Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Einführung Multivariate Methoden Das Allgemeine lineare Modell 1.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Einführung Multivariate Methoden Das Allgemeine lineare Modell 1."—  Präsentation transkript:

1 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Einführung Multivariate Methoden Das Allgemeine lineare Modell 1

2 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS

3 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Größe der Stichprobe Beta-Fehler Konfidenzintervall!

4 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Was ist Statistik wirklich? Es ist ein Werkzeug – entstanden aus einer grundlegenden Denkweise, wie sie jeder Psychologe – jeder Mensch anwendet: du beobachtest etwas; du wunderst dich, was es bedeuted oder was es verursacht hat; du hast eine Einsicht oder gibst eine intuitive Schätzung ab; du beobachtest noch einmal, aber jetzt detailierter, oder du versuchst kleine Veränderungen vorzunehmen um deine Intuition zu testen. Dann stehst du vor dem entscheidenden Problem: Wurde deine Ahnung bestätigt oder nicht? Wie stehen die Chancen, dass das, was du jetzt beobachtet hast, wieder und wieder passieren wird, so dass du deine gewonnene Einsicht in die Welt als etwas verkünden kannst, das wahrscheinlich der Wahrheit entspricht? Statistik ist eine Methode um der Wahrheit nachzugehen. Dieses Streben nach Wahrheit ist der Kern der Psychologie, der Wissenschaft, der menschlichen Evolution. Denk an die allerersten Forschungsfragen: Was werden die Mammuts nächsten Frühling tun? Was wird passieren, wenn ich diese Wurzel esse? Es ist leicht nachzuvollziehen, dass diejenigen überlebten, die genauere Vorhersagen machen konnten. Du bist einer von ihnen. Weil deine Vorfahren nicht nur ihre Muskeln sondern auch ihr Gehirn benutzten, bist du hier. Tu denen, die nach dir kommen, den selben Gefallen: denke gut über alle Folgen deines Handelns nach. Statistik ist ein guter Weg das zu tun. (Aron & Aron, 2002) 4 The Sheer Joy (Yes, Joy) of Statistical Analysis

5 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Statistik und Methoden – 3 Fallen "Statistik – das liegt mir nicht" "Statistik ist für praktische Fragen zu kompliziert und unverständlich" "Statistik ist wie ein Bikini – sie offenbart sehr viel, aber das Wesentliche bleibt verborgen" (nach Levenstein) 132

6 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Medizinstatistiker Hans-Hermann Dubben und Hans-Peter Beck- Bornholdt Die beiden Wissenschaftler hatten die Jahrgänge 1998 und 1999 der deutschen Fachzeitschrift Strahlentherapie und Onkologie hinsichtlich statistischer Fehler analysiert. Im Hinblick auf die Verwendung von Fehlerbalken und Konfidenzintervallen seien immerhin 20 Prozent der Arbeiten sauber gewesen. Was das multiple Testen anging waren nur noch 4 Prozent der Arbeiten in Ordnung. 6 warum ist Statistik so wichtig? – ein praktischer Fall

7 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS und warum ist es wichtig über die Statistik hinauszugehen? – ein weiterer Fall

8 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 warum man Statistik einsetzt wie man sie einsetzt wie man sie interpretiert 8 wir müssen also wissen… Und wieso das Ganze?

9 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Wir wollen den Menschen verstehen Psychologie: Erleben und Verhalten Wo findet Erleben statt und hat Verhalten seine Ursache? Das Gehirn bis zu Neurone mit bis zu Synapsen Leistung: 20 Millionen Milliarden Rechenschritte pro Sekunde vernetzt mit einer unbegrenzten Anzahl anderer Gehirne

10 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Wie wahrscheinlich ist es, dass dieses Gehirn Erleben und Verhalten hervorbringt, welches sich mit einem t-Test untersuchen lässt?

11 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Regressionsanalyse Varianzanalyse Kontrastanalyse Faktorenanalyse Strukturgleichungsmodelle Clusteranalyse Multidimensionale Skalierung Logistische Regression und Diskriminanzanalyse Mehrebenenmodelle 11 Multivariate Verfahren

12 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Organisatorisches

13 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell (ALM) - Varianz als Schlüsselkonzept Die Beobachtung Das Denken Verhalten/ Geschehen Ursache Beispiel: Konsens Konsistenz Distinktheit 3 Variablen = 3 Varianzen

14 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell (ALM) - Varianz als Schlüsselkonzept "The main technical function of research design is to control variance." (Kerlinger, 1973) Die Logik des Experimentes: Varianz künstlich erzeugen Experimental- vs. Kontrollgruppe Treatment vs. Nicht-Treatment z.B. bei Befragungen: oder bei Experimenten:

15 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell

16 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Die einfache lineare Regression Bei mehreren Prädiktoren: multiple Regression 16 Das Allgemeine lineare Modell Prädiktor 1 Prädiktor 2 usw. Schätzwert

17 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Und nun die Verallgemeinerung zum ALM 17 Das Allgemeine lineare Modell FehlerKonkreter Wert

18 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell

19 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell Die Variable, die die Gruppen definiert, dient als Prädiktor! (z.B. Exp.-Gruppe: 1, KG: 0)

20 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell

21 Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS Das Allgemeine lineare Modell - Grundaussage Das bedeutet: Alle Verfahren (Varianzanalyse, t-Test, Korrelation usw. sowie die Multivariaten Verfahren) beruhen auf ein und derselben Grundlage – der Multiplen Regression...if you were going to a desert island to do psychology research and could take only one computer program with you to do statistical tests, you would want to choose multiple regression. (Aron & Aron, 2002)


Herunterladen ppt "Multivariate Analyseverfahren – Einführung und ALM Thomas Schäfer | SS 2010 Einführung Multivariate Methoden Das Allgemeine lineare Modell 1."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen