Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Institut für Informationswirtschaft Seite 1 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell Informationswirtschaft II Wolfgang H. Janko, Stefan Koch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Institut für Informationswirtschaft Seite 1 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell Informationswirtschaft II Wolfgang H. Janko, Stefan Koch."—  Präsentation transkript:

1 Institut für Informationswirtschaft Seite 1 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell Informationswirtschaft II Wolfgang H. Janko, Stefan Koch und Michael Hahsler

2 Institut für Informationswirtschaft Seite 2 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 Inhalt Entwicklung Nutzen Grundlagen

3 Institut für Informationswirtschaft Seite 3 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell - Entwicklung Entwicklungsstandard für IT-Systeme in Deutschland – Deutsche Bundeswehr,... – inzwischen auch in Österreich als IT- Bundesvorgehensmodell (IT-BVM Version 1.0) mehrere Versionen – V-Modell 92 (August 1992) – V-Modell 97 (Juni 1997) – (V-Modell XT Extreme Tailoring, Februar 2005)

4 Institut für Informationswirtschaft Seite 4 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell - Nutzen Quelle:

5 Institut für Informationswirtschaft Seite 5 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell - Grundlagen regelt notwendige Aktivitäten und Produkte – Das Vorgehensmodell beschreibt die Aktivitäten (Tätigkeiten) und Produkte (Ergebnisse, Dokumente), die während der Entwicklung von Software durchzuführen bzw. zu erstellen sind (konform zu ISO 9001). Keine zeitliche Abfolge wie im Phasenmodell! Tätigkeiten können aber auf Wasserfall-Modell oder Spiralmodell abgebildet werden. Jedes Produkt durchläuft die Phasen: 1.geplant 2.in Bearbeitung 3.vorgelegt 4.akzeptiert

6 Institut für Informationswirtschaft Seite 6 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell – Grundlagen 2 Quelle: Quelle:

7 Institut für Informationswirtschaft Seite 7 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell – Grundlagen 3 umfasst auch Methodenzuordnung und Werkzeuganforderungen – Die Methodenzuordnung legt fest, mit welchen Methoden die Aktivitäten des Vorgehensmodells durchzuführen und welche Darstellungsmittel in den Ergebnissen zu verwenden sind. – Die funktionalen Werkzeuganforderungen legen fest, welche funktionalen Eigenschaften diejenigen Software-Werkzeuge ("tools") aufweisen müssen, die bei der Entwicklung von Software eingesetzt werden sollen. stellt Methodenfamilie frei – klassisch analog zu SA/SD oder objekt-orientiert

8 Institut für Informationswirtschaft Seite 8 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell – Grundlagen 4 beinhaltet 4 Sub-Modelle – Systemerstellung (SD) – Qualitätssicherung (QA) – Konfigurationsmanagement (CM) z.B. die Ablage der Entwicklungsdokumente und des Programmcodes – Projektmanagement (PM) z.B. Kostensteuerung, Terminsteuerung u.s.w.

9 Institut für Informationswirtschaft Seite 9 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell – Grundlagen 5 Quelle:

10 Institut für Informationswirtschaft Seite 10 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 Tool: in-Step V-Modell XT Edition

11 Institut für Informationswirtschaft Seite 11 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 Literatur – sehr ausführlich, viele weitere Quellenverweise – österreichische Variante, Download als pdf-Datei – Anwender des Software-Entwicklungsstandards der öffentlichen Verwaltung – Online-Version des V-Modells


Herunterladen ppt "Institut für Informationswirtschaft Seite 1 Janko/Hahsler/KochInformationswirtschaft 2 V-Modell Informationswirtschaft II Wolfgang H. Janko, Stefan Koch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen