Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kulturportfolio 09/10. ...und das Kulturportfolio? Sammlung von Objekten, Dokumenten, Bilder usw. zu kulturellen Themen: Kulturgeschichte: z.B. Esskultur,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kulturportfolio 09/10. ...und das Kulturportfolio? Sammlung von Objekten, Dokumenten, Bilder usw. zu kulturellen Themen: Kulturgeschichte: z.B. Esskultur,"—  Präsentation transkript:

1 Kulturportfolio 09/10

2 ...und das Kulturportfolio? Sammlung von Objekten, Dokumenten, Bilder usw. zu kulturellen Themen: Kulturgeschichte: z.B. Esskultur, Streitkultur, Musikkultur, Alltagskultur Kulturbetrieb: z.B. Kulturmanagement, Theater, Museen (hinter d. Kulissen) Darstellende Kunst: z.B. Theater, Film, Vortrag Bildende Kunst: z.B. Malerei, Architektur, Bildhauerei, Grafik, Fotokunst Musik: Festspiele, Musikgeschichtliches, Eigenkompositionen Literatur: z.B. Lesungen, Poetry-Slam, Gelesenes beschreiben, eigene Texte Medien: z.B. Zeitung, Radio, Fernsehen, Internet, Buchdruck

3 Mappe gestalten (PC oder händisch, mit Bildmaterial oder Farben oder schönes Design) Inhaltsverzeichnis Cover Letter = schriftlich gefasste Gedanken darüber, warum die jeweiligen Beiträge ausgewählt wurden, was du beim Schreiben neu gelernt hast, persönliche Stellungnahme zu deinem Kulturportfolio etc. Formale Gestaltung

4 Zwei größere Beiträge (Pflicht) und drei kleinere Beiträge (Kür) / Unterrichtsjahr 2x Pflicht Theaterbesuch mit Klasse und anschließende Bearbeitung Gruppenarbeiten zum Thema Medien Filmanalyse mit Hintergründen und Interpretation Kulturveranstaltung nach Wahl mit anschließender Bearbeitung Leseportfolio... 3x Kür Lektüre eines Buches aus der Weltliteratur: Umschreiben des Schlusses (300 W. ) Besuch weiterer kultureller Veranstaltungen (Konzerte, Theater, Lesung, Kabarett): dazu Stellungnahme und persönliche Eindrücke (300 W.) Beschreibung eines Hörspiels: dazu eine Analyse (300 W.) Inhaltliche Gestaltung

5 Zweck und Ziel vor Beginn klären 1. Die schriftliche Arbeit/ Dokumentation/ Kreativproduktion wird von einer „fachfremden“ Person gelesen und muss in Umfang und Sprache so verfasst werden, dass sie ohne weitere Erklärung verstanden wird. 2. Ein wesentlicher Teil der Arbeit besteht darin, zu erklären, welche Bedeutung das Thema für die Gesellschaft hat (Kulturbezug: manche Themen erklären sich von selbst – Essen mit Besteck, warum? – andere müssen genauer durchdacht werden wie Atomenergie). 3. Bei kreativen Eigenproduktionen müssten evt. Erläuterungen beigefügt werden, damit diese in irgendeiner Form nachvollziehbar sind. Hier steht wohl eher die persönliche Bedeutung als die gesellschaftliche im Vordergrund.

6 Beurteilungskriterien müssen klar sein  Die Eigenleistung steht im Vordergrund: Es obliegt dem Verfasser diese klar zu machen (durch richtiges Zitieren)  Inhalt ist verständlich und nachvollziehbar (die Länge eines Beitrags richtet sich primär nach diesem Kriterium und nicht nach einer bestimmten Wortanzahl!)  Inhalt weist einen kulturellen Bezug auf (politische, gesellschaftliche, (kultur-)geschichtliche Bezüge  Bei kreativen Eigenproduktionen: Textqualität und Originalität  Ansprechende formale Gestaltung (Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Layout..)  Korrekte Sprachverwendung

7 Schriftliche Fixierung der Lernziele (kann in zusammenfassende Reflexion/ Cover Letter mit einfließen)  Warum habe ich das Thema gewählt?  Was kann ich dabei lernen?  Welche mir bekannten Arbeitsmethoden werde ich anwenden, welche sollte ich noch lernen?  Welche Fragen sollten sich am Ende der Arbeit beantworten lassen?

8 Umsetzung der Arbeit  Informationen sammeln (Recherche)  Informationen sortieren  Arbeit verfassen  Korrektur und Überarbeiten

9 Erstbeurteilung (Mit abzugeben: Gesamtübersicht aller bisher erstellten Arbeiten, Reflexion/ Cover Letter, Vordruck Bewertungskriterien inkl. Eigenbeurteilung)  Eigenbeurteilung  Fremdbeurteilung durch Mitschüler

10 Überarbeitung und Endbeurteilung  Einarbeiten der Korrekturvorschläge  Endkorrektur und Benotung durch Lehrer

11  Verfassen einer schriftlichen Arbeit (1. Semester) mit Präsentation (2. Semester)  Recherche und schriftliche Arbeit werden im Rahmen des KP beurteilt.  Das Referat geht als separate mündliche Leistung in die Beurteilung ein.

12 A Konzeptblatt (Arbeitsplanung): vor Weihnachten 1. Namen, Datum 2. Arbeitstitel / Thema Anforderung: kulturell, politisch oder gesellschaftlich relevant 3. Ausformulierte Überlegungen zur Relevanz des Themas (Warum haben wir uns für dieses Thema entschieden?) wichtige Fragen zum Thema 5. Mögliche Informationsquellen bestimmen (Bibliotheken, Internet, Experteninterviews, …) A Arbeitsplanung B Recherche u. Schreiben C Evaluierung v. A+B / Cover Letter

13 B Schriftliche Ausführung d. Arbeit: noch festzulegen B1 Formale Anforderungen 1. Länge: min. 6 Textseiten (ohne Bilder) 2. Schriftart: Times New Roman / Schriftgröße 12 / Zeilenabstand 1,5 3. Inhaltsverzeichnis 4. Literaturverzeichnis und entsprechende Zitate im Text (natwi. Zitierweise) 5. Gliederung der Arbeit: Einleitung: Worin liegt die Bedeutung des Themas bzw. welche Fragen stellen sich in Zusammenhang mit meinem Thema? Wie ist die Arbeit inhaltlich aufgebaut? Hauptteil: Darlegung der einzelnen inhaltlichen Punkte. Schluss: Welche Schlussfolgerungen kann ich ziehen bzw. welche Antworten kann ich auf die zu Beginn gestellten Fragen geben? B2 Inhaltliche Anforderungen 1. Inhaltlich logisch und verständlicher Aufbau der Arbeit A Arbeitsplanung B Recherche u. Schreiben C Evaluierung v. A+B / Cover Letter

14 C Reflexion zu einzelnen Arbeitsschritten: Di, A Planung: Wie haben wir unser Thema gefunden? Welche Informationsquellen haben wir für die Konzepterstellung genutzt? In welchen Bereichen hat es Meinungsverschiedenheiten gegeben? Wie haben wir diese gelöst? B Recherche und Verfassen der Arbeit: Welche Informationsquellen haben wir genutzt? Welche Vor- und Nachteile haben die verschiedenen Quellen? Welche Probleme haben sich mir persönlich bei der Recherche und dem Verfassen der Arbeit gestellt? Was könnte(n) wir/ich nächstes Mal besser machen? C Cover Letter - persönliche Stellungnahme A Arbeitsplanung B Recherche u. Schreiben C Evaluierung v. A+B/Cover Letter

15 Lernziele:  Verbesserung meiner Recherche-Methoden (Nutzung v. Bibliotheken und Suchmaschinen)  Üben des Exzerpierens (wichtige Informationen filtern und wieder finden)  Üben des Arbeitens in Gruppen (Arbeitsaufteilung, Konfliktlösung)  Unterscheidung zwischen Meinungen/Vermutungen und stichhaltigen Argumenten


Herunterladen ppt "Kulturportfolio 09/10. ...und das Kulturportfolio? Sammlung von Objekten, Dokumenten, Bilder usw. zu kulturellen Themen: Kulturgeschichte: z.B. Esskultur,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen