Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Beim Alten Fritz 2 89075 Ulm 0731/500 620 37 Bildungshaus 3-10 Sommerakademie in Bad Wildbad 08.09.09 Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation Ministerium.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Beim Alten Fritz 2 89075 Ulm 0731/500 620 37 Bildungshaus 3-10 Sommerakademie in Bad Wildbad 08.09.09 Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation Ministerium."—  Präsentation transkript:

1 1 Beim Alten Fritz Ulm 0731/ Bildungshaus 3-10 Sommerakademie in Bad Wildbad Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Bildungshaus 3-10 Baden-Württemberg

2 2 Überblick Informationen über das Projekt Bildungshaus 3-10 ٭ Doris Drexl ٭ Erziehungswissenschaftlerin ٭ Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) Ulm Informativer Rundgang und Austausch

3 3 Idee des Bildungshauses Demographischer Wandel Heterogenität und Individualisierung Erweiterter Bildungsbegriff Weiterführung und Vertiefung der Kooperation zwischen Kindergarten und Grundschule

4 4 Projektziele Förderung einer bruchlosen Bildungsbiographie des Kindes Heterogenität gerecht werden Neue Anforderungen an Kindergarten und Grundschule gemeinsam meistern Impulse zur Weiterentwicklung von Kindergarten und Grundschule hin zu einer gemeinsamen Bildungshausarbeit Erziehungspartnerschaft mit den Eltern

5 5 Über uns Transferzentrum für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) in Ulm Projektleitung: PD Dr. Michaela Sambanis 11 Mitarbeiterinnen September 2008 – September 2012 Finanzierung durch BMBF und ESF

6 6 Das Forschungsdesign besteht aus: 1. Experimentalgruppe = Modellstandorte (ME) 2. Kontrollgruppen - Vergleichsgruppe Typ 1 (VE 1) - Vergleichsgruppe Typ 2 (VE 2) 3. Messwiederholungen mit Kombination aus Quer- und Längsschnitt 5. Untersuchungszeitraum: 4 Jahre (vorläufig) 6. Stichprobenauswahl auf Einrichtungsebene: 33 Modellstandorte, 41 Vergleichsstandorte Forschungsdesign

7 7 Forschungsplan Forschungsplan Schuljahr 2008/2009 Schuljahr 2009/2010 Schuljahr 2010/2011 Schuljahr 2011/ Klasse 3. Klasse4. Klasse 2. Klasse3. Klasse4. Klasse 1. Klasse2. Klasse3. Klasse4. Klasse 5-6 Jährige1. Klasse2. Klasse3. Klasse 5-6 Jährige1. Klasse2. Klasse 4-5 Jährige5-6 Jährige1. Klasse 4-5 Jährige5-6 Jährige 4-5 Jährige Forschungsdesign: Kombination aus Quer- und Längsschnittuntersuchung Längsschnitt (und Querschnitt): Kohorten 1-3 (Zeile) Querschnitt

8 8 Modellstandorte Bildungshaus 8

9 9 Räumliche Verteilung der VE 1 9

10 10 Struktur der wissenschaftlichen Begleitung Ebene Dokumentation & Begleitung Forschungsebene KindebeneEinrichtungsebeneTrägerebene

11 11 Ebene der Kinder Das Ziel: Dokumentation der Wirkung des Bildungshauses auf die kognitive soziale emotionale Entwicklung

12 12 Erhebungsbereiche auf der Ebene des Kindes im Kindergarten - Überblick - Erhebungsbereiche auf der Ebene des Kindes im Kindergarten - Überblick - Vorschüler Vorläuferfertigkeiten Schriftspracherwerb 5-6-Jähige Metakompetenzen Entwicklung/Resilienz 5-6-Jähige Schuleingangs- Untersuchung (ESU) 4-5-Jähige Vorläuferfertigkeiten Mathematik 5-6-Jähige Familiärer Hintergrund

13 13 1. Klasse: Selbstkonzept und Schuleinstellung 2. Klasse: Schulleistungen in Mathe und Deutsch 3. Klasse: Schulleistungen Mathe und Deutsch 4. Klasse: -Selbstkonzept, Schuleinstellung -Schulleistungen in Mathe und Deutsch. -Metakompetenzen wie z. B. das Durchhaltevermögen Schulkinder Erhebungsbereiche

14 14 zum familiären Hintergrund (Ersterhebung, Erfassen von Änderungen in den Folgejahren) zur Erwartung und Zufriedenheit zur sozio-emotionalen Entwicklung des Kindes Erhebungen bei den Eltern

15 15 Kindzufriedenheit: Erfassung der kindlichen Perspektive 3-4 Kinder verschiedener Altersgruppen 1 x im Jahr kindgemäße Formen der Befragung in Verbindung mit ٭ Spiel ٭ Lebensraumerkundung ٭ Fotos

16 16 Struktur der wissenschaftlichen Begleitung Ebene Dokumentation & Begleitung Forschungsebene Ebene Dokumentation & Begleitung Forschungsebene KindebeneEinrichtungsebeneTrägerebene

17 17 Die Ebene der Einrichtung Die Ebene der Einrichtung Das Ziel: Dokumentation der Entwicklung der pädagogischen Qualität (Struktur, Orientierung, pädagogischer Prozess) und der Gelingensfaktoren Ebenen: Pädagogisches Fachpersonal Pädagogische Einrichtung Schule Kindergarten

18 18 Datenerfassung bei: -Einrichtungsleitungen -Pädagogischen Fachkräften -Eltern Methoden der Datenerhebungen: -Fragebögen -Beobachtungen -Gruppendiskussionen mit Leitfaden -Interviews Die Ebene der Einrichtung Die Ebene der Einrichtung

19 19 Strukturqualität Gruppengröße, Räume, Personalschlüssel, Qualifikationen, Ausstattung, … Pädagogische Qualität: Definitionen Pädagogische Qualität: Definitionen Prozessqualität Entwicklungsanregungen, Interaktionen mit dem Kind, Elternarbeit,… Orientierungsqualität Leitbilder, pädagogische Konzeptionen, Bildungs- und Orientierungsplan, …

20 20 Ebene des pädagogischen Fachpersonals Ebene des pädagogischen Fachpersonals Ebene des Pädagogischen Fachpersonals Motivation + Belastung Fragebogen Beruflicher Hintergrund Fragebogen Orientierungsqualität I Haltung gegenüber Innovationen Fragebogen Orientierungsqualität II Gruppendiskussionen mit der Prozessbegleitung Orientierungs- und Strukturqualität

21 21 Die Ebene der Einrichtung I Ebene der pädagogischen Einrichtung Professioneller Austausch Fragebogen Päd. Fachpersonal Prozessqualität I Interaktion + Raum im Kindergarten Beobachtung Prozessqualität II Interaktion + Raum in der Grundschule Beobachtung Prozessqualität II Unterrichtsbeobachtung Prozessqualität II Veränderungsprozesse Unterrichtsqualität Lehrerinterviews Prozess- und Strukturqualität

22 22 Die Ebene der Einrichtungen II Ebene der pädagogischen Einrichtungen Rahmenbedingungen Fragebogen Leitung Hintergrund der Einrichtungsleitung Fragebogen Entwicklungsprozesse im Bildungshaus qualitative Untersuchung Portofolio Dokumentation Strukturqualität Erwartungen u. Zufriedenheit der Eltern Fragebogen

23 23 Ebene Dokumentation & Begleitung Forschungsebene Ebene Dokumentation & Begleitung Forschungsebene KindebeneEinrichtungsebeneTrägerebene Struktur der wissenschaftlichen Begleitung

24 24 Die Ebene der Träger Ziele: Erfassung der Motivationen und Erwartungen der Träger von Einrichtungen durch Befragung Abschätzungen zu Kosten sowie zum individuellen und gesamtgesellschaftlichen Nutzen Methoden: Standardisiertes Interview im 1. Jahr Kostenerfassungsinstrument (webtool) in den Folgejahren 3 Module: Erfassung der Betriebskosten und ihrer Entwicklung Zusätzliche Mittel der Modelleinrichtungen für das Projekt Kosten-Nutzen-Vergleich

25 25 Deskriptive Daten

26 26 Deskriptive Daten

27 27 Deskriptive Daten

28 28 Deskriptive Daten

29 29 Fragen Wissensstand Wie könnte das Projekt weitergehen?

30 30 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Ende der Präsentation

31 31 Kindergartenkinder: Erhebungsbereiche und Datenquellen Kinder im vorletzten Kindergartenjahr: Einbeziehen der Daten aus der ESU Gesundheitsamt Kinder im letzten Kindergartenjahr: Vorläuferfertigkeiten Mathematik und Schriftspracherwerb Testung Metakompetenzen, sozio-emotionale Entwicklung Kontaktfähigkeit, Durchhaltevermögen, Entdeckerfreude Beobachtungen im Kindergarten, Befragung der Eltern (sozio-emotionale Entwicklung, familiärer Hintergrund)


Herunterladen ppt "1 Beim Alten Fritz 2 89075 Ulm 0731/500 620 37 Bildungshaus 3-10 Sommerakademie in Bad Wildbad 08.09.09 Wissenschaftliche Begleitung und Evaluation Ministerium."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen