Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Novellierung der Vorschriften für die Berufliche Bildung in Niedersachsen zum 01.08.2005 Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) Ergänzende Bestimmungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Novellierung der Vorschriften für die Berufliche Bildung in Niedersachsen zum 01.08.2005 Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) Ergänzende Bestimmungen."—  Präsentation transkript:

1

2 Novellierung der Vorschriften für die Berufliche Bildung in Niedersachsen zum Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) Ergänzende Bestimmungen für das berufsbildende Schulwesen (EB-BbS) Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Fachgymnasium, im Abendgymnasium und im Kolleg (AVO- GOFAK) Ergänzende Bestimmungen zur Verordnung über die Abschlüsse in der gymnasialen Oberstufe, im Fachgymnasium, im Abend- gymnasium und im Kolleg (EB-AVO-GOFAK) > Aktuelles > Änderung der Verordnung über berufsbildende Schulen

3 Weiterentwicklung desWeiterentwicklung des FachgymnasiumsWirtschaft Fachgymnasiums Wirtschaft Inhalt der BbS-VO-Novelle: Oberstufen- und Abiturreform BbS- VO

4 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen wird sich im Fachgymnasium folgendes ändern: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Einführungsphase Qualifikationsphase 1.Die dreijährige Oberstufe gliedert sich in die einjährige Einführungsphase sowie in die daran anschließende zweijährige Qualifikationsphase; die Begriffe Vorstufe und Kursstufe entfallen. 2.Unterricht in der Qualifikationsphase wird nicht mehr in Kursen erteilt. Die Unterrichts- organisation findet in Schuljahren und Schul- halbjahren statt. Qualifikations -phase Einführungsphase

5 Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums 3.Die Begriffe Kurs, Leistungskurs und Grundkurs entfallen entsprechend. 4.Es werden in der Qualifikationsphase Fächer in Schulhalbjahresabschnitten belegt. 5.Eine Schülerwahlfreiheit zur Belegung bestimm- ter Themen in den Schulhalbjahren bei bestimm- ten Lehrkräften ist nicht mehr vorgesehen.

6 Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Die Fachhochschulreife kann nicht mehr durch die Versetzung vom 11. in den 12.Jahrgang plus anschließender Berufsausbildung erworben werden. Die Fachhochschulreife wird erworben durch den Nachweis bestimmter Leistungen in zwei zeitlich aufeinander folgenden Schulhalbjahren der Qualifikationsphase … sowie eines mindestens einjährigen Praktikums oder einer erfolgreich abgeschlossenen Berufsausbildung. (§ 1 Abs. 3 AVO-GOFAK)

7 Einbringungsverpflichtungen für den schulischen Teil der Fachhochschulreife (Anl. 7 zu § 17 Abs. 5 Satz 1 AVO-GOFAK) Fach Anzahl der Schulhalbjah- resergebnisse Deutsch 2 eine Fremdsprache (bei neubegonnener Fremdsprache die Ergebnisse des 3. und 4. Schulhalbjahres) 2 eines der Fächer: Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/Controlling oder Betriebs- und Volkswirtschaft oder Volkswirtschaft oder Geschichte 2 Mathematik 2 eine Naturwissenschaft 2

8 Profil-, Kern-, Ergänzungs- und Wahlfächer Sämtliche Unterrichtsfächer werden eingeteilt in Profil-, Kern-, Ergänzungs- und WahlfächerProfilfächerKernfächer Ergänzungs- fächer Wahl- fächer mit erhöhten Anforderungen mit grund- legenden Anforderungen Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/ Controlling Informationsverarbeitung Volkswirtschaft Deutsch Fremd- sprache (alle Fremdsprachen) Mathematik Naturwissen- schaft (Physik, Chemie, Biologie) Religion /Werte und Normen Geschichte Sport Politik Weitere Fächer aus dem Angebot der Schule Fachpraxis

9 Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Die Belegungsverpflichtung bleibt quantitativ unverändert; es sind statt Kurse jetzt jedoch Schulhalbjahre zu belegen. In der Einführungsphase wird ein Zeugnis nach den Zeugnisvor- schriften der EB-BbS-VO erteilt. Nur in der Qualifikationsphase wird ein Studienbuch wie bisher geführt. Zeugnis der Einführungs- phase BBS XY Studien- buch

10 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen wird sich im Fachgymnasium folgendes ändern: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Werden die Leistungen in einem Schulhalbjahr mit der Note ungenügend bewertet, so wird dieses Schulhalbjahr auf die Belegungsverpflichtungen nicht angerechnet. Daraus folgt: Wenn in der Qualifikationsphase in nur einem Fach, das mit vier Schulhalbjahren einzubringen ist, in nur einem Halbjahr ungenügende Leistungen vorliegen, muss das ganze Schuljahr wiederholt werden. Sofern jemand bereits die 11.Klasse wiederholt hat, kann das Abitur nicht mehr erreicht werden und er/sie muss die Schule verlassen. Physik = 0 Pkte z.B.: Alle anderen Fächer 15 Punkte

11 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen wird sich im Fachgymnasium folgendes ändern: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Es gibt zukünftig fünf Prüfungsfächer. Die ersten bis vierten Prüfungsfächer sind schriftliche Prüfungsfächer, das fünfte Prüfungsfach ist mündliches Prüfungsfach Im ersten bis dritten Prüfungsfach wird der Unterricht auf einem erhöhten Anforderungsniveau erteilt, …im vierten und fünften Prüfungsfach wird der Unterricht auf einem grundlegenden Anforderungsniveau erteilt. Fachprüfungsau s

12 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen ändert sich im Fachgymnasium folgendes: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Im ersten und zweiten Prüfungsfach werden die Ergebnisse zweifach gewertet. Im dritten, vierten und fünften Prüfungsfach werden die Ergebnisse einfach gewertet. D.h. es gibt drei Fächer mit erhöhten Anforderungen, von denen zwei doppelt gewertet werden. Alles klar! Koordinator Fachgym- nasium

13 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen ändert sich im Fachgymnasium folgendes: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Das erste Prüfungsfach ist immer ein Profilfach mit erhöhten Anforderungen und wird daher immer doppelt gewertet. Profilfächer mit erhöhten Anforderungen sind die alten Leistungsfächer: Fachgym- nasium Wirtschaft Betriebswirt- schaft mit Rechnungsw./ Controlling Fachgym- nasium Technik Technik Fachgymnasium Gesundheit und Soziales Agarwirtschaft Agrar- und Umwelttech- nologie Ökotrophologie Ernährung Sozialpädagogik Pädagogik/ Psychologie Gesundheit/ Pflege Gesundheit P r o f i l f ä c h e r m i t e r h ö h t e n A n f o r d e r u n g e n

14 Zuordnung der Prüfungsfachbedingungen zu den Prüfungsfächern 1 bis 5 1.Prüfungs- fach 2.Prüfungs- fach 3.Prüfungs- fach 4.Prüfungs- fach 5.Prüfungs- fach oder 1) nicht möglich im Fachgymnasium Wirtschaft schriftlich mündlich Erhöhte Anforderungen Grundlegende Anforderungen Doppelt gewichtet Einfach gewichtet Profilfach Kernfach Naturwissen- schaft 1) 4 stündig 4stündig: Kernfach oder Naturwissenschaft 4stündig: Kernfach oder Naturwissenschaft 3stündig: Profilfach

15 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen ändert sich im Fachgymnasium folgendes: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Aus einem Aufgabenfeld dürfen zwei oder drei Prüfungsfächer gewählt werden. Die Wahl der Prüfungsfächer sowie deren Festlegung als Fächer mit erhöhten Anforderungen muss spätestens bis zum Ende der Einführungsphase aus den von der Schule angebotenen Prüfungsfachkombinationen erfolgen Die Festlegung der Prüfungsfächer als viertes oder fünftes Prüfungsfach muss spätestens bis zum Ende des ersten Schuljahres der Qualifikationsphase aus den von der Schule angebotenen Prüfungsfachkombinationen erfolgen Die Festlegung des dritten, einfach gewichteten Prüfungsfaches (mit erhöhten Anforderungen) erfolgt nach Ende des zweiten Schuljahres der Qualifikationsphase Prüfungsfä

16 11.Jahrgang12.Jahrgang13.Jahrgang EinführungsphaseQualifikationsphase Festlegung aller fünf Prüfungs- fächer und Auswahl der Fächer mit erhöhten Anforderungen Auswahl des vierten und fünften Prüfungs- faches Auswahl des dritten Prüfungs- faches (einfach gewichtet mit erhöhten Anforderungen ) Versetzung Abitur- prüfung Bis zum Ende der Einführungsphase Prüfungsfä Wahl der Prüfungsfächer

17 Prüfungsfachkombinationen Fachgymnasium Wirtschaft Fächer mit erhöhten Anforderungen Fächer mit grundlegenden Anforderungen 1.Prüfungsfach Betriebswirt- schaft mit Rechnungs- wesen/ Controlling 2. und 3. PF4.und 5. Prüfungsfach Prüfungsfachkombinationen im Fachgymnasium Wirtschaft Informationsverarbeitung und eines der Fächer Mathematik oder Naturwissenschaft Volkswirtschaft und eines der Fächer Informationsverarbeitung oder Mathematik oder Naturwissenschaft Volkswirtschaft und eines der Fächer Informationsverarbeitung oder Fremdsprache oder Naturwissenschaft Informationsverarbeitung und eines der Fächer Fremdsprache oder Naturwissenschaft Volkswirtschaft und eines der Fächer Informationsverarbeitung oder Deutsch oder Naturwissenschaft Informationsverarbeitung und eines der Fächer Deutsch oder Naturwissenschaft Deutsch und Englisch Deutsch und Mathematik Englisch und Mathematik

18 Auf Grund der im Anhörungsentwurf der VO-GO und der AVO-GOFAK enthaltenen bildungspolitischen Entscheidungen ändert sich im Fachgymnasium folgendes: Oberstufen- und Abiturreform Weiterentwicklung des Fachgymnasiums Die Prüfungsfachkombination, in der Englisch Prüfungsfach ist und als viertes und fünftes Prüfungsfach zwei Profilfächer gewählt werden, ist nur möglich, wenn die Fremdsprachen- verpflichtung für die zweite Fremdsprache bereits in der Sekundarstufe I erfüllt wurde. Dies gilt z.B. für folgende Prüfungsfachkombinationen: 1.PF2.PF3.PF4.PF5.PF Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/ Controlling oder Pädagogik/Psychologie Deutsch Englisch Englisch Mathematik (Betriebs-und ) Volkswirtschaft Informations- verarbeitung Deutsch Englisch Technik oder Ernährung Informations- verarbeitung Betriebs- und Volkswirtschaft

19 Fachgymnasium Wirtschaft Unterrichtsfächer Bisherige StundentafelNeue Stundentafel Vor- stufe Kursstufe Einf. phase Qualifikations- phase 11.Jg12.Jg13.Jg11.Jg12.Jg13.Jg. Deutsch33(5) 344 Englisch33(5) 344 Mathematik33(5) 344 Weitere Fremdsprache Geschichte Politik---- Religion/Werte und Normen Physik/Chemie/Biologie33322 (4) 1) Sport Betriebswirtschaft /Rechnungsw./Contr Volkswirtschaft Informationsverarbeitung Summe Fachtheorie (34) 1) Fachpraxis (Pflichtunterricht) Wahlangebote Nach Entscheidung der Schule 1) Sofern eine Naturwissenschaft Prüfungsfach ist, wird sie vierstündig erteilt. Damit erhöht sich Wochenstundenzahl auf 34 Profilfächer Ergänzungsfächer K e r n f ä c h e r

20 Einbringungsverpflichtungen im Fachgymnasium Wirtschaft Block I (nur 4 Unterkurse!) 1.Pf. Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/Controlling 2.Pf. 3.Pf. 4.Pf. 5.Pf. Block I Volkswirtschaft Naturwissen- schaft 4 Mathematik 3 Volkswirtschaft 3 Informationsv.. 4 Deutsch 2 Geschichte 2 Religion 4 Naturwissen. 4 Mathematik 3 Volkswirtschaft 3 Naturwissens.. Informationsver- arbeitung 4 Deutsch 2 Geschichte 2 Religion 1 Pflichtfremdspr.1 4 Informatverar. 1) Wenn eine weitere Pflichtfremdsprache erlernt werden muss Deutsch 3 Volkswirtschaft 4 Mathematik 3 Deutsch 4 Naturwissens. 2 Geschichte 2 Religion 1 Pflichtfremdspr.1 4(3 1 )Informatverar. Informationsverarbeitung Volkswirtschaft 4 Mathematik 3 Informationsv. 3 Volkswirtschaft 4 Naturwissens. 2 Geschichte 2 Religion 4 Deutsch Deutsch 4 Mathematik 3 Informationsv. 3 Deutsch 4 Naturwissens. 2 Geschichte 2 Religion 1 Pflichtfremdspr.1 4(3 1 ) Volkswirtschaft Englisch Mathematik (3 1 )

21 Einbringungsverpflichtungen im Fachgymnasium Wirtschaft Block II 1.Pf. Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/Controlling 2.Pf. Englisch 3.Pf. Mathematik 4.Pf. VolkswirtschaftInformationsverarbeitung 5.Pf.Informatverarbeitg. Block II Naturwissenschaft 4 Englisch 8 4 Betriebswirt- schaft mit Rechnungswesen/ Controlling 4 Englisch Volkswirtschaft Deutsch 4 Betriebswirt- schaft mit Rechnungswesen/ Controlling

22 Einbringungsverpflichtungen im Fachgymnasium Wirtschaft Block III 1.Pf. Betriebswirtschaft mit Rechnungswesen/Controlling 2.Pf. Englisch 3.Pf. Mathematik 4.Pf. Volkswirtschaft 5.Pf.. Block I Block II Block III 1 Informat.verarb (1) BRC (1) Englisch (1) Mathematik Naturwissenschaft 1 Volkswirtschaft 1 Naturwissenschaft (1) BRC (1) Englisch (1) Mathematik Deutsch 1 Volkswirtschaft 1 Deutsch (1) BRC (1) Englisch (1) Mathematik Volkswirtschaft 1 Informati.verarb. 1 Volkswirtschaft (1) BRC (1) Englisch (1) Mathematik Deutsch (1) BRC (1) Englisch (1) Mathematik 1 Informat.verarb. 1 Volkswirtschaft Informat.verarb. Informationsverarbeitung


Herunterladen ppt "Novellierung der Vorschriften für die Berufliche Bildung in Niedersachsen zum 01.08.2005 Verordnung über berufsbildende Schulen (BbS-VO) Ergänzende Bestimmungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen