Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Organisationsstrukturen in der sozialen Arbeit Entwicklungslinien der Sozialverwaltung in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert Referentin:Claudia Winkhaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Organisationsstrukturen in der sozialen Arbeit Entwicklungslinien der Sozialverwaltung in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert Referentin:Claudia Winkhaus."—  Präsentation transkript:

1 Organisationsstrukturen in der sozialen Arbeit Entwicklungslinien der Sozialverwaltung in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert Referentin:Claudia Winkhaus Seminar: Geschichte der sozialen Arbeit Dozentin: Prof. Dr. Sabine Hering SS 2006

2 1. Gliederung Strukturiert anhand der historischen Epochen, beginnend im frühen Kaiserreich Darstellung anhand folgender Aspekte: Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Ziel von Sozialpolitik Methoden und Techniken Gesetzgebung Organisationsstrukturen

3 Das frühe Kaiserreich 1871 – 1914 Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Die unterschiedlichen Angebote der Armenpflege und Fürsorge bündeln und vereinheitlichen Ziel von Sozialpolitik Vorbeugung Die Verhinderung eines Aufstandes des Proletariats Gesetzgebung Fürsorge wird Reichskompetenz und in Reichsgesetzen verankert und vereinheitlicht

4 Das frühe Kaiserreich 1871 – 1914 Organisationsstrukturen Suche nach neuen Formen der Organisation, der Koordination und des Zusammenschlusses Doppelstrukturen zum einen der öffentlichen Armenpflege und der freien Wohlfahrtspflege und zum anderen der Sozialversicherung und Fürsorgeangebote Allgemeiner Übergang vom Elberfelder zum Straßburger System

5 Die Straßburger Armenpflege Aus: Hering/Münchmeier, Die Geschichte der Sozialen Arbeit, Weinheim 2000, S.32

6 Der erste Weltkrieg 1914 –1919 Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Kriegsfolgen: Soziale Not als Massenschicksal Ziel von Sozialpolitik Verantwortung übernehmen für die Existenzsicherung großer Bevölkerungsteile Methoden und Techniken Soziale Fürsorge als gesellschaftliche Selbsthilfe Planmäßige staatliche Sozialpolitik Systematische Subventionierung privater Organisationen zur Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben Fürsorge wächst über materielle Hilfen hinaus

7 Der erste Weltkrieg 1914 –1919 Organisationsstrukturen Die Kriegsfürsorge wird in Kommunen unterschiedlich organisiert und verantwortet: Berlin und in anderen Städten: der Frauenverein organisiert für die Kommunen Gemischte Apparate: ausgebildete Frauen arbeiten Hand in Hand mit männlichen Hilfskräften Kooperationen: Die kommunale Verwaltung entscheidet, Fürsorgerinnen führen aus Soziale Arbeit eröffnet Optionen qualifizierter Berufstätigkeit für Frauen

8 Die Weimarer Republik 1919 – 1932 Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Kriegsfolgen verstärkt durch Weltwirtschaftskrise Ziel von Sozialpolitik Existenzsicherung der Bevölkerung und Verankerung der sozialen Grundrechte und – pflichten in der Verfassung Methoden und Techniken Verrechtlichung, Ämterbildung Gesetzgebung 1919 Verfassung 1922 Reichsjugendwohlfahrtsgesetz RJWG

9 Die Weimarer Republik 1919 – 1932 Organisationsstrukturen Errichtung der Gesundheits-, Wohlfahrts- und Jugendämter fortschreitende Bürokratisierung

10 Aufbauplan des Jugendamtes Lübeck 1924/25

11 Aufgabengebiete des Jugendamtes Lübeck 1924/25

12 Nationalsozialismus 1933 –1945 Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Volkspflege Ziel von Sozialpolitik Volksgesundheit und Pflege des Volkskörpers Methoden und Techniken Gesundheitswesen, Erbgesundheitspflege, Auslese, Zwangssterilisation, Euthanasie Gesetzgebung Volksgesundheit Organisationsstrukturen Gleichschaltung der Wohlfahrtspflege Volkswohlfahrt

13 Auf Grundalge von: Hering/Münchmeier,Die Geschichte der Sozialen Arbeit, Weinheim 2000, S.32 Die NS-Volkswohlfahrt e. V.

14 Restauration und Neubeginn 1945 –1959 Zentrales Thema in der sozialen Arbeit Bewältigung der Kriegsfolgen Ziel von Sozialpolitik Grundsatzentscheidung: Flächendeckendes Sozialversicherungs- system oder differenzierte Fürsorge? Altlasten der NS-Zeit bewältigen Arbeitskraft erhalten, bzw. wiederherstellen Methoden und Techniken Brückenschlag zur Weimarer Republik

15 Restauration und Neubeginn 1945 –1959 Organisationsstrukturen Kommunale Strukturen funktionieren fast durchgängig Zentralisierungen der NS-Zeit müssen rückgängig gemacht werden Deutscher Verein als Schaltstelle für die zukünftige Gestaltung der Fürsorge und Sozialpolitik In der Weimarer Republik geschaffenen Strukturen erhalten weitgehend wieder Gültigkeit

16 Ausbau und Krise 1960 –2005 Gesetzgebung 1961 Bundessozialhilfegesetz BSHG 1961 Jugendwohlfahrtsgesetz JWG 1991 Kinderundjugendhilfegesetz KJHG 2003 KJHG geht über ins SGB XIII BSHG geht über in SGB II und SGB XII 2004 SGB IX Rehabilitation und Teilhabe

17 Ausbau und Krise 1960 –2005 Organisationsstrukturen Spannung zwischen dem fachlich-pädagogisch Wünschenswerten und dem finanzpolitisch Möglichen Reorganisation als Versuch, soziale Unordnung durch Ausbau der Sozialbürokratie zu bezwingen 1971 Zusammenlegung des Innen- und Außendienstes der kommunalen Sozialen Arbeit zum Allgemeinen Sozialen Dienst ASD Bremer Modell

18 Aus: Kühn, Jugendamt – Sozialamt – Gesundheitsamt, Neuwied 1994, S.98/99 Das Bremer Modell

19 Aus: Kühn, Jugendamt – Sozialamt – Gesundheitsamt, Neuwied 1994, S.98/99 Amt für Soziale Dienste im Kreis Steinfurth

20 Ausblick Ziele von Organisationsstrukturen bezogen auf professionelles Handeln im Feld der Sozialen Arbeit Strukturierungsformen sollen fachliches Handeln unter den gegebenen Rahmenbedingungen optimieren Qualitätssicherung und Evaluierung der sozialen Dienstleistungen sollen die Flexibilität der Angebote, die Sensibilisierung für Klientenbedürfnisse und die Lebensweltorientierung fördern

21 Ausblick Determinierende Einflüsse: Heutige Organisationsformen sind Folge einer langen geschichtlichen Entwicklung Veränderungen können nur auf dieser Grundlage basieren Die Blickwinkel der Beteiligten im Feld der Sozialen Arbeit und der Sozialpolitik sind sehr unterschiedlich, damit auch deren Ziele Politik, Administration, Kostenträger, Klienten, Professionelle im Handlungsfeld

22 Literatur Hering, Sabine / Münchmeier, Richard: Die Geschichte der sozialen Arbeit, Eine Einführung, Juventa, Weinheim, 2000 Landwehr, Rolf / Baron Rüdeger (hrsg.): Geschichte der Sozialarbeit, Hauptlinien ihrer Entwicklung im 19. Und 20. Jahrhundert, Beltz, Weinheim, 1983 Kühn, Dietrich: Jugendamt – Sozialamt – Gesundheitsamt, Entwicklungslinien der Sozialverwaltung in Deutschland, Luchterhand, Neuwied, 1994 Merchel, Joachim: Sozialmanagement, Votum, Münster, 2001 Stimmer, Franz: Lexikon der Sozialpädagogik und der Sozialarbeit, Oldenbourg, München, 1994


Herunterladen ppt "Organisationsstrukturen in der sozialen Arbeit Entwicklungslinien der Sozialverwaltung in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert Referentin:Claudia Winkhaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen