Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unified Modeling Language Einführung zu UML Was ist UML? Was ist UML? Wann & wie setze ich UML ein? Wann & wie setze ich UML ein? Was gibt es für Diagramme?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unified Modeling Language Einführung zu UML Was ist UML? Was ist UML? Wann & wie setze ich UML ein? Wann & wie setze ich UML ein? Was gibt es für Diagramme?"—  Präsentation transkript:

1 Unified Modeling Language Einführung zu UML Was ist UML? Was ist UML? Wann & wie setze ich UML ein? Wann & wie setze ich UML ein? Was gibt es für Diagramme? Was gibt es für Diagramme?

2 Historie der UML ab 1970 : Objektorientierte Programmierungab 1970 : Objektorientierte Programmierung ab 1990 : Methoden zur OO- Analyse und OO- Entwurf von Softwaresystemenab 1990 : Methoden zur OO- Analyse und OO- Entwurf von Softwaresystemen 1995 : Rumbaugh, Booch, Jacobson ( drei Amigos) arbeiten gemeinsam bei der Firma Rational1995 : Rumbaugh, Booch, Jacobson ( drei Amigos) arbeiten gemeinsam bei der Firma Rational 1996 : UML entsteht (großes Interesse und Feedback)1996 : UML entsteht (großes Interesse und Feedback) 1997 : UML von der OMG (Object Management Group) als Standardmodellierungssprache angenommen1997 : UML von der OMG (Object Management Group) als Standardmodellierungssprache angenommen

3 Was ist UML? UML = Sprache zur Beschreibung von Softwaresystemen 3 Grundgedanke: Einheitliche Notation für alle Softwaresysteme! -UML entstand aus mehreren bestehenden Notationen Verschiedene Diagrammtypen, die sich gegenseitig ergänzen können (sollen!) und verschiedene Systemaspekte hervorheben -Bsp: Analogie Bauplan für Haus – Grundriss, Aussenansichten, Werkpläne für versch. Handwerker...

4 Strukturierung der UML- Konstrukte Einteilung nach verschiedenen SichtenEinteilung nach verschiedenen Sichten Sicht = bestimmte PerspektiveSicht = bestimmte Perspektive Fokussierung auf einen speziellen Sachverhalt:Fokussierung auf einen speziellen Sachverhalt: –z. B. auf die Struktur = statische Sicht –auf das Verhalten = dynamische Sicht –auf das Modell = organisatorische Sicht

5 UML- Diagramme im Überblick statische Sicht KlassendiagrammKlassendiagramm AnwendungsfalldiagrammAnwendungsfalldiagramm KomponentendiagrammKomponentendiagramm VerteilungsdiagrammVerteilungsdiagramm dynamische Sicht SequenzdiagrammSequenzdiagramm KollaborationsdiagrammKollaborationsdiagramm ZustandsdiagrammZustandsdiagramm AktivitätsdiagrammAktivitätsdiagramm organisatorische Sicht PackagediagrammPackagediagramm

6 UML für was? 6 UML ist ein Werkzeug für die Systemanalyse und beim Design abstrakte Beschreibungssprache – –ermöglicht Kommunikation zwischen Entwicklern und Benutzern etabliertes Hilfsmittel bei OO-Analyse und –Design, sowie auch bei der Dokumentation – –Unterstützung von diversen Softwarewerkzeugen

7 UML – Diagrammtypen UML KlassendiagrammeUML Klassendiagramme –Klassendiagramme sind nur ein Teil von UML –UML ist mehr! UML umfasst:UML umfasst: –Use-Case-Diagramme –Klassendiagramme –Interaktionsdiagramme (Sequenz- und Kollaborationsdiagr.) –Package-Diagramme –Zustandsdiagramme –Aktivitätsdiagramme –Implementierungsdiagramme

8 Use-Case-Diagramme Beschreiben das Zusammenwirken von Personen [allg.: Aktoren] mit einem SystemBeschreiben das Zusammenwirken von Personen [allg.: Aktoren] mit einem System Einsatz: Anforderungen, Festlegung, ÜbergabeEinsatz: Anforderungen, Festlegung, Übergabe Pfand-Maschine Kunde Technikerin Waage Aktor System Interaktion

9 Klassendiagramme Beschreiben statische Struktur der Objekte und ihre Beziehungen untereinanderBeschreiben statische Struktur der Objekte und ihre Beziehungen untereinander Ermittelung der Klassen ist nicht Sache der Klassendiagramme!Ermittelung der Klassen ist nicht Sache der Klassendiagramme! –anderer Hilfsmittel z.B.: - CRC Cards (Class, Responsability and Collaboration) - Use Cases Zentraler Bestandteil der UMLZentraler Bestandteil der UML –aber nicht einziger!

10 Klassendiagramme Bsp. Pfandmaschine geld: int void zahle(int betrag) Flaschen_Pfandmaschine anzFlaschen: int void nimm_Flasche() Flasche inhalt: float 0...* 0,1 Klasse Name Operationen Attribute Vererbung Assoziation Kardinalität

11 Interaktionsdiagramme Beschreiben zeitliche Abläufe (Aufrufsequenzen) zwischen (bekannten) ObjektenBeschreiben zeitliche Abläufe (Aufrufsequenzen) zwischen (bekannten) Objekten –Dynamische Sicht im Gegensatz zu statischen Klassendiagrammen Zwei semantisch äquivalente Darstellungen:Zwei semantisch äquivalente Darstellungen: –Einfach andere Darstellen, aber dieselbe Sicht Sequenzdiagramme - Verwendung bei wenigen Klassen - Zeitablauf klar ersichtlich Kollaborationsdiagramme - Verwendung bei wenigen Nachrichten - Zeitablauf weniger klar ersichtlich

12 Sequenzdiagramm Bsp. PfandmaschineFlaschenMechanik nimmEineFlasche() [Genommen==TRUE] habeFlasche() ZEIT Focus of Control Nachricht Objekt BedingungLebenslinie

13 Kollaborationsdiag. Bsp. Pfandmaschine FlaschenMechanik 1: nimmEineFlasche() 2: [Genommen==TRUE] habeFlasche() Nachricht Objekt Sequenznummer

14 Package-Diagramme Strukturierung der verschiedenen DarstellungenStrukturierung der verschiedenen Darstellungen Zusammenfassung von Gruppen von Diagrammen oder ElementenZusammenfassung von Gruppen von Diagrammen oder Elementen –Zusammenfassung: Strukturell oder Thematisch –Besserer Gesamtüberblick Steuerung_MotorikAbrechnung Flaschen_Pfandmaschine Package Abhängigkeit

15 Zustandsdiagramme Beschreiben das Verhalten eines (Teil-)SystemsBeschreiben das Verhalten eines (Teil-)Systems Bereit Flaschen Aufnahme Fehler / Problem Flasche am Sensor Abgearbeitet Fehler bei Flaschenaufnahme Abgeschaltet Fehler trat auf Start Ende behoben Zustand Übergang

16 Aktivitätsdiagramme Beschreiben nebenläufiges VerhaltenBeschreiben nebenläufiges Verhalten –Grundlagen: Zustandsdiagramme, Flussdiagramme & Petrinetze Flasche hinstellen Kunde Pfandmaschine Technikerin Maschine einschalten Flasche aufnehmen Geld auszahlen Aktivität Synchronisationslinie Swimlane Transition

17 Implementierungsdiagramme Beschreiben Aufteilung von logischen Komponenten auf physikalische KomponentenBeschreiben Aufteilung von logischen Komponenten auf physikalische Komponenten –Einsatz: Aufzeigen von Unterschieden der logischen zur physikalischen Struktur Zwei Formen:Zwei Formen: –Komponentendiagramme –Deploymentdiagramme Kombinierbar!Kombinierbar! User Interface Steuerung Pfandmaschine TCP/IP

18 Zusammenfassung Verschiedene Diagrammtypen, die sich gegenseitig ergänzen können (sollen!) und verschiedene Systemaspekte hervorheben UML ist ein Werkzeug für die Systemanalyse und beim Design abstrakte Beschreibungssprache – –ermöglicht Kommunikation zwischen Entwicklern und Benutzern UML = Sprache zur Beschreibung von Softwaresystemen


Herunterladen ppt "Unified Modeling Language Einführung zu UML Was ist UML? Was ist UML? Wann & wie setze ich UML ein? Wann & wie setze ich UML ein? Was gibt es für Diagramme?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen