Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© Deutsche Kosmetik Akademie0 Die Kosmetologie ist die Lehre über Hygiene, dekorative Kosmetik, Körper und Gesichtspflege, Gesunderhaltung und Krankheitsvorbeugung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© Deutsche Kosmetik Akademie0 Die Kosmetologie ist die Lehre über Hygiene, dekorative Kosmetik, Körper und Gesichtspflege, Gesunderhaltung und Krankheitsvorbeugung."—  Präsentation transkript:

1 © Deutsche Kosmetik Akademie0 Die Kosmetologie ist die Lehre über Hygiene, dekorative Kosmetik, Körper und Gesichtspflege, Gesunderhaltung und Krankheitsvorbeugung.

2 ❖ Gesichtskosmetik: ➥ in der heutigen Kosmetik gilt nicht nur die Haut zu pflegen und zu verschönern ❖ Im Vordergrund stehen: ➥ die Erhaltung und Verbesserung der Hautqualität ➥ Problembehandlungen ➥ der Wunsch nach einem jugendlichen Aussehen ➥ steigende Nachfrage nach speziellen Gesichtspflegeprodukten mit wirkungsvollen Inhaltsstoffen und medizinischer Kompetenz © Deutsche Kosmetik Akademie1

3 2 Düfte und Geruchsstoffe hatten in der Frühzeit der Menschheitsentwicklung religiöse und medizinische Wurzeln. Duft von Pflanzen und Blumen brachten Gefühle für die Schönheit der Natur und die Sinnesempfindungen in einen harmonischen Gleichklang.

4 ❖ Erstgespräch mit der Kundin: ➥ Erwartungen ➥ Informationen ➥ Anamnese ➥ bisherige Pflege ➥ Bereitschaft der Kundin ❖ Karteikarte erstellen oder aktualisieren ❖ Hautanalyse ❖ Nachgespräch mit der Kundin: ➥ Heimpflege Empfehlung (Verkauf) ➥ Verkauf Kurbehandlung ➥ nächster Behandlungstermin © Deutsche Kosmetik Akademie3

5 ❖ Diagnostische Eigenschaften: Fundament für die Hautanalyse ❖ Diagnostische Eigenschaften der Haut: ➥ Struktur ➥ Farbe ➥ Sekretionen ❖ Nutzen Sie diese 3 Eigenschaften “dreidimensional” © Deutsche Kosmetik Akademie4

6 ❖ Jeder Mensch hat genetische Veranlagungen… ❖ dauerhaft gerötete Haut (diffuse Hautrötung) ❖ lipidarme (fettarme) Haut ❖ ölige Haut © Deutsche Kosmetik Akademie5

7 ❖ Sekretionen ➥ matt, Öl nur minimal im größten Teil des Gesichtes und des Halses ❖ Struktur ➥ Oberfläche kann rau und fleckig sein, offene oder geschlossene Mitesser im Bereich der Nasenflügel, frühzeitige Hautalterung und Falten ❖ Farbe ➥ Haut sieht fleckig und matt aus, Pigmentierungen und diffus gerötet, leicht angegriffen und sensibel, wenn Druck auf die Haut ausgeübt wird © Deutsche Kosmetik Akademie6

8 ❖ Sekretionen ➥ erhöhte Talgsekretion in T-Zone, Hals, Dekolleté und zwischen den Schulterblättern, fühlt sich ölig an ❖ Struktur ➥ Narbenbildung, offene Poren, verdickt, offene und geschlossene Mitesser, u.U. Pusteln ❖ Farbe ➥ blass, müde, mit Glanz, u.U. unterschwellige dauerhafte Röte wegen Verwendung aggressiver Peelings und Hautpflegeprodukte © Deutsche Kosmetik Akademie7

9 ❖ Sekretionen ➥ meist minimal, kann ölig sein, u.U. beeinträchtigter Säureschutzmantel, leicht angegriffen ❖ Struktur ➥ feine Struktur, leichte Narbenbildung und Kennzeichnung, schnelle Hautalterung, u.U. Pickel und Flecken ❖ Farbe ➥ diffuse rötliche Farbe oder fleckig mit Tendenz zur Hautrötung. Nase, Kinn und Wangen sind zu erst betroffen, ein dauerhaft gerötetes Kinn ist ein einwandfreier Indikator für diffuse Hautrötungen © Deutsche Kosmetik Akademie8

10 ❖ abgestorbene Zellen ❖ lebende Zellschicht ❖ Aufbau durch Zellteilung ❖ Aufbau durch: ➥ Zellteilung und Produktionsvielfalt der Fibroblasten ❖ Abbau durch: ➥ Collagenase, Elastase, Proteinase © Deutsche Kosmetik Akademie9

11 10

12 ❖ Die Hornschicht enthält: ❖ Skleroprotein (Hartkeratin) ca. 50%, wasserlösliche Salze und Eiweiße 23%, Lipide 20% und Wasser 7% ❖ gesunde Hautoberfläche ❖ geschädigte Hautoberfläche © Deutsche Kosmetik Akademie11

13 ❖ netzartiges Gewebe ❖ fungiert als Rahmen, in dem Zellen und Blutgefäße zu finden sind ❖ Kollagen ist verantwortlich für strukturelle Integrität, Dichte und Reißfestigkeit der Haut ❖ wird schon im embryonalen Stadium aufgebaut ❖ wird ein Leben lang produziert (ab 25 Jahren mit sinkender Quantität) ❖ wichtiges Protein des feinfaserigen Bindegewebes © Deutsche Kosmetik Akademie12

14 ❖ Kollagen besteht aus komplexen Fasern, die aus Proteinen aufgebaut sind und lange Ketten bilden. ❖ Kollagen ist wichtig für den Tonus und die Struktur der Haut. ❖ Werden die Fibrolasten durch UV- Strahlung oder durch Einwirkung von freien Radikalen beschädigt, produzieren sie defektes Kollagen. ❖ Auch das Kollagen selbst wird durch UV-Licht zerstört. ❖ Die Haut verliert ihren Tonus und ihre Struktur. ❖ Mit der Zeit beginnt sie schließlich zu hängen. © Deutsche Kosmetik Akademie13 ❖ Elastin ist ein höchst elastisches Material, das sich chemisch sehr vom Kollagen unterscheidet. ❖ Elastin ist wichtig für die Elastizität der Haut. ❖ Werden die Fibrolasten beschädigt, wird defektes Elastin produziert. ❖ Die Haut verliert ihre Elastizität und Straffheit. Die Folge ist eine schlaffe, herunterhängende Haut. ❖ Elastin kann auch durch UV- Strahlung beschädigt werden. Eine Zerstörung von Kollagen und Elastin ist durch tiefe Falten und eine lockere, lederartige Haut zu erkennen.

15 © Deutsche Kosmetik Akademie14

16 ❖ Struktur ➥ feine vertikale Linien an Augenbrauenwinkeln und der Wimpernlinie, krepppapierartige Augenlider, Hals oder Oberlippe ➥ leichte Narben-, Fleck-, und Rissbildung, geringe Hautdichte, Verlust struktureller Integrität, langsamer Heilungsprozess ➥ Verlust der Elastizität, horizontale Linien um die Augen ➥ Erschlaffung der Nasolabialfalte und der Haut auf dem Oberkieferknochen ➥ Glykation, u.U. durch Nahrung mit hohem glykämischen Index © Deutsche Kosmetik Akademie15

17 ❖ Farbe ➥ dauerhafte Rötungen -> Verlust der Dichte und Strukturintegrität der Dermis ➥ Verlust der Strukturintegrität des Kollagens beeinträchtigt kapillares Netzwerk und Dermis ➥ Kollagen hält Kapillaren in Position, wenn das Bindegewebe schwindet ➥ Kapillarennetzwerk ist zu stark gewachsen © Deutsche Kosmetik Akademie16

18 ❖ Sekretionen ➥ Defizit an essentiellen Fettsäuren wegen fettfreier Diät ➥ Eisenmangel, (Anämie), Glykation wegen Nahrung mit hohem glykämischen Index ➥ harntreibende Nebenwirkung einiger Medikamente (z.B. gegen Erkältung) ➥ schlechte Flüssigkeitsaufnahme oder überhöhter Kaffee- /Teekonsum ➥ andere Medikamente wie Roaccutan für Akne © Deutsche Kosmetik Akademie17

19 ❖ Ursache für das äußere Erscheinungsbild bei alternder Haut ➥ Erschöpfung der Mikrofibrillen der Elastinfasern ➥ dermale/epidermale Verbindung wird abgeflacht. ➥ Abflachen oder Verschwinden der Papillarkörper ➥ Verlust der Elastizität und des Zusammenhalts der Dermis © Deutsche Kosmetik Akademie18 H = gesunder Papillarkörper B1 + B2 = Abflachung / Verschwinden der Papillarkörper D = Papillarkörper sind völlig verschwunden

20 ❖ Gesichtsmuskeln ➥ Platysma ➥ Orbicularis oculi ➥ geringe Hautdicke, an den Stellen, wo verschiedene Muskelfasern aufeinandertreffen © Deutsche Kosmetik Akademie19

21 ❖ horizontale Linien ❖ Verlust der Spannkraft und des richtigen „Sitzes“: ➥ der Augenfalten ➥ im Bereich ausgehend von Nasolabialfalten ➥ im Nacken © Deutsche Kosmetik Akademie20

22 © Deutsche Kosmetik Akademie21

23 © Deutsche Kosmetik Akademie22

24 ❖ leicht verletzt, Blutergüsse/Krampfadern, Naevus, diffuse Hautrötung, Teleangiektasie ❖ Pigmentierungen; meist sonnenbedingte Lentiginose oder Poikiloderma am Hals, u.U. kontinuierliche Sonnenaussetzung/Nutzung der Sonnenbank ❖ helle Haut mit unterschwelligem „red head-Gen“, Haut verbrennt schnell bei Sonnenaussetzung ❖ sonnenbedingte Keratosis an Händen, Nase oder Wangen/Unterkiefer ❖ sieht u.U. blass/müde aus © Deutsche Kosmetik Akademie23

25 ❖ Mangel an essentiellen Fettsäuren wegen fettfreier Diät ❖ Eisenmangel (Anämie) ❖ harntreibendes Medikament, Medikamente (z.B. gegen Erkältung) mit harntreibender Nebenwirkung oder andere Medikamente wie Roaccutan gegen Akne ❖ Glykation, die durch Aufnahme von Nahrung mit hohem glykämischen Index verursacht wurde ❖ schlechte Flüssigkeitsaufnahme oder übermäßiger Tee- /Kaffeekonsum © Deutsche Kosmetik Akademie24

26 ❖ Glykation in fortgeschrittender Form ❖ ist verhärtet und zeigt quadratartige Muster ❖ zeigt die Glykation von Kollagen & Elastin © Deutsche Kosmetik Akademie25

27 ❖ Kohlenhydrate hängen sich an Protein (wie z.B. Kollagen und Elastin) und vernetzen sich untereinander -> Glykation ❖ Proteinvernetzungen werden auch fortgeschrittene Glycosylierungs End Produkte (FGEs) genannt ❖ Makrophagen mit speziellen Rezeptoren für FGEs ➥ suchen diese ➥ verschlingen sie ➥ zerstören sie und ➥ befördern sie ins Blut ➥ -> werden von den Nieren herausgefiltert und mit dem Urin ausgeschieden © Deutsche Kosmetik Akademie26

28 © Deutsche Kosmetik Akademie27

29 © Deutsche Kosmetik Akademie28

30 © Deutsche Kosmetik Akademie29

31 ❖ Zeichen lichtbedingter Hautalterung: 1.Rauheit 2.Falten 3.Schlaffheit 4.Elastose 5.Fahlheit 6.unregelmäßige Pigmentierung 7.Sonnenkomedone 8.aktinische Keratosen © Deutsche Kosmetik Akademie30

32 ❖ Zell- & System-Zusammenarbeit ➥ Keratinozyten und Melanozyten arbeiten zusammen ➥ Gesundheit einer Zelle wirkt sich auf andere Zellen aus ➥ Zelle immer im Zellverband betrachten © Deutsche Kosmetik Akademie31

33 ❖ Pigmentkörnchen werden in Melanosomen gespeichert ❖ Melanosomen wandern durch den Dendrit ➥ sie sind ausgereift, wenn sie das Ende des Dendrits erreichen ➥ Melanosetransport in die Keratinozyte ❖ zum Zeitpunkt des Transports in die Keratinozyten sind die Pigmentkörnchen meist farblos © Deutsche Kosmetik Akademie32

34 ❖ zellulare Vergreisung (Alzheimer) ❖ Dendritverkürzung ❖ beschädigte Zellmembranen ❖ hormonaler MSH-Fluss © Deutsche Kosmetik Akademie33

35 ❖ „Schmetterlingsmaske“: ➥ Oberlippe ➥ Jochbein (Wangenknochen) ➥ Stirn ❖ Melaninablagerungen © Deutsche Kosmetik Akademie34

36 ❖ erhöhen Anzahl freier Radikale ❖ oxidieren Vitamin C ❖ erhöhen Anzahl der Keratinozyten ❖ steigern Produktion der Melanosomen © Deutsche Kosmetik Akademie35

37 © Deutsche Kosmetik Akademie36

38 1.Säureschutzmantel 2.Korneozyten 3.Doppelschichten 4.NMF 5.Stratum granulosum 6.Langerhans-Zellen 7.Immunsystem © Deutsche Kosmetik Akademie37

39 ❖ alkaline Seifen und Reinigungsmittel ändern den pH-Wert der Haut ❖ kontinuierlicher Gebrauch irritiert und beeinträchtigt die Abwehrfunktion des Säureschutzmantels © Deutsche Kosmetik Akademie38

40 ❖ Struktur: ➥ schuppige Flecken, Keratosis Pilaris, überschüssige Keratinisierung ➥ heiße, juckende und schuppige Flecken in der Mitte des Gesichts (Nasolabialfalte) ➥ beschleunigtes offensichtliches Altern der Haut ➥ Verlust der strukturellen Integrität und Hautdichte ➥ schnelle Narbenbildung © Deutsche Kosmetik Akademie39

41 ❖ Farbe: ➥ sichtbare Erythema auf den Wangen, dem Hals und/oder in der Gesichtsmitte ➥ langsam heilende Verletzungen mit unterschwelliger Rötung und Pigmentierung ➥ Spinnen-Naevus auf dem Hals, Dekolleté, den Schläfen und den äußeren Wangen ➥ Pigmentierungen und Pigmentverlust, geringfügig Teleangiektasie in welligen Streifen meist am Hals und Dekolleté © Deutsche Kosmetik Akademie40

42 ❖ Sektretionen: ❖ trockene, juckende, geschwollene Augen ❖ stechende und angespannte Haut nach der Reinigung ❖ übermäßiger Gebrauch von schäumenden Reinigungsmitteln oder dem falschen Reiniger ❖ zu geringe Flüssigkeitsaufnahme, hoher Kaffee-, Tee-, Alkoholkonsum © Deutsche Kosmetik Akademie41

43 © Deutsche Kosmetik Akademie42

44 ❖ am Entzündungsprozess beteiligt ❖ Lebensdauer der Sebozyten: Tage ❖ baut Zellinhaltsstoffe ab ❖ holokrine Sekretion ❖ Sellinhalt entleert sich in der Drüse © Deutsche Kosmetik Akademie43

45 © Deutsche Kosmetik Akademie44

46 ❖ Zu vermeidende Substanzen: ➥ Testosteron, Schlafmittel ➥ Amphetamine ➥ Chlor, Teer und andere petrochemische Zusammensetzungen ➥ synthetische rote oder orangefarbene Pigmente ➥ UV-Strahlung ➥ scharfe, austrocknende Substanzen ➥ hohe Feuchte-/Befeuchtungsmittel © Deutsche Kosmetik Akademie45

47 ❖ überschüssige Keratinisierung (Mitesser) ❖ geschädigter Säureschutzmantel ❖ zäher Ölfluss ❖ entzündlicher Prozess ❖ entzündliche Reaktion (Pusteln) ❖ endokrines System (hormonell) © Deutsche Kosmetik Akademie46

48 ❖ sind verstopfte Folikelausgänge der Talkgdrüse ❖ treten offen oder geschlossen auf ❖ entstehen durch ➥ schlechte Qualität oder Quantität der Fette ➥ große Mengen an zellulären Ablagerungen ❖ Sebozyten produzieren nur dann qualitativ hochwertiges Fett, wenn sie eine gesunde Zellmembran besitzen. © Deutsche Kosmetik Akademie47

49 © Deutsche Kosmetik Akademie48

50 © Deutsche Kosmetik Akademie49

51 © Deutsche Kosmetik Akademie50

52 ❖ Ursache ➥ hormonelles Ungleichgewicht ➥ Dihydrotestosteron (DHT): verantwortlich für erhöhte Talgproduktion ❖ mehr Androgene als Östrogene vorhanden (aufgrund einer genetische bedingten Hypersensibilität) ➥ verursacht Probleme © Deutsche Kosmetik Akademie51

53 © Deutsche Kosmetik Akademie52

54 © Deutsche Kosmetik Akademie53

55 ❖ in der Mitte des Gesichts ❖ Maculae (Flecken) sind dominierend © Deutsche Kosmetik Akademie54

56 ❖ vorherrschend sind geschlossene Mitesser auf Kinn, Stirn und Nasenflügeln ❖ keine entzündeten Stellen (Pusteln) ❖ u.U. ist die T-Zone ein wenig ölig ❖ der Großteil der Haut ist makellos © Deutsche Kosmetik Akademie55

57 ❖ hauptsächlich offene und einige geschlossene Mitesser und Papeln ❖ vereinzelt Pusteln ❖ Mitesser und Pusteln sind nur in den öligen Gesichtsbereichen zu finden (Stirn, Kinn) ❖ schnelle Narbenbildung © Deutsche Kosmetik Akademie56

58 ❖ Papeln und Pusteln auf der T-Zone und den Wangen ❖ offene Mitesser (überschüssige Keratinisierung) ❖ grobe Hautstruktur ❖ nicht unbedingt ölig ❖ kann aber zähen Ölfluss haben ❖ oft bei älteren Teenagern und Twens ❖ leichte Narbenbildung © Deutsche Kosmetik Akademie57

59 ❖ hormonell bedingte Akne ❖ meist im unteren Gesichtsbereich ❖ teilweise am Kinn, Kiefer und Hals ❖ Grundlegender Hauttyp „fettarm“ oder sehr sensibel (diffuse Hautrötung) ❖ Maculae (flache, krustige, Erhebungen) ❖ teilweise kleine Papeln oder Nodi ❖ keine offenen oder geschlossene Mitesser © Deutsche Kosmetik Akademie58

60 ❖ Akne conglobata ❖ einige Mitesser und Papeln ❖ viele Pusteln, Nodi, Zysten und Abzesse ❖ Wangen, Hals, Brust und Rücken ❖ Narben © Deutsche Kosmetik Akademie59

61 ❖ verursacht durch ausgedrückte Mitesser ❖ lockeres Bindegewebe (unterstützt Drüse) wird zerstört ❖ verursacht Gewebsnarben & Zerstörung der Drüse ❖ UV-Strahlen: (MMP-Enzyme) zerstören Kollagenfasern © Deutsche Kosmetik Akademie60

62 ❖ entsteht zwischen Doppelschichten ❖ kann nicht ausgedrückt werden ❖ kann nur aufgestochen werden ❖ Defizit an essentiellen Fettsäuren ❖ Überschuss leichterer Fette in Doppelschicht © Deutsche Kosmetik Akademie61

63 ❖ Instabilität der Gefäße ❖ übermäßige Durchblutung der Kapillare ❖ genetische Vorbelastung © Deutsche Kosmetik Akademie62

64 ❖ Wechsel von Kälte und Wärme ❖ Kollagenase ❖ Mangel an Elastizität ❖ direkte UV-Bestrahlung ❖ hormonelle Veränderungen ❖ Alkohol, Rauchen ❖ negativer Stress ❖ stark wasserhaltige Pflegeprodukte ❖ parfümierte Pflegeprodukte ❖ scharfe Gewürze © Deutsche Kosmetik Akademie63

65 ❖ Kapillarenwände bestehen nur aus einer einlagigen Epithelzellenschicht ❖ Kapillaren sind sehr klein © Deutsche Kosmetik Akademie64

66 ❖ chronische Hauterkrankung ❖ Auftreten ab dem 30. Lebensjahr ❖ Ursachen ungeklärt ❖ wichtiger Faktor: mikrozirkulatorische Störung © Deutsche Kosmetik Akademie65

67 ❖ Stufe 1: leichte Röte ❖ Stufe 2: Telangiectasia, Spinnen-Naevus ❖ Stufe 3: Couperose ❖ Stufe 4: verschlimmerter Zustand von Telangiectasia und Couperose (mehr Blau) ❖ Stufe 5: umfasst alles vorherig Genannte, sieht meist um die Augen aus wie Rhinophyma oder Talghyperplasia © Deutsche Kosmetik Akademie66

68 ❖ dauerhaft gerötet ❖ rosa Kinn ❖ verstärkt durch Hautrötung aufgrund Menopause © Deutsche Kosmetik Akademie67

69 ❖ meist Röte und Talg-Hyperplasia © Deutsche Kosmetik Akademie68

70 ❖ Kapillaren mit schwachen Wänden ➥ dehnen sich aus ➥ werden sichtbar ❖ fehlende Unterstützung des lockeren Bindegewebes © Deutsche Kosmetik Akademie69

71 ❖ Verbunden mit: ❖ dauerhafter Sonnenaussetzung ❖ Rosacea ❖ übermäßiger Gebrauch von Cortisoncremes ❖ dem Rauchen ❖ Speziellen Autoimmunkrankheiten © Deutsche Kosmetik Akademie70

72 ❖ Ursachen: ➥ hormonelle Probleme: ➥ Östrogendefizit ➥ emotionaler Stress ➥ Menopause ➥ falsche Medikamente ➥ grundlegende Sonnenschädigung © Deutsche Kosmetik Akademie71

73 ❖ Struktur: ➥ leichte Flecken ➥ Verlust struktureller Integrität und geringer Hautdichte ➥ überschüssige Keratinisierung ➥ keine Mitesser © Deutsche Kosmetik Akademie72

74 ❖ Farbe: ❖ dauerhafte Rötung ❖ oft Anzeichen schwerwiegender Sonnenschäden ❖ meist perioral oder im Schmetterlingsmuster ❖ Spinnen-Telangiektasie ❖ Couperose ❖ Naevus © Deutsche Kosmetik Akademie73

75 ❖ Sekretionen: ❖ heiße Schwielen oder heiß und juckend ❖ sieht ölig aus ❖ fühlt sich nass an (schneller TEWL) ❖ Mangel an freien Fettsäuren ❖ ödemisch, heiß, juckt, kleine Blasen ❖ abgeheilte Quaddeln, stechend ❖ überhydriert (nass & geschwollen) © Deutsche Kosmetik Akademie74

76 ❖ verschlechterter Säureschutzmantel ❖ kosmetische und medizinische Vergangenheit ❖ Mangel an essentiellen Fettsäuren ❖ beeinträchtigtes Immunsystem ❖ beeinträchtigtes Hautabwehrsystem ❖ geringe strukturelle Integrität und Hautdichte wegen Kollagenase ➥ schränkt Mikrozirkulation ein & verengt lymphatische Kapillaren ❖ Angiogenese: Blutgefäße wachsen und dehnen sich aus © Deutsche Kosmetik Akademie75

77 ❖ Verschlimmernde Faktoren: ➥ Mangel an essentiellen Fettsäuren ➥ Alkohol ➥ scharfe Nahrungsmittel ➥ Medikamente ➥ Zigaretten ➥ UV-Strahlung ➥ Menopause ➥ Schwangerschaft ➥ Vitamin C-Mangel ➥ Temparaturextreme und geringe Sauerstoffanreicherung © Deutsche Kosmetik Akademie76

78 © Deutsche Kosmetik Akademie77 Bitte in Druckschrifft ausfüllen!!! Name: Dozent: Datum: Kosmetische Hautdiagnose Name Vorname Straße PLZ / Ort Telefon: Mobil: Geb. am 1. Allgem. Eindruck 2. Anamnese: Sonne: Raucher: ja nein Allergien: Medikamente: Krankheiten: Ernährungsform: Bewegung: Stressfaktoren: Sonstiges: Reinigung: Tages / Nachtpflege: Hals/ Dekolle.pfl. Masken / Serum : 3. Farbe 4. Strukturen 5. Sekretion 6. Hauttypen 7. Besonderh. 8. Couperose 9. Rosazea 10. Ekzeme 11. Schuppen- flechte 12. Allerg. Reaktionen 13.Stress Reaktionen

79 © Deutsche Kosmetik Akademie78 Hauptwirkstoff -gruppen KamilleJojoba Calendul a-öl Vitamin ECollagenCeramideQ 10TamanuölAlgenAvocado Pfirsich- kernöl KaolinKampferSqualanElastinAloe Vera Hama- melis

80 79 aesthetic world Hauptwirkstoffgruppen Aloe Vera biotechnologische Peptide Idealift TM Vitamin E marines Kollagen Argireline Biophytex Kigelia Africana Genistein Hyaluronsäure japanische Seide Orsirtine Trylagen Padina Pavonica


Herunterladen ppt "© Deutsche Kosmetik Akademie0 Die Kosmetologie ist die Lehre über Hygiene, dekorative Kosmetik, Körper und Gesichtspflege, Gesunderhaltung und Krankheitsvorbeugung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen