Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hearingteam: Erwin Hunkeler Martin Zurmühle 9. Mai 2014 Re-Zertifizierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hearingteam: Erwin Hunkeler Martin Zurmühle 9. Mai 2014 Re-Zertifizierung."—  Präsentation transkript:

1 Hearingteam: Erwin Hunkeler Martin Zurmühle 9. Mai 2014 Re-Zertifizierung

2 2 Re-Zertifizierungsfokus

3 3 Zertifizierungskriterien nach Q2E 2010 Master Kritische Abweichungen  kein Zertifikat - mehr als ein Drittel der Standards pro Dimension (9) erfüllen die Stufe 3 nicht - 1 oder mehrere Standards erfüllt die Stufe 2 nicht - gravierende Lücken in der institutionellen Verankerung - gravierende Qualitätsdefizite Geringfügige Abweichungen  Zertifikat mit Auflagen - die Massnahmen zur Erreichung und Aufrechterhaltung der Stufe 3 sind nicht ausreichen - unvollständige institutionelle / kulturelle Verankerung - offene Qualitätsregelkreise (Plan-Do-Check-Act) Hinweise/Empfehlungen  Zertifikat ohne Auflagen - Hinweise und Empfehlungen zeigen Entwicklungspotenziale auf Stärken  Zertifikat mit Weiterempfehlungen - Einzigartigkeiten - Klassenbester

4 4 Stärken  Auf den Bildungsauftrag, auf die Anspruchs-gruppen und den Unterricht fokussierende Leitsätze, Q- Versprechen/Ansprüche/Indikatoren  Rund 90% des Kollegiums schätzt das gute Arbeits- und Schulklima (IFES 2013)  Das Kerngeschäft Unterricht steht im Zentrum  Kultureigenschaften der HKV: selbstbewusst, qualitätsfokussiert, organisiert Hinweise  Erfüllungsgrad der Leitbildaussagen und Q- Versprechen bewerten  Jahresschwerpunkte ableiten (Schule als ganzes und/oder in den Fachschaften) Korrekturen / Auflagen  keine Hearing-Ergebnisse Verankerung und Akzeptanz der Q-Grundsätze

5 5 Hearing-Ergebnisse Q-Konzept und Steuerung durch die Schulleitung Stärken  Qualitätsmanagement wird als Selbstverständlichkeit angesehen und ist in allen Ebenen, Prozessen und Gremien integriert  Die operative Steuerung liegt bei der Schulleitung und wird durch die Steuergruppe Q unterstützt  Die Schule wird zielorientiert und zielkonsequent geführt (jährliche Retraite)  Schulleitung legt hohen Wert auf die Personalführung: - neue Mitarbeitende werden fundiert eingeführt - MAG finden im 2-Jahres-Rhythmus statt mit Unterrichtsbesuchen, Portfoliobesprechungen und Besprechung der Unterrichtsevaluationen - jährlich finden Weiterbildungs- und Q-Tage statt  Unterrichtsqualität wird jährlich evaluiert  Ein Konzept für den Umgang mit Q-Defiziten ist vorhanden

6 6 Hearing-Ergebnisse Q-Konzept und Steuerung durch die Schulleitung Hinweise  Funktionsbeschreibung Fachverantwortliche erstellen Korrekturen / Auflagen  keine

7 7 Stärken  feedbackgestützte Q-Entwicklung ist im Unterricht etablierte Praxis (6 PAQE-Gefässe)  PAQE-Arbeit und pers. Entwicklungsmassnahmen werden im MAG thematisiert  positive Wirkung auf den Unterricht und die kollegiale Zusammenarbeit ist gegeben (Ergebnisse der Unterrichtsevaluation)  Feedback an die SL findet im Rahmen des MAG statt Hinweise  Feedbackachse Schüler - Lehrer gestalten  Feedbackachse Lehrbetriebe - Schule entwickeln (Fokus auf erheben anstelle von Fragebogen) Korrekturen / Auflagen  keine Hearing-Ergebnisse Individualfeedback und pers. Unterrichtsentwicklung

8 8 Hearing-Ergebnisse Evaluationen und Initiierung von Qualitätsentwicklungen Stärken  datengestützte Evaluationen sind an der Handelsschule KV Basel etablierte Praxis  Evaluationsthemen werden partizipativ ausgewählt  Evaluationsthemen haben einen grossen Bezug zum Unterricht  Evaluationen werden fundiert durchgeführt  Qualitätsentwicklung aufgrund der Erkenntnisse findet statt  Denken und Handeln in geschlossenen Regelkreisen ist erkennbar Hinweise  Bei der Neugestaltung der PAQE-Gefässe Bezug zu Fokus-Evaluationen ermöglichen Korrekturen / Auflagen  keine

9 9 Hearing-Ergebnisse Erfüllungsgrad der Q2E-Qualitätsstandards und eingeleitete Qualitätsentwicklungen Stärken  Das Qualitätsmanagement der Handelsschule KV Basel ist auf sehr gutem Niveau entwickelt und institutionell verankert.  3 x die Q-Stufe 4 Exzellent ( )  5 x die Q-Stufe 3 Fortgeschritten  1 x die Q-Stufe 2 Basis (2.2 Lernendenfeedback)  Massnahmen zur Erreichung der Stufe 3 in allen Qualitätsbereichen sind geplant (Herbst 2014)  Erkenntnisse aus der externen Evaluation und der Zertifizierung werden zur Q-Entwicklung genutzt Hinweise  Massnahmen und Wirkung zur Verbesserung des Lernendenfeedbacks im Rahmen des Zwischenaudits 2015 aufzeigen Korrekturen / Auflagen  keine

10 10 Stärken  grafisch und ansprechend informativ gestaltete Konzepte und Informationsbroschüren  hohe Ablauftransparenz und Wissenssicherung durch die Prozessdarstellungen sowie durch die themenorientierten Konzepte und Richtlinien, zusammengefasst im Organisations- und Qualitätshandbuch  Glaubhafte und für externe nachvollziehbare Präsentation der HKV-Qualität Hinweise  „ Guter Unterricht“ in Q-Flyer beschreiben (analog den anderen Q-Dimensionen) Korrekturen / Auflagen  keine Hearing-Ergebnisse Dokumentation, Verständlichkeit, Präsentation

11 11 Hearing-Fazit Legende: 4 Excellence 3 Fortgeschritten 2 Basis 1 Defizit

12 12 Re-Zertifizierungsentscheid Wir gratulieren der Handelsschule KV Basel zur erfolgreichen Re- Zertifizierung

13 13 Zertifikats- aufrechterhaltung Zwischen- audit: 1. Jahr Bericht Auditdossier Zwischen- audit: 2. Jahr Bericht Auditdossier  Änderung in der Organisation und Zuständigkeit bez. QMS  Umgang mit Hinweisen  Erledigungsnachweise zu allfälligen Korrekturauflagen  Q-Steuerung durch die Schul- leitung (Bilanz u. Entwicklung)  Massnahmen im Bereich der Feedbackkultur  Qualitätsentwicklungs- massnahmen aufgrund von intern durchgeführten Evaluationen

14 14 Vielen Dank für die Zusammenarbeit! SGS Société Générale de Surveillance SA Martin Zurmühle Erwin Hunkeler


Herunterladen ppt "Hearingteam: Erwin Hunkeler Martin Zurmühle 9. Mai 2014 Re-Zertifizierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen