Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Eine Machbarkeits- und Ist-Analyse im Bereich des Barnimer Wegenetzes mit dem Ziel der Angebotserweiterung im Aktivtourismus für alle Generationen Inline-Skating.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Eine Machbarkeits- und Ist-Analyse im Bereich des Barnimer Wegenetzes mit dem Ziel der Angebotserweiterung im Aktivtourismus für alle Generationen Inline-Skating."—  Präsentation transkript:

1 1 Eine Machbarkeits- und Ist-Analyse im Bereich des Barnimer Wegenetzes mit dem Ziel der Angebotserweiterung im Aktivtourismus für alle Generationen Inline-Skating im Landkreis Barnim Gefördert durch das Ministerium für Arbeit, Soziales, Frauen und Familie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg Abschlusspräsentation

2 2 Gliederung 1.Auftraggeber und Team 2.Ausgangssituation 3.Rechtsgrundlagen 4.Erfolgsbeispiel 5.Bewertungskriterien für Skater 6.Untersuchungsbeispiele 7.Anspruchsgruppen 8.Fazit und Ausblick

3 3 56 Jahre, Ing.ök. Im Team: Kenner des Wegenetzes 57 Jahre, Dipl.jur. Im Team: Redakteur 52 Jahre, Kfz Instandhaltungs Ing. Im Team: Ideenbringer 60 Jahre, Dipl.hist. Im Team: Präsentationsgestaltung 1. Projektteam für die Wirtschafts – und Tourismusentwicklungsgesellschaft mbH Hans-Jürgen Müller Wilfried Holl Uwe Hein Renate Heusinger-Trappen

4 4 ca. 8 Millionen Skater überwiegend Fitness - Freizeit – Skaten erfreut sich zunehmender Beliebtheit können alle Altersgruppen ausüben mit Ausnahme von Herz-Kreislaufkranken und bei künstlichen Gelenken Inline-Skaten ist sehr gesund Zitat: Prof.Dr.Horstmann (Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention) 2. Ausgangssituation Skaten in Deutschland

5 5 in % 2. Ausgangssituation Skaten in Deutschland Altersstruktur potentieller Nutzer

6 6 keine ausgewiesenen Skaterstrecken im Barnim aber Potential durch Radwegenetze Es gibt das LEADER - Kooperationsprojekt der LAG Barnim und Obere Havel zur Optimierung der Radwegebeschilderung (EU Förderperiode 2007 – 2013) Fitness-Skaten möglich in allen Altersgruppen 2. Ausgangssituation Skaten in Deutschland

7 7 Verstöße werden mit 10 – 35 Euro geahndet Mit diesem Zeichen ist Skaten seit auf Radwegen und in 30 km/h – Zonen erlaubt ohne Kennzeichnung: Skater = Fußgänger zu beachten: Schadens-, Bau- u.a. Rechts- verordnungen Zusatzzeichen StVO Inlineskater frei 3. Rechtsgrundlagen

8 Start des Projekts Flaeming Skate Beginn als Radwegeprojekt 2001 Erfolgsgeschichte durch Verbund von Orten und Sehenswürdigkeiten 210 km lange Skaterstrecke mit Asphaltbelag Nächste Ziele sind das Erhöhen des Bekanntheitsgrades (Nutzen für Freizeitsportler aller Altersgruppen) Anziehen von Besuchern, Bewohnern, Dienstleistern und Touristikunternehmen 4. Erfolgreiche Skaterregion

9 9 Wichtig für Freizeitskater Anreisemöglichkeiten (Auto, ÖPNV ) Ausleih- und Reparaturstellen Park- und Rastplätze Wegweiser Skategeeigneter Belag Spurbreite mindestens 1,80 m 5. Bewertungskriterien für Skater

10 10 Vorhandensein von 29 aus- gewiesenen Rundkursen im Barnim ausgebautes touristisches Radwegenetz Radwegenetz ist jedoch für Skater nicht uneingeschränkt nutzbar 6. Untersuchungsbeispiele – Radwege im Barnim

11 11 Länge:ca. 14 km Wegeform: Rundweg Wegebelag: Asphalt und Feldwege Wegmarkierung:mit grünem Punkt Ausgangspunkt :Schorfheide-Info in Joachimsthal Stationen:Eulenturm, Leistenhaus, Burgruine Grimmnitz Landschaftsform: Wald, Wiesen und Feldlandschaften Fazit: In diesem Ausbaustadium noch ungeeignet für Skater 6.1. Radweg um den Grimmnitzsee

12 12 Länge: 5 – 25 km Wegeform: variabel (Strecke oder Rundkurs) Wegebelag: Asphalt Wegmarkierung:Radweg Berlin-Usedom Ausgangspunkt: Schleuse Eichhorst Stationen :Askanierturm (ca. 2,5 km) Wildau (Radstation, Dampferanlegestelle) entweder retour (2,5 km ) oder weiterskaten (20 km) oder per Schiff über den Werbellinsee oder mit dem Werbellinsee-Bus um den See Fazit:Nach Ausbau sehr gute Skate-Strecke Askanierturm Eichhorst 6.2. Eichhorst-Werbellinsee

13 13 Länge: ca Kilometer Wegeform: variabel Strecke oder Rundkurs Wegebelag: Asphalt Wegmarkierung:teilweise Oder-Neiße Radweg Ausgangspunkt:verschiedene Einstiegmöglichkeiten Fazit: Gut geeignet für Skater ! Hohensaaten (Schleuse) Lunow (Heckrinder und Tarpane) Stolzenhagen (Geologischer Garten, Damwildgehege) Criewen (Schloss und Park, NABU Zentrum) 6.3. Dammweg Hohensaaten – Friedrichsthaler Wasserstraße

14 14 Länge:ca. 5 km Wegeform: Strecke Wegebelag: Asphalt Wegmarkierung: Beschilderung Ausgangspunkt : variabel Sehenswürdigkeiten:Klettergarten Hobrechtsfelde, Naturschutzgebiet Faule Wiese Fazit: Geeignet für ungeübte Skater ! 6.4. Radweg Gemeinde Pankethal

15 15 Länge: variabel Wegform: Strecke Wegbelag: Asphalt Wegmarkierung: noch keine Wegstrecke: zwischen Mehrow und Eiche Besonderheit: Anbindung -Bahn Berlin Fazit: Ausbaubar nach Blumberg, Löhme, Börnicke 6.5. Barnimer Feldmark

16 16 Geeignet für Skate-Events, Familien oder Personengruppen Parcourmöglichkeiten durch Öffnung zum Treidelweg möglich Fazit: Keine ständige Nutzung möglich – aber Veranstaltungen 6.6. Familiengarten Eberswalde

17 17 Bei Fit & Fun in Eberswalde Ganzjährig Kursangebote für Skater Kurse für Tourismusanbieter auf deren Gelände (z.B. EJB) Bereit zur Zusammenarbeit mit Eberswalder Familiengarten und anderen Einrichtungen Fazit: Angebot als Partner besonderer Veranstaltungen 6.7. Indoor-Skaten

18 18 Skaterwege Routenkriterien Parkmöglich- keiten Weg- länge Wegebeschaf- fenheit Sehenswürdig- keiten WC Schwierig- keitsgrad Gesamtbewertung Grimnitzseerundwegvorhanden14 km verschiedene Straßenbeläge Biorama Projekt Leistenhaus Naturbeobach- tungspunkt jaleicht noch ungeeignet - Lückenschluss müsste erfolgen Eichhorstrundwegvorhanden 5 km - auf 20 km erweiter bar Asphalt Werbellinkanal Askanierturm Cafe "Kunst & Rad" Cafe "Wildau" ja leicht bis schwer gut geeignet Lückenschluss von der L220 nach Eichhorst Dammweg an der Hohensaaten - Friedrichsthaler Wasserstraße mit Oderdammweg vorhanden 2 km - auf 30 km ereiterb ar Asphalt Geologischer Garten Stolzenhagen Hohensaatener Schleusenanlage Schloss und Park Criewen "Grützpott" in Stolpe neinleicht bis auf kleinere Abschnitte gut geeignet 6.8. Gesamtbewertung nach Kriterien

19 19 Skaterwege Routenkriterien Parkmöglich- keiten Wege- länge Wegebeschaf- fenheit Sehenswürdig- keiten WC Schwierig- keitsgrad Gesamtbewertung Panketalrundwegvorhanden5 km Asphalt Kleinpflaster Tor zum Naturpark Barnim Klettergarten Hobrechtsfelde NSG "Faule Wiese" jaleicht zur Zeit noch kein Radweg an der Zepernicker Str. in Schönow Barnimer Feldmark Familiengarten Eberswalde vorhanden2 kmAsphalt Finowkanal Blechenhaus Taschenuhr Eberkran ja leicht bis mittel gut geeignet für Events 6.8. Gesamtbewertung nach Kriterien Siehe Nachtrag der separaten Untersuchung

20 20 Hotels und Gastronomie Touristikanbieter Einrichtungen wie Luftfahrtmuseum, Familiengarten, Europäische Jugendbegegnungsstätte Sportvereine Radausleihstationen Tourismusvereine Kommunen 7. Anspruchsgruppen

21 21 touristisch interessante Wegstrecken sind identifiziert – grundsätzliche Machbarkeit für Freizeitskaten ist gegeben vorhandenes gutes Radwegenetz hat Skaterpotential 29 Radrundwege sind so nicht geeignet, bedingt durch Bodenbelag oder StVO Asphaltierung von Teilstrecken könnte Wegelücken schließen und die durchgehende Nutzung des Wegepotenzials für Skater ermöglichen 8. Fazit und Ausblick Ergebnisse der Recherchen und Untersuchungen

22 22 Ergebnisse der Recherchen und Untersuchungen rechtliche Grundlagen sind seit 2009 gegeben – eine Beschilderung der potenziellen Skaterstrecken fehlt noch (Kosten durch LEADER Kooperationsprojekt mitfinanzierbar?) Bei entsprechender Beschilderung und Investition in Teilasphaltierungen kann Lücke im bald geschlossen werden 8. Fazit und Ausblick

23 23

24 24 ? Interessante Wegstrecken sind identifiziert – wie sehen Sie die Vermarktungschancen für Ihr Unternehmen, Ihre Region ? Welche Kooperationen könnten sich unkompliziert realisieren lassen (z.B. Fit & Fun mit Familiengarten) ?


Herunterladen ppt "1 Eine Machbarkeits- und Ist-Analyse im Bereich des Barnimer Wegenetzes mit dem Ziel der Angebotserweiterung im Aktivtourismus für alle Generationen Inline-Skating."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen