Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf 3. Sitzung FILET-Begleitausschuss FörderInitiative Ländliche.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf 3. Sitzung FILET-Begleitausschuss FörderInitiative Ländliche."—  Präsentation transkript:

1 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf 3. Sitzung FILET-Begleitausschuss FörderInitiative Ländliche Entwicklung in Thüringen (FILET) Neue Herausforderungen – neue Maßnahmen

2 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Förderung von Investitionen 1.Förderung von Investitionen im Milchbereich mit veränderten Konditionen. 2. Die Förderung erfolgt im Rahmen des AFP 2007 als gesonderter Förderstrang, der nicht auf dem einschlägigen Förderungsgrundsatz der GAK basiert. 3. Die nationale Kofinanzierung erfolgt aus Mitteln des Freistaats Thüringen. Grundsätze

3 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Förderung von Investitionen Zuwendungsempfänger landwirtschaftliche Unternehmen mit Milchproduktion Förderkonditionen

4 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Förderung von Investitionen Zuwendungsempfänger landwirtschaftliche Unternehmen mit Milchproduktion Fördergegenstand Stallanlagen; Gülle-/Stalldunglagerstätten und Siloanlagen Ausrüstungen und Maschinen der Innenwirtschaft Förderkonditionen

5 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Förderung von Investitionen Zuwendungsempfänger landwirtschaftliche Unternehmen mit Milchproduktion Fördergegenstand Stallanlagen; Gülle-/Stalldunglagerstätten und Siloanlagen Ausrüstungen und Maschinen der Innenwirtschaft Umfang und Höhe der Beihilfe Obergrenze des förderfähigen Investitionsvolumens = 5 Mio. im Zeitraum Fördersatz = bis zu 40 % Förderkonditionen

6 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Neue Herausforderungen – KULAP Änderung der Beihilfehöhe für neue und bestehende KULAP-Maßnahmen 2.KULAP - neue Maßnahmen

7 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP – neue Beihilfehöhen MaßnahmeBeihilfe aktuell /ha Beihilfe neu /ha L1 Ökolandbau Einführung Ackerfläche Grünland Gemüse Dauerkulturen Beibehaltung Ackerfläche Grünland Gemüse Dauerkulturen L2 Fruchtfolgen3553 L3 Blühstreifen mit jährlicher Nachsaat Blühstreifen mit einmaliger Ansaat Blühflächen mit jährlicher Nachsaat Ackerrandstreifen L4 artenreiches Grünland L6 Hecken und Schutzpflanzungen N12 Hamster N13 Nahrungs- und Nistschutz450490

8 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP – neue Beihilfehöhen MaßnahmeBeihilfe aktuell /ha Beihilfe neu /ha N14 Rotmilanschutz N15 Ackerstilllegung136+7 N2 Biotoppflege Beweidung (außer N213) N25 Schafhutung N213 Beweidung Schafe N31 Mahd Mager- und Trockenstandorte N32 Bergwiesen N33 Feucht/Nasswiesen N34 Wiesenbrütergebiete N35 Flachlandwiesen N4 Streuobstwiesen N5 Umwandlung AL in GL491 W 1 Reduzierung N-Austrag45/70 W21 Zwischenfrüchte/Untersaaten7084 W22 Mulch-/Direktsaatverfahren54

9 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP – neue Beihilfehöhen 1.Neue Beihilfesätze ab 2010 für Neuanträge

10 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP – neue Beihilfehöhen 1.Neue Beihilfesätze ab 2010 für Neuanträge 2.Anhebung der Beihilfen für laufende Verpflichtungen ab 2010

11 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP – neue Beihilfehöhen 1.Neue Beihilfesätze ab 2010 für Neuanträge 2.Anhebung der Beihilfen für laufende Verpflichtungen ab 2010 Überprüfung der Beihilfen alle zwei Jahre (Prüfung 2011 und ggf. Änderung 2012) Revisionsklausel in den Bescheiden

12 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf Neue Herausforderungen – KULAP Änderung der Beihilfehöhe für neue und bestehende KULAP-Maßnahmen 2.KULAP - neue Maßnahmen

13 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP 2007 – L5 Anwendung von bodenschonenden Produktions- verfahren im Ackerfutterbau Anbau kleinkörniger Leguminosen und ihrer Grasgemische mit > 30 % Leguminosenanteil Anbau auf mindestens 10 % der AF 180 /ha / 70 /ha in Öko-Betrieben Ausschluss der Kombination mit L2 Die Beihilfe verringert sich um den Zuschlag für Ackerfutter in der Ausgleichszulage Mindestvolumen: 500 je Antragsteller

14 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP 2007 – L7 Umweltschonende Gülleausbringung Ausbringung des gesamten flüssigen Wirtschafts- düngers mit bodennah oder direkt einbringenden Geräten Untersuchung der Gülle auf Gesamt-N und Ammonium-N 30 /ha Bezugsfläche = flüssige Wirtschaftsdünger erzeugende GVE x 0,5 ha/GVE oder 15 /Standard-Wirtschaftsdüngeranfall einer GVE bei überbetrieblicher Maschinenverwendung Mindestvolumen: 500 je Antragsteller

15 24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf KULAP 2007 – L8 Klimaschonender Anbau von Körnerleguminosen Anbau von Ackerbohnen, Futtererbsen, Lupinen oder Sojabohnen als Hauptfrucht Anbau auf mindestens 10 % der AF 220 /ha / 150 /ha in Öko-Betrieben Ausschluss der Kombination mit L2 Die Beihilfe wird um den Betrag der Eiweißpflanzen- prämie (55,57 /ha) in 2010 und 2011 gekürzt Mindestvolumen: 500 je Antragsteller


Herunterladen ppt "24.Apr.2009 Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt; Ref. 32 Zopf 3. Sitzung FILET-Begleitausschuss FörderInitiative Ländliche."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen