Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Produktvorstellung: Oracle BPEL Process Manager Thomas Böcker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Produktvorstellung: Oracle BPEL Process Manager Thomas Böcker."—  Präsentation transkript:

1 Produktvorstellung: Oracle BPEL Process Manager Thomas Böcker

2 2 Inhalt 1. Einleitung 2. Produkteigenschaften 3. Beispielprozess: Urlaubsanfrage 4. Conclusio

3 3 1. Einleitung Produkt dient zur Geschäftsprozessverwaltung mithilfe der XML basierten Ausführungssprache BPEL Ziele: Herausfinden, Gestalten, Dokumentieren und Optimieren von Geschäftsprozessen Seit 2003 Oracle = wesentlicher Treiber des BPEL-Standards -> seitdem Version 11 und später 12 auf dem Markt

4 4 Produktstrategie Umfassende Funktionalität Wissensübertragbarkeit -> keine spezielle Ausbildung für Anwender notwendig Toolset – Erweiterbarkeit -> Entwicklung eigener BPEL-Prozesse möglich Kompatibilität zwischen Anwendungsplattformen

5 5 2. Produkteigenschaften Einteilung: Produktgrundlagen und Funktionen insbesondere Integrationsfähigkeit und Standardkonformität Modellierung : Unterstützung der Nutzers Technische Konzepte: Deployment und Ausführung der Geschäftsprozesse

6 6 Architektur

7 7 Standardkonformität Einige Anforderungen: Geschäftsprozesse und menschl. Akivitäten erstellen Zusammenfassen kleinerer BPs in große BPs Datenfluss und Manipulation Fehler und Ausnahmebehandlung -> Oracle: unterstützt beide BPEL Versionen inklusive die Spezifikation von BPEL4People -> Interaktion von Mensch zu Maschine möglich

8 8 Integrationsfähigkeit

9 9 Funktionen Integrations Services und WSDL Bindings: Einfaches Hinzufügen erweiterter Workflows, Verbindungen, Sensors und Transformationen möglich Zusätzlich Support für XSLT und X Query transformation Unterstützung von legacy systems durch JCA adapter und Protokollen WSDL framework ermöglicht Zugang zu SOAP Netzwerken Weitere Dienste: , http etc. Core BPEL Engine: Zentrales Merkmal: Dehydration = Zurückschreiben längerer Prozesse auf Datenbank Freischalten und Ausführen der Prozesse Weitere Dienste: Clustering im Fehlerfall, WS-Security, WS Adressing Weitere Funtkionen: J2EE Anwendungsserver mit Support für kommerzielle Anwendungen BPEL Console und BPEL Designer -> siehe nächsten Folien

10 10 Modellierung: Grundlagen Prozessdesign über BPEL Designer Aktivitäten können hinzugefügt werden durch drag and drop Bestandteil ist Browser, XPath editor, Deployment und Ausführung -> 2 Entwicklungsumgebungen: JDeveloper Eclipse

11 11 Modellierung: Jdeveloper graphische Anzeige der Prozesse und partner links -> 3 besondere Funktionen: XPath Expression Builder: Erstellen und Ändern von XPathausdrücken -> BPEL Variablen und verschiedene Funktionen sind auswählbar XSLT Mapper: Umwandlung des XML Codes in andere Sprachen Automatisch möglich ohne Sprachkenntnisse Prozessaktivitäten: Standard BPEL Aktivitäten Auch spezielle Aktivitäten Festlegen von copyrules möglich über Copy Rule Editor

12 12 Modellierung: Eclipse Hauptfenster: Prozesse mit Partnerlinks und globalen XML Variablen -> 3 besondere Funktionen: XML Type Browser: Suchen von verschiedenen Schemas in verschiedenen Namensklassen -> zeigt XPathausdrücke an für das Ändern von Aktivitäten und komplexen Schemas Process Map: Graphische Repräsentation der Prozesse 5 verschiedene Aktivitäten möglich: Core BPEL; BPEL Extension; Notationen; Experiment und Benutzerinteraktion Function Wizard: Zusammenstellen von XPathausdrücken Auswahl von Funtkionen und Aktivitäten

13 13 Techn. Konzept: Deployment Am anfang: Prozessbeschreibung durch Process Descriptor (PD) PD muss umgeschrieben werden für BPEL Server PD ist xml Datei spezialisiert auf: - BPEL source file name - BPEL ID - WSDL location von allen benachbarten WS - Konfigurationseigenschaften Nächster Schritt: Einstellen der Entwicklungsvariablen Letzter Schritt: BPEL Compiler kompiliert Prozess und erstellt JAR Datei -> auch automatisch möglich

14 14 Techn. Konzept: Ausfühung Prozessausführung mit BPEL console -> ausführen, anzeigen, managen und debuggen über Konsole WS-Ausführung über verschiedene Sprachen des Anwendungsserver möglich Aufruf des Prozesses durch Web Service Client basierend auf WSDL Anzeige aller verteilten Prozesse und anschließend des XML Quellcodes Prüfung ob Prozesse synchron oder asynchron ausgeführt werden sollen 3 Möglichkeiten: 1. graphische Anzeige 2. Instanzprüfung 3. Debugging

15 15 BPEL Console, weitere Funktionen Management: Des Lebenszyklus und Status Der Instanzen Anzeige von Aktivitäten und Verbindungen Performance Tuning: Performance abhängig von Cachegröße, load factor, threads etc. Tuning durch performance Statistiken und thread allocation statistics -> Ausführen von stress tests bzw. Testinstanzen Administration: verwalten von Serverparametern Management der Domains thread Statistiken

16 16 3. Beispielprozess: Urlaubsanfrage Vorbemerkungen: Keine Live-Demo möglich, da Internet nicht vorhanden -> Screenshots Bsp. = Annahme/Ablehnung einer Urlaubsanfrage durch Manager -> Modellierung und Ausführung per JDeveloper Schritte A) Erstellen des Prozesses mit Input/Output Nachrichten B) Erstellen der Human task C) Einstellen der Input/Output Variablen für human task D) Erstellen des Aufgabenformulars für Arbeitsliste E) Definieren des Outputergebnisses F) Deploying /Ausführung

17 17 Beispielprozess (1): A) Erstellen des Prozesses mit Input/Output Nachrichten

18 18 Beispielprozess (2): B) Erstellen der Human task

19 19 Beispielprozess (3): B) Einstellen der Parameter

20 20 Beispielprozess (4): B) Einstellen der Assignment Policy

21 21 Beispielprozess (5): B) Manager wird über Funktion zugewiesen

22 22 Beispielprozess (6): C) Einstellen der Input/Output Variablen für human task

23 23 Beispielprozess (7): C) Einstellen von creator

24 24 Beispielprozess (8): D) Erstellen des Aufgabenformulars für Arbeitsliste

25 25 Beispielprozess (9): E) Definieren des Outputergebnisses

26 26 Beispielprozess (10): F) Deploying, testing und Ausführung

27 27 4. Conclusio Hohe Systemanforderungen z.B. 2 GB Speicherplatz Kostenpflichtiger support Versionskontrolle erforderlich da z.B. JDeveloper 11 keinen BPEL Designer enthält Aber: leistungsstarke kostenlose Standardsoftware mit hoher Benutzerfreundlichkeit und großer Kompatibilität zu anderen Plattformen

28 28 Literatur Bücher: 1)Juric, M.; Mathe, B.; Sarang, P.: Business Process Execution Language forWeb Services 2nd Edition, Packt Publishing, Olton, 2004 Internet: 1) 2) oracle_bpel_process_manager_datasheet.pdf 3) 4) datasheet.pdf


Herunterladen ppt "Produktvorstellung: Oracle BPEL Process Manager Thomas Böcker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen