Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

28.01.2002Susanne Kunze ArcIMS Architektur. 28.01.2002Susanne Kunze Gliederung GIS im Internet Präsentationsbereich Aufgabe 1 Servicebereich Kommunikation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "28.01.2002Susanne Kunze ArcIMS Architektur. 28.01.2002Susanne Kunze Gliederung GIS im Internet Präsentationsbereich Aufgabe 1 Servicebereich Kommunikation."—  Präsentation transkript:

1 Susanne Kunze ArcIMS Architektur

2 Susanne Kunze Gliederung GIS im Internet Präsentationsbereich Aufgabe 1 Servicebereich Kommunikation Zusammenfassung Aufgabe 2

3 Susanne Kunze GIS im Internet - Wofür? Kartendarstellung –Bevölkerungsverteilung –Nutzung Suchen –Straßen –Sehenswürdigkeiten –Restaurants Routenplaner

4 Susanne Kunze GIS im Internet - Wie? Nutzer fragt über das Internet nach Informationen Anbieter bearbeitet die Anfrage und sendet die Information zurück zum Nutzer Nutzer sieht sich die Informationen an NutzerAnbieter Internet Anfrage Infos

5 Susanne Kunze GIS im Internet - ArcIMS ArcIMS bringt GIS ins Internet Kartendienste erstellen Webseiten erstellen, die mit Kartendiensten kommunizieren Seiten verwalten

6 Susanne Kunze Programmebenen I ArcIMS besteht aus drei Ebenen: Präsentation Service Daten Kommunikation durch ArcXML

7 Susanne Kunze Programmebenen II Client Viewers Web Server ArcIMS Application Server Connectors ArcIMS Application Server ArcIMS Spatial Server Datenquellen Präsentation Service Daten ArcXML

8 Susanne Kunze Präsentationsbereich Nutzer 3 ArcIMS Viewers –HTML/DHTML Viewer, der ArcXML benutzt –HTML/DHTML Viewer, der ArcIMS ColdFusion oder ActiveX Connectors benutzt –Java Viewers bearbeitet Daten auf dem Nutzerrechner bestimmen die Funktionalität und die graphische Darstellung der Seite

9 Susanne Kunze Viewers Werden benutzt um –Kartengröße und -maßstab auszuwählen und zu zoomen –Adressen ausfindig zu machen –Text, Graphiken oder Bilder in die Karte einzufügen –Legenden zu charakterisieren –Karten zu überblicken –Projekte zu speichern und wiederherzustellen –Karten zu drucken

10 Susanne Kunze HTML/DMTML Viewers I benutzt HTML, DHTML und Java Script es kann nur eine Karte gleichzeitig dargestellt werden bei Klicken auf eine Karte oder ein Tool wird vom Viewer eine Anfrage erzeugt, die über den Servlet Connector an einen ArcIMS Spatial Server gesendet die Antwort wird vom Nutzer auf Darstellungsinstruktionen untersucht

11 Susanne Kunze HTML/DHTML Viewers II ColdFusion und ActiveX Viewers sind ebenfalls HTML/DHTML Implementationen im Gegensatz zum HTML Viewer werden alle Prozesse auf der Anbieterseite behandelt Anfragen laufen über einen dritten beteiligten Application Server Antwort ist eine HTML Seite, die schnell erzeugt wird kleinerer Nutzer, da Anfragen nicht erzeugt und Antworten nicht analysiert werden müssen

12 Susanne Kunze Java Viewer unterstützt Image und Feature MapServices MapServices werden mit lokalen Daten kombiniert und im gleichen Viewer angesehen Daten werden zeitweilig auf dem Nutzerrechner gespeichert Anfragen werden von dem Nutzerrechner behandelt, wenn alle Daten vorhanden sind ansonsten wird die Anfrage vom Server bearbeitet Zwischenspeicher wird beim Schließen des Viewers gelöscht

13 Susanne Kunze Aufgabe 1 auf den Routenplaner auf die Karte Hattingen/Dahlhausen –Eisenbahnmuseum Bochum Dahlhausen –Ruine Isenburg –Wehr Hattingen –Blankenstein –Freizeitpark Heveney –Witten Gesamtstrecke

14 Susanne Kunze Servicebereich Anbieter/Betreiber Komponenten –Web Server –Application Server Connectors –Application Server –Spatial Server werden benutzt um –Anfragen zu bearbeiten –Kartendienste zu erstellen und zu betreiben –Seite zu verwalten

15 Susanne Kunze Servicebereich II Web Server ArcIMS Application Server ArcIMS Spatial Server Servlet Connector ColdFusion Connector ActiveX Connector

16 Susanne Kunze Web Server kommuniziert mit einem der ArcIMS Application Server Connectors muss fähig sein mit ColdFusion und Active Server Pages (ASPs) zu kommunizieren muss mit einem Java Servlet engine kommunizieren können oder einen eigenen Java Servlet haben

17 Susanne Kunze Application Server Connectors werden benutzt um den Web Server und den ArcIMS Application Server zu verbinden Application Server versteht nur XML Web Server braucht die Antworten in der Ausgangssprache ArcIMS hat drei Connectors: –Servlet –ColdFusion –ActiveX

18 Susanne Kunze Application Server Connectors II Servlet Connector ColdFusion Connector ActiveX Connector ArcXML ColdFusion ASP ArcXML

19 Susanne Kunze Application Server Connectors III Servlet Connector –Standard Connector –Anfrage kommt in XML, wird an den Application Server weitergeleitet, Antwort wieder in XML ColdFusion Connector/ActiveX Connector –übersetzten die eigene Sprache in XML und leiten an den Application Server weiter –Antwort wird wieder in die Ausgangssprache gewandelt

20 Susanne Kunze Application Server läuft als Hintergrundprozess behandelt die Arbeitsverteilung der eintreffenden Antworten wird als Katalog benutzt um zu verfolgen, welcher MapService von welchem Spatial Server bearbeitet wird teilt ein, welcher MapService von welchem Spatial Server bearbeitet wird leitet eine Anfrage an den passenden Spatial Server

21 Susanne Kunze Spatial Server I bearbeitet Anfragen nach Karten und verbundenen Informationen beinhaltet verschiedene Komponenten wird unterstützt von –Weblink: Kommunikationsspur zwischen Application Server und Spatial Server –XML Parser: analysiert Anfragen –Data Access Manager: stellt Links bereit zwischen Spatial Server und anderen Datenquellen

22 Susanne Kunze Spatial Server II führt Funktionen aus wie: –Image Rendering (Bildübertragung) –Feature Streaming –Geocoding –Query (Abfrage) –Data Extraction (Datenauszug) Image Feature Query Geocode Extract Weblink XML Parser Data Access Manager

23 Susanne Kunze Image Rendering erzeugt und sendet Karten zu den Web Browsern als JPEG, PNG oder GIF Bild

24 Susanne Kunze Feature Streaming sendet shapefiles und ArcSDE Datensätze in einem komprimierten Binärformat zum Nutzer gibt an, wie die Daten zusammengebaut werden bleibt nur so lange, wie das Java Applet geöffnet ist lässt mehr funktionale Fähigkeiten beim Nutzer zu, wie Beschriften, das Aussehen einer Karte ändern und räumliches Auswählen

25 Susanne Kunze Geocoding I lokalisiert Adressen auf Karten liefert Adresse, Durchschnitt, Stadt, Zustand und ortsgebundene Dienstleistungen, die auf Adressinformationen in den shapefiles und ArcSDE-Dateien basieren Geocode Server liefert entweder eine exakte Übereinstimmung oder eine Liste der Übereinstimmungen mit den Nutzereingaben

26 Susanne Kunze Geocoding II

27 Susanne Kunze Query liefert verbundene Daten für die räumlichen und tabellarischen Abfragen zurück können gegen shapefiles, ArcSDE-Dateien und verbundene externe Tabellen aufgebaut werden

28 Susanne Kunze Data Extraction eine Anfrage wird zum Server geschickt, um Daten aus shapefiles und ArcSDE Daten zu ziehen erbetene Daten werden zurück zum Nutzer geschickt Unterschied zum Feature Streaming: die Daten werden zum Nutzer als gezippte shapefile geschickt

29 Susanne Kunze Kommunikation - ArcXML I Kommunikation mit den verschiedenen Komponenten definiert den Inhalt von Kartendiensten wird benutzt für alle Anfragen und Antworten zwischen Nutzer, middleware und Server ArcXML Dateien erscheinen ähnlich wie HTML Seiten, aber –HTML beschreibt die Seitenstruktur für die Darstellung –ArcXML stellt die Struktur für die Beschreibung des Inhalts bereit

30 Susanne Kunze Kommunikation - ArcXML II Ein Nutzer macht eine Anfrage: –läuft erst zum Web Server –durch die Connectors und Application Server –zu einem Spatial Server –folgt dem gleichen Weg umgekehrt zurück MapService configuration files –beschreiben wie eine Karte dargestellt werden soll –beinhalten eine Liste von Layern, die benutzt werden sollen und wie sie symbolisiert werden

31 Susanne Kunze Kommunikation - ArcXML III Requests (Anfragen) –setzen auf bestehende MapService configuration files einen Filter, der bestimmt welcher Teil einer Karte und damit verbundene Daten auf die Antwort wirken Responses (Antworten) –senden die Informationen zurück zum Nutzer

32 Susanne Kunze Zusammenfassung I Webserver leitet eine Anfrage an die Application Server Connectors, wo die Anfrage in XML umgeschrieben und an den Application Server geschickt wird teilt ein, welcher Spatial Server für welchen Teil der Anfrage zuständig ist und sendet ihn an den entsprechenden Spatial Server Spatial Server bearbeitet seinen Anfragenteil in umgekehrter Reihenfolge geht die Antwort zurück

33 Susanne Kunze Zusammenfassung II Internet Nutzer Web Server Servlet Connector ColdFusion Connector ActiveX Connector ArcIMS Application Server ArcIMS Spatial Server(s)

34 Susanne Kunze Aufgabe 2 Region: Stadtpläne/Bonn Wo finde ich was? Karte Gesucht ist die Entfernung –von IKG –über Hauptbahnhof –über Unihauptgebäude –zum Stadthaus


Herunterladen ppt "28.01.2002Susanne Kunze ArcIMS Architektur. 28.01.2002Susanne Kunze Gliederung GIS im Internet Präsentationsbereich Aufgabe 1 Servicebereich Kommunikation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen