Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Fall 1: Schnelles Fahren (BGH NJW 1978, 2241 und BGHZ 86, 256)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Fall 1: Schnelles Fahren (BGH NJW 1978, 2241 und BGHZ 86, 256)"—  Präsentation transkript:

1 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Fall 1: Schnelles Fahren (BGH NJW 1978, 2241 und BGHZ 86, 256)

2 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Teil 1: Ansprüche der M gegen H mögliche Anspruchsgrundlagen? I. Rückzahlung des KP nach Rücktritt II. Schadensersatz nach Gewährleistungsrecht III. Schadensersatz nach Produkthaftung IV. Schadensersatz nach Deliktsrecht Teil 1: Anspr. M gg. H

3 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici I. Anspruch nach Rücktritt M könnte nach Rücktritt gegen H einen Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises aus §§ 346, 437 Nr. 2, 434, 323, 440 BGB haben, wenn zwischen M und H ein Kaufvertrag besteht (1.), die Kaufsache mangelhaft ist (2.), eine Nachfrist gesetzt wurde oder entbehrlich ist (3.) und das Recht zum Rücktritt nicht ausgeschlossen ist (4.). Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt

4 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici I. Anspruch nach Rücktritt 1. Kaufvertrag (+) 2. Sachmangel? a.) Vereinbarte Beschaffenheit (§ 434 I 1 BGB) (-) b.) Eignung zur vorausgesetzten Verwendung (§ 434 I 2 Nr. 1 BGB)? c.) Eignung zur gewöhnlichen Verwendung (§ 434 I 2 Nr. 2 BGB) (+) d.) Gefahrübergang e.) Zwischenergebnis: Sachmangel (+) Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt 1. Kaufvertrag 2. Sachmangel

5 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici I. Anspruch nach Rücktritt 1. Kaufvertrag (+) 2. Sachmangel (+) 3. Nachfrist? a.) gesetzt (§§ 437 Nr. 2, 323 BGB) (-) b.) entbehrlich (§ 440 BGB) ? 4. Ausschluss des Rücktrittsrechts? 5. Ergebnis: Kein Anspruch infolge Rücktritts Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt 1. Kaufvertrag 2. Sachmangel 3. Nachfrist 4. Ausschluss des Rücktrittsrechts 5. Ergebnis

6 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici II. Schadensersatz nach Gewährleistungsrecht 1. Kaufvertrag (+) 2. Sachmangel (+) 3. Vertretenmüssen? a.) Eigenes Verschulden? b.) Fremdes Verschulden? c.) Zwischenergebnis: kein Vertretenmüssen 4. Ergebnis: kein Anspruch über § 437 BGB Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt II. SE über § 437 BGB 1. Kaufvertrag 2. Sachmangel 3. Vertretenmüssen 4. Ergebnis

7 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici III. Produkthaftung kein Anspruch, weil H nicht Hersteller IV. Deliktsrecht M könnte gegen H einen Anspruch auf Schadensersatz in Geld (5.) auf § 823 Abs. 1 BGB haben, wenn H ein Rechtsgut des M zurechenbar (2.), rechtswidrig (3.) und schuldhaft (4.) verletzt (1.) hat. Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt II. SE über § 437 BGB III. Produkthaftung IV. Deliktsrecht

8 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici IV. Deliktsrecht 1. Rechtsgutsverletzung? 2. Zurechenbarkeit a.) Verletzungshandlung b.) Kausalität c.) Schutzzweck der Norm d.) Zwischenergebnis: nicht zurechenbar 3. Rechtswidrigkeit (hilfsweise) 4. Verschulden (hilfsweise) 5. Ergebnis: kein Anspruch Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt II. SE über § 437 BGB III. Produkthaftung IV. Deliktsrecht 1. Verletzung eines Rechtsguts 2. Zurechenbarkeit 3. Rechtswidrigkeit 4. Verschulden 5. Ergebnis

9 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici V. Ergebnis Teil I: keine Ansprüche M gg. H Teil 1: Anspr. M gg. H I.Rücktritt II. SE über § 437 BGB III. Produkthaftung IV. Deliktsrecht V. Ergebnis

10 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Teil 2: Ansprüche der M gegen B-AG mögliche Anspruchsgrundlagen? I. Garantievertrag II. Vertrag mit Schutzwirkung III. Drittschadensliquidation IV. Pflichtverletzung im vorvertraglichen Bereich V. Deliktsrecht VI. Produkthaftung Teil 1: Anspr. M gg. H Teil 2: Anspr. M gg. B

11 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici I. Garantievertrag II. Vertrag mit Schutzwirkung III. Drittschadensliquidation IV. Pflichtverletzung im vorvertraglichen Bereich V. Deliktsrecht M könnte gegen die B-AG einen Anspruch auf Schadenersatz in Geld (5.) aus §§ 31, 823 Abs. 1 BGB haben, wenn Organe der B-AG ein Rechtsgut der M zurechenbar (2.), rechtswidrig (3.) und schuldhaft (4.) verletzt (1.) haben. Teil 1: Anspr. M gg. H Teil 2: Anspr. M gg. B I. Garantievertrag II. Vertrag mit Schutzwirkung III. Drittschadens- liquidation IV. Pflichtverletzung im vorvertraglichen Bereich V. Deliktsrecht

12 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici V. Deliktsrecht 1. Rechtsgutsverletzung (+) 2. Zurechenbarkeit a.) Verletzungshandlung b.) Kausalität c.) Schutzbereich der Norm d.) Zwischenergebnis: Rechtsgutsverletzung ist zurechenbar 3. Rechtswidrigkeit 4. Verschulden 5. Rechtsfolge: Schadenersatz 6. Ergebnis: Anspruch besteht nach § 823 I BGB Teil 1: Anspr. M gg. H Teil 2: Anspr. M gg. B I. Garantievertrag II. Vertrag mit Schutzwirkung III. Drittschadens- liquidation IV. Pflichtverletzung im vorvertraglichen Bereich V. Deliktsrecht 1. Verletzung eines Rechtsguts 2. Zurechenbarkeit 3. Rechtswidrigkeit 4. Verschulden 5. Schadenersatz

13 FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici VI. Produkthaftung VII. Ergebnis: Schadensersatzanspruch der M besteht gegen B Teil 1: Anspr. M gg. H Teil 2: Anspr. M gg. B I. Garantievertrag II. Vertrag mit Schutzwirkung III. Drittschadens- liquidation IV. Pflichtverletzung im vorvertraglichen Bereich V. Deliktsrecht VI. Produkthaftung VII. Ergebnis


Herunterladen ppt "FerienLEO Deliktsrecht Wiss. Mit. RA Dr. Bernhard Ulrici Fall 1: Schnelles Fahren (BGH NJW 1978, 2241 und BGHZ 86, 256)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen