Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Stuttgart, 23.02.2009 Sprachstandsdiagnose und was dann? Christa Engemann 7. März 2009 Stuttgart Schulreifes Kind.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Stuttgart, 23.02.2009 Sprachstandsdiagnose und was dann? Christa Engemann 7. März 2009 Stuttgart Schulreifes Kind."—  Präsentation transkript:

1 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Stuttgart, Sprachstandsdiagnose und was dann? Christa Engemann 7. März 2009 Stuttgart Schulreifes Kind

2 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 2 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Grundlage Verwaltungsvorschrift des Kultusministeriums zur Durchführung einer Sprachstandsdiagnose in Verknüpfung mit der Einschulungsuntersuchung vom §§

3 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 3 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Basisuntersuchung zur Sprachstandsfeststellung Einschulungsuntersuchung 15 – 24 Monate vor der Einschulung Basisuntersuchung zur Sprachstandsfeststellung (Sprachscreening) durch HASE (Heidelberger Auditive Screening in der Einschulungsuntersuchung) Schritt 1 der Einschulungsuntersuchung (FF-SM)

4 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 4 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Verpflichtende Sprachstandsdiagnose Kinder- und Jugendärztlicher Dienst, bei auffälligen Befunden bei der Basisuntersuchung SETK 3-5 (Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder) im Auftrag des Kultusministeriums Wer ? Womit ?

5 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 5 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Verpflichtende Sprachstandsdiagnose Hörvermögen Entwicklung der Feinmotorik Beobachtungsergebnisse der Erzieherinnen / Erzieher intensiver Förderbedarf Förderbedarf kein Förderbedarf SETK Ergebnisse Befundbogen im Auftrag des Kultusministeriums

6 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 6 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Befundbogen

7 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 7 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Mitwirkung der Tageseinrichtungen gezielte Förderung im Rahmen: der Basisförderung des Orientierungsplans zusätzlicher Fördermaßnahmen (Antrag Träger) der Kooperation mit anderen Partnern (z.B. Frühförderstellen)

8 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 8 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Sprachstandsdiagnose / Sprachförderung März / April Mai / Juni Schulanmeldung Schritt 2 der ESU Klasse 1 (5;0 bis 5;11 Jahre) (Folgejahr) Einladung zur Einschulungsuntersuchung (ESU) (4;0 bis 4;11 Jahre) Schritt 1 der ESU 1¼ – 2 Jahre vor Beginn der Schulpflicht Entwicklungsscreening einschließlich Sprachscreening Sprachstandsdiagnose für sprachauffällige Kinder im Rahmen des Orientierungsplans zusätzliche intensive Sprachfördermaßnahmen sonstige Maßnahmen Empfehlung zur Sprachförderung

9 Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Layout: Peter Braig Folie 9 Stand: Christa Engemann, Ref. 33 Warum? Damit ich mitreden kann! Sprachstandsdiagnose Darum!


Herunterladen ppt "Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Stuttgart, 23.02.2009 Sprachstandsdiagnose und was dann? Christa Engemann 7. März 2009 Stuttgart Schulreifes Kind."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen