Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 1. Info zu DScript Sinn und Zweck n DScript ist die digitale, multimediale Weiterentwicklung eines klassischen Hochschulskripts, das als Begleit- material.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 1. Info zu DScript Sinn und Zweck n DScript ist die digitale, multimediale Weiterentwicklung eines klassischen Hochschulskripts, das als Begleit- material."—  Präsentation transkript:

1 1 1. Info zu DScript Sinn und Zweck n DScript ist die digitale, multimediale Weiterentwicklung eines klassischen Hochschulskripts, das als Begleit- material zu Lehrveranstaltungen herausgegeben wird n Mit zunehmendem Umfang des Materials ist eine übersichtliche Strukturierung unerlässlich n DScript dient der Integration heterogener multimedialer Dokumente es bietet eine interaktive Gesamtübersicht in Form einer hierarchischen Gliederung die Gliederung ist unabhängig von der Dateistruktur der Dokumente und damit leicht zu aktualisieren passende Viewer werden automatisch geöffnet und geschlossen

2 2 1. Info zu DScript Features n Blättermaschine für Vollbilddarstellung Gliederung beeinträchtigt Vollbildansicht nicht Viewer-Konzept vermeidet Einschränkungen beim Design lineare Folge heterogener Dokumente nutzbar in Vorlesung –bequeme Tastaturbedienung mittels Hotkeys n verschiedene Möglichkeiten der Distribution Teilbereiche gepackt auf USB-Stick lauffähig direkt von CD oder USB-Stick lokal und vom Server nutzbar durch relokatiblen Verzeichnisbaum n Hilfsmittel für Autoren Inhaltsverzeichnis als Excel-Tabelle Makros zur "Veröffentlichung" für PowerPoint, Word und ToolBook

3 3 1. Info zu DScript Entstehungsgeschichte n Es begann im Sommersemester 1995 mit der Vorlesung Multimedia I, basierend auf virtuellen Overhead-Folien und projiziert per Beamer. Diese Technik bot mir die faszinierende Möglichkeit, mit Multimedia über Multimedia zu reden. n In den folgenden Semestern reicherte ich die Beamer-Präsentation multimedial mit Hörproben, Demos und Simulationen an. Für Multimedia II entstanden Teile von Vorlesung und Praktikum unter Verwendung der Autorensysteme ToolBook und Director. n Layout war wichtig, Speicherplatz nicht: deshalb wäre das vorhandene Material nur mit großen Einschränkungen ins Web zu stellen (damals). n Mit zunehmender Fülle des Materials entschwand die Übersicht immer mehr; nun soll Sie mit DScript wiedergewonnen werden. n ja, und warum eigentlich nicht auch Programmieren I+II integrieren ?

4 4 1. Info zu DScript Systemüberblick Beamer Autoren Web Server Studierende USB-Stick oder FTP Praktikum MediaServer File Server

5 5 1. Info zu DScript Erweiterbarkeit n DScript ist für die Integration weiterer Lehrveranstaltungen vorbereitet Das Inhaltsverzeichnis wird aus TXT-Tabellen eingelesen Verzeichnis aller Lehrveranstaltungen:\DScript\Inhalt.txt Inhaltsverzeichnis der Lehrveranstaltung XY:\XY\XY.txt Das Inhaltsverzeichnis wird am einfachsten in MS Excel erstellt und in die TXT-Datei exportiert:\DScript\Inhalt.xls n Die Integration weiterer Viewer erfordert i.a. programmtechnische Erweiterungen im C++ Quellcode, da jeder Viewer anders gesteuert werden will Die Erweiterung erfolgt durch Ableitung einer neuen Viewer-Klasse von der Basisklasse CViewer

6 6 1. Info zu DScript Copyright und Lizenz n Für das Navigations- und Distributionssystem DScript: Copyright © Prof. Dr.-Ing. Bernhard Kreling FB Informatik, FH Darmstadt es darf von StudentInnen und Angehörigen des Fachbereichs zu Lehr- und Lernzwecken verwendet, kopiert und installiert werden eine kommerzielle Nutzung und Weiterverbreitung ist untersagt n Für die von DScript verwalteten Skripten gilt das Copyright der jeweiligen Autoren; siehe hierzu die Datei Lizenz.txt im Wurzelverzeichnis des jeweiligen Skripts

7 7 2. Bedienung von DScript DScript starten n DScript ist im FB Informatik derzeit auf dem Webserver installiert kreling-bernhard/dscript.html n den größten Komfort bietet die lokale Installation n Aufruf über das Startmenü von Windows

8 8 2. Bedienung von DScript Bedienungsanleitung n DScript ist dem Windows Explorer nachempfunden Auf- und Zuklappen von Gliederungspunkten mit Doppelklick Aufschlagen einer Seite mit Doppelklick Anzeige von Dokument und Seitennummer mit rechtem Mausklick n Weiterblättern vorzugsweise über die DScript Buttons n Beenden über Aktivierung des Inhaltsverzeichnisses auch durch zweimaliges Drücken von Esc Schließen Sie keinen Viewer manuell ! n Weitere Funktionen finden Sie im Systemmenü rechter Mausklick minimiert DScript + Viewer

9 9 2. Bedienung von DScript Aktives Fenster und Tastaturbedienung n Hintergrundinformation: DScript und die Viewer der Dokumente sind verschiedene Programme; nur eines kann das aktive Fenster haben Die Bedienung von Buttons oder Hyperlinks innerhalb eines Dokuments setzt voraus, dass der Viewer das aktive Fenster ist n Im allgemeinen ist ein Viewer das aktive Fenster und somit unmittelbar zu bedienen n Die DScript Buttons fangen einen Hotkey ab und ermöglichen so eine Bedienung über die Tastatur: Die Taste Esc aktiviert das Inhaltsverzeichnis n Alle anderen Tasten erreichen den Viewer

10 10 2. Bedienung von DScript Suchen im Inhaltsverzeichnis n DScript bietet eine Suchfunktion für das Inhaltsverzeichnis die Dokumente selbst werden nicht durchsucht n Der Button Suchen ruft den Suchdialog auf Die Suche erfolgt nach einem Stichwort, einer Zei- chenfolge oder einer Foliennummer des Papierskripts Groß-/Kleinschreibung spielt keine Rolle; im übrigen ist exakte Schreibweise erforderlich Die Suche erstreckt sich wahlweise über das im Inhalts- verzeichnis selektierte Skript oder über alle Skripten n Alle gefundenen Einträge werden aufgelistet ein Klick auf einen Eintrag in der Ergebnisliste selek- tiert den entsprechenden Eintrag im Inhaltsverzeichnis

11 11 2. Bedienung von DScript vom Webserver aktualisieren n DScript kann sich und seine Skripten internetbasiert aktualisieren aktualisierbare Abschnitte sind mit oder markiert n verbinden Sie zunächst Ihren PC mit dem Internet n vorhandenes Skript aktualisieren: rechter Mausklick auf den gewünschten Abschnitt, dann "Aktualisieren" anklicken eventuell wird Ihr Benutzername und Passwort erfragt n neues Skript hinzufügen: "Weltkugel"-Button anklicken alle verfügbaren Skripten werden angezeigt, rechter Mausklick auf gewünschtes Skript,... n DScript Software Update: rechter Mausklick auf "Hilfe und Install.", "Systemdateien aktualisieren"

12 12 2. Bedienung von DScript Kopieren auf Disketten n DScript bietet komfortable Funktionen zum Kopieren von Teilbereichen auf Disketten n Kopierbare Teilbereiche sind im Inhaltsverzeichnis mit markiert ganze LV, Vorlesung, Praktikum, einzelne Übung, Viewer-SW n Die Kopierfunktion wird aufgerufen mittels rechtem Mausklick Der Speicherbedarf des ungepackten Teilbereichs wird angezeigt. Ist der Speicherbedarf kleiner als eine Diskette, kann man wählen zwischen einfachem Kopieren und Packen; anderenfalls wird immer gepackt. Halten Sie genügend viele leere 3.5" Disketten bereit.

13 13 2. Bedienung von DScript Kopieren auf USB-Stick n Sie können DScript unkomprimiert auf USB-Stick kopieren starten Sie DScript und wählen Sie einzelne Lehrveran- staltungen mittels rechtem Mausklick zum Kopieren aus n Gehen Sie folgendermaßen vor, damit DScript direkt vom USB-Stick lauffähig ist: kopieren Sie zuerst "Hilfe und Installation" auf den USB-Stick kopieren Sie dann die gewünschten Lehrveranstaltungen zu Hause starten Sie USB-Stick:\DScript\DScript.exe installieren Sie die benötigten Viewer, wenn DScript Sie dazu auffordert

14 14 2. Bedienung von DScript CD brennen n Sie können DScript in Selbstbedienung auf CD brennen und dabei eine Auswahl von Lehrveranstaltungen treffen ein späterer Update ist möglich n Ein Rechner im Labor B024 steht dafür zur Verfügung n Bringen Sie einen CD-Rohling oder ihre alte DScript-CD mit n Starten Sie die vorbereitete Brennprozedur über das Systemmenü von DScript n DScript selbst ist direkt von CD lauffähig nur die Viewer müssen installiert werden (ebenfalls direkt von CD; DScript fordert Sie bei Bedarf dazu auf)

15 15 2. Bedienung von DScript Versionsverwaltung n Skripten sind oft Dauerbaustellen, bestehend aus vielen Dateien in vielen Unterverzeichnissen der Änderungsstand eines solchen Datenbestandes ist mit dem Windows Explorer schwer zu überschauen DScript bietet eine problemorientierte Anzeige: n Mittels rechtem Mausklick kann der Änderungsstand auf Disketten kopierbarer Teilbereiche abgefragt werden Datum und Uhrzeit der letzten Aktualisierung irgendeiner Datei des Teilbereichs in jedem Verzeichnis gespeichert in einer Datei ~Stand.txt n Damit können Sie kontrollieren, ob ihre Kopien noch dem aktuellen Stand entsprechen, und ggfs. neue Kopien ziehen

16 16 3. Installationshinweise zu DScript Systemvoraussetzungen n notwendig: MS Windows 95 oder Windows NT 4.0 oder höher lokale Installation der entsprechenden Viewer n empfohlen: mindestens 16 MB RAM Graphik 75 Hz, 800 x 600, TrueColor, kleine Schriften Soundkarte 16 Bit, 8 / / / 44.1 kHz, Wavetable Synthesizer

17 17 3. Installationshinweise zu DScript Zugehörige Viewer (1) Dateityp,ViewerSteuerungmit Seiten n AVI, MOV, MPG Windows Media PlayerActiveX Controlja, Szenen n BAT, PIF, EXE WindowsShellExecutenein n DIR, DCR Shockwave(für DCR)ActiveX Controlja Director(für DIR)ShellExecutenein n DOC, RTF WordOLE Automationja Word Viewer 97ShellExecutenein Im Abschnitt "Hilfe, Test der zugehörigen Viewer" finden Sie Beispieldateien für alle von DScript unterstützten Dokumenttypen. Damit können Sie testen.

18 18 3. Installationshinweise zu DScript Zugehörige Viewer (2) Dateityp, Version, ViewerSteuerungmit Seiten n HTM, Internet ExplorerOLE Automationja Mozilla FirefoxShellExecutenein n JAVA, F90 Notepad++ShellExecutenein Windows NotepadShellExecutenein n PDF Adobe Acrobat ReaderActiveX Controlja n PPT PowerPoint Viewer 97OLE Automationja PowerPointOLE Automationja 2003 ist nicht steuerbar

19 19 3. Installationshinweise zu DScript Zugehörige Viewer (3) Dateityp, Version, ViewerSteuerungmit Seiten n SWF FlashActiveX Controlja n TBK 3.0 (auch EXE) Multimedia ToolBook 3.0 RuntimeShellExecute, DDEja n TXT, H, CPP Windows NotepadShellExecutenein Die Integration weiterer Viewer erfordert im allgemeinen programm- technische Anpassungen, da jeder Viewer anders gesteuert wird.

20 20 3. Installationshinweise zu DScript MCI Treiber n Verschiedene Demos nutzen die Windows MCI-Schnittstelle n Die entsprechenden MCI-Treiber sind nicht in DScript enthalten

21 21 3. Installationshinweise zu DScript Sonstige Einstellungen n Für die Schriftgröße und sonstige Attribute von Win32-Console- Programmen ist die Datei \windows\system\conagent.pif zuständig: (über rechten Mausklick auf diese Datei im Explorer ) Achtung: Conagent verwendet den Eigenschaftsdialog von DOS-Boxen; einige dieser Eigenschaften sind nicht für Win32-Programme gültig ! n Konfiguration des Arbeitsverzeichnisses im Autorenmodus unter Update | Verzeichnispfade (standardmäßig D:\).


Herunterladen ppt "1 1. Info zu DScript Sinn und Zweck n DScript ist die digitale, multimediale Weiterentwicklung eines klassischen Hochschulskripts, das als Begleit- material."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen