Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Beiträge der Bundesrepublik Deutschland zum Wiederaufbau Afghanistans Sachstand und Ausblick.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Beiträge der Bundesrepublik Deutschland zum Wiederaufbau Afghanistans Sachstand und Ausblick."—  Präsentation transkript:

1 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Beiträge der Bundesrepublik Deutschland zum Wiederaufbau Afghanistans Sachstand und Ausblick

2 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Afghanistan 1999 Bevölkerung 25,8 Mio. / 3,21% Bevölkerung 25,8 Mio. / 3,21% Lebenserwartung m 45 J. / f 46 J. Lebenserwartung m 45 J. / f 46 J. Analphabetenquote m 50% / f 80% Analphabetenquote m 50% / f 80% Kindersterblichkeit 220 / 1000 leb.Geb. Kindersterblichkeit 220 / 1000 leb.Geb. Zugang zu Wasser20 % (1990) Zugang zu Wasser20 % (1990)

3 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Entscheidungsschritte zur Koordinierung und Ausrichtung der Hilfsprogramme Washington Washington Islamabad Islamabad Petersberg Petersberg Berlin (Afghanistan Support Group) Berlin (Afghanistan Support Group) Brüssel Brüssel Tokyo Tokyo

4 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Koordinierung der Wieder-aufbauhilfe Steering Group (USA, EU, Japan, Saudi Arabien) Steering Group (USA, EU, Japan, Saudi Arabien) National Development Framework National Development Framework Implementation Group (Koordinierungsgremium) in Kabul (unter Vorsitz der afghanischen Übergangsregierung) übernimmt Koord. der Wiederaufbaumaßnahmen Implementation Group (Koordinierungsgremium) in Kabul (unter Vorsitz der afghanischen Übergangsregierung) übernimmt Koord. der Wiederaufbaumaßnahmen –Mitglieder: WB; ADB; Islamische Entwicklungsbank; UN; wichtigste bilaterale Geber; NRO)

5 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Kosten des Wiederaufbaus 14, 5 Mrd. US$ (10 Jahre) u.a. –1,2 Mrd. US$ Wasser –2,1 Mrd. US$Energie –2,9 Mrd. US$ Straßenbau –1,4 Mrd. US$Landwirtschaft –2,5 Mrd. US$Gesundheit / Bildung –0,9 Mrd. US$Entminung

6 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Finanzielle Zusagen anlässlich der Tokio Konferenz (Januar 2002) ,8 Mrd. $ ,8 Mrd. $ EU / Mitgliedsstaaten 550 Mio. $ EU / Mitgliedsstaaten 550 Mio. $ 2002 bis ,5 Mrd. $ 2002 bis ,5 Mrd. $ EU / Mitgliedsstaaten 2,1 Mrd. $ EU / Mitgliedsstaaten 2,1 Mrd. $

7 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Der Beitrag Deutschlands zum Wiederaufbau Afghanistans Mio Mio Mio Mio. 20 Mio. für multilat. Fonds ( BMZ ) 20 Mio. für multilat. Fonds ( BMZ ) 30 Mio. BMZ 30 Mio. BMZ 30 Mio. AA 30 Mio. AA

8 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Finanzierung internationaler Fonds UNDP-Afghan Interim Authority Trust Fund (AIA) bis Juni 2002 UNDP-Afghan Interim Authority Trust Fund (AIA) bis Juni 2002 FDeutschland hat 8 Mio. bereitgestellt WB-Afghanistan Reconstruction Trust Fund ab Juli 2002 WB-Afghanistan Reconstruction Trust Fund ab Juli 2002 Deutschland stellt 10 Mio. bereit Deutschland stellt 10 Mio. bereit F FInvestitionsprojekte F Flaufenden Kosten (i.e. Polizeigehälter) F FEingliederung von Exil-Afghanen

9 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Prinzipien deutscher EZ mit Afghanistan führende Rolle der Afghanen führende Rolle der Afghanen regionale und ethnische Ausgewogenheit regionale und ethnische Ausgewogenheit Beteiligung von Frauen und Jugendlichen Beteiligung von Frauen und Jugendlichen Einbindung afghanischer / internationaler Nichtregierungsorganisationen (NRO) Einbindung afghanischer / internationaler Nichtregierungsorganisationen (NRO) Integration von Exil-Afghanen Integration von Exil-Afghanen

10 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Förderbereiche deutscher EZ BMZ Gesundheit / Wasser Gesundheit / Wasser Bildung / berufliche Bildung Bildung / berufliche Bildung Energie (vorauss. bis ca. 2005) Energie (vorauss. bis ca. 2005) Gute Regierungsführung / Rechtsstaatlichkeit Gute Regierungsführung / Rechtsstaatlichkeit Rückkehrer Rückkehrer Frauen Frauen A A Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik humanitäre Hilfe und Menschenrechte Sicherheit/Abrüstung/ Polizeihilfe (auch Drogenbekämpfung)

11 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Personal / Aufbau der Infrastruktur Büro für Deutsche Entwicklungszu- sammenarbeit (Office of German Development Cooperation ) im März 2002 in Kabul eröffnet (GTZ, KfW, DED) Entsendung: Entsendung: der WZ Referentin an die DB Kabul der WZ Referentin an die DB Kabul von GTZ / KfW Büroleitern sowie Fach- und Consultingkräften von GTZ / KfW Büroleitern sowie Fach- und Consultingkräften von DED Entwicklungshelfern von DED Entwicklungshelfern

12 Beratung, Ausbildung, Wiederaufbau (G T Z) Entwicklungsorientierte Nothilfe (EON); einschl. Kleinprojektefond (bisher: 7 Gesundheitszentren, 25 Schulen, 3 Wasser- versorgungssysteme) Entwicklungsorientierte Nothilfe (EON); einschl. Kleinprojektefond (bisher: 7 Gesundheitszentren, 25 Schulen, 3 Wasser- versorgungssysteme) Förderung der Rechtsstaatlichkeit, (Staatsanwaltschaften), Krisenprävention und Konfliktbearbeitung, Finanzverwaltung (Steuereinnahmen) Förderung der Rechtsstaatlichkeit, (Staatsanwaltschaften), Krisenprävention und Konfliktbearbeitung, Finanzverwaltung (Steuereinnahmen) Beratung der Regierung/AACA (Aid Management/Investitionsförderung) Beratung der Regierung/AACA (Aid Management/Investitionsförderung) Unterstützung des Frauenministeriums Unterstützung des Frauenministeriums

13 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Rehabilitierung und Lieferungen (KfW) 13 Gesundheitseinrichtungen 13 Gesundheitseinrichtungen 28 Schulen (2 Mädchenschulen) 28 Schulen (2 Mädchenschulen) Wasser gewinnungs- und Desinfektionsanlagen Wasser gewinnungs- und Desinfektionsanlagen Straßenrehabilitierung Kabul (30 km) Straßenrehabilitierung Kabul (30 km) Elektrizitätsversorgung Kabul /Straßenbeleuchtung Elektrizitätsversorgung Kabul /Straßenbeleuchtung Lern- und Schreibmaterialien für ca SchülerInnen ( back to school program; mit UNICEF) Lern- und Schreibmaterialien für ca SchülerInnen ( back to school program; mit UNICEF) Medikamente, medizin. Geräte Medikamente, medizin. Geräte

14 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan DED - Entwicklungshelfer 30 EH bis Jahresende 2002 (Tandem mit (Exil-) Afghanen) Stärkung Zivilgesellschaft auf Provinzebene Organisationsberatung lokaler NGO Beratung von Existenzgründern

15 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Rückkehrerprogramm Afghanistan Fachkräfte für Afghanistan Stellenvermittlung, Lohnzuschüsse, DED Fachkräfte für Afghanistan Stellenvermittlung, Lohnzuschüsse, DED Beschäftigungsförderungsprogramm Fortbildung, Lohnkostenzuschüsse, Investitionskostenzuschüsse Beschäftigungsförderungsprogramm Fortbildung, Lohnkostenzuschüsse, Investitionskostenzuschüsse Existenzgründungsförderung Eigenkapitalhilfe (DEG) Existenzgründungsförderung Eigenkapitalhilfe (DEG)

16 Politischer Ablauf (Petersberger Abkommen) Afghan Interim Authority 22. Dezember 2001 Emergency Loya Jirga innerhalb von 6 Monaten ( ) Freie Wahlen ( 24 Monate nach Emergency Loya Jirga ) Constitutional Loya Jirga (18 Mon. nach Amtsantritt der Übergangsreg.) 12/2001 bis 6/2002 7/2002 bis 6/ /03 06/04 Übergangs- regierung (Transitional Authority) 9/2002 Verfassungskommission

17 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Vom Wiederaufbau zur Entwicklung legitimierte staatliche Strukturen schaffen legitimierte staatliche Strukturen schaffen Arbeitsfähigkeit und Autorität der Übergangsregierung Arbeitsfähigkeit und Autorität der Übergangsregierung raus aus Kabul und rein in die Provinzen raus aus Kabul und rein in die Provinzen Sicherheit gewährleisten Sicherheit gewährleisten Der Wiederaufbau Afghanistans braucht ein langfristiges Engagement der internationalen Gemeinschaft Der Wiederaufbau Afghanistans braucht ein langfristiges Engagement der internationalen Gemeinschaft

18 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Afghanistans Interimsregierung (AIA) The Afghan Interim Authority (AIA) consists of: Interim Administration (Chairman Karzai) Special Independent Commission for the Convening of the Emergency Loya Jirga Supreme Court

19 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Politischer Ablauf (3) Zentralbank (Central Bank; III/C 2) Afghan Interim Authority Menschenrechtskommission (Human Rights Commission; III/C 6) Rechtskommission (Judical Commission; II/2) ggfls. weitere Kommissionen (any other commissions; III/ C 6) shall establish, with the assisstance of the UN Civil Service Commission (III/C 6)

20 BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Treffen der Implementation Group Kabul, Finanzminister stellt Budget für 2003 vor (Ausgaben 460 Mio. US$ u. a. für Verteidigung/ Sicherheit (27%); Justiz/Polizei (20%); Soziale Sektoren (22%); erwartete Einnahmen 83 Mio. US $) Finanzminister stellt Budget für 2003 vor (Ausgaben 460 Mio. US$ u. a. für Verteidigung/ Sicherheit (27%); Justiz/Polizei (20%); Soziale Sektoren (22%); erwartete Einnahmen 83 Mio. US $) Afghanistan Assisstance Coordination Agency (AACA) koordiniert Wiederaufbau zunehmend effektiver (in Abstimmung mit Finanzministerium) Afghanistan Assisstance Coordination Agency (AACA) koordiniert Wiederaufbau zunehmend effektiver (in Abstimmung mit Finanzministerium) Quick Impact Projekte identifiziert / vorbereitet Quick Impact Projekte identifiziert / vorbereitet


Herunterladen ppt "BMZ AG-Wiederaufbau Afghanistan Beiträge der Bundesrepublik Deutschland zum Wiederaufbau Afghanistans Sachstand und Ausblick."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen