Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Dr. Dietmar Waudig, Vorstand, asknet AG asknet AG Vincenz-Prießnitz-Str. 3 D-76131 Karlsruhe Fon: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-0 Fax: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-99.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Dr. Dietmar Waudig, Vorstand, asknet AG asknet AG Vincenz-Prießnitz-Str. 3 D-76131 Karlsruhe Fon: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-0 Fax: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-99."—  Präsentation transkript:

1 Dr. Dietmar Waudig, Vorstand, asknet AG asknet AG Vincenz-Prießnitz-Str. 3 D Karlsruhe Fon: +49 (0) 7 21 / Fax: +49 (0) 7 21 / Effizientes Softwaremanagement im Wissenschaftsbereich - Softwareportale der asknet AG

2 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 2 Das Unternehmen Unternehmensdaten Gründung: September 1995 als Spin off der Universität Karlsruhe Geschäftsfeld: Digitale Logistik für Software Mitarbeiter:60 feste, 15 freie Mitarbeiter Umsatz 2000:13,3 Mio DM VorstandDr. Peer Schreiner, Dr. Dietmar Waudig asknet agiert schon mehr als 5 Jahre erfolgreich am Markt

3 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 3 Das Unternehmen Was ist digitale Logistik für Software? Digitale Logistik für Software organisiert die Verteilung und Abrechnung der Softwareströme und aller damit verbunden Informationen im Internet über alle Stufen der digitalen Wertschöpfungskette asknet ist Ihr Spezialist für digitale Softwarelogistik

4 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 4 eLogistic Ver- teilu ng Nut- zun g Bes chaf - fung Lag er- halt ung Pro- dukt ion Ver- kauf Lie- feru ng Mar - keti ng Content LieferungBetrieb asknet deckt die gesamte digitale Logistikkette für Software ab. Das Unternehmen Was beinhaltet digitale Logistik für Software? Content: Aufbereitung und logistische Bereitstellung digitaler Softwarecontents Lieferung: Verkauf und Lieferung bis an die Türschwelle des Unternehmens Betrieb:Beschaffung, Verteilung und Verwaltung im Unternehmensnetzwerk Digitale Logistik für Software eSaleseProcurementeManagement Kon fek- tioni erg.

5 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 5 eProcurement und eManagement für Einkäufer und IT-Manager eLogistic und eSales für Softwarehersteller und -händler Online Softwareportal für Firmenkunden und Einkaufsprofis Drei Leistungspakete - eine integrierte Lösung Digitale Software Logistik Das Unternehmen Leistungsangebot

6 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 6 ISM senkt Prozeßkosten in Einkauf IT-Administration Intermediäres Software Management Was heißt Intermediäres Software Management - ISM? ISM von asknet ist ein ganzheitliches Technologie- und Servicekonzept zur Opti- mierung des Softwareinsatzes im Unternehmen über die gesamte Versorgungskette. ISM von asknet bietet eine neue Form der elektronischen Bestellung, Lieferung und der Verwaltung von Software innerhalb eines gesamten Unternehmens. ISM beinhaltet ein Internet-/Intranetbasiertes Softwaremanagementsystem, über das frei definierbare Anwendergruppen Software bestellen können, während der Einkauf ein Maximum an Überblick und Kontrolle über den Softwaregebrauch erhält.

7 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 7 Intermediäres Softwaremanagement Prozeß- und Opportunitätskosten in der Versorgungskette von Software Beschaffung Bedarfsermittlung Lieferantenauswahl Budgetfreigabe Bestellung Zahlungsabwicklung Verwaltung Inventarisierung Kostenstellenprofilin g Interne Abrechnung Nachweiserstellung Externes Reporting Die elektronische Unterstützung der gesamten Versorgungskette reduziert Akquisitions- und Betriebskosten Betrieb Wareneingang Verteilung Installation Update/Upgrade Support DM/ Bestellstransaktion TDM/ Arbeitsplatz 20% Überlizen- zierung

8 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 8 Intermediäres Softwaremanagement Die Betrachtung des Softwaremanagements als ganzheitlichen Prozeß führt zu deutlichen Kosteneinsparungen. ERP Katalog, Warenkorb Budgetfreigabe Bestellung, Zahlung Lieferung Lizenz, Download, ASP Katalog, Warenkorb Budgetfreigabe Bestellung, Zahlung Lieferung Lizenz, Download, ASP Zentrale Verteilung Automatische Installation Zentrale Verteilung Automatische Installation Elektron.Bestandsaufnahm e Bestandslisten Elektron.Bestandsaufnahm e Bestandslisten Intensitätsmessung Systemkonfiguration Systemsteuerung Systemwartung Systemkonfiguration Systemsteuerung Systemwartung Lizenzkontrolle Softwarerepository eProcurement Distribution Inventarisierung Metering Auditing Administration Bestands- führung Kauf Order Corporate Software Portal Elektron. Lizenzmanagement Richtlinie Intensität Die ISM-Architektur

9 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 9 Intermediäres Softwaremanagement Leistungsangebot Intermediäres Softwaremanagement Beschaffungsmanagement Single Sourcing, mehr als Artikel; Bedarfsbündelung, Lieferantenmanagement Volumenlizenzen, Contract Management eProcurement Lösungen für Software Lizenzmanagement Push-/Pull Distribution; Software Roll Out, -verteilung Updatemanagement, -services License Metering, Auditing Bestandsmanagement Inventarisierung der Softwarebestände Soll/Ist Vergleiche Kostenstellen Profiling, SAP-Anbindung Internes/Externes Reporting Application Service Providing Service Level Agreements Versionsmanagement User-/Daten-Management Workflow Integration Alles dreht sich um Ihre Software mit ISM

10 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 10 Intermediäres Softwaremanagement ISM in der Praxis Intranetbasierte Self-Servicelösung für Softwarebeschaffung und -management Zentraler Online Softwarekatalog –Landeslizenzen –Campuslizenzen –Einzellizenzen Paßwortgestützte Definition von Benutzergruppen und Sichten Bestellung über Warenkorb, Lieferung per Download direkt auf Desktop Updatemanagement Accounting Modul, Kostenstellenreporting Internes/externes Reporting Corporate Software Portal Forschungszentrum Karlsruhe

11 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 11 Intermediäres Softwaremanagement Wie profitieren Wissenschaftseinrichtungen von ISM? Reduzierung der Akquisitions- und Unterhaltskosten für Software Deckung des Softwarebedarfs aus einer Quelle (Single Source) Jederzeit aktuelle Übersicht über Softwarebestände Automatische Zuordnung von Lizenzen zu Kostenträgern Lückenlose Dokumentation von Einkaufsprozessen Bessere Ausnutzung von Mengenrabatten durch Nachfragebündelung Kosteneinsparungen durch Lizenzensharing für hochpreisige aber selten genutzte Software Reduzierung der Durchlaufzeiten und Lagerkosten, Verbesserung der Workflow Produktivität Verbesserung der Servicequalität für Nutzer ISM senkt Beschaffungskosten, macht Software- bestände transparent und reduziert den Verwaltunsaufwand.

12 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 12 Intermediäres Softwaremanagement Referenzkunden Wissenschaftsbereich Max-Planck Gesellschaft Hochschulen Baden-Württemberg landesweit Helmholtz Gesellschaft Forschungszentrum Karlsruhe Universität Bochum Universität Dortmund Universität Kaiserslautern Universität Karlsruhe Universität Stuttgart Universität Freiburg Universität Saarbrücken asknet- Der Softwaredienstleister für Forschung und Lehre

13 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 13 Projekt UNDINE Automatisierungslücken in der Geschäftsprozesskette Genehmigungsfreigabe durch RZ bzw. Verwaltung Kundenregistrierung, -autorisierung Rechnungsstellung, Bezahlung Lizenzbriefe, Lizenznachweise Interne Leistungsverrechnung Datenabgelich mit Warenwirtschaftssystem Durchgängige Automatisierung erschließt zusätzliche Potenziale zur Reduzierung der Beschaffungs- und betriebskosten.

14 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 14 Projekt UNDINE UNDINE- Universitäre Dienste im Internet Entwicklung einer fortgeschrittenen Electronic Business Anwendung für den Leistungsaustausch digitaler Produkte im Wissenschaftsbereich unter den Aspekten Vertraulichkeit, Wirtschaftlichkeit und Rechtsgültigkeit. –Elektronische Unterstützung aller Phasen der Geschäftsabwicklung ohne Medienbrüche bis hin zur Lieferung direkt auf den Arbeitsplatz des Anwenders; –Nutzung digitaler Zertifikate für Autorisierung/Authentifizierung und Zahlungsabwicklung; –Zuverlässige Abrechnung und Wahrung der Urheberrechte beim Vertrieb digitaler Produkte; –Prototypische Realisierung anhand des Szenarios elektronische Softwaredistribution UNDINE - ein Projekt des DFN-Vereins

15 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 15 Projekt UNDINE Phasen der Geschäftsabwicklung Bedarfsauswahl Bedarfszusammenstellung Prüfung Genehmigung Elektronischer Bestellvorgang Direktbelieferung an den Arbeitsplatz Interner Katalog Warenkorb Workflow Bestellung Wareneingang Zahlung Bedarfsträger Verwaltung DL-Server Externe Kataloge softwarehouse.de asknet ERP/ Legacy Das Corporate Software Portal bildet durchgängig alle eProcurement Funktionen für die Beschaffung von Software ab

16 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 16 Projekt UNDINE Integration in Verwaltungsabläufe SAP R/3 Corporate Software Portal der asknet Lieferanten Anwender EDI/XML Bestellung EDI/XML Rechnung Katalog Lieferung Integration in Verwaltungsabläufe gewährleistet Durchgängigkeit von der Bestellung bis zur Rechnungsprüfung

17 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 17 Projekt UNDINE Elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen Quelle: Muck-Projekt an der Universität Würzburg (JMU) Prototypische Prozeßintegration im Rahmen des Projekts MUCK (Multifunktionale universitäre Chipkarte)

18 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 18 Projekt UNDINE Nutzung digitaler Zertifikate Verwendungszweck –Das Einrichten der Identität des Zertifikateigners –Das Verteilen des öffentlichen Schlüssels des Eigners –Korrektheit wird durch Zertifizierungsinstanzen bestätigt Basis für Rechtsverbindlichkeit bildet ein mehrstufiges hierarchisches Vertrauensmodell von Zertifizierungsinstanzen –Zertifikate einzelner Zertifizierungsinstanzen sind von einer übergeordneten Zertifizierungsinstanz signiert –Alle digitalen Zertifkate lassen sich auf den öffentlichen Schlüssel der Wurzelzertifizierungsinstanz zurückführen Public Key Infrastruktur - Trust Center –Zertifizierungsinstanz (CA) –Registristrierungsinstanz (RA) –Zertifikateserver Nach dem Signaturgesetz ermöglichen digitale Zertifikate rechtsverbindliche Geschäftstransaktionen

19 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 19 Projekt UNDINE Nutzung digitaler Zertifikate DFN PCA (Policy Certification Authority) UniversitätenFachhochschulen Forschungs- einrichtungen Mitarbeiter DFN CERT GmbH Zertifikate (PGP) Server Zertifikate (X.509) Client Zertifikate (X.509) object signing Zertifikate (X.509) DFN-CERTist Wurzel Zertifizierungsinstanz für Public Key Infrastruktur im Wissenschaftsbereich

20 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 20 Projekt UNDINE Nutzung digitaler Zertifikate -Zertifikate für Bestellung per Mail, Versand von Rechnungen Server-Zertifikate für sichere Datenübertragung zwischen Kunde und asknet; Client-Zertifikate für Autorisierung, Authentifizierung ohne Passwort, User ID und Universitätsbestätigung/Studentenausweis; Object signing Zertifikate für Downloadmanager, Remote Installationen Der Einsatz digitaler Zertifikate unterstützt Automatisierung der Geschäftsprozesse

21 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 21 Projekt UNDINE Abrechnung und Wahrung der Urheberrechte Transaktions- Datenbank Marketing Datenbank Key- Management Payment- gateway Lizenz- Clearingstelle Online-Händler Fileserver Shopping System Finanz- clearingstelle Payment Prozessor BOB Marketing Infos PID Software Code Software Hersteller Software Code Packer Software Online-Kunde PC WWW-Server Datenbankserver Produkt Identifizierungs Nummer (PID) HTTP, Modem Verbindung Schlüsse l, Digitaler Lizenzbri ef Distribution Produktion Lizenzenclearing BOB Lizenzenclearing sichert Urheheberrechte im digitalen Vertriebskanal

22 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 22 Projekt UNDINE Abrechnung und Wahrung der Urheberrechte Internes Lizenzenclearing: aus vorab beim Hersteller eingekauften Lizenzschlüsselpoolen werden bei der Bestellung Lizenzschlüssel Nutzern zugeordnet und ausgeliefert Externes Lizenzenclearing: In Abhängigkeit von der Bestellung werden Lizenzschlüssel generiert, mit der die Software während des Downloads (on the fly) verschlüssel wird. –Hardwarebinding: Fixierung auf Prozessor-ID –IP-Binding: Fixierung auf eindeutige IP-Adresse –Personen-Bindingung: Fixierung auf personenbezogene Informationen (Zertifikate) asknet unterstützt batchgesteuertes und dynamisches Lizenzenclearing

23 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 23 Projekt UNDINE Was macht digitalen Softwarevertrieb komplex? Geschäftsmodelle: Kauf (Lizenzen, Downloads), Miete (Application Service Providing) Infrastruktur:Netzwerke (Intranet, Internet, Extranet), Betriebssysteme (Windows, Linux, Unix, etc.) Lieferung:Download Fulfillment (Kompression, vollständige Übertragung, Kopierschutz), Application Service Management (Performance, Interoperabilität, Integration, etc.) Digital Right Management:eLicensing (Lizenzmodelle, -schlüssel), Update Management, Return Management Integration:Publisher Site: Lizenzkontrolle und Reporting Reseller Site: Content Integration und Reporting User Site: Workflow Integration (ERP, Kostenstellen, etc.) asknet verfügt über eine herausragende Technologie und langjährige Erfahrung in der Abwicklung digitaler Logistikprozesse

24 Digitale Logistik für Software 1/26/2014 Seite 24 Fazit eBusiness beinhaltet große Potenziale für die Automatisierung von Geschäftsprozessen.1 Entwicklung bei elektronischen Unterschriften ist bisher überwiegend anbietergetrieben. Akzeptanz auf Anwenderseite fehlt bisher. Nicht die reine Lehre, sondern pragmatische Ansätze sind gefragt. Die Zukunft erkennt man nicht, man schafft sie. Stanislaw Brzozowski


Herunterladen ppt "Dr. Dietmar Waudig, Vorstand, asknet AG asknet AG Vincenz-Prießnitz-Str. 3 D-76131 Karlsruhe Fon: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-0 Fax: +49 (0) 7 21 / 9 64 58-99."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen