Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Projekt Klimawandel NWT Klasse 8a/b. Klimawandel.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Projekt Klimawandel NWT Klasse 8a/b. Klimawandel."—  Präsentation transkript:

1 Projekt Klimawandel NWT Klasse 8a/b

2 Klimawandel

3 Ursachen

4 Ursachen II Klimawirksame s Gas Anthropogene Quellen Lebensdauer in Jahren CO2 Verbrennung fossiler Brennstoffe, Brandrodung, geänderte Landnutzung Mehr als 100

5 Ursachen II Klimawirksame s Gas Anthropogene Quellen Lebensdauer in Jahren CO2 Verbrennung fossiler Brennstoffe, Brandrodung, geänderte Landnutzung Mehr als 100 CH4 Nassreissanbau, Großviehzucht, Verbrennung von Biomasse, Mülldeponien, Verluste bei der Erdgasgewinnung Ca. 11

6 Ursachen II Klimawirksame s Gas Anthropogene Quellen Lebensdauer in Jahren CO2 Verbrennung fossiler Brennstoffe, Brandrodung, geänderte Landnutzung Mehr als 100 CH4 Nassreissanbau, Großviehzucht, Verbrennung von Biomasse, Mülldeponien, Verluste bei der Erdgasgewinnung Ca. 11 FCKW Kühlmittel, Sprühdosen, Lösemittel, Hart- und Weichschäume F11 ca. 60 F12 ca. 130

7 Ursachen II Klimawirksame s Gas Anthropogene Quellen Lebensdauer in Jahren CO2 Verbrennung fossiler Brennstoffe, Brandrodung, geänderte Landnutzung Mehr als 100 CH4 Nassreissanbau, Großviehzucht, Verbrennung von Biomasse, Mülldeponien, Verluste bei der Erdgasgewinnung Ca. 11 FCKW Kühlmittel, Sprühdosen, Lösemittel, Hart- und Weichschäume F11 ca. 60 F12 ca. 130 Lachgas (N2O) Düngung, Verbrennung fossiler Brennstoffe, geänderte Landnutzung 150

8 Ursachen III Entwicklung der Konzentration der Wichtigsten Treibhausgase:

9 Auswirkungen I Gletscherschmelze auf der Zugspitze

10 Auswirkungen I Gletscherschmelze Antarktis

11 Auswirkungen II

12 Auswirkungen III - Deutschland

13 Klimawandel – Thema Müll

14 Statistiken zum Müll Köln belegt den 1. Platz in der Müllstatistik: ca. 371 kg Müll pro Einwohner in einem Jahr „auf dem letzten Platz“: Freiburg mit ca. 137 kg/EW Abfalldiagramm des Jahres 2002

15 Statistiken zum Müll

16 Tipps zur Vermeidung von Müll Pfandflaschen bevorzugen, da diese in vielen Umläufen wiederbefüllt werden ODER Glasflaschen extra sammeln Nachfüllmöglichkeiten ausnutzen Unverpackte Ware kaufen Eigenkompostierung der organischen Abfälle mit Komposthaufen oder Schnellkomposter Speisen selbst zubereiten und keine mehrfach eingepackte Ware kaufen Einkaufstasche oder Korb von zu Hause mitnehmen Reparaturfreundliche Ware wählen, auf Qualität achten und auch mal etwas reparieren lassen Einwegartikel meiden

17 Weiterverarbeitung der Wertstoffe ( am Beispiel der AVR Rhein-Neckar)  Einsparung von: Quarz, Platz, Energie und Geld  Sparen von CO2; keine Landschaftszerstörung Grüne Tonne Papier, Kartonagen, Getränkeverbunde Kunststoffe, Folien, Kunststofflaschen Metalle, Eisen, Alu, Schrott PapierherstellungKunststoffgranulateMetallherstellung

18 Die AVR in Sinsheim Das Gaserfassungssystem entzieht dem Müll das Gas  späteres Ziel: Stromgewinnung aus den Gasen Wie kann man das Klima durch die Mülldeponie schützen? aus altem Müll neue Produkte herstellen  Einsparung von CO2 alles abdecken  Nutzung des Gases für Strom Verbrennung des Mülles  Energie sparen

19 Vermeidung von Müll am ASG I Einwegteller, Plastikgeschirr  besser: Porzellanteller, Metallgeschirr, eigenes Geschirr/Dose mitbringen 1 Mülleimer für alle Müllsorten  besser: 2 beschriftete Mülleimer: Werfstoffe und Restmüll, ev. Biomüll

20 Vermeidung von Müll am ASG II Keine Mülleimerbeschriftung  besser: Mülleimerbeschriftung leichtere Mülltrennung Richtige Mülltrennung: WertstoffeRestmüllKompostGlasbox

21 Klimawandel – Thema Papier

22 Papierverbrauch Entwicklung des Papierverbrauchs in Deutschland:

23 Papierverbrauch im Vergleich

24 Umweltbilanz Papier

25 CSB bezeichnet den chemischen Sauerstoff Bedarf bei der biologischen Abwasserklärung.

26 Umweltbilanz Papier Hinzu kommt, dass das Wasser bei der Neupapierherstellung eine erhebliche Verschmutzung aufweißt, bei der RC-Papierherstellung aber kaum verschmutzt ist.

27 Umweltbilanz Papier

28 Papierverbrauch ASG In der Schule werden Arbeitsblätter oft nur einseitig kopiert  Rückseite verschenkt! besser:  Arbeitsblätter doppelseitig kopieren  kleinere Schrift wählen/2 Seiten auf eine drucken VorderseiteRückseite

29 Papierverbrauch ASG Weiße Arbeitsblätter und Schulhefte  besser: Recyclingpapier Toilettenpapier aus 100% neu abgeholzten Wälder  besser: Recyclingpapier

30 Recyclingpapier - Vorteile Die Vorteile von Recyclingpapier: Den Rohstoff, Altpapier, gibt es in großen Mengen, denn die Deutschen sind im Sammeln von Altpapier Weltmeister. Für die Produktion müssen keine Bäume sterben.

31 Recyclingpapier - Vorteile Einsparungen

32 Recyclingpapier - Umweltsiegel Es gibt leider viele „Pseudo-Umweltsiegel“. Zu empfehlen ist vor allem der Blaue Engel: Er garantiert die Herstellung aus 100% Altpapier, und hohe Qualitätsanforderungen. Es müssen strenge Vorschriften für Zusatzstoffe, Bleichmittel usw. bei der Herstellung eingehalten werden.

33 Recyclingpapier - Umweltsiegel Nicht kaufen sollte man: Aqua Pro Natura: - enthält keinen Altpapier Anteil - Holz aus Skandinavien - holzfrei = ohne Holzstoff

34 Recyclingpapier - Angebot Papierkosten ASG (Normalpapier): 500€ für Blatt Angebote für Recyclingpapier (www.memo.de): „Memopro“ Blatt für 657€ „Memo-print-Recycling“ Blatt 450€ Zum Test der Kopierfähigkeit gibt es das „Bestseller Paket“, dass die 5 meistverkauften Papiersorten enthält für 21,36€.

35 Recyclingpapier - Angebot Angebote für Recyclingpapier Schulhefte (www.memo.de) Schulhefte für 38 Cent pro Stück an (ab 100 Stück) Im Einzelhandel in Neckarbischofsheim kostet ein Heft aus Normalpapier 70 Cent.

36 Internetlinks „Memo“ Memo Hauptseite Memo Bestseller Paket Memo ‚Recycling Pro‘ Memo-Print Recycling Memo Recycling Schulhefte A4 Memo Recycling Ringbucheinlagen

37 Klimawandel – Wasser

38 Wasserverbrauch senken

39 Ein Problem an der Schule und auch in vielen Haushalten ist der hohe Wasserverbrauch

40 Wasserverbrauch senken Durchflussbegrenzer benutzen (reduziert die Durchflussmenge  spart bis zu 50%; 6,45 €) Strahlregler-Einsatz benutzen (1,55€) Mischdrüsenschlüssel benutzen (2,49 €)

41 Wasserverbrauch senken Gorodal Wasserstopp benutzen (regelt automatisch den Wasserfluss; 5,45€) Komfort-Küchenbrause benutzen (Küchen- /Waschbeckenbrause mit Wasserspar- und Siebeinsatz; 2,99€)

42 Klimawandel – Mobilität

43 Verkehr/Mobilität Es werden 600 Millionen Kraftfahrzeuge (davon 150 Millionen LKWs) die ganze Zeit bewegt. Solang wäre eine Autoschlange, die hundertmal um den Äquator reichen würde. Jeden Tag wird diese Strecke um weitere 500 Kilometer erweitert...

44 Hauptbestandteile von Abgasen

45 Verteilung der Verursacher

46 CO² Emissionsliste unterschiedlicher Verkehrsmittel

47 Auswirkungen Entlang von Autobahnen bilden die Schadstoffemissionen ein 12 km breites und 300 m hohes Giftband  

48 Auswirkungen Feinstaub kann in die Blutbahnen eindringen und zu Herz- Kreislauferkrankungen führen Durch den vom Verkehr verursachten Klimawandel, Unfälle, Lärm und Luftverschmutzung entstehen in Deutschland jährlich rund 80,4 Milliarden Euro Kosten

49 Verbesserungsvorschläge Lehrer könnten Fahrgemeinschaften machen Schülerfahrgemeinschaften (schwarzes Brett, Homepage) man könnte zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen  „grüne Karte“ mit schönen Radwegen zum Gymnasium Kinder die weiter weg wohnen, sollten Bus benutzen

50 „Grüne Karte“ Eine Karte für die Schüler mit schönen Fahrrad- und Fußwegen

51 Verkehrs-Quiz Den Klimaschaden, den ein durchschnittlicher Autofahrer in fünf Jahren verursacht, schafft ein a)Coladosenhersteller in einem Jahr b)Durchschnittlicher Motorradfahrer in 2 Jahren c)Flugzeugpassagier auf der Reise von Frankfurt nach Los Angeles und zurück

52 Verkehrs-Quiz Den Klimaschaden, den ein durchschnittlicher Autofahrer in fünf Jahren verursacht, schafft ein a)Coladosenhersteller in einem Jahr b)Durchschnittlicher Motorradfahrer in 2 Jahren c)Flugzeugpassagier auf der Reise von Frankfurt nach Los Angeles und zurück

53 Verkehrs-Quiz Entlang von Autobahnen bilden die Schadstoffemissionen a)ein 12km breites und 300 Meter hohes Giftband b)große graue Wolken

54 Verkehrs-Quiz Entlang von Autobahnen bilden die Schadstoffemissionen a)ein 12km breites und 300 Meter hohes Giftband b)große graue Wolken

55 Verkehrs-Quiz Durch den Klimawandel, Unfälle, Lärm und Luftverschmutzung entstehen in Deutschland jährlich a)7 Millionen Euro Kosten b)ca.32,2 Millionen Euro Kosten c)rund 80,4 Milliarden Euro Kosten

56 Verkehrs-Quiz Durch den Klimawandel, Unfälle, Lärm und Luftverschmutzung entstehen in Deutschland jährlich a)7 Millionen Euro Kosten b)ca.32,2 Millionen Euro Kosten c)rund 80,4 Milliarden Euro Kosten

57 Verkehrs-Quiz Was ist eine Umweltplakette? a)ein Schlüsselanhänger für Fahrradfahrer b)ein bunter Aufkleber für die Windschutzscheibe von Autos

58 Verkehrs-Quiz Was ist eine Umweltplakette? a)ein Schlüsselanhänger für Fahrradfahrer b)ein bunter Aufkleber für die Windschutzscheibe von Autos

59 Verkehrs-Quiz Wie viele Autos gibt es auf der ganzen Welt? a)500 Millionen b)ca. 2 Milliarden c)fast 1 Milliarden

60 Verkehrs-Quiz Wie viele Autos gibt es auf der ganzen Welt? a)500 Millionen b)ca. 2 Milliarden c)fast 1 Milliarden

61 Verkehrs-Quiz Besonders Dieselfahrzeuge blasen viel Feinstaub in die Luft. Das ist klimaschädlich und fördert den Treibhauseffekt. Aber was für Folgen kann das für den menschlichen Körper haben? a)Die winzigen Teilchen können in die Blutbahn eindringen und insbesondere zu Lungenkrebs und Herz- Kreislauf Erkrankungen führen. b)Der Feinstaub sammelt sich im Hals und führt zu erhöhtem Schluckaufrisiko. c)Der Staub gelangt durch die Blutbahn bis ins Gehirn, wo er sich im sensomotorischen Bereich sammelt, und zum Absterben von Hirnzellen führt.

62 Verkehrs-Quiz Besonders Dieselfahrzeuge blasen viel Feinstaub in die Luft. Das ist klimaschädlich und fördert den Treibhauseffekt. Aber was für Folgen kann das für den menschlichen Körper haben? a)Die winzigen Teilchen können in die Blutbahn eindringen und insbesondere zu Lungenkrebs und Herz- Kreislauf Erkrankungen führen. b)Der Feinstaub sammelt sich im Hals und führt zu erhöhtem Schluckaufrisiko. c)Der Staub gelangt durch die Blutbahn bis ins Gehirn, wo er sich im sensomotorischen Bereich sammelt, und zum Absterben von Hirnzellen führt.

63 Klimawandel – Energie

64 Energie - Energiesparlampe

65 Energie - Heizung Durch Wärmedämmung kann viel Energie gespart werden

66 Energie - Heizung Möglichkeiten der nachträglichen Dämmung

67 Energie - Heizung Mehrscheiben-Isolierglas Dreischeiben Isolierglas Wärmeschutzverglasung

68 Energie - Wärmelecks Weiße und rote Stellen = warm Blau bis grün/gelb = kalt

69 Energie - Wärmelecks An welchen Stellen verliert die Schule Wärme?

70 Energie - Wärmelecks Blick aus dem NWT-Raum: Wo geht Wärme verloren?

71 Energie - Wärmelecks Blick Ostseite Schule – wo geht die Wärme verloren?

72 Energie - Wärmelecks Musiksaal 2

73 Energie - Wärmelecks verschiedenes

74 Energie – Klimasünden ASG II In manchen Schulstunden ist das Fenster die ganze Stunde lang gekippt.  Heizung läuft auf Hochtouren und man heizt „zum Fenster heraus“  Besser: kurz und kräftig Stoßlüften (z.B. in den Pausen)

75 Energie – Klimasünden ASG III Die Heizung befindet sich direkt unterhalb der Fenster und kann nicht von Hand reguliert werden. D.h. wenn das Fenster offen ist bzw. der Raum nicht genutzt wird, wird trotzdem geheizt.  Türen und Fenster geschlossen halten  Fenster dicht? Wärmebildkamera  Hausmeister braucht immer den aktuellen Belegungsplan

76 Energie – Klimasünden ASG III Das Licht brennt trotz ausreichender Sonneneinstrahlung Besser:  Darauf achten, dass das Licht immer aus ist, wenn ein Raum nicht genutzt wird  Nicht die Jalousien herunterlassen und das Licht anschalten!  In den Pausen und im Nachmittagsunterricht Lichter ausgeschaltet lassen!  Daher: Ausbildung von „Klimasheriffs“

77 Im Eingangsbereich brennt dauerhaft das Licht  besser: Licht aus und CO² Bilanz verbessern! Energie – Klimasünden ASG IV

78 Vor dem Lehrerzimmer stehen unechte Pflanzen die unnötig beleuchtet werden.  Licht aus oder Energiesparlampen rein, wenn sie der Atmosphäre dienen sollen! Energie – Klimasünden ASG V

79 Verbesserungsmöglichkeiten Bewegungsmelder/Zeitschaltuhren Solarzellen “Pflanzenlampen“ und „Außenlampen“ nur bei Festlichkeiten anmachen in manchen Räumen Wärme-Pumpheizungen anschaffen.

80 Klimawandel – Klimasheriffs

81 „Klimasheriffs“ – Ziele Schüler und Lehrer für den Klimaschutz sensibilisieren: ENERGIE zu sparen –Stoßlüften –Lichter nicht unnötig anschalten –sparsam mit Strom umgehen (z.B. OHP) Abfall einsparen und richtig verwerten –Wiederverwertbare Abfälle gehören in die grüne Tonne und schonen damit die Umwelt  weniger Schadstoffe in der Luft! –Abfälle wo es geht vermeiden (z.B. Kiosk)

82 „Klimasheriffs“ – Umsetzung Pro Klasse 2 „Klimasheriffe“ ausbilden, die in den Klassen den Klimaschutz weiter tragen Klassen zum Mitmachen mit Hilfe eines Punktesystems zu motivieren Auf der Homepage andere Schulen motivieren für den Klimaschutz an Schulen einzutreten

83 „Klimasheriffs“ – Punktesystem TätigkeitPunkte Im Klassenzimmer (wird überprüft durch Klasse 8a/b) Alle Fenster sind geschlossen2 Punkte Licht ist aus2 Punkte Klassenzimmertüre ist geschlossen1 Punkt Wasserhahn ist ganz zugedreht1 Punkt Im Klassenzimmer liegt kein Müll1 Punkt Müll ist richtig getrennt1 Punkt

84 „Klimasheriffs“ – Punktesystem II Kiosk (Punkte werden vom Kiosk aufgeschrieben) Eigenes Geschirr mitgebracht (Dose, Teller, Gabel, etc.) 2 Punkte Recyclingpapier/Schutzaktie (Pausenverkauf, s. Aushang) 1 Recyclingheft1 Punkt 1 Recycling-Block2 Punkte 1 Regenwaldschutzaktie pro Klasse30 Punkte Verkehr Eingetragene Fahrgemeinschaft1 Punkt

85 Vorgehen Veranstaltungen für die Klassen an einem Schultag Allgemeine Informationen über den Klimawandel – ökologischer Fussabdruck Führungen zu den einzelnen Stationen mit Versuchen/Demonstrationen „Geschenk an die Erde“ Klassenwettbewerb mit Preis Aktionstag 5. April für Eltern und Anwohner Ausbildung von Klimasheriffs  Nachhaltigkeit

86 Kleine Geschenke an unsere Erde Mehr Umweltfreundliches Papier Doppelseitigbedrucktes Papier Nach Alternativen für Plastikteller am Kiosk suchen Mülltrennung Spülsparsystem auf den Toiletten Bewegungsmelder in den Gängen schwarzes Brett für Fahrgemeinschaften


Herunterladen ppt "Projekt Klimawandel NWT Klasse 8a/b. Klimawandel."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen