Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kürzliche Epidemien, die auf eine Veränderung des Klimas zurück geführt werden Diaz JH, J of Travel Medicine 2006.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kürzliche Epidemien, die auf eine Veränderung des Klimas zurück geführt werden Diaz JH, J of Travel Medicine 2006."—  Präsentation transkript:

1 Kürzliche Epidemien, die auf eine Veränderung des Klimas zurück geführt werden Diaz JH, J of Travel Medicine 2006

2 Deutlicher Rückgang der Malaria weltweit

3 Schnelltests revolutionieren Diagnose Malaria weltweit TherapieBeginn nur bei erhärterter Diagnose –Reduktion der gegen Malaria verschriebenen Medikamente um 75%

4 Artemisinpräparate stehen im Vordergrung für die Behandlung einer Malaria, unabhängig des Typus Artesunat gegenüber Chinin bei schwerer Malaria falciparum deutlich überlegen (Reduktion der Mortalität um 23%; Dondorp A et al., Lancet 2005) P. vivax: resistent gegenüber Chloroquin, empfindlich gegenüber Artesunat

5 Malariaprävention: Nichts Neues Expositionsprophylaxe –Antimückensprays –Moskitonetze Malariaprophylaxe in –Stark bis mässig verseuchten Gebieten –Reservemedikation in schwach verseuchten Gebieten

6 Blaise G and DAcrémont V. SchweizMedForum 2011

7 Fallvignette 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Keine weiteren Beschwerden Arbeitshypothese? Empfehlung?

8

9 Fallvignette 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Keine weiteren Beschwerden Arbeitshypothese? Empfehlung? 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Anstrengungs- atemnot –Gewichtsverlust Arbeitshypothese? Empfehlung?

10 Fallvignette 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Anstrengungs- atemnot –Gewichtsverlust Arbeitshypothese? Empfehlung? B-Symptomatik: -Gewichtsverlust -Nachtschweiss -Fieber -DD: Neoplasie, Infektion -Anamnese: -Nikotin -Reisen (Thailand…) -Sexualanamnese -Weiterabklärung

11 Fallvignette 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Keine weiteren Beschwerden Arbeitshypothese? Empfehlung? 50-jähriger Mann –Nicht-produktiver Husten seit 3 Monaten –Anstrengungs- atemnot –Gewichtsverlust Arbeitshypothese? Empfehlung? 50-jähriger Mann –Produktiver Husten seit 3 Monaten –Aus Äthiopien Arbeitshypothese? Empfehlung?

12 Fallvignette Emigranten nehmen «ihre» Krankheiten mit! Arbeitshypothese: 1)TBC 2) TBC 3) TBC

13 Daily business: Situation A 28-jährige Frau aus Kenya Seit 3 Tagen in CH Was wird gemacht in Bezug auf TB? Keine Symptome, aber in Patientenkarte aus Kenya ist positiver Mantoux-Test dokumentiert

14 Daily business: Situation B 28-jährige Frau aus Nigeria Seit 3 Tagen in CH Was wird gemacht in Bezug auf TB? Husten, Auswurf und Nachtschweiss seit 2 Monaten

15 In den nächsten 30 Min: Screening in CH: wen, wie ? Womit haben wir es eigentlich bei TB zu tun? Wie gross ist die Gefahr einer Ansteckung? Wie diagnostiziert, wie therapiert man TB? Wie schütze ich mich vor TB? Bedeutung von HIV und TB?

16 Screening in CH

17 Wer hat heutzutage in CH noch TB? Vor 100 Jahren in CH: 200 Fällen/ Einwohner Heute in CH: 3,6 Fälle/ Asylsuchende in CH: 14.4 Fälle pro Von allen TB-Fällen in CH: nur 36% Schweizer Davon tritt die Hälfte bei über 65J. auf TB bei älteren SchweizerInnen + Asylsuchenden

18 Welche Länder sind am stärksten betroffen? WHO, report 2009

19 Screening, wie? Fragebogen Kein Mantoux Kein Röntgenbild mehr BAG-Bulletin 1/2006

20 Was ist Tuberkulose? …schlaff, fiebrig und innerlich wurmstichig… Th. Mann, Zauberberg 1924

21 Schwindsucht -,weisse Pest 1839 Begriff Tuberkulose (ZH): von: Tuberkel, Granulom 1882 enteckt Rober Koch: Kochscher Bazillus Bakterielle Infektionskrankheit, welche v.a. Lunge betrifft

22 Unter dem Mikroskop Mycobacterium tuberculosis: Säurefestes Stäbchen Anzüchtbar, langsam wachsend

23 Wie entwickelt sich eine TB? Latent Aktiv

24 Wo spielt sich TB ab? Häufigst: Lungen-TB Zweithäufigst: Lymphknoten-TB Grundsätzlich kann aber jedes Organ betroffen sein Sehr schwere und oft tödlich verlaufende Form ist die generalisierte Tuberkulose, sog. Miliar- TB

25 Wo spielt sich Tb ab? Lungen-Tb Lymphknoten-Tb

26 Symptome – je nach Organbefall Generell: Nachtschweiss Fieber Gewichtsverlust (Schwindsucht) Organspezifisch (z.B.): Husten, Auswurf Lymphknotenschwellung

27 Wichtig! Unterscheidung zwischen aktiver und latenter TB. Aktiv Patient hat Symptome: Fieber Gewichtsverlust Meist Husten/ Auswurf Latent Keine Symptome, hatte aber einmal Kontakt mit TB = Krank

28 Ansteckung Nur aktive TB mit Anschluss an Atemwege ist ansteckend d.h.: offene TB Ansteckungsrisiko hängt ab von: 1.Bakterienkonzentration in Umgebungsluft Sputum-Direktnachweis positiv oder nicht (Sputum = Auswurf) Ansteckung im Freien gilt als sehr unwahrscheinlich 2.Intensität und Dauer der Exposition Faustregel: >8h 3.Gesundheitszustand der exponierten Person (Immunschwäche?)

29 Wie diagnostiziert, wie therapiert man Tuberkulose?

30 Wie kommt man zur Diagnose einer aktiven TB? 1.Begründeter Verdacht 2.Körperl. Untersuch 3.Röntgenbild ggf. Computertomogramm 4.Sputum-Gewinnung (3x), ev. Lungenspiegelung zur Materialgewinnung 5.Sputum-Untersuch: im Mikroskop, Anzucht (Kultur) und mittels Molekulardiagnostik (PCR)

31 … und der Mantoux? Mantoux (>10mm) sagt nur, ob Immunsystem irgendwann Kontakt mit Mycobacterium Keine Unterscheidung möglich: ob aktive oder latente ob BCG-Impfung od. wirklicher Kontakt

32 … und der Lymphozytenstim.-Test? Sagt, wie Mantoux ob Immunsystem irgendwann Kontakt mit Mycobacterium Vorteil: Gibt nicht an bei stattgehabter BCG-Impfung aber: ebenfalls keine Unterscheidung zw. aktiver/latenter TB möglich T-spot TB oder Quantiferon

33 Therapie Aktiv 2 Mt: 4er-Kombination 4 Mt: 2er-Kombination (in der Regel) Latent 9 Mt: Isoniazid als Monosubstanz Ziel: 1.Heilung der TB* 2.Vermeidung von weiterer Ansteckung Ziel: Verhindert in 90% eine aktive TB * Vorantibiotika-Ära: bis zu 50%

34 Resistenzen Inkonsequente Medikamenteneinnahme birgt Gefahr der Resistenzentwicklung d.h. Chance auf Heilung nimmt drastisch ab! Deshalb kommt der kontrollierten Abgabe (DOT) eine grosse Bedeutung zu In CH resistente TB (MDR) <1%

35 Wie kann ich mich schützen? BCG-Impfung wird in der CH nicht mehr gemacht Bei Patient mit latenter TB keine spez. Massnahme Patienten mit aktiver offener TB (welche vom Spezialisten als noch ansteckend beurteilt werden) sind zu isolierern und es gilt Hygienemassnahmen zu befolgen (Mundschutz, Handschuhe, Überschürze) Im Falle einer relevanten Exposition ohne entsprechenden Schutz weitere Abklärungen Algorithmus Lungenliga

36 Bei wem Umgebungsuntersuch – was heisst relevante Exposition? Pers. mit engem Kontakt (Familienmitglieder) Pers. in regelm. selben Räumen wie Pat. Pers. die kumuliert >8h Kontakt mit Pat. Hatten, sofern DP positiv (ansonsten >40h) Pers. die whd. kurzer Zeit ganz intensiv Kontakt hatten z.B. Pflege/Arzt bei Notfallintervention

37 Algorithmus Lungenliga Relevanter Exposition mit bestätigtem TB-Fall

38 Daily business: Situation A 28-jährige Frau aus Kenya Seit 3 Tagen in CH Keine Symptome, aber dokumentierter positiver Mantoux-Test Latente TB

39 Daily business: Situation B 28-jährige Frau aus Nigeria Seit 3 Tagen in CH Husten, Auswurf und Nachtschweiss seit 2 Monaten Aktive und offene TB


Herunterladen ppt "Kürzliche Epidemien, die auf eine Veränderung des Klimas zurück geführt werden Diaz JH, J of Travel Medicine 2006."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen