Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

5. Beispiele für lokalbasierte regionale Innovationssysteme Toskana Katalonien Ontario Kathrin Feige Steffen Laufmöller Arthur Selescu.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "5. Beispiele für lokalbasierte regionale Innovationssysteme Toskana Katalonien Ontario Kathrin Feige Steffen Laufmöller Arthur Selescu."—  Präsentation transkript:

1 5. Beispiele für lokalbasierte regionale Innovationssysteme Toskana Katalonien Ontario Kathrin Feige Steffen Laufmöller Arthur Selescu

2 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 2 Gliederung 1.Theoretische Grundlagen 2.1Toskana 2.2Katalonien 2.3Ontario 3. Tabellarischer Vergleich der vorgestellten lokalbasierten RIS

3 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 3 Grundlagen Regionale Innovationssysteme – räumliches Umfeld ist wichtig im Innovations- und Entwicklungsprozess der Unternehmen – Eigenverantwortung bei Innovationsförderung – Unterscheidung nach Innovationsarchitektur Lokalbasierte RIS Netzwerkbasierte RIS Zentralbasierte RIS Quelle: Koschatzky (2001: )

4 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 4 Grundlagen Lokalbasierte regionale Innovationssysteme – Transferaktivitäten lokal organisiert – F&E anwendungs- und marktbezogen – Unterscheidung nach Unternehmensorientierung Regionalisierte lokalbasierte RIS Interaktiv lokalbasierte RIS Globalisiert lokalbasierte RIS Quelle: Koschatzky (2001: )

5 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 5 Grundlagen Innovationsarchitektur U.-Orientierung Lokalbasiert Regionalisiert KMU F&E in Region Interaktiv Alle Unternehmensgrößen öffentliche und private F&E Globalisiert multinationale Unternehmen F&E privat und intern Quelle: Koschatzky (2001: )

6 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 6 Toskana

7 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 7 Ökonomische Strukturen Wirtschaftliches Wachstum wurde zum Großteil von industrial districts getragen Fokussierung auf 5 etablierte industrial districts: – Empoli (Kleidung) – Santa Croce (Ledergerberei) – Prato (Textilien) – Poggibonsi (Möbel) – Monsummano (Schuhe) Regionale Besonderheit: traditionelle Branchen

8 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 8 Beschäftigtenanteile je Sektor (%) Toskana = fünf Distrikte vgl. Folie 12

9 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 9 Monostrukturelle Tendenzen

10 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 10 Dominanz an KMU

11 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 11 Strukturwandel Seit `45 verzeichnen die meisten toskanischen Regionen anhaltende Wachstumstendenzen – Gute quantitative und qualitative Ausstattung mit AK – Frühe Netzwerk- und Kooperationsbestrebungen führen zu komparativen Vorteilen Bis in die 70er profitieren die Regionen von der steigenden Nachfrage nach Konsumgütern In den 80ern verändern sich die Rahmenbedingungen für die regionaltypischen Branchen: – Verschärfte Konkurrenzsituation und erhöhter Wettbewerbsdruck – Aufwertung der Lira – Veränderte Nachfrage aufgrund neuer Mode- und Lebensstile

12 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 12 Restrukturierung durch betriebliche Strategien Bewältigung des Strukturwandels und Erlangung von Innovationen durch 3 Strategiearten: 1. Produktdiversifizierung und Innovation 2. Qualitätssteigerungen 3. Spezialisierung und Arbeitsteilung

13 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 13 Arbeitsteilung Schon vor den Strukturveränderungen der 80er gab es in der Toskana Arbeitsteilung: final firmsstage firms Planung Geschäftsabwicklung Vermarktung des Endproduktes Ankauf von Rohstoffen/ Zwischenprodukten Koordination der Produktion Produktion Zulieferfunktionen

14 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 14 Arbeitsteilung Komplexe Neudefinition der Arbeitsteilung und Spezialisierung in den 80er: Innerbetrieblich outsourcing Zwischenbetrieblich enterprise groups

15 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 15 Outsourcing Verlust der Autarkie durch die Abhängigkeit von regionsexternen Lieferanten (v.a. Niedriglohnländer) Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und somit der Region durch: – Spezialisierungsmöglichkeiten (Produkte, Produktionsprozesse etc.) – Verbreitung neuer skills – Schnellere Durchdringung neuer Unternehmensstrategien Regionale Disparitäten hinsichtlich der Intensität des outsourcing Trotz outsourcing weiterhin Dominanz an lokalen Zulieferen: Prato70% local stage firms Monsummano73% local stage firms

16 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 16 Enterprise Groups Eine feste Ansammlung von Betrieben, die sich durch wirtschaftliche, kulturelle und soziale Kontakte, entstanden aufgrund jahrelanger Zusammenarbeit, häufiger persönlicher Kontakte und Informationsaustausch entwickelt hat. formalinformal enterprise groups

17 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 17 Informal enterprise groups Keine Hierarchie sondern bi- bzw. multilaterale Steuerungsstruktur Keine neue Erscheinung Aber: Bedeutungs- und Stabilitätsgewinn seit den 80ern Durch die Strukturveränderungen entwickelten sich aus quasi-automatischen Netzwerken eine bewusste / geplante Form der Steuerung in informal enterprise groups

18 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 18 Prozessstruktur Veränderte Rahmenbedingungen Frühe Netzwerktendenzen Zunehmende Kooperationen Zunehmende Integrationen Feste Netzwerke Strategien zur Strukturveränderung Innovationen Veränderte Arbeitsteilung

19 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 19 Zusammenfassung Ökonomische Strukturen: – Industrial districts mit Spezialisierung auf traditionelle Branchen – Überdurchschnittlicher Anteil an Industrie mit z.T. monostrukturellen Tendenzen – Dominanz an KMU – Einsetzender Strukturwandel in den 80er Netzwerke: – Frühe Netzwerkansätze – Stabilisierung und zunehmende Bedeutung in den 80ern zu informal enterprise groups Steuerung der Innovations- und Netzwerkprozesse: – Selbstständige Weiterentwicklung der quasi-automatischen Netzwerke zu bewusst geplanten informal enterprise groups – Entstehung von Innovationen durch den Einsatz neuer Unternehmensstrategien

20 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 20 Katalonien 17 Spanische Regionen 6,5 Mio. Einwohner (16 % Spaniens) Barcelona 4,7 Mio. Einwohner Autonomiebestrebungen Quelle:

21 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 21 Katalonien – Ökonomische Strukturen 18,9 % des spanischen BIP 27,0 % der spanischen Exporte 21,0 % (1,34 Mrd. Euro) der spanischen F&E Investitionen Beschäftigte nach Sektoren: – 3% LW, 38% Industrie, 59 % Dienstleistung Automobilbau, Chemie, Nahrungsmittel Quelle:

22 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 22 Katalonien – Netzwerke ADI bringen Technologietransfer Spitzenforschung mit internationaler Ausrichtung Kooperation mit anderen EU-Regionen F&E über Sub-Contracting (90% extern) Universitäten kooperieren mit Unternehmen Diverse Institute, Zentren, Verbände

23 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 23 Katalonien – Innovationsinfrastruktur 12 Universitäten Staatliche Forschungszentren und –institute: – CIRIT (regional) – CIDEM (regional) – LGAI (regional) – CSIC (national) Private Forschungseinrichtungen: – IQS

24 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 24 Katalonien – politische Steuerung Katalanische Regierung sehr bedeutend: – Regionale Institute und Agenturen – Strategie: Internationalisierung der Netzwerke Spanische Regierung: – 1988 nationaler F&E Plan – Finanzielle Unterstützung Europäische Union: – Finanzielle Unterstützung

25 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 25 Ontario 12,2 Mio. Einw. BIP/Kopf zu Marktpreisen 2003: $ (+3,9%) AL Quote 6,8 % F&E Ausgaben 1999: 6,1 % des BIP

26 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 26 Ökonomische Struktur Versorgung der USA mit Rohstoffen, Papier und Fleisch schon seit der frühen Phase der Industrialisierung. Als industrieller Zentrum des Landes mit Grenze zu den USA, stark in die Nord-Amerikanischen ökonomischen Aktivitäten eingebunden. Seit 1988 Freihandelsabkommen mit den USA, was die Krise von 1990 auslöste und die Restrukturierung des produzierenden Gewerbes beschleunigte: – Etwa 2/3 der Beschäftigten im produzierendem Gewerbe wurden Arbeitslos – 21,5 % Rückgang im Baugewerbe

27 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 27 Ökonomische Struktur 1993 galt die Krise als überwunden, da der Output, dank der US Investitionen in neuen Maschinen und Anlagen besonders in der Automobilbranche, um 13% anstieg. Die allgemein sinkende Kosten im IT- Bereich verstärkten die Investitionen in neue Technologien, die billiger waren als der Produktionsfaktor Arbeit (,,jobless recovery) 49% der Exporte gingen (43% davon Autos, Ersatzteile, Motoren) an die angrenzenden US- Bundesstaaten (23% an d. restl. Kanada). 51% der Exporte und 68% der Importe konzentrierten sich 1993 auf Ontario.

28 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 28 Ökonomische Struktur Quelle:

29 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 29 Ökonomische Struktur In Folge der schwachen US- Konjunktur, der SARS und des starken $ CAN wird der Wachstum für 2003 auf 2,3% geschätzt (2002: 3,9%). Innerhalb der produzierenden Gewerbe leidet am stärksten die Automotive- und Elektronikindustrie infolge des schwachen US- Automobilmarktes. Die größten Exporteinbußen verzeichneten 2003 die Forstwirtschaft (-11,0%) und der Maschinenbau (-8,5%)

30 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 30 Handelsstruktur Quelle:

31 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 31 Quelle:

32 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 32 Innovationspolitik Bis in den späten 70er sahen alle Landesregierungen als primäre Aufgabe den Ausbau der physische Infrastruktur. Mit Abschwächung der Konjunktur, ab 1981 experimentierte die LR mit eine Reihe von Gesetzen die auf die ökonomischen Änderungen durch technologische Innovation abzielten: – Gründung von fünf Technologiezentren die in den späten 80er mangels Erfolges aufgelöst wurden. – Gründung des,,Premier`s Council bestehend aus Minister, Geschäftleute, AN- und Hochschulvertreter. – Gründung des Technologie Fonds in 1987.

33 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 33 Der Technologie Fonds Wichtigste Programme: 1. Bestimmung von sieben,,Centres of Excellence zwecks langfristiger Grundlagenforschung an Universitäten aus Ontario, Ausbildung von Spitzenforscher, Stimulierung von Forschungsaktivitäten und Förderung des Wissenstransfers an die Industrie. 2. Industry Research Program: Förderung der industriellen Forschungskooperation in nachgewiesen exportstarken Gebiete.

34 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme : Industrial Policy Framework Ziel: Förderung von Ind. Bereichen und Firmen die in der Lage sind, höhere Löhne, höhere Wertschöpfung und Arbeitsplätze nachhaltig und umweltschonend zu generieren. Bestandteil:,,Sector Partnership Fund: – leistete Beistand bei bewilligten Projekte – Verlangte von den Wirtschaftsakteuren eine intensive Zusammenarbeit zwecks Identifikation der gemeinsamen Herausforderungen und sektoralen Strategien

35 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme : Industrial Policy Framework Insgesamt wurden von 1992 bis 1995 in 15 Industriebereichen Strategien entwickelt von der Telekommunikation über Umwelttechnologie bis zum Gesundheitswesen. Nach dem Wahlen in 1995: alle unter dem,,Sector Partnership Fund laufende Ausgaben sowie die meisten anderen Unterstützungen wurden eingestellt Rückkehr zu der neoliberale Politik vor 1985 Oktober 2003: Liberale gewinnen die Wahl in Ontario:

36 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 36 F&E und Bildung Ontario Research Foundation (Ortech): – Angewandte Forschung, Prototyp Tests und Technologietransfer – Ortech erhält weniger als 20% ihres Budgets von der LR, d.h. ist stark kommerziell ausgerichtet – Hauptklientel: KMUs Neben den Centres of Excellence mehr als 200 andere Bundes- und Landesforschungsinstitute, institutionelle non- Profit Forschungszentren, darunter 17 Universitäten und 22 Hochschulen 1992:,,Ontario Innovation and Productivity Service: – Beschaffung von finanziellen Mittel für strategische Projekte

37 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 37 Forschung und Entwicklung Quelle:

38 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 38 Patentanmeldungen Quelle:

39 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 39 Patentanmeldungen Quelle:

40 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 40 Technologieadaption und Diffusion Quelle: Eigene Darstellung nach Baldwin & Sabourin, 1995, Tab. 20

41 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 41 Technologieadaption und Diffusion Quelle:

42 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 42 Schlussfolgerung: Industrielle Vorherrschaft in Kanada mit hohen Bildungsniveau Die traditionelle ökonomische Stärke der prod. Gewerbe trägt wegen des Wandels zu eine Wissensgesellschaft nicht mehr so stark zum Wohlstandsbildung bei Die NAFTA bedeutet Rationalisierung von Betrieben mit niedrigem Wertschöpfung Große kanadische Firmen suchen die Kundennähe Die Industrie ist durch Individualismus und geringe Kooperationsbereitschaft gekennzeichnet Bereiche wie die Telekommunikation zeigen Stärke bei der Produktinnovation Die neue neoliberale Politik sperrte alle Versuche der Entwicklung einer vernetzten regionalen Ökonomie Dalton McGuinty: Cluster Development Strategy

43 Lokalbasierte regionale Innovationssysteme 43 Vergleich der lokalbasierten RIS Unternehmens- orientierung RegionKennzeichen RegionalisiertToskanaBetriebliche Steuerung der quasi-automatisch einge- setzten Netzwerkprozesse sowie Förderung von Innovationen durch neue Unternehmens- strategien InteraktivKatalonienRegionalregierung fördert internationale Kontakte GlobalisiertOntario Cluster Development Strategy ( Key Industries)


Herunterladen ppt "5. Beispiele für lokalbasierte regionale Innovationssysteme Toskana Katalonien Ontario Kathrin Feige Steffen Laufmöller Arthur Selescu."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen