Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

0 Bayern-Export: Vom Wachstumsturbo zum Rohrkrepierer? 18. Juni 2009, IHK-Gremium Traunstein Dr. Manfred Gößl.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "0 Bayern-Export: Vom Wachstumsturbo zum Rohrkrepierer? 18. Juni 2009, IHK-Gremium Traunstein Dr. Manfred Gößl."—  Präsentation transkript:

1 0 Bayern-Export: Vom Wachstumsturbo zum Rohrkrepierer? 18. Juni 2009, IHK-Gremium Traunstein Dr. Manfred Gößl

2 1 1.Der Aufstieg: Wachstumsturbo Export 2.Der Fall: Weltrezession Die Prognose: Erholung oder freier Fall? 4.Die erste Adresse: IHK-Exportservice Agenda

3 2 1. Der Aufstieg: Wachstumsturbo Export Beispiel Bayern

4 3

5 4 Umsatztreiber Export 48,4 Bayern LK Traunstein in %

6 5 Der Mittelstand machts Aktuell bis zu bayerische Exportbetriebe Etwa ___ % der Exportbetriebe haben weniger als fünf Beschäftigte 75 Traunstein: rd Exportbetriebe

7 6 Marktplatz der Besten Auslandsaktive Mittelständler sind besser aufgestellt als rein inlandsaktive Mittelständler: höhere Produktivität höheres Wachstumspotenzial höhere Investitionsneigung höhere Innovationsaktivität

8 7 Turbo für den Standort Bayern Durch das Auslandsgeschäft haben sich in den vergangenen fünf Jahren entwickelt... Im Inlandsbetrieb (!)PlusUnverändertMinus Basis: 240 auslandsaktive bayerische Unternehmen; Quelle: Umfrage Going International 2008 (Hrsg. DIHK), Bayern-Auswertung durch IHK München Umsatz60,6%23,2%16,3% Gewinn53,6%24,9%21,5% Personalbestand 43,7% 39,1% 17,2%

9 8 Wo made in Bavaria zunehmend gefragt ist TOP-10 nach EUR-Umsatzzuwachs 2005 zu 2008 in Mrd. 10.Niederlande+ 0,9 9.Schweiz+ 1,0 8.Großbritannien+ 1,2 7.Italien+ 1,3 6.Frankreich+ 1,3 5.Tschechien+ 1,5 4.Polen+ 1,7 3.Russland+ 2,2 2.China + Hongkong+ 3,1 1.Österreich+ 3,4

10 9 2. Der Fall: Weltrezession

11 10 BIP-Wachstum der Weltwirtschaft in % p. a

12 11 Wachstum des Welthandels in % p. a

13 12

14 13 BIP-Veränderung ggü. Vorjahresquartal in % Export-Veränderung ggü. Vorjahresmonat in %

15 14 Prognose Bruttoinlandsprodukt (real) 2009 © IMF, April 2009

16 15 3. Die Prognose: Erholung oder freier Fall?

17 16 Fazit aber: weitere Entwicklung auf den Finanz- und Kapitalmärkten? Die Ausfälle infolge der Finanzkrise sind erst zu knapp 40 Prozent bei den Finanzhäusern berücksichtigt (bilanzierte Wertberichtigungen und Kreditausfälle in Höhe von weltweit 1,5 Bill. USD bei erwarteten Gesamtverlusten von 4 Bill. USD). These der 5 verlorenen Jahre wahrscheinliches Szenario: leichte Erholung der Weltwirtschaft ab Mitte 2010, etwaige Rückschläge nicht ausgeschlossen (W-Modell)

18 17 Fazit Megathema für Unternehmen: - mittel-/langfristig: neue Absatzmärkte erschließen - mittel-/langfristig: neue Geschäftsfelder, Kooperationen, Innovation, Restrukturierung, Qualifizierung - kurzfristig: Vertriebsorientierung - kurzfristig: Liquiditätssicherung und Finanzierung

19 18 Es gibt noch Wachstumsmärkte – auch in 2009! Beispiele ca. 18 %: Katar ( Einwohner, BIP/Kopf T 94) mehr als 6 %: China, Turkmenistan, Usbekistan, Äthiopien, Irak mehr als 4 %: Indien, Marokko, Sudan, Tansania, Ghana, Kongo mehr als 3 %: Vietnam, Indonesien, Tunesien, Peru, Ägypten, Benin

20 19 4. Die erste Adresse: IHK-Exportservice

21 20 Monatlicher Newsletter International Alles Neue in 90 Sekunden über Bezieher im Juni 2009 IHK Info-Service International IHK-Homepage Presseartikel und IHK-Publikationen z. B. IHK-Zeitung, IHK-Magazin Außenwirtschaftsportal Bayern Alles Wichtige auf einen Klick aktuell über Nutzer pro Monat

22 21 Ausstellen von Außenhandelsdokumenten über Ursprungszeugnisse, Handelsrechnungen und sonst. Bescheinigungen sowie Carnets ATA IHK-Beratung und IHK-Projekte International Vor-Ort-Beratungen (bei Mitgliedsfirmen) Fachberatungen jährlich rund Auskünfte und Beratungen länder- und fachbezogen Projekte im Ausland Auslandsmessen, Delegations- und Unternehmerreisen, Geschäftspartner-Börsen, Kommissionen Veranstaltungen 150 Exportveranstaltungen mit rd Teilnehmern (2008) Aktuelle Veranstaltungen:

23 22 Bayerisches Förderprojekt Go International Einziges Förderprojekt für individuelles Vorgehen beim Erschließen eines neuen Exportmarktes Unbürokratische Abwicklung über IHK Finanzielle und konzeptionelle Unterstützung Begleitung der Unternehmen durch ehemalige, erfahrene Manager 234 betreute Einzelförderungen in 2008

24 23 IHK-Netzwerk weltweit 120 AHKs, Delegiertenbüros und Repräsentanzen in über 80 Ländern der Welt

25 24 IHK – Ihre erste Adresse!


Herunterladen ppt "0 Bayern-Export: Vom Wachstumsturbo zum Rohrkrepierer? 18. Juni 2009, IHK-Gremium Traunstein Dr. Manfred Gößl."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen