Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Melt Down - Welches System kommt danach? a.o.Univ.Prof. Mag.Dr. Franz Hörmann

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Melt Down - Welches System kommt danach? a.o.Univ.Prof. Mag.Dr. Franz Hörmann"—  Präsentation transkript:

1 Melt Down - Welches System kommt danach? a.o.Univ.Prof. Mag.Dr. Franz Hörmann

2 Inhalt Kritik der Grundlagen Alternative Sicht des Geldes Literatur Weblinks

3 Kritik der Grundlagen Wenn man nur einen Hammer hat, wird jedes Problem zum Nagel (Mark Twain).Mark Twain Für mathematische Gleichungen gibt es nur zwei Möglichkeiten: sie sind richtig oder falsch. Für Modelle gibt es eine dritte Möglichkeit, nämlich richtig aber irrelevant (Wolfgang Pauli).Wolfgang Pauli

4 Kritik der Grundlagen Die bewusste und intelligente Manipulation der organisierten Gewohnheiten und Meinungen der Massen ist ein wichtiges Element in der demokratischen Gesellschaft. Wer die ungesehenen Gesellschaftsmechanismen manipuliert, bildet eine unsichtbare Regierung, welche die wahre Herrschermacht unseres Landes ist. Wir werden regiert, unser Verstand geformt, unsere Geschmäcker gebildet, unsere Ideen größtenteils von Männern suggeriert, von denen wir nie gehört haben. Dies ist ein logisches Ergebnis der Art wie unsere demokratische Gesellschaft organisiert ist. Große Menschenzahlen müssen auf diese Weise kooperieren, wenn sie in einer ausgeglichen funktionierenden Gesellschaft zusammenleben sollen. In beinahe jeder Handlung unseres Lebens, ob in der Sphäre der Politik oder bei Geschäften, in unserem sozialen Verhalten und unserem ethischen Denken werden wir durch eine relativ geringe Zahl an Personen dominiert, welche die mentalen Prozesse und Verhaltensmuster der Massen verstehen. Sie sind es, die die Fäden ziehen, welche das öffentliche Denken kontrollieren. (Edward Bernays)Edward Bernays

5 Kritik der Grundlagen Das zentrale Dogma der Ökonomie: –Der optimale Einsatz knapper Ressourcen Knappheit existiert nur in der Vorstellung Optimalität ist ex ante nicht darstellbar Angebot und Nachfrage Fügung in Erpressung!

6 Kritik der Grundlagen Geldwirtschaft = Nullsummenspiel –Am Ende steht der Kampf –Kooperation bietet mehr Möglichkeiten –Beispiel Kartenspiele: Poker vs. Wizard – Ethische Geldsysteme können keine Nullsummenspiele sein!

7 Kritik der Grundlagen Was ist GELD (sollte GELD sein)? –Geld wird als (verzinste) Schuld erzeugterzeugt –Die Zinsen existieren nicht in der Geldmenge –Der gesunde Wettkampf der Realwirtschaft wird um nicht vorhandene Zinsen geführt –Banken haben kein KreditrisikoBanken –... benötigen keine dinglichen Sicherheiten! –John Law, Subprime-Kredite, Kreditkartenrechnung,...

8 Kritik der Grundlagen Ein Preis ist eine Relation – dimensionslos! –Ein Wertverhältnis ist dimensionslos –Krone, Mark, Taler,... waren herrschaftliche Transaktionserlaubnis-Symbole –In der Demokratie werden sie nicht mehr benötigt!Demokratie –Mittels Angebot und Nachfrage kann aber auch damit geschachert werden Wechselkurs = Spekulation!

9 Kritik der Grundlagen Gesellschaft als Kommunikationen –Geschäftsbeziehungen bleiben nur aufrecht, wenn: –Informationsinseln: Konkurrenz, Informationsasymmetrien –Offene Netzwerke (+ Whistle Blower): Kooperation, ehrliche Informationen in Echtzeit –Wenn Meinung A gegen Meinung B: – Dekonstruktion und Co-Konstruktion von C

10 Geld ist kein… –universelles Tauschmittel (??) –Wertemaßstab (mit Eigenwert?) –Wertaufbewahrungsmittel (??) Geld ist… eine (geheime Staats-)RELIGION!RELIGION Alternative Sicht des Geldes

11 Geld sollte sein… –… eine Regel zur Verteilung von Gütern und Dienstleistungen in einer Gesellschaft. –Wir benötigen keine Nullsummenspiele und kein ewiges Wachstum: Freie Energie Planned Obsolescence Alternative Sicht des Geldes

12 Geldschöpfung kann auch ohne Schuld erfolgen Geld bildet Preise ab – dimensionslos – und hat daher auch keinen Eigenwert (Informations- vs. Warengeld) Die Gemeinschaft schöpft Geld transparent und demokratisch Wertvoll ist nur menschliches Verhalten Alternative Sicht des Geldes

13 Elektronische Netzwerke Echtzeit-Kommunikation Elektronische Verträge und Rechnungen Elektronische Prozessketten (ohne Spekulation) Spekulation Funktionales Geld

14 Wenn ein Baukasten für elektronische Geldsysteme existiert... nach welchen Regeln entscheidet sich die Gesellschaft für ein konkretes Geldsystem? Software-Objekte sind flexibel und lernfähig! Dominanz menschlicher Werte über das Geldsystem! Alternative Sicht des Geldes

15 Ein Geldsystem für die Wissensgesellschaft –Die menschliche Entwicklung wird gefördert Wegbegleiter –Kooperation statt Konkurrenz –Es gibt nur noch (Einzel-)Unternehmer –Entwicklung von Gemeingütern (Allmende) –Überwindung historischer Dogmenhistorischer Dogmen –Weder Zinsen, noch Steuern, noch InflationSteuern Alternative Sicht des Geldes

16 Ein Geldsystem für die Wissensgesellschaft –Kooperative Entscheidungsmechanismen (z.B.: Abstimmung ist nur möglich, nachdem Informationen ausgewertet wurden) –Training der Gruppen- und Schwarmintelligenz –Gemeinschaftsnützliche Kreativität wird von der Gemeinschaft (mittels Kaufkraftschöpfung!) belohnt! Alternative Sicht des Geldes

17 Alex Berenson: The Number - How the Drive for Quarterly Earnings Corrupted Wall Street and Corporate America ISBN William K. Black: The Best Way to Rob a Bank is to Own One ISBN Ellen Hodgson Brown: Der Dollar Crash, 2008, ISBN ISBN Web of DebtWeb of Debt, Website, BlogWebsiteBlog Haeseler/Hörmann: Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand – Wissenschaftliche Widerlegung US- amerikanischer Unternehmensbewertungskonzepte, 2008, ISBN ISBN Haeseler/Hörmann (Hrsg.): Rechnungslegung und Unternehmensführung in turbulenten Zeiten – Festschrift für Gerhard Seicht, 2009, ISBN ISBN Hörmann/Haeseler (Hrsg.): Die Finanzkrise als Chance, 2009, ISBN ISBN Roger Lowenstein: When Genius Failed, 2001, ISBN ISBN Literatur

18 Miller/Bahnson: Quality Financial Reporting, ISBN ISBN Mills: Buy, Lie, and Sell High - How Investors Lost Out on Enron and the Internet Bubble ISBN ISBN Mills: Wheel, Deal, and Steal - Deceptive Accounting, Deceitful CEOs, and Ineffective Reforms ISBN ISBN Mulford, Charles W./Comiskey, Eugene E.: The Financial Numbers Game: Detecting Creative Accounting Practices, 2002, ISBN ISBN Literatur

19 Ötsch, Walter Otto:Mythos MARKT – Marktradikale Propaganda und ökonomische Theorie, 2009, ISBN ISBN Phil Rosenzweig, Der Halo-Effekt, 2008, ISBN ISBN Bernd Senf: Der Nebel um das Geld, Feb. 2009, ISBN ISBN Bernd Senf: Der Tanz um den Gewinn, Jun. 2009, ISBN ISBN Literatur

20 Robert J. Shiller: Irrationaler Überschwang, 2000, ISBN ISBN Nassim Nicholas Taleb: Narren des Zufalls, 2008, ISBN XISBN X Nassim Nicholas Taleb: Der schwarze Schwan, 2008, ISBN ISBN Gerard M. Zack: Fair Value Accounting Fraud, 2009, ISBN ISBN Wolfgang Hoeschele: The Economics of Abundance, ISBN ISBN Literatur

21 Aktuelle Vorträge/Interviews/DiskussionenVorträge/Interviews/Diskussionen Ewige Leseliste Zur Krise des Geldsystems und zur neuen Gesellschaft: (englischsprachige Unterlagen)englischsprachige Unterlagen Mediaportale: Weblinks

22 Interview with William K. Black WebCast LaRouche, Gelderzeugung für Eliten durch die Deutsche Bank Geldschöpfung in öffentlicher Hand (Monetative) Reinventing Money Neues Geld Geld, Geldpolitik, Geldreform The Ecology of Money Bernard A. Lietaer zur Krise Bernard A. Lietaer (weitere Publikationen) American Monetary Institute Weblinks

23 Creating Community Currency Complementary Currency Online-Datenbank weltweiter Komplementärwährungen Regionales Wirtschaften Regio-Netzwerk Stiftung für Reform der Geld- und Bodenordnung ChiemgauerChiemgauer, Rheingold, Roland Regional, Talent,RheingoldRoland RegionalTalent WaldviertlerWaldviertler, Ithaca Hours, Toronto Dollar,Ithaca HoursToronto Dollar Douglas Social Credit Weblinks

24 Grundeinkommen.Tv Neue Arbeit (Frithjof Bergmann) Nuoviso.Tv Zeitgeist – The Movie Zeitgeist Movement Venus Project (Jacque Fresco) Weblinks


Herunterladen ppt "Melt Down - Welches System kommt danach? a.o.Univ.Prof. Mag.Dr. Franz Hörmann"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen