Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Effizientes Lernen WS06/07. Zeitplan 1. Termin: 3.11.2006 Der Einstieg ins Studium Diskussion der Studien- und Prüfungsordnung Lernstrategien: Studium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Effizientes Lernen WS06/07. Zeitplan 1. Termin: 3.11.2006 Der Einstieg ins Studium Diskussion der Studien- und Prüfungsordnung Lernstrategien: Studium."—  Präsentation transkript:

1 Effizientes Lernen WS06/07

2 Zeitplan 1. Termin: Der Einstieg ins Studium Diskussion der Studien- und Prüfungsordnung Lernstrategien: Studium ist anders als Schule Arbeit in Lerngruppen ist sinnvoll Vor- und Nacharbeit von Vorlesungen Erfahrungsberichte von Studenten höherer Semester Diskussion von aktuellen Problemen 2. Termin: Programmieren welche Sprachen soll man lernen? wann braucht man sie? wie lernt man programmieren? hands-on kuriose und ernste Beispiele aus der Praxis 3. Termin: Ausblick auf das weitere Bioinformatik-Studium Kurzquiz verschiedene Stundenpläne verschiedene Studiengeschwindigkeiten was ist wichtig in der Bioinformatik? welche Fähigkeiten werden benötigt? was lerne ich in welchen Modulen? welche Module bauen aufeinander auf? Auslandssemester Industriepraktika Schlüsselqualifikationen

3 ZBI: Von Krankheit zur Therapie mit/durch Bioinformatik

4 ZBI Gruppen Bioinformatik Kern Zentrums- Mitglieder Forschung und Lehre Zentrums- mitglieder nur Lehre On-Campus Kooperation

5 ZBI Gruppen Springborg R. Seidel Wahlster Fuhr Louis Feldmann H.-P. Seidel Giffhorn Mehlhorn Müller Lehr Heinzle Hüttermann Bernhardt Meese Hartmann Weikum Helms (UdS) Lenhof (UdS) Lengauer (MPII) Neumann (JRG) Böckmann (JRG) Hildebrandt (JRG) Meyerhans Zeuzem Walter Scheidig Slusallek Biophysik Biologie, Biophysik, Biotechnologie, Chemie, Genetik, Medizin, Pharmakologie Huber

6 Formale Gremien Zentrumsrat für Bioinformatik. Er hat folgende Aufgaben: - Ernennung von Prüfungsausschuss und Studiendekan - Koordination der Lehre in den Bioinformatik-Studiengängen - Entwurf von StO und PO Fakultätsräte der Fakultäten 2, 6 und 8. Die drei Fakultätsräte müssen Änderungen der StO und PO für Bioinformatik im Anschluss an den Zentrumsrat zustimmen. Sie benennen ihre Vertreter im Zentrumsrat sowie die studentischen Mitglieder.

7 Formale Gremien Prüfungsausschuss für Bioinformatik (§5 PO); Er besteht aus drei ProfessorInnen (Vorsitz: Prof. Lenhof), einem wissenschaftlichen Mitarbeiter und einem Studenten/einer Studentin. Er hat folgende Aufgaben Bestellung der PrüferInnen Anerkennung von Studienleistungen Kontrolle der Einhaltung der Studienordnung und Behandlung von Ausnahmefällen (auf schriftlichen Antrag von Studierenden) Bestellung der Kommission zur Sichtung der Bewerbungen für das Masterstudium Auswahl der zuzulassenden Bewerber Studiendekan (§7 ZBI-Ordnung); er hat folgende Aufgaben Weiterentwicklung des Studiums Qualitätskontrolle (Evaluation) der Lehre Studienberatung und Ansprechpartner für Studierende Vermittlung bei Konflikten Annahme von Bewerbungen für Zulassung zum Masterstudium und deren Weiterleitung an die obige Kommission

8 Weitere wichtige Einrichtungen Prüfungssekretariat für Bioinformatik; es hat folgende Aufgaben Veröffentlichung von Beispielstundenplänen zu Beginn jedes Semesters in Abstimmung mit dem Studiendekan Verwaltung von Anmeldungen der Studierenden zu Prüfungen Führung eines zentralen Kontos der abgelegten Leistungen für jeden Studierenden, um die Fortschrittskontrolle durchzuführen Ausstellung von Zeugnissen Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten, Kontrolle über Einhaltung der Fristen Studierendensekretariat Annahme von Anträgen auf Zulassung zum Bachelorstudium und Auswahl der zum Studium zugelassenen Bewerber

9 Informationsquellen - Studium - Studien- und Prüfungsordnung - Mailing-Liste Bioinformatik - Schwarzes Brett Bioinformatik - - Webseite Informatik - Individuelle Webseiten der Arbeitsgruppen

10 Sonstige Skills - Teamfähigkeit - Englischkenntnisse (Bioinformatik II, Seminare, Spezialvorlesungen) - Programmierkenntnisse (2. Termin) - Betriebssysteme, Linux - Präsentationsfähigkeit, Auftreten - Intro in betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse, Gründerseminar - wissenschaftliche Originalliteratur (Proseminar) - an ZBI-Vorträgen teilnehmen - Fachschaft, studentische Gremien - alles sonst (Dibbelabbes-Kultur, Sport, Kultur etc.)

11 Welche Mankos beobachten wir - Schwäche in Mathematik und formalen Darstellungen (Mathe-Scheine waren nicht benotet … nicht soo wichtig) - Physik-Vorlesung fehlt in Curriculum (man kann nicht alles lernen). Ist aber wichtig für Teilbereiche der Bioinformatik. Kommt teilweise in Physikalischer Chemie + Computational Chemistry dran. - In den ersten Bioinformatik-Jahrgängen: fehlende praktische Programmier-erfahrung - teilweise Defizite in Englisch, zusammenhängende Texte verfassen … - Unkenntnis der Prüfungsordnung

12 Bioinformatik an der Universität des Saarlandes: Bachelor-Studium Bachelor 6 Semester

13 Bioinformatik an der Universität des Saarlandes: Master-Studium Master 4 Semester

14 Beispiel Kurzquiz WS05/06


Herunterladen ppt "Effizientes Lernen WS06/07. Zeitplan 1. Termin: 3.11.2006 Der Einstieg ins Studium Diskussion der Studien- und Prüfungsordnung Lernstrategien: Studium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen