuraufenthalt zLeistungsfeststellung (nur pragm.) zauf Schutz des Lebens, der Gesundheit und der Sittlichkeit

27 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht und die Pflicht: zzur Mitwirkung bei Gestaltung des Schullebens zzur Mitwirkung bei der Erziehung insbesondere der Anwendung der Erziehungsmittel zzur eigenständigen Planung des Unterrichts

28 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht und die Pflicht: zzur eigenständigen Auswahl des Lehrstoffes aus dem Lehrplan yfür HS: Umsetzung des Kernbereichs und Planung des Erweiterungsbereichs zzur Zusammenarbeit für fächerverbindende und fächerübergreifende Maßnahmen

29 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben das Recht und die Pflicht: zzur Festlegung der Anzahl der Schularbeiten yHS: 4-6 bzw. 3-4 im 1. Jahr Fremdsprache zzur Festlegung des Lesestoffes und der Arbeitsmittel zEinteilung zum Förderunterricht zAntrag auf Ein- oder Umstufung in LG zLeistungsbeurteilung der Schüler

30 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben die Pflicht: zzur Aufsicht über die Schüler zzur Bedachtnahme auf das Wohl der Schüler zzu erzieherisch richtigem Verhalten zzu taktvollem Entgegenkommen den Erziehungsberechtigten gegenüber zzu Überparteilichkeit und Uneigennützigkeit

31 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben die Pflicht: zzur sorgfältigen Vorbereitung des Unterrichts zzur Erteilung des Unterrichts: yin der vorgeschriebenen Unterrichtszeit yauf dem Stand der Wissenschaft yanschaulich und gegenwartsbezogen yschülermotivierend yden Unterrichtsertrag festigend und sichernd zzur Fortbildung

32 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben die Pflicht: zzur Beachtung der Rechtsvorschriften zBefolgung von Weisungen zÜbernahme administrativer Aufgaben wie Kustos, Klassenvorstand, zTeilnahme an Konferenzen zTätigkeit im Schul-und Klassenforum

33 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben die Pflicht: zzur Meldung: yeiner Dienstverhinderung yeiner erwerbsmäßigen Nebenbeschäftigung yder Anschrift und deren Änderung yder Erreichbarkeit in den Hauptferien zWahl des Wohnsitzes ohne Beeinträchtigung des Dienstbetriebs

34 Rechte und Pflichten der Lehrer/innen Die Lehrer haben die Pflicht: zzur Amtsverschwiegenheit zEinhaltung des Dienstweges zzur Wahrung des Ansehens der Schule: yVerhalten gegenüber Kollegen, Vorgesetzten, Eltern, Schülern yaußerhalb der Schule

35 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Schülern: zEinteilung in Klassen zVersetzung eines Schülers in andere Klasse zKundmachung des Stundenplans zÄnderung des Stundenplans zAnordnung des Entfalls von Unterricht zBeaufsichtigung bei Stundenentfall

36 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Schülern: zEntscheidung über Schulreife zWiderruf der vorzeitigen Aufnahme zÜberzeugung vom Leistungsstand zEntscheidung über Umstufung zWechsel von alt. Pflichtgegenständen zBefreiung von Pflichtg. und Verb. Übungen

37 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Schülern: zErlaubnis zur Teilnahme an schulbezogenen Veranstaltungen zErlaubnis zum Fernbleiben zAnwendung von Erziehungsmitteln

38 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Erziehungsberechtigten: zPflege der Verbindung zwischen Schule und Erziehungsberechtigten zInformation und Pflege des Einvernehmens bei besonderen Erziehungssituationen zZustimmung oder ablehnende Stellung- nahme zum sprengelfremden Schulbesuch

39 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Lehrern: zUnmittelbarer Vorgesetzter zBeratung in Unterrichts-/Erziehungsarbeit zRegelmäßige Überzeugung vom Unterrichtststand zBericht über die dienstlichen Leistungen

40 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben das Recht und die Pflicht gegenüber den Lehrern: zErlassen von Diensteinteilungen yKlassenzuweisung yStundenzuweisung yBewilligung eines Stundentauschs yErstellen eines Supplierplans yAufsichtseinteilung yLeiter und Begleiter von Schulveranstaltungen yBestellung von Kustoden und Fachkoordinatoren

41 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben allgemeine Rechte und Pflichten: zLeitung der Schule zVorgesetzter der sonstigen Bediensteten zSorge für Einhaltung von Rechtsvorschriften und Weisungen zSorge für Ordnung in der Schule

42 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben allgemeine Rechte und Pflichten: zMeldung über Schuleintritt und Austritt an Gemeinde zMeldung von Mängeln an Schulliegenschaft an Gemeinde zMeldung besonderer Erziehungssituation an Jugendwohlfahrt

43 Rechte und Pflichten der Leiter/innen Die Leiter haben allgemeine Rechte und Pflichten: zErfüllung der unterrichtlichen, erzieherischen und administrativen Aufgaben zErfüllung der Supplierverpflichtung zFührung der Amtsschriften zEinberufung und Leitung der Schulkonferenz

44 Rechte und Pflichten der Schulkonferenz In der Konferenz ist zu beraten: züber die Unterrichts- und Erziehungsarbeit züber Grundsätze der Diensteinteilung zberufliche Fortbildung der Lehrer zInfo der Erziehungsberechtigten über weiteren Bildungsweg zweitere Tagesordnungspunkte zAngelegenheiten die 1/3 der Lehrer verlangen

45 Rechte und Pflichten der Schulkonferenz (Klassenkonferenz) In der Konferenz ist zu beschließen: zLeistungsbeurteilung für eine Schulstufe zBeurteilung des Verhaltens zAufnahme in AHS bei "Befriedigend" zNichtberechtigung zum Aufsteigen zAufsteigen trotz "Nicht Genügend" zAufsteigen von Kindern mit SPF zNicht erfolgreicher Abschluss der Schule

46 Rechte und Pflichten der Schulkonferenz (Klassenkonferenz) In der Konferenz ist zu beschließen: zEinstufung in Leistungsgruppen zev. Festsetzung von Umstufungsterminen zev. Ablehnung der Teilnahme an FG/UÜ zWechsel der Schulstufe in Grundstufe 1 zÜberspringen von Schulstufen zFreiwillige Wiederholung einer Schulstufe zAntrag auf Ausschluss eines Schülers


Herunterladen ppt "RECHTE UND PFLICHTEN IN DER SCHULE. REFERATÜBERSICHT Rechte und Pflichten zder Schüler/innen zder Erziehungsberechtigten zder Schulpartnerschaftsgremien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen