Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kundenorientierte Fashion Networks Dr. Olaf-Rüdiger Hasse, sd&m AG Frank Marquard, Meyer&Meyer Edward Westenberg, Capgemini.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kundenorientierte Fashion Networks Dr. Olaf-Rüdiger Hasse, sd&m AG Frank Marquard, Meyer&Meyer Edward Westenberg, Capgemini."—  Präsentation transkript:

1 Kundenorientierte Fashion Networks Dr. Olaf-Rüdiger Hasse, sd&m AG Frank Marquard, Meyer&Meyer Edward Westenberg, Capgemini

2 Veränderung ist die einzige Konstante in der sich ständig bewegenden Fashion Branche Was Sie in den nächsten 45 min erwartet: 1. Der Einfluss der Änderungen und Einfluss auf Ihre strategischen Entscheidungen 2. Ziele, Fokus und Kernkompetenzen 3. Neue Lösungen oder alter Wein in neuen Schläuchen? Konstante Veränderung

3

4 Trans- port Aufgaben Logistikdienstleister GESTERN Integrierte Kommunikation Handel Zoll Externer DL Aufbe- reitung Roh- waren- lieferant - -Design & Entwicklung - -Einkauf - -Produktion - -QS - -(Aufbereitung) - -Lager - -Verkauf - -V.A.S. Funktionsorientierte Kommunikation Trans- port Integrierte Kommunikation Handel Zoll Externer DL Aufbe- reitung Roh- waren- lieferant - -Design & Entwicklung - -Einkauf - -Produktion - -QS - -(Aufbereitung) - -Lager - -Verkauf - -V.A.S. Funktionsorientierte Kommunikation

5 Aufgaben Logistikdienstleister HEUTE Roh- waren- lieferant Tr. Zoll Pro- duktion Tr. Zoll PoS Export Tr. Zoll PoS Handel Tr. Globale Entwicklung Vertikale Entwicklung Neue Medien Re- touren Tr. - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW - -Design & Ent- wicklung - -Einkauf - -Prod.- steuerung - -Lager - -Verkauf

6 Aufgaben Logistikdienstleister HEUTE Roh- waren- lieferant Tr. Zoll Pro- duktion Tr. Zoll PoS Export Tr. Zoll PoS Handel Tr. Neue Medien Re- touren Tr. - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW - -Design & Ent- wicklung - -Einkauf - -Prod.- steuerung - -Lager - -Verkauf fehlende Prozess- transparenz Informations- defizite IMPROVISATION FEUERWEHR- AKTIONEN

7 Roh- waren- lieferant Tr. Zoll Pro- duktion Tr. Zoll PoS Export Tr. Zoll PoS Handel Tr. Neue Medien Re- touren Tr. - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW - -Design & Ent- wicklung - -Einkauf - -Prod.- steuerung - -Lager - -Verkauf fehlende Prozess- transparenz Informations- defizite IMPROVISATION FEUERWEHR- AKTIONEN Aufgaben Logistikdienstleister HEUTE

8 Der Supply Chain hat sich zu einem weltweit verteilten Supply Chain Netzwerk entwickelt Der fraktale Supply Chain: Folge von Kostendruck und Globalisierung Wichtiger denn je: Die Fähigkeit, auf Kunden- anforderungen schnell zu reagieren Durchgängige Transparenz über den gesamten SC Organisatorische Reife: variiert stark in den beteiligten Einheiten Die Beherrschung der Prozesse wird neben den Produkten zum Erfolgsfaktor

9 Unternehmen werden gezwungen, ihren Fokus zu schärfen und sich auf ihre Core-Kompetenzen zu fokussieren! Do Not Distribute Without Permission © 2006 Capgemini – page 9 Logistic Central Ware- house Mgt. Store operation Business performance management Definition of strategy Product Development Sourcing Merchan- dise plan Collection / Assortment plan Order management Manu- facturing Finance and Control Management Trends wie Push zu Pull Vertikalisierung der Unternehmen Marktdifferenzierung durch Verfügbarkeit und Preis statt durch das Produkt sind die Herausforderung der Zeit. Zur Beherrschung der neuen Anforderungen ist Kenntnis der Auswirkungen auf einzelne Prozesse essentiell

10

11 Aufgaben Logistikdienstleister MORGEN Roh- waren- lieferant Z Pro- duktion T Z T Eigene PoS Einzel- handel Tele- shopping Internet- handel - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. AB- SATZ - -Design & Entwicklung - -Einkauf - -Verkauf Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW T Z Re- touren Neue Medien Steuerung multifunktionaler Wertschöpfungs-Netzwerke

12 Vision Logistikdienstleistungen MORGEN Innovationstreiber für Prozessoptimierungen und neue Technologien (RFID) Aufbau neuer Geschäftsfelder Finanzclearing-Systeme Risikomanagement After Sales Services Integration neuer Medien

13 Die Lösung dieser Herausforderungen führt zu einigen interessanten Paradoxen Trendsetter Early Adaptor Trendfollower Kreativität, Transparenz Schnelligkeit Schnelligkeit, Transparenz Flexibilität - Agilität Differenzierung nach Low Cost/High Fashion Kosten, Qualität Transparenz Onsite Produktion Agile Prozess- Strukturen Nearshore /Onsite flexible Netzwerke Offshore Produktion langfristige Planung, Stabile Netzwerke Position im Markt Erfolgsfaktoren Mögliche Ausprägungen Positionierung im Markt und Zielgruppen haben wesentlichen Einfluss auf die Organisation der Supply Chains!

14 Do Not Distribute Without Permission © 2006 Capgemini – page 14 Logistic Central WH-Mgt. Store operation Business performor- mance Mgt Definition of strategy Product Developm. Sourcing Merchan- dise plan Collection / Assortment plan Order manage- ment Manu- facturing Finance/ Control Mgt. Business-Services – ein Weg zur Prozessbeherrschung Business Services: untergliedern die Prozesse in klar abgegrenzte Einheiten ermöglichen eine agile Organisation der Prozesse über das Supply-Network Zeigen Auswirkungen gegenläufiger Zielsetzungen auf ermöglichen eine Fokussierung auf das Wesentliche Haben nichts mit IT zu tun Die Definition und Festlegung der Business-Services ist Aufgabe der Fachabteilung!

15 Do Not Distribute Without Permission © 2006 Capgemini – page 15 Logistic Central WH-Mgt. Store operation Business performor- mance Mgt Definition of strategy Product Developm. Sourcing Merchan- dise plan Collection / Assortment plan Order manage- ment Manu- facturing Finance/ Control Mgt. Business-Services – ein Weg zur Prozessbeherrschung Grad der Innovation Dynamik Beitrag zur Wertschöpfung Stabilität niedrig hoch niedrig Commodity Branchen standard Kernkom- petenz USP Business Services: untergliedern die Prozesse in klar abgegrenzte Einheiten ermöglichen eine agile Organisation der Prozesse über das Supply-Network Zeigen Auswirkungen gegenläufiger Zielsetzungen auf ermöglichen eine Fokussierung auf das Wesentliche Haben nichts mit IT zu tun Die Definition und Festlegung der Business-Services ist Aufgabe der Fachabteilung!

16 Aufgaben Logistikdienstleister MORGEN Roh- waren- lieferant Z Pro- duktion T Z T Eigene PoS Einzel- handel Tele- shopping Internet- handel - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. AB- SATZ - -Design & Entwicklung - -Einkauf - -Verkauf Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW T Z Re- touren Neue Medien IT-/Kommunikationslösungen und Prozessvernetzungen

17 Aufgaben eines Logistikdienstleisters MORGEN Roh- waren- lieferant Z Pro- duktion T Z T Eigene PoS Einzel- handel Tele- shopping Internet- handel - -QS - -Aufbe- reitung - -V.A.S. AB- SATZ - -Design & Entwicklung - -Einkauf - -Verkauf Lager- logistik + QS RW Lager- logistik + QS FW T Z Re- toure n Neue Medien

18

19 Nur die konsequente Verzahnung von Business und IT führt zu effizienten Lösungen Die Business Services sind die Basis für die Gestaltung der Anwendungslandschaft Sie erlauben eine durchgängige, mit dem Geschäft eng verzahnte, aber agile IT-Architektur Buy or Make – oder Outsourcing die Service- Map liefert wichtige Entscheidungskriterien Serviceorientierte Architekturen gewährleisten Flexibilität, Investitionsschutz IT Business Architektur

20 $ $ $ Zoll Qualitäts- prüfung Rohmaterial Transportlogistik Qualitätsservice Fertigware Transit- Warehousing, Value Added Services Luft- fracht Transportlogistik Lagerlogistik, Value Added Services Distribution Point of Sale Zoll See- fracht Land- fracht Transportlogistik Produktions- logistik Transportlogistik Design/ Entwick- lung Einkauf Roh-/ Fertigware $ $ $ Qualitäts- sicherung Produktion Aufbereitung Kommunikations- medien Sprachen- vielfalt Durchlauf- zeiten Außenwirtschafts- regeln Supply Chain Management

21 Die verfügbaren IT-Plattformen ermöglichen heute die effiziente Umsetzung durchgängiger IT-Lösungen Verfügbare Plattformen sind Basis für Industrialisierung der IT Trennung zwischen Standard- & Individual- Software wird hinfällig Die evolutionäre Erneuerung der IT wird möglich Durchgängige IT- Lösungen erfordern die enge Zusammenarbeit von Fachbereichen und IT Integrationsplattform ISV´2 DB SV1 SV2 SVn Retail Chain Manager for Microsoft Dynamics AX Retail Functionality Store Systems Logistics Merchandizing Marketing Microsoft Dynamics AX Core Functionality Busine ss Analysi s SCM Enterpr ise Portal CRM Human Resour ce Financ e Frontend-Integration Inter/ Intranet ISV´2 Transformation Messaging,Routing Business Process Management Indivual... DB SV1 SV2 SVn DB SV1 SV2 SVn Portale Store operation Business performance management Order management Logistic Central Ware- house Mgt. Definition of strategy Product Development Sourcing Merchan-dise plan Manu- facturing Verfügbare IT-Plattformen ermöglichen heute die Umsetzung agiler und flexibler IT-Lösungen

22 Fazit: Der Wettbewerb in der Fashionbranche ändert sich….. 1.Von 4 zu 12+ Saisons und die wachsende Komplexität der SC- Netzwerke sind nicht mehr durch taktische bzw. statische Konzepte zu bewältigen Prozessbeherrschung wird zum Erfolgsfaktor 2.Viele Wettbewerber haben sich auf ihre Konkurrenten statt auf ihre Kunden und Core Kompetenzen konzentriert und sind nun weder Trendsetter noch Trendfollower Klare Positionierung und Stärkung der Kernkompetenzen und Prozesse sichert den Erfolg 3.Die Enge Verzahnung von Business und IT sichert die Prozessbeherrschung Serviceorientierung ist ein Schlüssel zum Erfolg – sowohl für die agile Gestaltung der Geschäftsprozesse als auch der IT


Herunterladen ppt "Kundenorientierte Fashion Networks Dr. Olaf-Rüdiger Hasse, sd&m AG Frank Marquard, Meyer&Meyer Edward Westenberg, Capgemini."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen