Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Entdeckung von Leidenschaften für jedes Kind: Lernerzentrierter Lehrplan (Session Fünf) George T. Betts, Ed.D. University of Northern Colorado

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Entdeckung von Leidenschaften für jedes Kind: Lernerzentrierter Lehrplan (Session Fünf) George T. Betts, Ed.D. University of Northern Colorado"—  Präsentation transkript:

1 Die Entdeckung von Leidenschaften für jedes Kind: Lernerzentrierter Lehrplan (Session Fünf) George T. Betts, Ed.D. University of Northern Colorado

2 Die fünf Dimensionen des Modells

3 Drei Ebenen des Lehrplans schüler/lernerzentrierter Lehrplan lehrerzentrierter Lehrplan vorgeschriebener Lehrplan

4 Passion Projects der Lernenden Inhalt + Prozess + Produkt = Das Projekt des/der Lernenden

5 ALM/SBL aus der LehrerInnenperspektive 1. Was sind Thema, Inhalt oder Ziel der Stunde? 2. Was sind die zu vermittelnden Inhalte (Standards, Lehrplan)? 3. Welche Teil des Inhalts sind wichtig für alle, viele, einige der SchülerInnen in der Klasse? 4. Welche SchülerInnen wissen bereits einiges oder viel vom Lehrstoff? 5. Welche Differenzierungsmaßnahmen sind erforderlich? 6. Wie werden diese Differenzierungsmaßnahmen umgesetzt? 7. Wie wird in Gruppen gearbeitet? 8. Wann, wo und wie lange findet die Vermittlung statt? 9. Wer ist hauptsächlich für alle Lernaktivitäten und deren Beurteilung verantwortlich?

6 ALM/SBL aus der SchülerInnenperspektive 1. Was sind Thema, Inhalt, Ziel meines Lernens / des Lernschrittes? 2. Welcher Inhalt kommt (auf meiner Stufe) vor? Wie kann ich mehr Wissen erwerben? 3. Wann forsche ich? Wann untersuche ich? Wann gehe ich in die Tiefe? 4. Was weiß ich bereits über den Inhalt und was will ich lernen? 5. Wie lange werde ich im Bereich Erkundungen arbeiten? 6. Wie werde ich meine Erforschungs- bzw. Tiefenstudien - Vereinbarungen erfüllen? 7. Welche differenzierten Aktivitäten werde ich entwickeln und absolvieren? 8. Wie werde ich Inhalt, Prozess und Produkt in meine Lernpläne integrieren? 9. Wie werde ich tatsächlich lernen? Wie verläuft der Lernprozess? 10. Werde ich allein arbeiten oder in einer Kleingruppe? 11. Welche Produkte und Präsentationen werde ich erstellen um den laufenden Lernprozess erkennbar zu machen? 12. Wie werde ich die Bewertung von mir selbst, meines Lernprozesses, meiner Lernerfahrung und meiner Präsentationen ausführen?

7 ALM/SBL aus der Ermöglicherperspektive 1. Was sind Thema, Inhalt oder Ziel der Projekte der Lernenden? 2. Welche Inhalte sind schon bekannt wenn der/die Lernende beginnt und während er/sie unabhängig am eigenen Projekt arbeitet? 3. Was wird erforscht? Was wird untersucht? Wann werden Lernende zu einem Tiefenstudium bereit sein? 4. Was wissen Lernende bereits über den Inhalt und was möchten sie lernen? 5. Wie werden Lernende ihre Vereinbarungen für Erkundungen und Tiefenstudien erfüllen? 6. Welche differenzierten Aktivitäten sollten Lernende entwickeln? 7. Wie werden Lernende Inhalt, Prozess und Produkt in ihren Lernplänen umsetzen? 8. Wie wird der Lernprozess stattfinden? (Durch eine bereits abgeschlossenes Projekt sichtbar machen) 9. Werden Lernende individuell oder in Kleingruppen arbeiten? 10. Welche Produkte und Präsentationen werden Lernende erstellen, um ihren Lernprozess sichtbar zu machen? 11. Wir werden Lernende die Bewertung ihrer selbst, des Lernprozesses, der Produkte und Präsentationen gestalten?

8 ALM/SBL aus der MentorInnenperspektive 1. Warum werde ich von diesem Lernenden kontaktiert? Möchte ich in das Projekt involviert sein? 2. Was ist meine Rolle in diesem Lernprozess? 3. Werde ich spezifische Lernaufgaben zur Verfügung stellen bzw. herausfinden, welche Lerninhalte der Lernende erhalten möchte? Was sind Thema, Inhalt oder Ziel des Projekts? 4. Über welche Wissensbasis verfügt der Lernende bereits? Kann er/sie unabhängig an einem Projekt arbeiten? Was passiert, wenn das nicht klappt? 5. Was möchte der Lernende erforschen? Untersuchen? Wann wird er/sie bereit zu einem Tiefenstudium sein und wird sich meine Rolle während des Lernprozesses verändern? 6. Wir wird der/die Lernende die Vereinbarungen für Untersuchungen und Tiefenstudien erfüllen? 7. Welche differenzierten Aktivitäten muss der/die Lernende entwickeln? 8. Wie werden Lernende Inhalt, Lernprozess und Produkt in ihren Lernplänen darstellen? 9. Wie wird das Lernen stattfinden? (Durch eine bereits abgeschlossenes Projekt sichtbar machen) 10. Werden Lernende allein oder in Kleingruppen arbeiten? 11. Welche Produkte und Präsentationen werden Lernende vorbereiten um den Lernprozess sichtbar zu machen? 12. Wie werden Lernende die Beurteilung von sich selbst, des Lernprozesses, der Produkte und Präsentationen angehen?

9 Im ALM/SBL-Modell gibt es 3 wichtige Ebenen des Lerner-orientierten Lehrplans. Diese Aktivitäten helfen aus Schülern Lernende zu machen. ErkundungenErforschenTiefenstudium schülerzentriertschüler/lernerzentriertlernerzentriert mehrere Möglichkeiten weitreichende Möglichkeiten kurze Dauer längere Dauer lange Dauer Informationsbeschaffung; Lernen wird sichtbar (Wissen & Verständnis) Entdeckung von Leidenschaften Entwicklung von Leidenschaften Mehrere Möglichkeiten zum Berichten Präsentation & Bewertung des Lernenden und Produkts Betonung liegt auf Inhalt Betonung auf Inhalt & Lernprozess Betonung auf Inhalt, Lern- prozess & Produkt DIMENSION DREI: ENRICHMENT DIMENSION FÜNF: TIEFENSTUDIUM

10 Erkundungen die ersten Erkundungen Erkundungen bei Familie & Freunden Suche innerhalb der Gemeinschaft Erkundungen per Telefon Erkundungen per Internet Erkundungen mit Lehrenden Erkundungen mit Eltern Abschlussaktivität (Erkundung durch Lernende)

11 Erins Reise mit Erkundungen, Erforschen und Tiefenstudien innerhalb des ALM / SBL - Modells

12 Erkundungen Führe ein Brainstorming durch und erstelle ein Mind Map von verschiedenen Themen, die mit dem Mond zu tun habe. Finde drei Dichter, die Gedichte über den Mond verfasst haben und stelle ihre Gedichte einem Freund vor. Sammle Informationen über bemannte Flüge zum Mond. Finde drei Websites über den Mond und vergleiche die Informationen auf diesen drei Seiten.

13 Erforschen Verfasse ein Gedicht oder eine kurze Geschichte über den Mann im Mond. (verbal linguistisch) Zeichne die Mondphasen für deinen Standort auf und erstelle einen Mondbetrachtungskalender. (logisch mathematisch) Zeige einen Mondtanz oder einen Mondspaziergang vor. (körperlich kinästhetisch) Zeichne den Effekt, den Mondphasen auf Menschen haben könne, auf. (interpersonal)

14 Erforschen (fortgesetzt) Moodle (intrapersonal) Entwickle ein Modell, das die Mythen über den Mond verdeutlicht und mindestens 5 verschiedene geometrische Figuren verwendet. (räumlich) Entwirf einen Spaziergang, der in deinem Heimatort bei Mondlicht durchgeführt werden kann. (naturalistisch)

15 Tiefenstudien Entwirf eine Sammlung von Originalgedichten über Mondmythen. Erstelle einen Foto-Essay über die dreizehn Monde der indianischen Kultur. Erstelle eine Vorführung für ein Planetarium über Rolle und Einfluss von Monden in unserem Planetensystem. Verfasse einen Überblickstext über unterschiedliches Wissen über den Mond während des 20. Jahrhunderts.


Herunterladen ppt "Die Entdeckung von Leidenschaften für jedes Kind: Lernerzentrierter Lehrplan (Session Fünf) George T. Betts, Ed.D. University of Northern Colorado"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen