Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

GROW MORE.DO MORE.BE MORE.. TeamworkCommunicationE-Commerce Stand und Perspektiven der Telekommunikation in Deutschland Deutsche Telecom e.V. Christoph.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "GROW MORE.DO MORE.BE MORE.. TeamworkCommunicationE-Commerce Stand und Perspektiven der Telekommunikation in Deutschland Deutsche Telecom e.V. Christoph."—  Präsentation transkript:

1 GROW MORE.DO MORE.BE MORE.

2 TeamworkCommunicationE-Commerce Stand und Perspektiven der Telekommunikation in Deutschland Deutsche Telecom e.V. Christoph J. Ferdinand Koblenz, 8. Mai 2003 Strategische Positionierung eines Systemanbieters im Umfeld sich wandelnder Kundenbedürfnisse

3 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 3 Gliederung Kunden-/Lieferantenbeziehungen im Umbruch Re-Positionierung im geänderten Marktumfeld Damovo als new player TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back

4 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 4 Kunden-/Lieferantenbeziehung im Umbruch Im heutigen Wettbewerbsumfeld für Anbieter von ITK Lösungen Auch gewachsene Kundenbeziehungen von Systemanbietern für Kommunikationslösungen stehen heute ernsthaft auf dem Prüfstand! TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back

5 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 5 Kunden-/Lieferantenbeziehungen im Umbruch Gründe Technologischer Grund Anbieter treiben Verschmelzung von Sprache (PBX) und Daten (IP)-Welt voran Server-basierte PBX Weiterentwicklung der IP-basierten Sprachvermittlung Wirtschaftlicher Grund Internet-Bubble mit teilweise fehlgelenkter Investionsplanung Kritische Überprüfung des eigenen Beschaffungsverhaltens und Lieferantenmixes Weiter steigender Wettbewerbs- und Anpassungsdruck im eigenen Kerngeschäft Welche Rolle spielt ITK Lösungspartner bei der Umsetzung des digitalen Wirtschafts- und Handelsraumes (digital economy oder digital ECO systems)? TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back

6 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 6 Kunden Banken Lieferanten Öffentl. Hand Partner Mitarbeiter Dienstleister Digitaler Wirtschafts & Handelsraum Digitaler Wirtschafts- und Handels- raum (ECO-System) e-commerce e-business e-marketing e-procurement e-logistic Zielvorfälle Sicherheit & Vertrauen Ort & Zeit Anwendungen & Netze Geschäftsprozesse Trust Center Core Security Access Security Incident Security Digitale Signatur Stationär oder mobil Innendienst Aussendienst Etc. Netzwerke, Systeme Anwendungen, Datenbanken Prozesse Services UNTER- NEHMEN

7 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 7 Kunden-/Lieferantenbeziehung im Umbruch Synopsis des ITK-Lieferanten neuen Typus Ist herstellerneutral Beherrscht Daten und Sprache Berät, implementiert und betreibt Hat Antworten auf die wirtschaftlichen Herausforderungen des Kunden Bietet Lösungen an, die sich in optimierten Geschäftsprozessen und Geschäftsvorfällen umsetzen lassen Versteht sich als Partner bei der Einführung des Digitalen ECO- Systems TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back

8 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 8 Re-Positionierung im geänderten Marktumfeld TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back PBX Hersteller Kunde (TK) Systemhaus IT-Hersteller Kunde (IT) Sprache Daten PBX-SystemIP-Netz (z.B. WAN) Herstellervertrieb Traditionelles go to market Modell

9 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 9 TIP 1: PROMOTE and DEMOTE buttons: These can be found on your desktop at the top or down the side. You may need to customise your desktop if you cannot find them HOW DO THESE WORK: Click on: Then click DEMOTE button: And see how it automatically becomes: Click DEMOTE again to make it a sub bullet: Click the PROMOTE button to go back heute Kunde (IT/TK) IT-Systemhaus IT- Hersteller Konvergente Lösungen PBX Hersteller Hersteller- vertrieb Konvergenzpartner Lösungskomponen- ten (z.b. Software) Klassische PABX Data Betrieb / Managed Services Re-Positionierung im geänderten Marktumfeld Aktuelles go to market Modell

10 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 10 Telefonbau- gesellschaften IT Systemhaus Systemhäuser in Hersteller- besitz PABX / IPT Hersteller- vertrieb Hersteller- unabhängig Hersteller- nah Nur Daten Nur Sprache Konvergenz Re-Positionierung im geänderten Marktumfeld z.B. Tenovis z.B. Schwab z.B. Controlware z.B. SBS

11 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 11 Software Integrator System Integrator Hersteller / Distributor Network Integrator Service Integrator Digitale Wirtschafts- räume Business Integrator Geschäfts- anwendungen Lösungen & Plattformen IT / TK Produkte IT / TK Produkt Strategie Lösungs- Plattform Strategie Geschäfts- strategie Re-Positionierung im geänderten Marktumfeld

12 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 12 Damovo als new player September 2001: Gründung Damovo als spin off von Ericsson Business Networks Venture Capitalist Apax Partners besitzt 80% von Damovo. Ericsson hält die restlichen ca. 20% APAX managed insgesamt ca. US$12 Mrd. Dollar, Investmens wurde hauptsächlich im ITK Sektor Start mit Kunden und 2200 Mitarbeitern weltweit

13 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 13 Damovo als new player Umsatz und EBITDA-Entwicklung Notes:* Earnings Before Interest, Tax, Depreciation and Amortisation m m UMSATZEBITDA

14 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 14 Damovo als new player BRASILIEN Mitarbeiter: ~ 400 DEUTSCHLAND Mitarbeiter: ~ 220 GROSSBRITANNIEN Mitarbeiter: ~ 400 ITALIEN Mitarbeiter: ~ 300 AUSTRALIEN Mitarbeiter: ~ 400 Weitere Märkte: ArgentinienPortugal BelgienRussland ChinaSchweiz ColumbienSlovakei FrankreichTsch. Republik IrlandUngarn MexikoVenezuela Polen Mitarbeiter weltweilt

15 Damovo als new player Süd Südwest Mitte West Nordost Neuss Hannover Neu-Isenburg Leipzig Hamburg Berlin München Bremen Nürnberg 220 Mitarbeiter an 10 Standorten

16 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 16 Damovo als new player Damovo Service- und Lösungsportfolio

17 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 17 Damovo als new player Bsp Managed Voice Service: Einsatz des ITIL-Modells ITIL liefert ein prozessorientiertes Vorgehensmodell, das sich auf die Erbringung und Einhaltung qualitativ hochwertiger Serviceleistungen konzentriert. Service SupportService Delivery Anforderungsgerechte Lieferung Security Management Kompendium für Manager Software Support Computer Operations Netzwerk Environmental Set Business-Perspektive Information Technology Infrastructure Library

18 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 18 Damovo als new player Implementation eines Intrusion-Detection- Systems Integration in die Network-Management- Systeme Managed Services Security Betriebsübernahme des kompletten Telekommunikations-Netzwerks der AUDI AG mit Teilnehmern incl. DECT Ausgewählte Referenzen

19 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 19 Damovo als new player Personensicherung Qualitätssicherung Voice Quality Check Europaweite Überwachung der End-to- End Sprachqualität für Service-Center Sicherung von gefährdeten Personen auf dem Brauereigelände über DECT-Telefone mit SMS- und Totmann-Funktionalität Lokalisierung der Teilnehmer BG Zulassung beantragt Ausgewählte Referenzen

20 Telecoms 8 Mai 2003, CF Rev.A, Slide 20 Damovo als new player E Referenzen

21 Christoph J. Ferdinand 8 Mai 2003 Copyright, Damovo Group S.A. "Damovo", the Damovo logo, "Do more. Grow more. Be more." and the D device are trademarks of Damovo Group S.A. All other trademarks and registered trademarks are the property of their respective owners


Herunterladen ppt "GROW MORE.DO MORE.BE MORE.. TeamworkCommunicationE-Commerce Stand und Perspektiven der Telekommunikation in Deutschland Deutsche Telecom e.V. Christoph."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen