Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Impf – Mantra „Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Den Beweis dafür sehen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Impf – Mantra „Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Den Beweis dafür sehen."—  Präsentation transkript:

1 Impf – Mantra „Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Den Beweis dafür sehen Sie beispielsweise in der fast vollständige Ausrottung von Seuchen wie Pocken oder Kinderlähmung. (Gegen Pest, Scharlach und die Cholera gab es keine Impfungen!) Moderne Impfstoffe sind gut verträglich, und unerwünschte Arzneimittelnebenwirkungen werden nur in seltenen Fällen beobachtet.”

2 Interessante Fakten zum Tetanus Laut Schuleingangsuntersuchung 2010 festgestellte Impfquoten von 96,8 % sind mehrere Hunderttausend Kinder in BRD gegen Tetanus ungeimpft! 40 % aller Menschen tragen Tetanusbakterien im Darm! Vaccines 4.Auflage S747 Babys bauen einen Tetanus-Schutz auf, durch alles in den Mund nehmen seit über 20 Jahren kein an Tetanus gestorbenes Kind unter 15! ca. 11 Menschen pro Jahr in BRD an Tetanus erkranken und weniger als 2-3 pro Jahr sterben an Tetanus! 1:40Mio. Kein Tetanus bei gutem Allgemeinzustand & korrekter Wundversorgung Laut Krankenhausstatistik über 93% der Tetanus-Fälle geheilt Clostridium tetani auch in geschlossenen Wunden (Prellungen, Quetschungen) Nekrosen unter Luftabschluss

3 Interessante Fakten zur Tetanusimpfung Bei Impfung Schwangerer wird Ungeborene mitgeimpft! Aktiv Impfen im Verletzungsfall unlogisch und schädigend! UAW z.B. Hirnentzündung, Autoimmunkrk., Lähmungen, Tod UAW-Ausmaß nach Impfungen unbekannt sind (Meldesystem?) Impfende Ärzte unwillig (unfähig), Impfschäden zu erkennen! Keine wissenschaftlichen Beweise über Schutzwirkung der Tetanusimpfung, da Krankheit selten (v.a. bei Kindern) ist und man Schutzwirkung durch zirkulierende Antikörpertiter annimmt. Tetanus kann bei komplett Geimpften, laborgesichert!, auftreten! Keine Doppelblindstudien, da unethisch!

4 Geburtenkontrolle durch Tetanusimpfung oder der Völkermord des 3. Jahrtausend Auf den Philippinen und in Uganda bekamen Frauen im gebärfähigem Alter Tetanus-Impfungen, die mit HCG (Schwangerschaftshormon) kombiniert waren. Dadurch erlitten viele Frauen Fehlgeburten und Unfruchtbarkeit! Die Bill Gates Stiftung sieht nur Frauen im gebärfähigem Alter vor, der Impfstoff wird von der WHO zur Verfügung gestellt. Bill Gates Tetanus programm and forced sterilization Bericht der American Life League: Aus Aegis Impuls Heft Nr. 17 von A. Petek Dimer zitiert: phi 5/2002, , Artikel 3: Zeit-Fragen Nr. 28 vom www.all.orghttp://www.zeit-fragen.ch/ARCHIV/ZF_94b/T03.HTM

5 Tetanus/Diphtherie Toxoid- Impfung verhindert nicht die Infektion Infektion mit Chlostridium t. Oder Diphtherie Zerfall setzt fragliche Neurotoxine frei Tetanus/ Diphtherie = Toxoidimpfung Neutralisierung des Toxins verhindert Warum gibt es keine, Impfung, die eine Infektion Verhindern ? ?

6 Tetanus Es gibt kein einziges Gift, welches im Blut ein Gegengift erzeugen lässt L.Lewis Toxikolge 1929 Antitoxin kann nicht gegen Toxine immunisieren Pro.J.Tissot 1946 Ein Gift kann nur mit einem Gegengift neutralisiert werden, ähnlich bei Schlangengiften. Toxinnachweise bei letal endenden Fällen selten Toxinnachweise eher an Gesunden möglich Knorr, S.25, keine Nestschutz-Übertragung geimpfter Müttern Hlady et al. 1992

7 Verhindert Impfung die Infektion? Die Toxoid Impfung verhindert nicht die Infektion. (auch Arsen oder Schlangenbiss-Vergiftungen kann man nicht durch Impfungen verhindern) Clostridium gehört mit zur natürlichen Darmflora. mehr als 40 % der Bevölkerung ohne Krankheit! Auch natürlich durchgemachter Tetanus hinterlässt keine Immunität gegen Neuinfektion 7 x seltener Tetanus im Vergleich zwischen nichtgeimpften griechischen und geimpften französischen Soldaten. Delarue, S, 179.

8 KiGGS des RKI von 2003 bis 2006 Teilnehmer (8.656 Mädchen und Jungen aus 176 Orten zufällig ausgewählte Kids zw.0-17 Jahren 93% Vorlage des Impfausweises Erfasst wurden 9 Impfungen (DTP, Polio, Hib, Hep B, MMR) 1779 hatten mehr als30 Impfungen Die Rohdaten stehen für 90 Euro zu Verfügung EfI- Fr. Kögel-Schauz hat diese Studie impfkritisch ausgewertet

9 Tetanus Ungeimpfte in BRD aus Impf-report Nr.66/7 die Tetanus-Lüge Teil 2 von Jürgen Friedrich Laut Bundesgesundheitsblatt 5/6 des Jahres 2007 sind 1,9% der bis 17 Jährigen ungeimpft bei ca. 14 Mio. dieser Gruppe = ca Ungeimpfte In dieser Altersgruppe gab es zwischen nur einen Todesfall (1984), von dem der Impfstatus unerwähnt bleibt! Laut BGB 12 /2004 sind ca. 5,2% Erwachsene zwischen LJ. Ungeimpft gegen Tetanus. bei ca. 50 Mio. dieser Gruppe = ca. 2,6 Mio. Ungeimpfte Zwischen 1980 bis 2007 gab es 39 Todesfälle (1-2/Jahr) Impfstatus bleibt unerwähnt! Die meisten Tetanuserkrankungen sind aber <65. LJ

10 Tetanus Ungeimpfte in BRD Bei der KiGGS Studie mit Kinder und Jugendlichen des RKI legten 93% einen Impfpass vor, Von denen hatten 217 keine Tetanusimpfung Bei dieser Quote auf 14Mio. dieser Altersgruppe > ungeimpfte Kinder gegen Tetanus in BRD kein Todesfall an Tetanus bei Kindern

11 Tetanustodesfälle in BRD aus Aegis Impuls Heft Nr.17 /2004 S. 29 von Anita Petek Dimer Die Impfung wurde in Deutschland 1939 eingeführt. Es wurden viele umfangreiche Immunisierungsprogramme durchgeführt gab es dennoch 1784 Todesfälle Allerdist, H. die Gelben Hefte 1,1981

12 Tetanustodesfälle in BRD aus Impf-report Nr.66/7 die Tetanus-Lüge Teil 2 von Jürgen Friedrich gab es 14 Erkrankungsfälle / Jahr bei 62 Mio. Einwohner = 1 Fall / 4,2 Mio. (0,02/ ) durchschnittlich 7 Todesfälle /Jahr = 1 pro 8,8 Mio gab es 13 Erkrankungsfälle / Jahr bei 82 Mio. Einwohner = 1 Fall / 6,3 Mio. (0,016/ ) durchschnittlich 3 Todesfälle /Jahr = 1 pro 27 Mio Todesfälle pro Jahr = 1Fall / 41 Mio.

13 Tetanustodesfälle in den USA aus Aegis Impuls Heft Nr.17 /2004 S. 29 von Anita Petek Dimer Von gab es 473 Erkrankungen Durchschnittlich 47 Fälle /Jahr 70 Todesfälle Durchschnittlich 7 Tote /Jahr Bezogen auf 250 Mio Einwohner Von gab es 124 Fälle, von denen 13 % vorschriftsmäßig geimpft waren. MMWR, 1998, 47:1-13

14 Tetanustodesfälle in. den DomRep aus Aegis Impuls Heft Nr.17 /2004 S. 29 von Anita Petek Dimer Von WHO Mitte 1985 großflächige Tetanusimpfungen im Rahmen von EPI durchgeführt Nachdem es die Jahre zuvor zu einem langsamen Rückgang der Erkrankungen gekommen war, Stieg diese nun wieder an. Erst 3 Jahre später viel es wieder ab. Unicef Evaluation Pub, Nr.6, 8/1990

15 Tetanustodesfälle in BRD aus Impf-report Nr.66/7 die Tetanus-Lüge Teil 2 von Jürgen Friedrich

16 Erkrankungszahlen und Todesfälle an Tetanus in der Schweiz In 33 Jahren (zw – 2007) wurden dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) 59 Tetanus-Fälle gemeldet. Zudem registrierte das Bundesamt für Statistik (BFS) zusätzliche 37 Tetanus-Todesfälle (?Doppelmeldungen?). 44 von ihnen starben 1,33 Fälle pro Jahr auf 7,13 Mio. Einwohner durchschnittlich 0,018 Fälle pro 100'000 Einwohner und Jahr.

17 Erkrankungsalter - Tetanus aus Aegis Impuls Heft Nr.17 /2004 S. 32 von Anita Petek Dimer 1994 – 85 Erkr – 54, davon 2Kinder im 1.LJ 1996 – 59, davon 3Kinder im 1.LJ 1997 – 43, Keine Todesfälle bei Kindern seit 1980! – 13 Personen – 12, 1990 – 8, – 2, 1996 – 1, – 2 Pers unter 45

18 Tetanus – Erkrankung alter Menschen In den USA liegt die Todesrate unter den 50 Jährigen bei weniger als 5%. Neustaedter, R. Vaccine Guide, 1996 In den USA seit 1997 keine Todesfälle mehr bei Kindern, die jünger als 15 Jahre waren. Schweiz nur ein 10 jähriges, albanisches Kind

19 Nebenwirkungen der Tetanusimpfung aus Impf-report Nr.66/7 die Tetanus-Lüge Teil 2 von Jürgen Friedrich Sehr selten (?) auftretende schwerwiegende Reaktionen wie allergischen Reaktionen der Nieren, Erkrankung des ZNS und des periph. NS, GBS (aufsteigende Lähmungen) 0,01% aller durchgeführten Impfungen Säuglinge bekommen 4 Impfungen mit Tetanus Bei Säuglinge mit ca. 98% Impfquote sind das 2,35 Mio. Impfdosen /Jahr Davon 0,01 % sind das 235 Dosen, die schwerwiegende Reaktion machen. Bei einem Unterreporting von 95% sollte man hier noch diese Zahl der seltenen Reaktionen um einen Faktor 20 erhöhen. = Dosen Das macht bei den Kindern betroffene 2,4% = 1 Kind von 42 geimpften Kindern

20 Erkrankungsrisiko für Tetanus Einer niederländischen Untersuchung zufolge, liegt das Tetanus-Risiko Ungeimpfter in der Westlichen Welt nach einer Verletzung bei 1 zu 0,5 – 2 Millionen. De Melker HE, et al. Ned Tijdschr Geneeskd 2004 Feb 28;148(9): gab es 2 Tote pro Jahr = 1Fall / 41 Mio Seit ca nur einen einzigen Todesfall bis 30 Jahre und dieser stammte aus der Gruppe der 15- bis 20Jährigen (bei unbekanntem Impfstatus). die Wahrscheinlichkeit, das jemand an einem Tetanus verstirbt, ist seltener, als vom Blitz getroffen zu werden Tote gibt es in der BRD / Jahr durch Blitzschlag, Lothar Machner vom Ausschuss für Blitzschutz und Blitzforschung (ABB) des Verbands der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik.

21 Tetanustodesfälle in BRD aus Impf-report Nr.66/7 die Tetanus-Lüge Teil 2 von Jürgen Friedrich

22 Nebenwirkungen der Tetanusimpfung aus Aegis Impuls Heft Nr.17 /2004 S von Anita Petek Dimer Bei 73 % der schwedischen Schulkinder traten bei Auffrischung nach 10 Jahren lokale Beschwerden auf Blennov, M. et al. Vaccine 1994, 12 (5): Sterile Abszeßbildung, Exantheme und hyperallergische Reaktionen z.B. Nesselsucht bis hin zu Todesfällen Spiess, H. Impfkompendium 5. Auflage Multiple Sklerose Schub durch Tetanus-Auffrischung Dittman, Atypische Verläufe nach Schutzimpfungen, Leibzig 1981 Tetanus nach Tetanusimpfung Passen, El. Et al. JAMA 1986, 225/9: Tetanusimpfung begünstigt Asthma Kemp, T. et al. Epidemiology, 8(6), Regionale Lymphschwellung, anaphylaktischer Schock, aufsteigende Lähmungen (GBS), Erkrankungen des ZNS, Hirnnerven und periphere Nerven, Fieber, Schläfrigkeit, Unruhe, Erbrechen, Magersucht, hartnäckiges Weinen, Blässe, Kältegefühl, mangelnde Ansprechbarkeit, Krämpfe, Gehirnentzündung, Gehirnhautentzündung, rheumatische Reaktionen mit Gelenkschmerzen, nichteitrige Nierenentzündung, Chron. Juckreiz, Blutgerinnungsstörungen, Armmuskellähmung, Asthma usw.

23 Tetanus trotz Impfungen Einige Beispiele für Tetanuserkrankungen trotz Impfungen: - 18 Erk. mit 4 Impfungen und 10 Erk. 1 bis 2x Geimpfter Vaccines S , Saunders von 124 Erkrankte (13%) mit < als 3 T-Impfungen MMWR 1998; 47 (S-S2): von 12 Erkrankte (50%) waren geimpft Prof.Spiess et al Tetanusfälle bei geimpften Alliierten Schmidt.H 1952, S Tetanus neonat. mit hohen Antikörpertitern bei mehrfach in der Schwangerschaft geimpfter Frauen Viera Scheibner S. 270 zitiert Maselle Erkrankte, davon 15 geimpft (>50%) Bundesgesundheitsblatt 2/1998 S Jähriger erkrankte trotz 4 x T-Impfung epidemiolog. Bulletin (2008; 24: ) - 16 x so hohe Titer wie benötigt und dennoch erkrankt. 5% Impfversagen (keine Antikörperbildung trotz Impfung) Prof.Spiess et al. 1973, S.56f

24 Tetanus trotz Impfungen Einige Beispiele für Tetanuserkrankungen trotz Impfungen aus den USA: - ca. 25% der Erkrankten waren ungeimpft - ca. 12% waren Unzureichend geimpft - mehr als 60% hatten jedoch mehr als 4 Impfdosen erhalten Bundesgesundheitsblatt 2/98, Seite % der Tetanusfälle werden auch in Entwicklungsländern mit modernen Methoden geheiltbar. BMJ 291,1985 Bei 50% Geimpfte in BRD dennoch nur durchschnittlich 12 Erkrankungen mit 6 Todesfällen, bei denen der Impfstatus unerwähnt bleibt.

25 Tetanus macht nicht immun Prof.Tissot schrieb: Tetanus ist eine endogene Erkrankung. Die Experimente an Tieren sind immer exogen und nicht auf den Menschen übertragbar. Bei Bauern und Pilzsammlern, die ständig Tetanusbazillen an den Händen haben und stets kleinere Verletzungen erkranken nicht. Trotz Antikörper durch Impfungen an Tetanus erkrankt. Eher die Alten, wo die Durchblutung des Gewebes nicht mehr stimmt und Wunddefekte nicht gut verheilen. Also reduziertes Allgemeinbefinden und Immunschwäche durch Vitamin und Mineralstoffmangel

26 Tetanus Risiko für Ungeimpfte Tetanus Risiko für Geimpfte das Tetanus-Risiko von Ungeimpften nach einer Verletzung liegt bei etwa 0,5 - 2 pro 1 Millionen. Das sind 0,00015 %. Die Wahrscheinlichkeit an den Nebenwirkungen (Entzündung von Hirnnerven, Polyneuropathien, Gelenkschmerzen, chronisch allergische Entzündungen, Autoimmunerkrankungen usw.) der Impfung zu erkranken liegen dagegen bei ca. 5% ! zitiert von: team.de/hinterfragennachlesenundinformieren/tetanusimpfungvorsaetzlichekoerperverletzung/tetanusimpfungvorsae tzlichekoerperverletzung.php

27 Tetanusimpfungen Nützen nichts Schützen nichts Sie schaden! Buchwald: Das Geschäft mit der Angst.


Herunterladen ppt "Impf – Mantra „Impfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Den Beweis dafür sehen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen