Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wasserkreislauf Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wasserkreislauf Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT."—  Präsentation transkript:

1 Wasserkreislauf Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT

2 WASSERKREISLAUF - KURZINFORMATION 2 Unter dem Begriff Wasserkreislauf versteht man den Transport und die Speicherung von Wasser auf globaler wie regionaler Ebene. Hierbei wechselt das Wasser mehrmals seinen Aggregatzustand und durchläuft die einzelnen Sphären wie Hydrosphäre, Lithosphäre, Biosphäre und Atmosphäre der Erde. Die Zirkulation des Wassers vollzieht sich in der Regel zwischen Meer und Festland. Im Wasserkreislauf geht kein Wasser verloren, es ändert nur seinen Zustand. Diese Zustände werden durch die Wasserhaushaltsgrößen vertreten und folglich im Wasserhaushalt bilanziert. Die Ozeane sind die größten Wasserspeicher der Erde, sie bedecken den Großteil der Erdoberfläche. Sonnenenergie erwärmt das Wasser. Durch Verdunstung, vor allem an der Meeresoberfläche und in geringerem Umfang auch auf dem Festland, entsteht Luftfeuchtigkeit. Weil dieser Wasserdampf leichter als Luft ist, steigt er nach oben in die Atmosphäre. Dort ist es kälter als auf der Erde, deshalb kühlt der Wasserdampf ab und kondensiert. Dabei entstehen Wolken. © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

3 Der Wind transportiert feuchte Luft zum Festland. Wenn diese auf kalte Luftschichten trifft, so schiebt sie sich darüber und steigt auf (Warmfront), ebenso wenn sie auf Bergflanken trifft (Konvektion). Wenn Luft aufsteigt, kühlt sie ab. Kalte Luft kann aber weniger Feuchtigkeit aufnehmen als warme. Wenn die Wolken also bereits mit kondensiertem Wasser gesättigt sind, kommt es zu Niederschlägen und das Wasser fällt in Form von Regen, Schnee oder Hagel auf die Erde zurück. Die Form des Niederschlags hängt von der Temperatur ab. Wenn Niederschläge direkt in Gewässer fallen, schließt sich der Kreislauf und der Prozess kann wieder von vorne beginnen. Fällt Wasser auf die Erde, versickert es ins Grundwasser. Über den Grundwasserfluss oder über Quellen und Flüsse fließt es dann in die Ozeane ab. Auch Schmelzwasser von Gletschern, Schnee und oberflächlich abgeführtes Regenwasser wird über Flüsse in Ozeane transportiert. In Polargebieten und Hochgebirgen wird ein Teil der Niederschläge in fester Form als Eis gespeichert, wo es über Schmelzwasser wieder in die Ozeane gelangt. 3 © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

4 4 Robert Smithson, Spiralmole (Spiral Jetty), am Great Salt Lake, 1970, Utah, USA Quelle: © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

5 5 Diskussionsplan Respekt vor der Natur – sind wir für die Natur verantwortlich? Was ist Respekt? Was heißt es Respekt vor der Natur zu haben? Sind wir für die Natur verantwortlich? Gibt es eine Verantwortung für die Natur, die unabhängig von unserer Verantwortung für die lebende und zukünftige Menschheit besteht? Sollen wir Lebewesen, die selten auf der Welt vorkommen mehr achten als Lebewesen, von denen es viele auf der Welt gibt? Warum? Kann man Natur mit Selbstzweckcharakter und mit eigener Würde betrachten? © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

6 6 Friedensreich Hundertwasser, Ein Regentropfen, der in die Stadt fällt, 1955, o.A. Quelle: © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

7 7 David Hockney, Regen/Rain, 1973, o.A Quelle: © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

8 8 Ilma Rakusa Wasserinventar Fruchtwasser Fliesswasser Flusswasser Kielwasser Fischwasser Brakwasser Seewasser Meerwasser Quellwasser Chlorwasser Taufwasser Teewasser Stauwasser Schneewasser Abwasser Schmelzwasser Schmutzwasser Duftwasser Mundwasser Grundwasser Bleiwasser Eiswasser Weihwasser Salzwasser Süsswasser Kalkwasser Badewasser Leitungswasser Seifenwasser Kondenswasser Brunnenwasser Regenwasser Kaffeewasser Kölnischwasser Fleckenwasser Selterswasser Sprudelwasser Quelle: Leitner, Anton G.: Feuer, Wasser, Luft & Erde. Die Poesie der Elemente, Philipp Reclam jun., Stuttgart 2003, © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

9 MUSIK 9 Frédéric Chopin Raindrop-Prelude am 12. Oktober 2012 © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler

10 FILM Element Wasser – Immerwährender Kreislauf Dokumentationsfilm, Spanien am 12. Oktober © Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler


Herunterladen ppt "Wasserkreislauf Daniela G. Camhy, Anja Lindbichler NACHHALTIGKEIT PHILOSOPHISCH HINTERFRAGT."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen