Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Praktisches Lernen Tamara Tull Christine Neuhöfer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Praktisches Lernen Tamara Tull Christine Neuhöfer."—  Präsentation transkript:

1 Praktisches Lernen Tamara Tull Christine Neuhöfer

2 Praktisches Lernen Begriff Anfang der 80-er Jahre geprägt Förderprogramm Lebensbezug der Schule/Praktisches Lernen von der Robert Bosch Stiftung und der Akademie für Bildungsreform ins Leben gerufen Kritik am bis dahin geführten Unterricht: > * Wissensvermittlung durch Wort und Symbol * Wortunterricht (Fauser1991) * kognitive Vermittlung fachwissenschaftlich legitimierter weitgehend unbegriffener Fakten (Freise1983) > Methode der Belehrung; Schule als Erfahrungsraum nicht vorhanden

3 Praktisches Lernen Begriff Anfang der 80-er Jahre geprägt Förderprogramm Lebensbezug der Schule/Praktisches Lernen von der Robert Bosch Stiftung und der Akademie für Bildungsreform ins Leben gerufen Kritik am bis dahin geführten Unterricht: > Übermäßige Verwissenschaftlichung und Verfachlichung sowie fehlender Alltagsbezug schulischer Lerninhalte (Freiser1983) > Fehlen von Praxis und Lebensweltbezüge

4 Praktisches Lernen Ziel des Förderprogramms Lebensbezug der Schule/Praktisches Lernen: Hervorheben der Bedeutung von Praktischem Lernen in Zusammenhang mit zeitgemäßer Bildung Förderinstrumente > Förderpreise > Aufbau und Unterstützung von Modellprojekten > Ausrichtungen von Tagungen und Ausstellungen > Herausgabe von Publikationen

5 Praktisches Lernen Definition: Praktisches Lernen. Ein im Zusammenhang mit der Wiederbelebung der Reformpädagogik unter dem Schlagwort einer Verbindung von Kopf, Herz und Hand propagiertes Konzept von Unterricht, das die Verengung einer wissenschafts- und lehrgangsorientierten Lern- und Buchschule überwinden und die Schule stärker dem praktischen Leben öffnen will,

6 Praktisches Lernen Definition: und zwar durch * Einbeziehung praktischer Sprachübungen (an Stelle gelehrten Wortunterrichts), * die Berücksichtigung der kindliche Lerneigenarten (z. B. der übergangenen Sinnlichkeit), * die Betonung handwerklich-technisch- ästhetischen Gestaltens und * die Teilnahme an öffentlich-gesellschaftlichen Problemen und Aufgaben (Böhm 1994)

7 Praktisches Lernen Prinzipien praktischen Lernens: Unterrichtskonzept, welches den Praxisbezug in Schulen stärken soll Förderung des erlebnisnahen Lernens im Unterricht/ Verbindung Schul- und Lebensalltag Balance im schulischen Unterricht zwischen gesellschaftlicher Praxis, handelndem Tun und symbolhaft-abstraktem Lernen

8 Praktisches Lernen Prinzipien praktischen Lernens: an allen Schulformen, in allen Jahrgangsstufen, fachgebunden oder fächerübergreifend möglich Beteiligung der Schüler an Entscheidungsprozessen/ Erfahren von gesellschaftlicher Realität

9 Praktisches Lernen Merkmale praktischen Lernens: schulisches Lernen wird durch > praktisches Tun > technisches Herstellen > Konstruieren > soziales Handeln > künstlerisches Gestalten > Erkunden und Erforschen und den damit einhergehenden Erfahrungen bereichert

10 Praktisches Lernen Merkmale praktischen Lernens: Praktisches Lernen heißt > Ideen haben > planen > organisieren > vorbereiten > bauen > Leute befragen > die Umgebung erkunden; Gegenstände erforschen > Theaterstücke schreiben, inszenieren, aufführen > einander helfen

11 Praktisches Lernen Pädagogische Ziele praktischen Lernens: Schule als lebensweltliche Stätte von > Kommunikation und demokratischem Miteinander > Auseinandersetzungen mit Gegenwartsfragen > Auseinandersetzungen mit Identitätsstiftung Schule soll > Kooperation unter den Schülern/Teamwork > Eigentätigkeit und Selbstständigkeit der Schüler > problematisches Denken in übergreifenden Zusammenhängen > Kreativität der Schüler fördern

12 Praktisches Lernen Pädagogische Ziele praktischen Lernens: wichtiger denn je, denn… > Autoritätskonflikte > Identitätsprobleme > Verhaltenserprobungen Schule als Ort, an dem sich Zukunft und Gegenwart verknüpft, Systemwelt und Lebenswelt, Lernen und Leben, kognitive Aneignung von Wissen mit emotional-sozialen Erlebnissen, Enttäuschungen mit Glückserfahrungen. (a.a.O.) Schule hat Lebenswelt-Funktion

13 Praktisches Lernen Methoden praktischen Lernens: praktisches Lernen in Form von > herstellendem Lernen > erkundendem Lernen > erforschendem Lernen > sozial - helfendem Lernen > ästhetischem Handeln


Herunterladen ppt "Praktisches Lernen Tamara Tull Christine Neuhöfer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen