Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Dr. Bernd Eggen Fachgespräch der AGF 30. August 2013 Berlin Wohnsituationen von Familien.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Dr. Bernd Eggen Fachgespräch der AGF 30. August 2013 Berlin Wohnsituationen von Familien."—  Präsentation transkript:

1 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Dr. Bernd Eggen Fachgespräch der AGF 30. August 2013 Berlin Wohnsituationen von Familien

2 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Familien als Wohneigentümer © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Angaben in % Statistisches Bundesamt, Fachserie 5, Heft 1, 2010, S. 256.

3 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Ökonomische Unterschiede zwischen Eigentümer und Mieter © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Durchschnittliches monatliches Haushaltsnettoeinkommen, Mieter ohne Untermieter. Statistisches Bundesamt, Fachserie 5, Heft 1, 2010, S. 299, 303. Angaben in

4 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnfläche bei Paaren mit Kindern © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Statistisches Bundesamt, Zuhause in Deutschland, 2009, EVS2008, S.28. Angaben in m 2

5 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Äquivalenzskala zur Berechnung der Wohnflächenversorgung Personen im Haushalt Allein- stehende Paare ohne Kinder Paare mit Kinder Allein- erziehende ,46 -1,83 3 1,902,26 42,14 2,182,66 52,42 2,473,00 62,67 2,853,49 72,91 3,093,73 83,13 3,313,95 © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Frick 1996, eigene Berechnungen.

6 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Mittlere Pro-Kopf-Wohnfläche Paare mit… © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Mittlere Pro-Kopf-Wohnfläche gewichtet nach Anzahl der Haushaltsmitglieder ohne Berücksichtigung von Einspareffekten und nach Frick 1996 mit Berücksichtigung von Einspareffekten; ledige Kinder ohne Altersbegrenzung im Haushalt der Eltern. Mikrozensus 2010, eigene Berechnungen. Angaben in qm Äquivalenzskala

7 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Mittlere Pro-Kopf-Wohnfläche Alleinerziehende mit… © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Mittlere Pro-Kopf-Wohnfläche gewichtet nach Anzahl der Haushaltsmitglieder ohne Berücksichtigung von Einspareffekten und nach Frick 1996 mit Berücksichtigung von Einspareffekten; ledige Kinder ohne Altersbegrenzung im Haushalt der Eltern. Mikrozensus 2010, eigene Berechnungen. Angaben in qm Äquivalenzskala

8 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnungsarmut © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Paare mit Kindern mit weniger als 60% von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche Angaben in % Alle Lebensformen einschließlich Alleinstehende und kinderlose Paare bewohnen im Mittel (Median) äquivalente 48 qm bzw. 60 qm. Wohnungsarmut: Weniger als 40, 50 bzw. 60 % von der äquivalenten Wohnfläche, die allen Lebensformen durchschnittlich (Median) zur Verfügung steht. Wohnungswohlstand: Mehr als 150 bzw. 200 % von der äquivalenten Wohnfläche, die allen Lebensformen durchschnittlich (Median) zur Verfügung steht. Die Äquivalenzskala zur Messung der Wohnflächenversorgung ist die Anzahl der Personen im Haushalt bzw. nach Frick 1996 ; ledige Kinder ohne Altersbegrenzung im Haushalt der Eltern. Mikrozensus 2010, eigene Berechnungen. Äquivalenzskala

9 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnungsarmut © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Alleinerziehende mit weniger als 60% von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche Alle Lebensformen einschließlich Alleinstehende und kinderlose Paare bewohnen im Mittel (Median) äquivalente 48 qm bzw. 60 qm. Wohnungsarmut: Weniger als 40, 50 bzw. 60 % von der äquivalenten Wohnfläche, die allen Lebensformen durchschnittlich (Median) zur Verfügung steht. Wohnungswohlstand: Mehr als 150 bzw. 200 % von der äquivalenten Wohnfläche, die allen Lebensformen durchschnittlich (Median) zur Verfügung steht. Die Äquivalenzskala zur Messung der Wohnflächenversorgung ist die Anzahl der Personen im Haushalt bzw. nach Frick 1996; ledige Kinder ohne Altersbegrenzung im Haushalt der Eltern. Mikrozensus 2010, eigene Berechnungen. Angaben in % Äquivalenzskala

10 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnungsarmut und Wohnungswohlstand Paare mit … © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. 1 Kind 3 Kindern 2 Kindern 4 Kindern Angaben in % Äquivalenzskala Wohnungsarmut: weniger als … % von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche Wohnungswohlstand: mehr als … % von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche

11 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnungsarmut und Wohnungswohlstand Alleinerziehende mit … © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Angaben in % Wohnungsarmut: weniger als … % von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche Wohnungswohlstand: mehr als … % von der mittleren Pro-Kopf-Wohnfläche Kind 3 Kindern 2 Kindern Äquivalenzskala

12 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnungsarmut Anzahl der Wohn- und Schlafräume © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Wohnungsarmut: Anzahl der Wohn- und Schlafräume geringer als Anzahl der Personen in der Paarfamilie mit Kindern. Als Kinder zählen Personen unter 18 Jahren sowie Personen zwischen 18 und 24 Jahren, die nicht erwerbstätig oder arbeitsuchend sind und mit mindestens einem Elternteil zusammen leben. Statistisches Bundesamt, Fachserie 15 Reihe 3, EU-SILC 2011, S. 36. Angaben in %

13 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Einschätzung zur Wohnungsgröße Mehrkindfamilien © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Angaben in % FiD 2010, Berechnungen Prognos AG.

14 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Mietbelastung © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Monatliche Mietbelastung von … bis unter … des Haushaltsnettoeinkommens Angaben in % Haushalte mit Kind(ern) unter 18 Jahren; Mietbelastung, berechnet auf der Grundlage der Bruttokaltmiete, in Mietwohnung des Hauptmieterhaushaltes. Statistisches Bundesamt, Fachserie 5, Heft 1, 2010, S. 344.

15 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Wohnkostenbelastung als Anteil der Wohnkosten am Nettoeinkommen des Haushalts. Statistisches Bundesamt 2012, Fachserie 13, Reihe 4. Durchschnittliche Wohnkostenbelastung vor und nach Wohngeld © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Angaben in %

16 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Selbsteinschätzung der Belastungen; als Kind zählen Personen unter 18 Jahren sowie Personen zwischen 18 und 24 Jahren, die nicht erwerbstätig oder arbeitssuchend sind und mit mindestens einem Elternteil zusammen leben. Statistisches Bundesamt, Fachserie 15, Reihe 3, EU-SILC 2011, S. 31. Große finanzielle Belastungen durch Wohnkosten © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet. Angaben in %

17 STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW © Statistisches Landesamt Baden-Württemberg, Stuttgart, 2013 Vervielfältigung und Verbreitung, auch auszugsweise, mit Quellenangabe gestattet.


Herunterladen ppt "STATISTISCHES LANDESAMT FamilienForschung BW Dr. Bernd Eggen Fachgespräch der AGF 30. August 2013 Berlin Wohnsituationen von Familien."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen