Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 1 Bedarfe an Unterstützung und Entlastung von Angehörigen älterer Menschen mit Demenz Hanneli Döhner, Eva.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 1 Bedarfe an Unterstützung und Entlastung von Angehörigen älterer Menschen mit Demenz Hanneli Döhner, Eva."—  Präsentation transkript:

1 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 1 Bedarfe an Unterstützung und Entlastung von Angehörigen älterer Menschen mit Demenz Hanneli Döhner, Eva Mnich, Olaf Nehlich E U R O F A M C A R E Services for Supporting Family Carers of Elderly People in Europe: Characteristics, Coverage and Usage Die EUROFAMCARE Gruppe: Deutschland: Döhner H (Projekt Koordinator), Kofahl C, Lüdecke D, Mnich E (Hamburg) and Rothgang H, Becker R (Bremen); Griechenland: Mestheneos E, Triantafillou J, Prouskas C, Mestheneos K; Italien: Lamura G, Balducci C, Melchiorre MG, Quattrini S, Spazzafumo L; Polen: Bien B, Wojszel B, Synak B, Czekanowski P, Bledowski P; Schweden: Öberg B, Krevers B, Johansson SL; England: McKee K, Barber L, Brown J, Nolan M Services for Supporting Family Carers of Elderly People in Europe: Characteristics, Coverage and Usage - EUROFAMCARE EUROFAMCARE is an international research project funded within the 5th Framework Programme of the European Community, Key Action 6: The Ageing Population and Disabilities, 6.5: Health and Social Care Services to older People, Contract N° QLK6-CT "EUROFAMCARE

2 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 2 Zielsetzung Das von der EU geförderte Projekt EUROFAMCARE untersucht die Situation pflegender Angehöriger in einem europäischen Vergleich. Ziel ist eine stärkere Orientierung der Gesundheits- und Sozialpolitik hin zu einem partnerschaftlichen Ansatz zwischen pflegenden Angehörigen, professionell Pflegenden und den pflegebedürftigen älteren Menschen selbst.

3 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 3 Fragestellung Im Zentrum des Forschungsinteresses stehen neben dem Alltag der betreuenden Angehörigen deshalb Dienste, Einrichtungen und weitere Angebote, die zur Unterstützung und Entlastung pflegender Angehöriger beitragen können. -Verfügbarkeit -Bekanntheit -Nutzung -Akzeptanz

4 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 4 Sechs-Länder-Vergleichsstudie In sechs nationalen Untersuchungen werden die konkreten Erfahrungen der pflegenden Angehörigen von älteren Menschen vor Ort erhoben. Neben den Be- und Entlastungsfaktoren sowie den direkten und indirekten Kosten, die aus der Betreuung oder Pflege resultieren, werden auch Erfahrungen mit unterstützenden Angeboten sowie Ansichten über und Wünsche an derartige Angebote erfragt. -Deutschland (Gesamt-Koordination) -Griechenland -Großbritannien -Italien -Polen -Schweden

5 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 5 Zielgruppe Befragt werden Angehörige von Pflegebedürftigen, die -65 Jahre oder älter sind, -mindestens 4 Stunden wöchentlich persönliche Pflege und Betreuung durch ihren Angehörigen erhalten und -Hauptbetreuungsperson sind. In jedem der 6 Länder wurden 1000 Angehörige befragt.

6 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 6 Problemgruppen (N=996; in %)

7 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 7 Pflegeaufwand in den 5 Gruppen (Mittelwerte) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

8 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 8 Wie hilfsbedürftig ist Ihr/e ÄLTERER ANGEHÖRIGER? (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

9 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 9 In welcher Pflegestufe ist Ihr ÄLTERER ANGEHÖRIGER derzeit eingestuft? (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

10 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 10 Gibt es jemanden, der bei der Betreuung Ihres ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN einspringen könnte,.... (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

11 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 11 Würden Sie Ihren ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN im Pflegeheim unterbringen? (N=892; in %)

12 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 12 Werden Sie Ihren ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN in Zukunft weiterhin pflegen? (in %)

13 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 13 Welche Angebote / Dienste haben Ihr/e ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN in den letzten 6 Monaten genutzt? (Nennungshäufigkeit >15%) Diagnose Demenz Verhaltensauf- fälligkeiten und Gedächtnis- probleme Gedächtnis probleme Verhaltens- auffälligkeiten Keine geistigen Probleme MW4,64,23,54,73,5

14 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 14 Welche Angebote / Dienste haben Ihr/e ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN in den letzten 6 Monaten genutzt? (1. Ärzte) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

15 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 15 Welche Angebote / Dienste haben Ihr/e ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN in den letzten 6 Monaten genutzt? (2. Pflege) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

16 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 16 Welche Angebote / Dienste haben Ihr/e ÄLTEREN ANGEHÖRIGEN in den letzten 6 Monaten genutzt? (3. alltägliche Hilfen) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

17 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 17 Welche Angebote / Dienste haben Sie als PFLEGENDER ANGEHÖRIGE/R in den letzten 6 Monaten genutzt? Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

18 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 18 Wenn Ihr ÄLTERER ANGEHÖRIGER alleine wäre, könnte er / sie die folgenden Aktivitäten ausführen? (1) Antwort: Überhaupt nicht in der Lage: (IADL in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

19 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 19 Wenn Ihr ÄLTERER ANGEHÖRIGER alleine wäre, könnte er / sie die folgenden Aktivitäten ausführen? (2) Antwort: Überhaupt nicht in der Lage: (IADL in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

20 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 20 Wie wichtig sind Ihnen als PFLEGENDER ANGEHÖRIGER folgende Formen der Unterstützung? (1) Nennungshäufigkeit >20% (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

21 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 21 Wie wichtig sind Ihnen als PFLEGENDER ANGEHÖRIGER folgende Formen der Unterstützung? (2) Nennungshäufigkeit >20% (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

22 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 22 Wie wichtig sind Ihnen als PFLEGENDER ANGEHÖRIGER die folgendenden Eigenschaften eines Dienstes / Angebotes? Nennungshäufigkeit >35% (in %) Diagnose DemenzVerhaltensauffälligkeiten und Gedächtnisprobleme Gedächtnisprobleme ohne VVerhaltensauffälligkeiten ohne G Keine geistigen Probleme

23 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 23 Wie beurteilt der PFLEGENDE ANGEHÖRIGE den Grad der Hilfsbedürftigkeit unterschieden nach Pflegestufen? (Mittelwerte) keine PflegestufePflegestufe 1 Pflegestufe 2Pflegestufe 3 + Härteregel

24 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 24 Praxistransfer – Planungsebenen Rückmeldung der Ergebnisse der nationalen Untersuchungen und der Hintergrundberichte aus 23 Ländern an Politiker und Entscheidungs- träger -Nationale Ebene -Europäische Ebene -Ebene der Kommunen und Gemeinden, um auf regionale Besonderheiten und die jeweilige Wechselwirkung zwischen Familien, Diensten / Einrichtungen und Behörden Rücksicht nehmen zu können -Einbeziehung der Anbieter, mit denen die Forschungsergebnisse rückgekoppelt werden sollen, um ihre Angebote bedürfnisorientiert weiterzuentwickeln

25 Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 25 Praxistransfer – Handlungsebenen -Europaweiter Tag der Pflegenden Angehörigen Termin: 10. Oktober European Carers Charter -Alle am Projekt Beteiligten haben die Absicht, Veränderungsprozesse auf lokalen, nationalen und europäischen politischen Ebenen anzustoßen. -Für die Umsetzung werden projektbegleitend Strategien entwickelt, die Grundlage für ein breites europäisches Bündnis zur Verbesserung der Situation pflegender Angehöriger sein sollen.


Herunterladen ppt "Pan- European Network Core Group EUROFAMCARE 1 Bedarfe an Unterstützung und Entlastung von Angehörigen älterer Menschen mit Demenz Hanneli Döhner, Eva."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen