Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Das Kommunistische Manifest Seminar : Karl Marx im 21. Jahrhundert Semester : SS 2008 Dozent : Prof. Dr. Krysmanski Referenten : Franz-Josef Fink, Sven.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Das Kommunistische Manifest Seminar : Karl Marx im 21. Jahrhundert Semester : SS 2008 Dozent : Prof. Dr. Krysmanski Referenten : Franz-Josef Fink, Sven."—  Präsentation transkript:

1 Das Kommunistische Manifest Seminar : Karl Marx im 21. Jahrhundert Semester : SS 2008 Dozent : Prof. Dr. Krysmanski Referenten : Franz-Josef Fink, Sven Jakoby

2 Das Kommunistische Manifest

3 Karl Marx Am 5. Mai 1818 in Trier geboren und am 14. März 1883 in London gestorben Am 5. Mai 1818 in Trier geboren und am 14. März 1883 in London gestorben Philosoph, politischer Journalist, Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der klassischen Nationalökonomie Philosoph, politischer Journalist, Kritiker der bürgerlichen Gesellschaft und der klassischen Nationalökonomie Strebte eine wissenschaftliche Analyse und Kritik des Kapitalismus an Strebte eine wissenschaftliche Analyse und Kritik des Kapitalismus an Einflussreichster Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus Einflussreichster Theoretiker des Sozialismus und Kommunismus Werke: Das Kommunistische Manifest, Lohnarbeit und das Kapital, Grundrisse der Kritik der polit. Ökonomie, Zur Kritik der polit. Ökonomie, Das Kapital, usw. Werke: Das Kommunistische Manifest, Lohnarbeit und das Kapital, Grundrisse der Kritik der polit. Ökonomie, Zur Kritik der polit. Ökonomie, Das Kapital, usw.

4 Kommunistisches Manifest Im Febr zusammen mit F. Engels im Auftrag des Bundes der Kommunisten in London herausgegeben Im Febr zusammen mit F. Engels im Auftrag des Bundes der Kommunisten in London herausgegeben Fällt in die Zeit vom Ende der modern-bürgerlichen Gesellschaftsphase Fällt in die Zeit vom Ende der modern-bürgerlichen Gesellschaftsphase Bestehend aus Vorreden und 4 Kapiteln Bestehend aus Vorreden und 4 Kapiteln Beinhaltet die Quintessenz von Marx´s Theorie des Kommunismus Beinhaltet die Quintessenz von Marx´s Theorie des Kommunismus Klassenkampf Klassenkampf Es endet mit dem weltbekannten Zitat: PROLETARIER ALLER LÄNDER, VEREINIGT EUCH! Es endet mit dem weltbekannten Zitat: PROLETARIER ALLER LÄNDER, VEREINIGT EUCH!

5 Produktionsverhältnisse Die Gesamtheit der Produktionsverhältnisse bildet die Basis einer Gesellschaft Die Gesamtheit der Produktionsverhältnisse bildet die Basis einer Gesellschaft Sie sind wirt. Strukturen, die mit den Produktivkräften teils in Einklang und teils in Widerspruch stehen Sie sind wirt. Strukturen, die mit den Produktivkräften teils in Einklang und teils in Widerspruch stehen Materielle Situation unter der Produkte hergestellt werden, also die Gesamtheit der materiellen und gesellschaftlichen Beziehungen der Menschen Materielle Situation unter der Produkte hergestellt werden, also die Gesamtheit der materiellen und gesellschaftlichen Beziehungen der Menschen - Wem gehört was? - Wem gehört was? - Wer gibt was? - Wer gibt was?

6 Produktionsverhältnisse

7 Produktivkräfte Fähigkeiten und Fertigkeiten der menschlichen Arbeitskraft + Produktionsmittel (Rohstoffe, Werkzeuge, Maschienen) Fähigkeiten und Fertigkeiten der menschlichen Arbeitskraft + Produktionsmittel (Rohstoffe, Werkzeuge, Maschienen) letztlich alles was zur Planung, Vorbereitung und Durchführung des Produktionsprozesses benötigt wird letztlich alles was zur Planung, Vorbereitung und Durchführung des Produktionsprozesses benötigt wird alle natürlichen, technischen, organisatorischen und geistig- wissenschaftlichen Ressourcen, die einer Gesellschaft in ihrer jeweiligen Produktionsweise und den darin verankerten Produktionsverhältnissen zu Verfügung stehen alle natürlichen, technischen, organisatorischen und geistig- wissenschaftlichen Ressourcen, die einer Gesellschaft in ihrer jeweiligen Produktionsweise und den darin verankerten Produktionsverhältnissen zu Verfügung stehen Maßstab um die Arbeitsproduktivität der einzelnen Gesellschaften vergleichen zu können Maßstab um die Arbeitsproduktivität der einzelnen Gesellschaften vergleichen zu können Sie gilt es zum Wohle der Proletarier zu vermehren Sie gilt es zum Wohle der Proletarier zu vermehren

8 Produktionsweise Fragt nach der spezifischen Arbeitsteilung, dem Spezialisierungsgrade und dem Produktionszweck bei der Herstellung eines Produktes Fragt nach der spezifischen Arbeitsteilung, dem Spezialisierungsgrade und dem Produktionszweck bei der Herstellung eines Produktes

9 Ideologischer Überbau Alle Ideen und Vorstellungen, die dazu dienen ein gesellschaftliches System zu stabilisieren Alle Ideen und Vorstellungen, die dazu dienen ein gesellschaftliches System zu stabilisieren Rechtssystem, Politik, Kultur, Religion, Philosophie usw. Rechtssystem, Politik, Kultur, Religion, Philosophie usw. Verändert sich zyklisch bei gesellschaftlichen Umbrüchen Verändert sich zyklisch bei gesellschaftlichen Umbrüchen

10 Gesellschaftsformation Klassen, die eine Gesellschaft ausmachen Klassen, die eine Gesellschaft ausmachen Patrizier-Plebejer-Sklave Patrizier-Plebejer-Sklave Baron-Leibeigener Baron-Leibeigener Bourgeois und Proletarier Bourgeois und Proletarier

11 Gesellschaftsentwicklung

12 Bourgeoisie Klasse der Kapitaleigentümer Klasse der Kapitaleigentümer Stellt die Produktionsmittel zur Verfügung (Kapital) Stellt die Produktionsmittel zur Verfügung (Kapital) Käufer von Arbeitskraft auf dem freien Markt Käufer von Arbeitskraft auf dem freien Markt Reinvestiert den Mehrwert aus dem Produktionsprozess in neue Produktionen (Kapitalakkumulation) Reinvestiert den Mehrwert aus dem Produktionsprozess in neue Produktionen (Kapitalakkumulation) Fazit: Konzentration des Eigentums in wenigen Händen Fazit: Konzentration des Eigentums in wenigen Händen

13 Proletariat Klasse der Lohnarbeiter Klasse der Lohnarbeiter Anbieter von nichts anderem als seiner Arbeitskraft auf dem freien Markt Anbieter von nichts anderem als seiner Arbeitskraft auf dem freien Markt Schafft den ihm nicht bezahlten Mehrwert einer Ware Schafft den ihm nicht bezahlten Mehrwert einer Ware Ist dem Kapital unterworfen Ist dem Kapital unterworfen Schließt sich innerhalb der proletarischen Bewegung zu einer Partei zusammen Schließt sich innerhalb der proletarischen Bewegung zu einer Partei zusammen Akteur im Klassenkampf gegen die Bourgeoisie Akteur im Klassenkampf gegen die Bourgeoisie

14 Kommunistische Gesellschaft Kommunistische Partei vertritt die Interessen der Gesamtbewegung des Proletariats Kommunistische Partei vertritt die Interessen der Gesamtbewegung des Proletariats Ihre Ziele sind: - Bildung des Proletariats zur Klasse Ihre Ziele sind: - Bildung des Proletariats zur Klasse - Sturz der Herrschaft der Bourgeoisie - Sturz der Herrschaft der Bourgeoisie - Eroberung der polit. Macht durch das Proletariat - Eroberung der polit. Macht durch das Proletariat In der Kommunistischen Gesellschaft dient die Arbeit als ein Mittel um das Leben zu bereichern In der Kommunistischen Gesellschaft dient die Arbeit als ein Mittel um das Leben zu bereichern Es geht in ihr um die Aufhebung der Bourgeoispersönlichkeit, - selbstständigkeit und –freiheit, d.h. um das Nehmen der Möglichkeit sich fremde Arbeit aneignen zu könnnen Es geht in ihr um die Aufhebung der Bourgeoispersönlichkeit, - selbstständigkeit und –freiheit, d.h. um das Nehmen der Möglichkeit sich fremde Arbeit aneignen zu könnnen

15 Die kommunistische Gesellschaft Das Bourgeoiseeigentum (Kapital) wird in gemeinschaftliches, allen Mitgliedern der Gesellschaft angehöriges Eigentum (Kapital) verwandelt => Gemeineigentum => es verliert dadurch seinen Klassencharakter Das Bourgeoiseeigentum (Kapital) wird in gemeinschaftliches, allen Mitgliedern der Gesellschaft angehöriges Eigentum (Kapital) verwandelt => Gemeineigentum => es verliert dadurch seinen Klassencharakter Schon durch die Globalisierung der industriellen Produktion werden die nationalen Gegensätze eingeebnet. Dies gilt verstärkt in der Herrschaft des Proletariats, d.h. die Antagonismen der Nationen heben sich somit auf Schon durch die Globalisierung der industriellen Produktion werden die nationalen Gegensätze eingeebnet. Dies gilt verstärkt in der Herrschaft des Proletariats, d.h. die Antagonismen der Nationen heben sich somit auf Sukzessiv werden die Produktionsmittel in den Händen des als herrschende Klasse organisierten Proletariats zentralisiert, d.h. Sukzessiv werden die Produktionsmittel in den Händen des als herrschende Klasse organisierten Proletariats zentralisiert, d.h.

16 Die Kommunistische Gesellschaft - - Enteignung des Grundeigentums - - Starke Progressivsteuer - - Abschaffung des Erbrechts - - Errichtung einer monopolistischen Bank mit Gemeinschaftskapital - - Vergemeinschaftlichung des Transportwesens - - Vermehrung und Verbesserung der gemeinschaftlichen Fabriken, der Produktionsmittel und Ländereien nach einem gemeinschaftlichen Plan - - Gleicher Arbeitszwang für alle Mitglieder der Gesellschaft in allen Bereichen der Industrie, Landwirt., Erziehung und Forschung - - Sukzessive Aufhebung des Stadt-Land-Unterschiedes - - Abschaffung der Kinderarbeit und ihre öffentliche unentgeltliche Erziehung - - Letztendliche Aufhebung des Nationalstaates durch eine Assoziation, worin die freie Entwicklung eines jeden die Bedingung für die freie Entwicklung aller ist

17 Links marx-und-friedrich-engels / marx-und-friedrich-engels /

18 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Das Kommunistische Manifest Seminar : Karl Marx im 21. Jahrhundert Semester : SS 2008 Dozent : Prof. Dr. Krysmanski Referenten : Franz-Josef Fink, Sven."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen