Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Sicht eines globalen Unternehmens Management von kultureller Diversität Joerg Staff, Senior Vice President HR 18. September 2008.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Sicht eines globalen Unternehmens Management von kultureller Diversität Joerg Staff, Senior Vice President HR 18. September 2008."—  Präsentation transkript:

1 Die Sicht eines globalen Unternehmens Management von kultureller Diversität Joerg Staff, Senior Vice President HR 18. September 2008

2 © SAP 2008 / Slide 1STRICTLY CONFIDENTIAL SAP ist sehr gut für weiteres Wachstum positioniert SAPs Kunden (Auswahl): SAP ist das weltweit größte Business Software Unternehmen und der drittgrößte Software-Anbieter insgesamt SAP Umsatz (2007): 10,2 Mrd. SAP Mitarbeiter (2008): * SAP ist anerkannter Marktführer auf dem Gebiet der Collaborative Business Solutions für erschiedenste Industrien – in jedem wichtigen Markt Über Unternehmen nutzen SAP Software Mehr als 25 Industry Solutions werden angeboten 12 Millionen Nutzer in mehr als 120 Ländern arbeiten mit SAP zusammen um…... ihre Geschäftsprozesse zu integrieren... ihre wettbewerbsfähigen Kompetenzen weiter auszubauen... einen besseren ROI zu geringeren Betriebskosten zu erreichen

3 © SAP 2008 / Slide 2STRICTLY CONFIDENTIAL Bei SAP schätzen und anerkennen wir den hohen Wert unserer Mitarbeiter Buch- wert Markt- Kapitalisierung 6.15 Mrd Mrd.* * Quelle: SAP Investor Relations (Stand 30. Juni, 2008) Der Wert unserer Intangible Assets (Zahlen in Euro) Intellectual property Marke Zukünftige Entwicklung Mitarbeiter Kern-Aspekte: Unsere Mitarbeiter sind das wichtigste Kapital unseres Unternehmens. Henning Kagermann, Co-CEO, SAP AG

4 © SAP 2008 / Slide 3STRICTLY CONFIDENTIAL Inhomogene Teams und kulturelle Diversität sind Alltag bei SAP Anzahl Mitarbeiter in Deutschland: ca Anzahl Nationalitäten: 78 Nationalitäten, davon Top 5 Deutsch, Britisch, Amerikanisch, Indisch, Französisch Männer/Frauen-Anteil: 70/30% (weltweit) Akademische Ausbildung: 85% Durchschnittsalter: 38 Durchschnittliche Firmenzugehörigkeit: 5,3 Jahre Ca. 5% der Mitarbeiter sind über 50 Fluktuationsrate (SAP AG Deutschland): 1,8 %

5 © SAP 2008 / Slide 4STRICTLY CONFIDENTIAL Was versteht SAP unter Diversity? Adapted from Gardenswartz & Rowe, 1994 Organisationale Dimensionen Auslands- erfahrung Ort des Arbeitsplatzes Arbeitsinhalt Bisherige Karriere Äussere Dimensionen Identifikation mit Firma/Marke Management Status Aus/Bildung Familienstand Familienstruktur Elternschaft Wohnort Einkommen Hobbies Erscheiningsbild Nationalität Sprache Persönlich keit Innere Dimensionen Ethnischer Hintergrund/ Kultur Sexuelle Orientierung Behinderung Geschlecht Alter Firmen- zugehörig- keit Nationale oder Internat. Firma Religion Gesellschafts- klasse Beziehungen Politischer Standpunkt Gesundheit Abteilung/ Org.einheit Team/ Kollegen

6 © SAP 2008 / Slide 5STRICTLY CONFIDENTIAL 1 Die Intranet-Seite des Global Diversity Office ist die Hauptquelle für alle Diversity-bezogenen Informationen

7 © SAP 2008 / Slide 6STRICTLY CONFIDENTIAL Zeit Lösungen Homogene Teams Inhomogene Teams Durchbruch Inhomogene Teams Anzahl Ideen Homoge ne Teams Menschen, die sich in ihrer individuellen Eigenart gewertschätzt fühlen und sich adäquat an Chancen und Entscheidungen beteiligt fühlen, sind nachweislich gesünder, motivierter, identifizierter und nachhaltig leistungsfähiger Nutzung von Vielfalt und Verschiedenheit führt zu einer besseren Ausschöpfung des Gruppenpotenzials und damit zu nachhaltig besseren und innovativeren Ergebnissen im Team Firmen mit hoher Loyalität, Motivation und Identifikation sind erfolgreicher am Markt Es gibt sehr gute Gründe, die Vorteile inhomogener Teams zu nutzen

8 © SAP 2008 / Slide 7STRICTLY CONFIDENTIAL Wie verbessert SAP die Fähigkeiten seiner Mitarbeiter, Diversität zu managen? Unternehmensweite Aufmerksamkeit Spezifische Unterstützung Team-/ Individuelles Lernen Shared Experiences, Chats, News, TV Feierlichkeiten, Festivals, Events Individuell angepasste Team-Workshops Trainings-Kurse (1-2 Tage / Smarty- Format) Selbststudien via Literatur, Videos etc. Self-Assessments, Quiz E-Learning GlobeSmart (Interkulturelles Tool) Gezielte Unterstützung für Auslandsaufenthalte Mitarbeiter-Netzwerke Business Women Network, etc.) 1 2 3

9 © SAP 2008 / Slide 8STRICTLY CONFIDENTIAL 1 Die Global Diversity Days 2008 ( Sep) tragen er- kennbar zur unternehmensweiten Aufmerksamkeit bei MontagDienstagDonnerstagFreitag Beispiel-Programm aus Walldorf: Foren & Diskussionspanels: –Die Kunst der interkulturellen Kommunikation: USA und Deutschland –OUT to succeed? Die Rolle der Homosexualität in Business und Profisport –Oben ohne – Status quo in deutschen Führungsetagen und wie das Potenzial weiblicher Talente besser genutzt werden kann Abendveranstaltung für SAP-Mitarbeiter und ihre Familien: –Essen und Getränke, welche verschiedene Kulturen repräsentieren –SAP-Mitarbeiter und deren Netzwerke präsentieren sich durch Ausstellungen, Lesungen, Präsentationen, Demos etc.) Mittwoch Beispiel-Programm aus Newtown Square: Information & Erleben – Messe: –Ausstellungsstände der verschiedenen Regionen und der Mitarbeiter-Netzwerke –Essen verschiedenster Kulturen –Verfügbare Lern-Ressourcen werden vorgestellt (z.B. GlobeSmart, Skill-on-Demand etc.) Veranstaltung im Nachmittag: –Präsentation & Diskussion The Difference in How Men and Women Communicate unter Leitung von Molly Shepherd, Gründerin von Leaders Edge Virtueller, globaler Talent-Wettbewerb für Mitarbeiter

10 © SAP 2008 / Slide 9STRICTLY CONFIDENTIAL GlobeSmart ist ein zentrales Mittel, um die interkul- turellen Fähigkeiten unserer Mitarbeiter zu verbessern * Results of survey sent to attendees of demo sessions Zielsetzung Hilft, sich in einem multikulturellen Umfeld noch effektiver zu bewegen Ansatz Stellt detailliertes, verhaltensbasiertes Wissen zum Umgang im multikulturellen Business-Kontext zur Verfügung Beinhaltet verschiedene Lernformen inkl. Möglichkeiten zur selbstständigen Wissensprüfung Vorteile für SAP Erhöht die Effektivität von multikultureller Zusammenarbeit Tool-gestützte Wissensvermittlung kosten- und zeiteffizient durch Verfügbarkeit rund um die Uhr Statistiken / KPIs Nutzer-Statistiken: - 5,040 Nutzer in den ersten drei Monaten Nutzer-Feedback:* - 97% würden das Tool weiterempfehlen - 89% würden das Tool dauerhaft nutzen Zielsetzung Hilft, sich in einem multikulturellen Umfeld noch effektiver zu bewegen Ansatz Stellt detailliertes, verhaltensbasiertes Wissen zum Umgang im multikulturellen Business-Kontext zur Verfügung Beinhaltet verschiedene Lernformen inkl. Möglichkeiten zur selbstständigen Wissensprüfung Vorteile für SAP Erhöht die Effektivität von multikultureller Zusammenarbeit Tool-gestützte Wissensvermittlung kosten- und zeiteffizient durch Verfügbarkeit rund um die Uhr Statistiken / KPIs Nutzer-Statistiken: - 5,040 Nutzer in den ersten drei Monaten Nutzer-Feedback:* - 97% würden das Tool weiterempfehlen - 89% würden das Tool dauerhaft nutzen 2

11 © SAP 2008 / Slide 10STRICTLY CONFIDENTIAL Der Business Case: In der Projektarbeit wird der Erfolg nur zu 30% durch Sachthemen bestimmt. 70% durch erfolgreiche Kommunikation. Interkulturelle Trainings in 2006 allein in Deutschland 64 mit 543 Teilnehmern GlobeSmart Tool (online e-learning Tool über Länder, interkulturelles Business Wissen, Self Assessment) Employee Networks Gemeinsame Feste 3 Das Netzwerk umfasst mittlerweile mehr als 20 Untergruppen

12 © SAP 2008 / Slide 11STRICTLY CONFIDENTIAL PLACEHOLDER FILM

13 © SAP 2008 / Slide 12STRICTLY CONFIDENTIAL Unsere kulturelle Vielfalt ist einer der wichtigsten Gründe für unseren Erfolg Wir bei SAP sind stolz auf den Beitrag jedes Einzelnen, denn wir wissen, dass die Vielfalt unserer Mitarbeiterschaft auch unseren zukünftigen Erfolg sicherstellt.

14 © SAP 2008 / Slide 13STRICTLY CONFIDENTIAL Back Up

15 © SAP 2008 / Slide 14STRICTLY CONFIDENTIAL Was unternimmt SAP, um das Bewusstsein im Hinblick auf Diversität zu schärfen? Programm-Grundsatz Think globally, act locally Lernen Integrieren von Diversity-Botschaften in existierende Materialien und Trainings (z.B. Tomorrows Leaders Development Porgram) Entwicklung und Bereitstellung von Diversity-fokussiertem Training Kommunikation Nutzung der Global Diversity-Seite im SAP Corporate Portal als wichtigster Quelle von Diversity-bezogenen Informationen Einführung einer externen Diversity-Seite auf sap.com Zusammenarbeit mit den relevanten Global Communications-Abteilungen –zur Entwicklung Diversity-spezifischer Messages und –zur wirksamen Platzierung von Diversity-relevanter Inhalte in diversen internen und externen Medien Etablierung einer starken Partnerschaft mit Diversity-relevanten Abteilungen (z.B. Rekruiting, Employer Branding, Global Mobility etc.) umfassendes Diversity-Netzwerk als Basis der Zusammenarbeit Unterstützung interner Mitarbeiter-Gruppen und –Netzwerke zur Erhöhung des Diversity- Bewusstseins

16 © SAP 2008 / Slide 15STRICTLY CONFIDENTIAL U n t e r n e h m e n s k u l t u r SAP SAP SAPBeruf & SAP Sex. SAP Frauen & SAP Mitarbeiternetzwerke Gemeinsame Werte, gemeinsame Ziele, gemeinsamer Erfolg durch Wertschätzung und Berücksichtigung von Unterschiedlichkeiten Es existieren verschiedenste Diversitys-Netzwerke bei SAP

17 © SAP 2008 / Slide 16STRICTLY CONFIDENTIAL Arbeitszufriedenheit, Lebenszufriedenheit, Gesundheit, Leistungsfähigkeit, Kreativität, Innovationskraft Work Life SAP Flexible Arbeitszeit Home Office Teilzeit Arbeit Geld-in-Zeit-Konto Externes EAP Familienservice Kinderbetreuung Initiative Check ups, Case Mgt. Entspannungskurse Fitnesskurse, Sport Personal Training Int. psych. Beratung WLM Seminare Einzelcoaching Kooperation m. ext.NW

18 © SAP 2008 / Slide 17STRICTLY CONFIDENTIAL Einflussgröße auf die Leistungsfähigkeit: Persönlicher Lebensstil Sozialisation, Ausbildung und Weiterbildung Eigen- und Fremdwahrnehmung Individuelle Stressresistenz und emotionale Stabilität Leistungsanforderung bei der Arbeit Lernanreize durch die Arbeit Individuelle Unterschiede Alter Kognitive und physische Leistungsfähigkeit Investment in Awareness Workshops Coaching Recruiting Studien Altersstrukturmanagement

19 © SAP 2008 / Slide 18STRICTLY CONFIDENTIAL Women & SAP: Gendermanagement Surveys on Equal Opportunities Employee Survey 1996,1998, 2000, 2002, 2004, 2006 Gender Survey 2005 Workshops Women in Leadership seit 2004 Women at SAP seit 2005 Men at SAP seit 2005 Über 500 Teilnehmerinnen in Workshops Aktives Business Women Network

20 © SAP 2008 / Slide 19STRICTLY CONFIDENTIAL GLBT SAP: Toleranz und Offenheit Aktives Mitarbeiter Netzwerk HomoSAPiens Newsletter und Online Collaboration Room Rainbow Lunches Mitgliedschaft in PrOut at Work Christopher Street Day Anzeige in Programm der Völklinger Kreis/Wirtschaftsweiber Kontaktpflege in Netzwerke anderer Unternehmen Teilnahme an Surveys

21 © SAP 2008 / Slide 20STRICTLY CONFIDENTIAL Family & SAP: Vereinbarkeit von Beruf und Familie Individuelle Beratung zu Themen wie Elternzeit, Rückkehr in den Beruf etc Kinderbetreuung: Babyplace, Kindernest, u.a. Elternverein Family at SAP: Summercamp, Newsletter Familienservice: Vermittlung von Tagesmüttern, Haushaltshilfen, Pflegepersonen Eltern Kind Büros Private Initiativen: Flohmärkte Stay on Board Seminar Internationales Familienfest

22 © SAP 2008 / Slide 21STRICTLY CONFIDENTIAL Case Management mit allen behandelnden Ärzten und Therapeuten über Health Services Hilfe bei Auswahl Rehaeinrichtung Unterstützung im gesamten Prozess der Wiedereingliederung Vermittlung zwischen Betroffenem und Führungskraft Beratung GdB oder BU Antrag SAP: Eingliederungsmanagement

23 © SAP 2008 / Slide 22STRICTLY CONFIDENTIAL Global Diversity Days 2008 Overall Objectives and Message The 2008 Global Diversity Days will demonstrate that SAP is a truly global company that understands, appreciates, and welcomes the uniqueness of each of its employees. Through a variety of program elements and activities, we will encourage SAP employees to show their culture, lifestyle, issues, creativity, and unique talents. How to touch, feel, and be an active part of SAPs world of diversity? …By revealing their talent and creativity!

24 © SAP 2008 / Slide 23STRICTLY CONFIDENTIAL Global Diversity Days 2008 Concept and Theme The Art of Diversity: Spirit of Creativity at SAP The 2008 Global Diversity Days will demonstrate that SAP is a truly global company that understands, appreciates, and welcomes the uniqueness of each of its employees. Through a variety of program elements and activities, we will encourage SAP employees to show and share their culture, lifestyle, issues, creativity, and unique talents.

25 © SAP 2008 / Slide 24STRICTLY CONFIDENTIAL© SAP 2007 / Page 24 Germany: Overview of Global Diversity Days (September , 2008) MondayTuesday WednesdayThursdayFriday Forum 1 Forum 2 Forum 3 Evening Event WDF20 One Diversity Info Stand/Tent representing all employee networks 08:00 09:00 10:00 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 21:00 22:00 23:00 Time Infostände durchgängig vor den Kantinen, gleichzeitig Werbung für Abendveranstaltung am Freitag ROT04 WDF03 WDF08 WDF01 WDF20

26 © SAP 2008 / Slide 25STRICTLY CONFIDENTIAL Global Diversity Days 2008 Program (Day) Global Day Event (Friday, September 19) Germany/U.S.: An informative/infotainment part with stands/tents/marketplace in front of the SAP cafeterias, with various employee networks and shared interest groups, together with HR teams, present themselves and their work/activities and engage with other employees. (format: decorated tables/stands/pinboards with flyers, info, colleagues). Note: Since Diversity already launched in Germany, the informational part could be kept minimal. The budget would go to the evening program, which will be combined with a childrens program. Germany: To add more in-depth look at some issues, three one-hour forum/discussion panels, with invited guest speakers and employees, will be held on three separate topics (separate room, different times as to not compete). Employee networks are asked to suggest a topic, organize any external guest speakers; find a moderator for the forum. Attendees will be able to sign up to attend, first come, first served rule due to room restriction, max. (suggestion: 2 p.m., 3 p.m., 4 p.m. slots) : –Topic #1: 2-3 p.m.: The Art of Intercultural Communication: USA and Germany (DAI professor, Dr. Steven Bloom) –Topic #2: 3-4 p.m.: OUT to Succeed? The Role of Homosexuality in Business and Professional Sports (Sport psychologist Prof. Dr. Martin K. W. Schweer; KPMG manager Albert Kehrer; Michael Klein; press representative for the 2010 Gay Games in Cologne; Franz-Josef Klein, chairperson of Uferlos, a gay/lesbian sport club (German) ) –Topic #3: 4-5 p.m.: Oben ohne – Status quo in deutschen Führungsetagen und wie das Potenzial weiblicher Talente besser genutzt werden kann Female Talent in German Companies ( Monika Rühl, Change Management & Diversity, Lufthansa AG (German))

27 © SAP 2008 / Slide 26STRICTLY CONFIDENTIAL Global Diversity Days 2008 Program (Evening) Evening Event in Germany: Friday, Sept. 19, 2008 (Walldorf: WDF 20) After the day program, we would hold the festival part (show program) for SAP employees and their families. Here the art/talent motto would be picked up with the awards for the talent content and the art project. Videos, demos, and multimedia elements will be used present the groups and their activities/food/drink/music/dance/artistic expression from different diversity groups/shared interest groups is welcome on the program. SAP employees and employee networks would be encouraged to participate by sharing their personal interests (exhibits, tents, lectures, presentations, demos) and use this opportunity to show what they are all about and present themselves Music groups and all types of entertainment groups that exist within SAP (from the two philharmonic orchestras, to jazz, rock, big band, brass band, and cabaret) would be invited to perform (as well as music or dance performances from various country groups). The bands/choirs of SAP employees perform with downloadable podcasts or mp3 files in SAP Corporate Portal (possible to create a music CD of the event). Food/drink representing different cultures (wine-tasting, coffee brewing, tea ceremonies) Pictures from Diversity Week 2007

28 © SAP 2008 / Slide 27STRICTLY CONFIDENTIAL Probleme von ausländischen Kollegen, die nach Deutschland kommen Allgemeine Verhaltensregeln in Deutschland (wird bei uns durch die Cultures initiative abgedeckt mit Stammtischen aus 80 verschiedenen Ländern die den Kollegen ein einstige in Deutschland erleichtern, Hilfe bei Behördengängen, dem ausfüllen von Formularen etc.) Es gibt keine "Checkliste" was die Neuankömmlinge zu beachten haben, wo sie sich anmelden müssen oder was sie auszufüllen haben - geschieht dies jedoch nicht oder nicht innerhalb einer bestimmten Frist (meist aus Unwissenheit), drohen negative Konsequenzen (Geldstrafen oder Nachteile im Alltag) Um einen Sprachkurz müssen die Leute sich selbst kümmern und herausfinden wo das und wann das angeboten wird - es gibt meist keine Hilfe/Hinweis vom Bürgeramt oder der Stadt Vom Einwohnermeldeamt wissen die wenigstens - die Mitarbeiter dort sprechen meist maximal Türkisch oder Russisch, kein Englisch "Amtsdeutsch" macht Korrespondenzen oft schwierig Formulare gibt es in den Behörden und Ämtern nicht in Englisch - meist max. in Russisch und Türkisch - es gib tauch keine Englische Übersetzungshilfe (Anträge/ Müllverordnung/ Elterngeld/ Kindergeld/ GeZ, etc) ca. 1, 4 Milliarden Menschen der Weltbevölkerung sprechen englisch, davon sind nur rund 350 Mio. Muttersprachler (25 %). Hinzu kommen noch einmal 350 Mio. Menschen, die Englisch als zweite Landessprache sprechen (weitere 25 %). 700 Mio. Menschen (also rund 50 %) kennen das Englische nur als Fremdsprache. Vermieter können sich oft nicht verständigen und nehmen daher keine "ausländischen" Mieter auf - Die Vorurteile sind oft groß Das Schulsystem in Baden-Württemberg ist sehr unterschiedlich zu den Schulsystem im Rest der Welt (selbst große Unterschiede im Deutschland vergleich) Die meisten "Einwandere" wissen nicht das Kindergarten und Kinderkrippen-Plätze selbst gesucht werden müssen - oft muss man sich Jahre vorher anmelden um den KiGa seiner wohl einen Platz zu bekommen / in Deutschland gibt es zwar gesetzlich Geregelt KiGa Plätze für alle Kinder ab 3Jahren, dies ist allerdings nur vormittags. In den meisten anderen Ländern sind Kindergärten staatlich und die Plätze gewährleistet. Mangelnde Sprachkenntnisse von Lehrern und Erziehern (englisch meist nicht mal Basiswissen) zwingt SAP-Kollegen of t ihre Kinder in teurer englischsprachige Privatschulen und Kindergärten zu schicken so das die Kinder und auch die Eltern sich mit den Lehren / erziehen überhaupt verständigen können. In keinem anderen Land fängt die Schule und Vorschule erst so spät ab wie in Deutschland / in dem meisten Ländern ist das schon mit 4Jahren, nicht erst mit 6Jahren, das heißt Kinder die mit 5 nach Deutschland kommen waren schon 1 Jahr in der schule und müssen jetzt zurück in den Kindergarten - das ist für viele Eltern schwierig - gerade im Falle SAP haben viele Kollegen 2-4 Jahres Verträge in Deutschland und befürchten dann das ihren Kindern 2 Jahre in der Schule fehlen wenn sie in Ihr Heimatland zurück gehen. Städte und Gemeinden Internetauftritte sind fast nie in einer anderen Landessprache Führerschein umschreiben ist ein großes Problem wenn die einwandere aus nicht EU-Ländern kommen - selbst die meisten Landratsämter wissen nur bedingt und in Standart fällen bescheid. zB. müssen US Bürger ihren Führerschein hier abgeben und bekommen einen Deutschen f Führerschein, die Behörde kann aber meist nicht erklären aus welchem Grund. Deutschland ist im weltweiten vergleich das 3. wichtigste Aufnahmeland für internationale Migranten!

29 © SAP 2008 / Slide 28STRICTLY CONFIDENTIAL SAP ist auch als Arbeitgeber weltweit ein Top-Unternehmen Great Place to Work Institute SAP Deutschland zum vierten Mal zum besten Arbeitgeber Deutschland ernannt TOP Chinese IT Employer of 2007 SAP China erhielt Auszeichnung als IT Industry Employer of Choice". Great Place to Work SAP Labs in Indien kam auf der Liste der 50 besten Arbeitgeber Indiens in In der Kategorie IT zählt SAP zu den fünf attrak- tivsten Arbeitgebern des Landes. SAP wurde zum zweiten Mal vom FORTUNE Magazin zu einer der Americas Most Admired Companies in der Computer Software Industrie ernannt.

30 © SAP 2008 / Slide 29STRICTLY CONFIDENTIAL SAP – ein ausgezeichneter Arbeitgeber Recruiting and Staffing Best In Class (RASBIC) Award 2006 for SAP Labs India from Bharati Vidyapeeths Institute of Management Studies & Research. Great Place to Work Institute SAP Deutschland zum dritten Mal zum besten Arbeitgeber Deutschland ernannt Besondere Auszeichnung für Gesundheit Great Place to Work Institute SAP Deutschland zum wiederholten Mal zum besten Arbeitgeber Deutschlands gewählt. Besondere Auszeichnungen für Diversity und Fairness. + Sonderpreis Diversity + Sonderpreis Chancengleichheit + Sonderpreis Gesundheitsmanagement

31 © SAP 2008 / Slide 30STRICTLY CONFIDENTIAL Ein außergewöhnliches Unternehmen… Wir stellen Menschen ein, die sich selbst motivieren können und bereit sind, die Initiative zu ergreifen Mitarbeiter sind dafür verantwortlich… –Ihre individuellen Ziele zu erreichen –Ihre Fähigkeiten auszubauen –Ihren Karriereweg zu beschreiten Wir verlangen viel von unseren Mitarbeitern, aber wir geben ihnen auch viel zurück: –Außergewöhnliche Zusatzleistungen –Das benötigte Wissen, die notwendigen Werkzeuge und Ressourcen –Herausfordernde Projekte mit globalen Kundenunternehmen Die Gelegenheit, sich einen Namen zu machen! …stellt außergewöhnliche Menschen ein

32 © SAP 2008 / Slide 31STRICTLY CONFIDENTIAL Diversity Awards (s. auch word-Dokument) Awards SAP is proud of the recognition the company received as an employer of choice as documented by this selection of global, regional, and national awards: 2007 SAP Switzerland named one of the "Best Employers among Swiss Junior Staff" (conducted by Trendence/NZZ). SAP ranked #27 in the BRANDZ "Top 100 Global Brands" (conducted by MillwardBrownOptimor). SAP selected in the top "100 Best Workplaces in Europe" and ranked #1 among large companies in Germany (conducted by Great Place to Work Institute). SAP Labs India named among the "Top 10 Great Places to Work" (conducted by BusinessWorld). Henning Kagermann named as one of Barron's 30 "Best CEOs in the World" for the second time. SAP Japan ranked among top 20 in Japan's first "Great Place to Work" survey. Two SAP executives win third annual "Stevie Awards for Women in Business:" Donna Troy, Executive Vice President, Global SME, SAP AG – Best Executive, Non-Services Businesses Laure Le Bars, Managing Director, SAP Labs Canada and SAP Labs Hungary – Best Executive, Non-Services Businesses and finalist in the category Best Canadian Executive SAP recognized as "Germany's Best Employer" among companies with more than 5,000 employees by the Great Place to Work Deutschland Institute; SAP also receives special award for health.


Herunterladen ppt "Die Sicht eines globalen Unternehmens Management von kultureller Diversität Joerg Staff, Senior Vice President HR 18. September 2008."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen