Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

ANALYSIEREN SIE DIE FÜHRUNGSSTILE AN IHRER SCHULE UND DIE DARAUS ENTSTEHENDEN PROBLEME.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "ANALYSIEREN SIE DIE FÜHRUNGSSTILE AN IHRER SCHULE UND DIE DARAUS ENTSTEHENDEN PROBLEME."—  Präsentation transkript:

1 ANALYSIEREN SIE DIE FÜHRUNGSSTILE AN IHRER SCHULE UND DIE DARAUS ENTSTEHENDEN PROBLEME

2 DER IDEALE ABTEILUNGSKOORDINATOR

3 Inhalt Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Führungsstile Reifegrad-Theorie Aufgaben des Abteilungskoordinators 2 Situationen Fazit

4 Führungsstile Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Antiautoritär – bewusste Gruppendynamik Laissez-faire – passiv Partnerschaftlich – Aufgabe steht im Mittelpunkt Autoritär – Ziele und Durchführung werden überwacht (nach Weisbach)

5 Reifegrad-Theorie Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Nach der Reifegrad-Theorie von Paul Hersey und Ken Blanchard sollten aber auch die Fähigkeiten der Mitarbeiter bezüglich der zu realisierenden Aufgabe einbezogen werden. Die Wahl des Führungsstils ist also in Abhängigkeit vom sogenannten Reifegrad der Mitarbeiter zu sehen. (aus: Blake/Mouton: Productivity: The Human Side. A Social Dynamics Approach, 1981)

6 Reifegrad-Theorie Der Mitarbeiter ist hinsichtlich der anstehenden Aufgabe nicht fähig und unmotiviert. Der Mitarbeiter ist nicht fähig, aber willig und motiviert. Der Mitarbeiter ist fähig, aber nicht motiviert. Der Mitarbeiter ist fähig und willig. Genaue Anweisungen geben und streng kontrollieren. Entscheidungen erklären und genaue Anweisungen geben. Entscheidungsbeteiligung ermöglichen. Die Verantwortung zur Entscheidungsfindung und Durchführung übergeben. 6 Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni 2010 ReifegradEmpfohlener Führungsstil

7 Reifegrad-Theorie Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Die Entscheidung für den einen oder andern Führungsstil hängt aber nicht nur vom Mitarbeiter hinsichtlich seiner Persönlichkeit und Qualifikation ab, sondern immer auch von der Situation, also von der Arbeitsaufgabe und den Rahmenbedingungen.

8 Aufgaben des Abteilungskoordinators Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Vertretung des Abteilungsleiters bei dessen Abwesenheit Information und Beratung der Schüler über Wahl und Unterrichtsangebote in der Abteilung Unterstützung des Abteilungsleiters bei der Verwaltung der Selbstbewirtschaftungsmittel und der Haushaltsmittel für Lehr- und Lernmittel der Abteilung Erstellen abteilungsbezogener Statistiken Mitwirkung bei der Organisation von Lehrplanarbeiten in der Abteilung Mitwirkung bei der Planung von Abteilungskonferenzen und Dienstbesprechungen Aufstellen von Organisationsplänen für außerplanmäßige Veranstaltungen der Abteilung Unterstützung des Abteilungsleiters bei der Erstellung von Stundenplänen, Raumbelegungsplänen und Aufsichtsplänen und Regelung von Vertretungen Erfassen von Mehrarbeit Kontrolle der Unterrichtszeiten Überprüfung der Einhaltung von Lehrplänen und Rücksprache mit den Fachbereichsleitern bei festgestellten Abweichungen zwischen Lehrbericht und Lehrplänen aus: DBl. III Nr. 1/

9 Im Folgenden soll an zwei Beispielen aufgezeigt werden, wie eine optimale Führung entsprechend des Anforderungsprofils Anlage 2f der AV Lehrerbeurteilung gestaltet werden soll. Dazu habe ich die Kompetenzen aus Anlage 2f den zwei Situationen zugeordnet. Konferenz Stundenplan 2 Situationen 9 Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni 2010

10 2 Situationen Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Konferenz ist zielbestimmt bei der Durchführungsplanung verfügt über gute Gesprächsführung und Moderationstechnik sorgt für Informationsfluss und Transparenz nimmt Dienstkräfte in der Erledigung ihrer Aufgaben ernst erteilt Lob und Anerkennung hört sich die Wünsche des Kollegiums an und geht auf diese ein respektiert unterschiedliche Auffassungen ist in der Lage unterschiedliche Vorstellungen zu integrieren bewahrt auch in kritischen Situationen Ruhe und Übersicht berücksichtigt eine Zeitbegrenzung

11 2 Situationen Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Stundenplan plant den Personaleinsatz sach- und fachgerecht ermöglicht Vereinbarkeit von Familie und Beruf Handelt nach dem Prinzip des Gender Mainstreamings führt Mitarbeiter-Vorgesetzte-Gespräche fördert das Gesundheitsmanagements

12 Fazit Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Es wird deutlich, dass ein partnerschaftlicher Führungsstil angestrebt ist. Eine Beteiligung der Mitarbeiter an Entscheidungen führt dazu, dass sich die Mitarbeiter mit der Aufgabe identifizieren, motiviert sind und Kreativität entwickeln. Es besteht allerdings die Gefahr, dass es zu keinen klaren Entscheidungen kommt, weil man es allen recht machen möchte.

13 Fazit Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Laissez-faire/Antiautoritär: Die Mitarbeiter haben die volle Freiheit. Aber, nicht jeder Mitarbeiter kann mit dem hohen Maß an Freiheit umgehen. Es kann Desorientierung eintreten, aber auch Demotivation. Autoritär: Der Vorgesetzte entscheidet und kontrolliert. Der Mitarbeiter führt aus. Die Mitarbeiter werden demotiviert und sehen keine Notwendigkeit, sich eigene Gedanken zu machen und selbst initiativ zu werden.

14 Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.

15 15 Anke Mundt - Ludwigsfelde, 11. Juni 2010


Herunterladen ppt "ANALYSIEREN SIE DIE FÜHRUNGSSTILE AN IHRER SCHULE UND DIE DARAUS ENTSTEHENDEN PROBLEME."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen