Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Forschung im ZPE Specific Risks of Discrimination Against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs EU-CN Dipl.-Päd. Stephanie Schür.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Forschung im ZPE Specific Risks of Discrimination Against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs EU-CN Dipl.-Päd. Stephanie Schür."—  Präsentation transkript:

1 Forschung im ZPE Specific Risks of Discrimination Against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs EU-CN Dipl.-Päd. Stephanie Schür Dr. Johannes Schädler Forschung im ZPE 1 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

2 Forschung im ZPE: EU-CN Partner Kontext und Ziele Forschungsdesign Aufgaben des ZPE Forschung im ZPE 2 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

3 Rahmen des Projektes EU-CN Forschungsprojekt im Auftrag der Europäischen Kommission Beteiligung von 12 Mitgliedsstaaten der EU Co-ordinating partner: Inclusion Europe Lead Researcher: ZPE National Research Experts in jedem der beteiligten Länder 2 Research Consultants Forschung im ZPE 3 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

4 Rahmen des Projektes EU-CN Interesse der EU: alle 2 Jahre erscheint ein Bericht zur Situation von Menschen mit Behinderung in Europa Das Projekt liefert relevante Ergebnisse zur Situation von Menschen mit schweren Behinderungen und komplexem Hilfebedarf Forschung im ZPE 4 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

5 Inclusion Europe Inclusion Europe ENGO Gründung 1989 Einsatz für die Rechte von Menschen mit sog. geistiger Behinderung (Menschenrechte, Zugänglichkeit, Anti- Diskriminierung, Selbstvertretung etc.) auf europäischer Ebene 49 Mitglieder in 36 Ländern Enge Zusammenarbeit mit der Europ. Kommission Gesamtleitung der Studie Forschung im ZPE 5 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

6 Projektpartner Ausgewählt nach Kriterien der regionalen und kulturellen Balance: Frankreich, England (UK), Italien, Spanien, Polen und Deutschland mit mehr als 75% der EU-Bevölkerung Litauen, Tschechien und Polen als relativ neue Mitgliedsstaaten Niederlande und Belgien als Länder mit teils innovativen Modellen Schweden als Land mit führenden Modellen Rumänien als Land mit großen Entwicklungs- herausforderungen Forschung im ZPE 6 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

7 Lead Researcher: ZPE-Projektgruppe Entwicklung des Forschungsdesigns Koordination der Forschungsaktivitäten in den jeweiligen Ländern Aufbereitung der Projektergebnisse Enge Zusammenarbeit mit Inclusion Europe Unterstützung der nationalen Forschungsaktivitäten (National Research Expert: Prof. Dr. Albrecht Rohrmann) Forschung im ZPE 7 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

8 Persons with Complex Needs (Arbeitsdefinition) Orientierung an der WHO International Classification of Functioning, Disability and Health (ICF): persons with multiple impairments persons with several impairments and/or chronic diseases at the same time people with one very severe and complex disability Forschung im ZPE 8 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

9 Kontext und Ausgangspunkt Menschen mit schweren Behinderungen oder komplexem Unterstützungsbedarf und ihre Familien erfahren Diskriminierung in unterschiedlichen Lebensbereichen resp. sind stärker von Diskriminierung und sozialer Exklusion bedroht Forschung im ZPE 9 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

10 Kontext Personen mit komplexem Hilfebedarf begegnen im Bereich der existierenden Unterstützungsmöglichkeiten häufig ganz spezifischen Problemen: erschwerter Zugang / Anbieter sind nicht auf die speziellen Bedürfnisse vorbereitet zahlreiche Vorurteile/ fehlende Erfahrung Schwierigkeiten im Bereich Kommunikation Forschung im ZPE 10 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

11 Ziele der Studie Diskriminierungstatbestände und Diskriminierungsrisiken ermitteln: Systematische Datenerhebung und vergleichende Analyse relevanter politischer Felder und gesellschaftlicher Praktiken in den 12 beteiligten Ländern Forschung im ZPE 11 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

12 Inhaltliche Bereiche Diskriminierungsrisiken - Schwerpunkt in 6 Bereichen: Soziale Sicherung Gesundheitsfürsorge (inkl. Zugang zu Diensten des Gesundheitswesens) Soziale Dienste (inkl. Unterstützung und Assistenz) Soziale Vorteile (z.B. persönliches Budget) Information und Kommunikation Bildung und Erziehung Forschung im ZPE 12 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

13 Besonderer Fokus auf … …accessability, affordability, availiability and quality of mainstream and specialized support services für die Zielgruppe …aspects of intersectoral cooperation..aspects of service provision Forschung im ZPE 13 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

14 Methodischer Zugang Lebenslauforientierung dient als Gliederungsgrundlage für die empirischen Analysen Risiken der Diskriminierung können anhand der Lebenslaufperspektive strukturiert werden Forschung im ZPE 14 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

15 Lebenslauforientierung Individuen in modernen Gesellschaften entwickeln ihre Biographien in Beziehung zu sozialen Institutionen Soziale Institutionen strukturieren und formen den Lebenslauf Gelingende Übergänge sind bedeutsam für die individuelle Persönlichkeitsentwicklung Forschung im ZPE 15 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

16 Lebenslauforientierung normierte Übergänge -Einschulung -Einstieg ins Berufsleben -Auszug aus dem Elternhaus -Hochzeit und Übergang zur Elternschaft -Übergang zum Ruhestand Kritische Lebensereignisse -Tod eines Familienmitglieds -Schwere Krankheit -Persönliche Krisen Forschung im ZPE 16 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

17 Lebenslauforientierung These: Personen mit komplexem Hilfebedarf sind in Situationen des Übergangs besonderen Risiken der Exklusion ausgesetzt Ihre Hilfearrangement muss den neuen Situationen angepasst werden Entscheidend: Zugänglichkeit zu Systemen der sozialen Sicherung und Möglichkeiten der Teilhabe Forschung im ZPE 17 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

18 Erwartete Ergebnisse Dokumentation und Bewertung relevanter Gesetze und Politiken Benennung relevanter gesellsch. und polit. Stakeholder Nationale Berichte über die Diskriminierungsrisiken von Menschen mit komplexem Unterstützungsbedarf Lebenslauf als Gliederungsprinzip Forschung im ZPE 18 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

19 Weitere Ergebnisse Fallstudien im Sinne sog. typischer Beispiele Fallstudien für Beispiele guter Praxis im Sinne innovativer Lösungen Interviews mit relevanten Stakeholdern -> in allen 12 Ländern Forschung im ZPE 19 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

20 Rolle des ZPE Lead Researcher Koordination relevanter Forschungstätigkeiten Sammlung der Forschungsergebnisse Forschungstätigkeit in Deutschland Auswertung und Berichtserstattung resp. Empfehlung an die Europäische Kommission (in Zusammenarbeit mit Inclusion Europe) Forschung im ZPE 20 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

21 ZPE: Koordination Erarbeitung des Forschungsdesigns: -Methodische Zugänge -Erstellung sog. Templates als Grundlage der Forschungsaktivität Vorbereitung und Durchführung der Treffen in Brüssel: - Training Seminar für die Nationalen Experten Forschung im ZPE 21 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

22 ZPE: Koordination Erstellung und Pflege einer online-Plattform: Moodle: -Sammlung der jeweiligen Forschungsergebnisse -Austausch von Informationen -Kontakte zu den National Research Expert -Zusammenarbeit mit Inclusion Europe Unterstützung des Nationalen Experten Forschung im ZPE 22 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

23 Zeitplan Projektbeginn: Januar 07 Beginn der Forschungsaktivitäten: April 07 Mid-Term-Meeting: September 07 Ende der Forschungsaktivitäten: Dezember 07 Abschluss: European Seminar März 08 Projektende: Mai 08 Forschung im ZPE 23 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen

24 Zum Schluss… …vielen Dank für Ihre / Eure Aufmerksamkeit… Forschung im ZPE 24 Zentrum für Planung und Evaluation Sozialer Dienste | Universität Siegen


Herunterladen ppt "Forschung im ZPE Specific Risks of Discrimination Against Persons in Situation of Major Dependence or with Complex Needs EU-CN Dipl.-Päd. Stephanie Schür."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen