Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 ePortfolios bei JPR JPR10 7. Dezember 2010 Jutta Pauschenwein, ZML – Innovative Lernszenarien, Lehrende.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 ePortfolios bei JPR JPR10 7. Dezember 2010 Jutta Pauschenwein, ZML – Innovative Lernszenarien, Lehrende."—  Präsentation transkript:

1 1ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 ePortfolios bei JPR JPR10 7. Dezember 2010 Jutta Pauschenwein, ZML – Innovative Lernszenarien, Lehrende bei JUK FH JOANNEUM, Graz

2 2ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Inhalt 1.Was sind ePortfolios? 2.Wie haben Sie, die Studierenden von JPR09 ePortfolios umgesetzt? 3.Wie kann es weitergehen?

3 3ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober Was ist ein Portfolio? The multiplicity of purposes for portfolios seem to give permission for free interpretation * * Shirley-Dale, E. & Mitchell, K. (2004). Arbeiten mit Portfolios. Schüler fordern, fördern und fair beurteilen. Verlag an der Ruhr.

4 4ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Was ist ein Portfolio im Bildungskontext? Ein Portfolio ist eine zielgerichtete Sammlung studentischer Lernergebnissen (Arbeiten, Leistungen, Kompetenzen, usw.), die die Bemühungen, Entwicklungen und Erfolge der Studierenden in einer Zeitleiste zeigt * Kommentar: für die Einrichtung dieser Sammlung braucht es eine reflexive Herangehensweise. * Northwest Evaluation Association, 1990, in Dr. Helen Barett,

5 5ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Der ePortfolio Prozess Portfolio sammeln auswählen reflektieren projizieren präsentieren ePortfolio archivieren verlinken storytelling/erzählen zusammenarbeiten publizieren Electronic Portfolios = Multimedia Development + Portfolio Development The Electronic Portfolio Development Process © 1999,2000, Helen C. Barrett, Ph.D.

6 6ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Jeremy Hiebert gger.com/blogger /6537/160/1600/e -portmap.jpg Übersetzung: Anatsasia Sfiri

7 7ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Ziele eines ePortfolios im Fall JPR Berufsportfolio / Präsentation Jobsuche/Vermarktung zukünftige ArbeitgeberInnen von eigenen Kompetenzen überzeugen Selbstpräsentation Online Präsenz / Online Reputation Lern- und Lehrmethode (Lernendenzentriert) Überblick über die eigenen Lernfortschritte behalten / bewusst werden Selbststeuerung: Lernprozesse, Lernziele, Reflexion, Planung Lebenslanges Lernen Vernetzung Studierende Fachleute Interessensgruppen

8 8ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Kriterien für ein gutes ePortfolio Relevantes, vielfältiges Material, das einen gewissen Zeitraum umfasst Gründliche und tiefe Reflexion Angemessener und zweckmäßiger Einsatz von Multimedia Klares Design und benutzerInnenfreundliche Navigation Challis, D. (2005). Towards the mature ePortfolio: Some implications for higher education. In: Canadian Journal of Learning and Technology, 31 (3).

9 9ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Lehrveranstaltungen: Webbasiertes Arbeiten I, II und Online Schreiben (JPR09, WS 10/11 & SS 11) Lehrende: Heinz Wittenbrink und Anastasia Sfiri Blended Learning: Präsenz 70% und Online 30% Siehe s-von-jpr09/ 2. Wie haben die Studierenden von JPR09 ePortfolios umgesetzt?

10 10ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Studierenden-Evaluierung (nach einem halben Jahr) Ich bin davon überzeugt: Mein ePortfolio wird mir helfen, meine Ziele zu erreichen.

11 11ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Überblick: Aktivitäten (Sep. 2010) (nach 1 Jahr) - 17 von 27 reflektierten WBA II - 3 Personen verwenden für das ePortfolio einen Blog, die anderen statische Webseiten

12 12ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 JPR10: Kriterien für mein gutes ePortfolio Klares Design klar lesbar (Menüstruktur? Kategorien?) Relevantes, vielfältiges Material, das einen gewissen Zeitraum umfasst leicht befüllbar, damit Kontinuität gewährleistet ist Gründliche und tiefe Reflexion Weniger: was haben wir durchgenommen Mehr: was nehme ich mit Angemessener und zweckmäßiger Einsatz von Multimedia problemlos

13 13ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 Wie kann es weitergehen? Den eigenen Blog als ePortfolio sehen – welche Kategorien sind wichtig? Was möchte ich posten? Wie viel davon ist studium-spezifisch, wie viel ist privat? Im März 2011 gibt es individuelles Feedback auf die ePortfolios


Herunterladen ppt "1ePortfolios ePortfolios bei JPR, Oktober 2010 ePortfolios bei JPR JPR10 7. Dezember 2010 Jutta Pauschenwein, ZML – Innovative Lernszenarien, Lehrende."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen